CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du auf jeder Seite ein neues Fenster öffnen, in dem eine besonders druckfreundliche Version der aktuellen Seite angezeigt wird. Diese hat keinen Header, kein Menü und keine Seitenleisten, um den Druckbereich auf das Wesentliche zu begrenzen und den ausgedruckten Artikel für private Archive geeignet zu machen.

WWF No Way Out 2001

Name der Veranstaltung: WWF No Way Out 2001
Datum: 25.02.2001
Liga: World Wrestling Federation
Art: Pay Per View
Ort: Las Vegas, Nevada, USA
Halle: Thomas & Mack Center
Zuschauer: 15.223
Ausstrahlungsart: Live
Ausstrahlungsdatum: 25.02.2001
TV-Sender: PPV Sender
Kommentatoren: Jerry Lawler, Jim Ross & Tazz
PPV-Buyrate (relativ): 1.6
The Big Show besiegt Raven (c) (4:20) - TITELWECHSEL !!!
Singles Match
Triple H besiegt Steve Austin (36:31)
- Singles: Steve Austin besiegt Triple H (12:20)
- Street Fight: Triple H besiegt Steve Austin (28:10)
- Steel Cage: Triple H besiegt Steve Austin
Kat May Get Naked Or Must Become Property Of RTC Match
Steven Richards (w/Ivory) besiegt Jerry Lawler (w/The Kat) (5:31)
WWF World Tag Team Title Triple Threat Tables Match
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Codebreaker schrieb am 11.01.2016:
[7.0] "Die Showstartet mit Chaos um den Hardcore Title. Ich hab diese idiotische 24/7 Regel nie gemocht, gerade das während richtigen Matches um den Title der trotzdem munter wechselt. Dann solide 4 Way. Steph/Trish reines Storyline Match, wo mich nur Regal am Ende unterhält. HHH/Austin war eine Hardcore-Schlacht. Danach noch mehr Storline-Blödsinn. Tag Team und World Title dann ordenlich bis gut, auch wenn die Eingriffe irgendwie sinnlos wirkten."
paddy schrieb am 07.08.2015:
[9.0] "Im Anschluss ans gute Armageddon und den fantastischen Rumble bietet die WWE mit No Way Out einen weiteren Leckerbissen auf dem Weg zu einer der besten Manias aller Zeiten. Der chaotische Opener war ein solider Start in den PPV, auch wenn der Titel schon seit ewiger Zeit völlig wertlos ist. Big Show wurde nach seiner Rückkehr immerhin weiter abseits der Main Card gestärkt. Das 4 Way um den IC Title hat mir persönlich sehr viel Spaß gemacht, was ja bei den Beteiligten auch keine große Überraschung sist. Tolles, abwecklungsreiches Match mit dem richtigen Sieger. William Regal hat dann aus dem überraschend packenden Match zwischen Trish und Steph eine Bereicherung der Card gemacht. Das Finish war grandiose Unterhaltung und auch die Backstage-Momente waren spaßig. Der eigentliche Main Event wurde sinnvollerweise in der Mitte der Card platziert um der starken Crowd zwischen den beiden Top Matches etwas Luft zum Atmen zu geben. Und die sollte nach dieser Schlacht auch benötigt werden! Das Match war der absolute Hammer - Vom Pacing über die passende Brutalität bis zum perfekten Finish hat hier alles gepasst. Triple H geht sogar als positive Überraschung siegreich aus der Fehde hervor, während Austin durch die Art und Weise der Niederlage nichts an Momentum in Richtung Mania-Main Event verliert. Lawler gegen Richards war dann schwach genug um die Fans wieder auf den Boden zurückzuholen, damit sie für das gute Tables Match später wieder auf den Beinen sein konnten. Die Brothers of Destruction in die Konstellation um die Dudleys sowie E&C mit hineinzunehmen war eine wirkliche Bereicherung und dementsprechend passt auch der Eingriff um den Nicht-Gewinn der Main Eventer zu erklären. Dann war Zeit für den würdigen Maine Event - ein technisch sehr gutes Match mit einigen packenden Nearfalls und einem endlich sehr stark dargestellten Angle! Der Titelwechsel macht im Hinblick auf WrestleMania natürlich Sinn und sorgt wie der Rest der Show für riesige Vorfreude!"
colonel schrieb am 09.01.2015:
[9.0] "Eher schwacher Opener um den WWE-Titel, den ich am wenigsten vermisse: die Hardcore Championship. Diese total konfusen und langweiligen "Schlachten" konnten mich irgendwie nie unterhalten. Ganz im Gegensatz zu Y2J, Benoit und Eddie. Die drei sind immer für ein unterhaltsames Match gut. So auch hier und sie schaffen es sogar den Nichtskönner X-Pac durchzuschleppen. Das Diven Match war gar nicht mal so schlecht wie zu befürchten war. Allerdings war es auch meilenweit von gut entfernt. In der Mitte der Show kam das Match oder eher gesagt die Schlacht des Abends. Meine Herren war das Match brutal. Aber so war das in der Attitude Era. Neben bekloppten Booking gab es auch immer wieder geile Matches. Für mich ein 10 Punkte-Match. Um das Publikum wieder abzukühlen ist der King genau der Richtige. Seine Comedy-Matches langweilen mich immer wieder aufs neue. Danach gibt es ein ordentliches Tables Match. Brauchbar aber nicht überragend. Der Main-Event ist dann bis auf den bekloppten Eingriff von Big Show wieder echt gut und rundet den Event gebührend ab. Es gab zwar drei schlechtere Matches, aber die gingen alle nur um die fünf Minuten und so hatte man genug Zeit für die guten bis genialen Matches. Daher 9 Punkte!"
CMFabe schrieb am 08.11.2013:
[7.0] "Opener war nicht wirklich ein Match und hätte ich auch nicht wirklich gebraucht. War aber wohl als Opener recht sinnvoll (1/2*) I-C Title Match siehe Matchguide (***3/4) Stephanie vs Trish war deutlich besser als erwartet. Beide bemühen sich, die Crowd ist gut dabei und durch die Story ist für Feuer gesorgt. Zudem gefiel mir das Finish mit Regal (*3/4) Three Stages of Hell siehe MG (****3/4) Richards vs Lawler war nicht so dolle und das Finish wirkte upgefucked (*) Das Tables Match war leider ziemlich unspektakulär. Aufgefallen ist mir zudem, dass die synchronen Moves der BoD nur einmal wirklich synchron waren (**) Main Event siehe MG (***3/4) Eine guter PPV vor dem Größten Event des Jahres. Man hatte einen MotYC + 2 starke Matche und ein ansonsten eher unauffälliges Rahmenprogramm ohne größeren Schnitzer."
MaidenFan666 schrieb am 20.01.2013:
[9.0] "Ein fantastischer PPV! Austin vs Triple H waren 40 Minuten Wrestling vom feinsten. Das 4 Way Match war Nonstop Wrestling und der Main Event war ebenfalls spannend und sehr gut gemacht. Die übrigen Matches gingen so aber insgesamt doch ein spitzenmäßiger Event!"
Wrestling Forever schrieb am 18.09.2012:
[10.0] "Einer der besten WWF PPV aller Zeiten und der beste NO WAY OUT PPV aller Zeiten. Es stimmt einfach alles. Vorallem das Four Way Match um den WWF Intercontinental Titel, das Three Stages of Hell Match und der Main Event waren toll bis fantastisch. Deshalb auch die volle Punktzahl."
Marlowe schrieb am 20.02.2012:
[9.0] "Hammer Matches, echt geiler PPV. Nur das Jerry Lawler Match hätte es nicht unbedingt gebraucht, darum nur 9 Punkte."
Hardcoremaniac schrieb am 06.02.2012:
[10.0] "Für mich sicher unter den besten fünf WWE Pay Per Views aller Zeiten! Hier passt wirklich alles, mehr kann man sich eigentlich nicht wünschen. Einfach unglaublich wenn man bedenkt was die WWE heute teilweise für Pay Per Views präsentiert."
Boogerman84 schrieb am 25.02.2011:
[10.0] "Der Opener ist kurz, chaotisch, aber irgendwie doch recht unterhaltsam (6/10). Jericho, Guerrero, Benoit, als kleine Zugabe X-Pac – Was will man da falsch machen (10/10)? ! Von Stephanie McMahon war sicher kein hochklassiges Wrestling zu erwarten, um so überragender, was für ein packendes Match sie mit Trish auf die Beine gestellt hat (9/10). Mutige, aber wie ich finde fantastische Entscheidung, einen der beiden Main Events bereits in der Midcard abzuhalten, um so dramaturgisch auf zwei Höhepunkte hinarbeiten zu können (+1). Wenn man die beiden Matches sieht, hätte man es vielleicht auch umgekehrt auf die Card setzen können, aber allein der World Title rechtfertigt natürlich den Main-Event-Status von Angle vs. Rock. HHH und Austin zeigen auf jeden Fall in ihrem Match alles, was man sich nur vorstellen kann, ziehen sämtliche Register, schonen sich keine Sekunde. Jedes einzelne der 3 Teilmatches hat eigentlich die Bestnote verdient, sodass hier eigentlich locker die ***** fällig gewesen wären. Für mich eines der 5 besten WWE-Matches aller Zeiten (13/10). Lawler vs. Richards ist ebenfalls gar nicht so schlecht und der richtige Lückenfüller nach HHH vs. Austin (+1). Das Tables Match ist dann sehr actionreich (9/10). Der Main Event ist phänomenal, schön, dass The Rock auch mal wieder seine tollen wrestlerischen Fähigkeiten zeigen darf, Angle ist dazu natürlich der prädestinierte Ringpartner (10/10). Gesamt: 9, 83."
LabronBenoit schrieb am 03.05.2010:
[10.0] "Genialer PPV - soetwas vermiss ich heutzutage! Bring the old times back, WWE!"

8.98
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 54
Anzahl Kommentare: 24
10.0 28x
9.0 14x
8.0 7x
7.0 4x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 1x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 9.15
Durchschnitt nur 2016: 7.00
Durchschnitt nur 2015: 9.10
Durchschnitt nur 2014: 9.50
Durchschnitt nur 2013: 8.75
Durchschnitt nur 2012: 9.25
Durchschnitt nur 2011: 8.33
Durchschnitt nur 2010: 9.20
Durchschnitt nur 2009: 9.60
Durchschnitt nur 2008: 9.00
Durchschnitt nur 2007: 10.00

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 20.10.2002
Auch die Tag Team Division wird gesplittet, der IC-Title vorläufig eingestellt
Triple H (WWF, 2002)Kane (WWE, 2002)Kurt Angle (WWE, 2002)Chris Benoit (WWE, 2002)
No Mercy in Little Rock, Arkansas: Die große Tradition des Intercontinental Title wird nach 32 Jahren beendet, als dieser mit dem World Heavyweight Title vereint wird. Hierfür besiegt Triple H Kane. Der WWE Tag Team Title wird neu eingeführt, nachdem die Unterscheidung der zwei Brands fortgeschritten ist und SmackDown! eine eigene Tag Team Division aufbauen will. Kurt Angle und Chris Benoit besiegen im Turnierfinale Edge & Rey Mysterio und werden die ersten WWE Tag Team Champions.


Kennst du schon diese Fehde?
Scott Steiner (TNA, 2007)Rick Steiner (TNA, 2007)Road Warrior Animal (TNA, 2007)Brother Ray (TNA, 2007)
Bei Sacrifice 2007 setzte das Team 3D seine NWA World Tag Team Titles in einem Three Way Dance gegen LAX sowie Scott Steiner und Tomko aufs Spiel. Zumindest das letztere Gespann war dabei für 3D keine ernsthafte Bedrohung, denn die beiden Helfer von Christian Cage harmonierten alles andere als gut u...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Bret Hart (WCW, 1998)
Gene Okerlund: "I think you would agree that this man arrived at WCW with great fanfare. And apparently the latest is your siding, apparently I say, with Hollywood Hogan. However, this coming Sunday on PPV at Slamboree, Bret Hart, you're gonna be facing, for the...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
ifoughtkawadaandalligotwasthisredchest
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!