CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Über das Kontaktformular kannst du uns jederzeit kontaktieren, selbst wenn du kein registriertes Mitglied ("Insasse") unseres schönen Käfigs bist. Egal, mit welchen Fragen oder Anliegen du dich bei uns meldest, wir werden versuchen, dir schnellstmöglich weiterzuhelfen.

ECW One Night Stand 2005

Name der Veranstaltung: ECW One Night Stand 2005
Datum: 12.06.2005
Liga: World Wrestling Entertainment
Art: Pay Per View
Ort: New York City, New York, USA
Halle: Hammerstein Ballroom
Zuschauer: ca. 2.500
Ausstrahlungsart: Live
Ausstrahlungsdatum: 12.06.2005
Kommentatoren: Joey Styles & Mick Foley
PPV-Buyrate (absolut): 333.000
PPV-Buyrate (relativ): 0.81
PPV-Theme: Bodies (Drowning Pool)
Three Way Dance
- Yoshihiro Tajiri eliminiert Little Guido (4:11)
- Super Crazy eliminiert Yoshihiro Tajiri (6:14)
Singles Match
Rey Mysterio Jr. besiegt Psicosis (6:23)
Singles Match
Sabu (w/Bill Alfonso & Rob Van Dam) besiegt Rhyno (6:31)
Singles Match
- "Enter Sandman" von Metallica wurde nur beim Live-PPV als Entrance-Theme vom Sandman verwendet und auf der DVD durch ein anderes Theme ersetzt.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Blue Meanie schrieb am 09.01.2016:
[8.0] "Runde Veranstaltung und ein schöner Tribut an die ECW. Zwar ist - außer vllt. Tanaka vs. Mike Awesome - kein Match wirklich stark, aber jedes hat mindestens einen coolen Moment und kein Match ist schlecht. In der Mitte der Show - ungefähr ab Auftauchen der WWE Invader - hat die Show einen kleinen Durchhänger, aber spätestens ab dem MotN zwischen Tanaka und Awesome geht es dafür nochmal richtig rund. Allgemein finde ich wirken die WWE Invader als Einzige in diesem PPV einfach deplatziert und bekommen dann auch noch zu viel Zeit/Aufmerksamkeit zugesprochen."
KayO schrieb am 06.11.2015:
[8.0] "Ich konnte leider nicht vielen Emotionen nachfolgen weil ECW nie was mit meinem Leben zu tuhen hatte bzw. war ich zu der Zeit noch kein Fan.. Aber mein Gott, was ein PPV dieser erste One Night Stand war. Ich meine, alles was hier war widerspiegelt Pro Wrestling in einem Schlag. Den Fans das geben was sie wollen, sie begeistern, und sie dann schließlich mit einem guten Ende fröhlich nach Hause fahren lassen. Ein Konzept was heutzutage nicht mehr gang und gäbe ist. Das einzige was mich wirklich sehr erschreckt hat, wie viele ungeschützte Schläge mit den unterschiedlichsten Waffen man hier vollführt hat. Ich mein die Fans sind drauf abgegangen und haben Sachen wie einen Sleeper Hold ausgebuht, aber.. sowas würde heute nicht mehr vorkommen und meistens konnte ich schon gar nicht mehr hinsehen. Aber zu der Zeit war es wohl so als wäre dies das letzte Mal für ECW, und man wollte mit einem großen Kracher zurückkommen und gleichzeitig sich groß verabschieden. Daher kann ich das etwas verstehen. Wer also nach einem PPV sucht der wrestlerisch gut gefüllt, von der Stimmung her wahnsinnig geladen ist und ein gutes Gefühl am Ende einen gibt, ist One Night Stand 2005 definitiv DER PPV!"
DemiGod schrieb am 02.11.2015:
[8.0] "Der erste One Night Stand der WWE. Diesen hier fand ich noch spannend. Die Stimmung in der Halle war durchweg am Überkochen. Die Leistungen durchweg gut. Vorn Y2K in Old School Klamotten, der sich eine technisches Intermezzo mit Lance Storm liefert, bis zum Main Event waren die Matches gut und die Stimmung fantastisch."
Bowlen schrieb am 13.04.2015:
[7.0] "ECW-Fan war ich nie. Dennoch kennt man die Akteure natürlich und ohne den Kult um die Liga selber zu betreiben, kann ich ihn doch irgendwie nachvollziehen. Die Atmosphäre im Hammerstein ist wie beim ONS 2006 einmalig und trägt die Veranstaltung. Nur da kann ECW wirklich funktionieren und nicht etwa in der unpassenden Impact Zone, um dem halbgaren Versuch meiner Lieblingspromotion doch nochmal einen mitzugeben. Joey F'n Styles ist natürlich auch ein Muss. Der Opener ist ein schönes Match, doch für das Meltzer-Rating ist er mir zu kurz (**3/4). Der 3-Way ist flott, spaßig und Super Crazy hat einen an der Waffel - trotzdem ist's wieder zu kurz und der Upfuck am Ende trübt den Spaß (**1/2). Psicosis/Rey kann ebenso dank Upfucks und fehlender Zeit das Potential bei Weitem nicht ausschöpfen (**1/2). Dann startet die "WWE-Invasion", bestehend aus JBL, Angle, Edge, Christian, Bischoff und sonst bloß Jobbern. Die Promos sind na ja, aber die Anfeindungen der Fans schon lustig. Dann muss ausgerechnet RVD eine lange und improvisierte Promo halten, was er halt nicht kann. Langweilig. Sabu/Rhyno ist OK (**). Dann müssen mit Eddie und Benoit die beiden Showstealer der RA-Ära ran und wirken beide wenig motiviert - sicherlich auch, weil die Fans sich eigentlich nur auf den WWE-Balkon konzentrieren. Das hätten sie deutlich besser gekonnt (**1/2). Heyman hält dann sichtlich gerührt die einzige gute Promo des Abends und shootet gegen Bradshaw. Tanaka/Awesome ist schon verrückt. Einerseits ein ärgerliches No-Selling-Festival andererseits aber eben auch eine Ansammlung von "Holy Shit"-Momenten. Bestes Match des Abends (***1/2). Der Mainer ist zwar blutig aber auch extrem stumpf und unsauber geführt. Das Overbooking mit Nostalgie-Eingriffen (u. a. Beulah vs. Francine) machen ihn dann doch sehenswert (***). Steve Austin, ein Brawl mit Feel Good Moment-ECW-Sieg und die Vermöbelung von EZE beenden dann eine denkwürdige aber wrestlerisch nicht überdurchschnittliche Reunion"
Micha1704 schrieb am 20.03.2015:
[10.0] "Das man das mal erleben durfte. Ein ECW PPV der Gut war unter der "Führung" der WWE! Leider war dies hier der einzige PPV... Der One Night Stand vom nächsten Jahr war viel zu sehr WWE und ab dem Jahr 2007 war es nur noch WWE. Naja egal. Der PPV wirkte einfach unglaublich rund und es war super ein paar ECW Guys zu sehen. Dazu gab es noch klasse Matches wie Tanaka vs Awesome oder Jericho vs Storm und die gewohnt Fantastische ECW Crowd! Grandioser PPV."
CM Guevara schrieb am 23.02.2015:
[9.0] "Der ECW One Night Stand ist ein sehr gelungener PPV. An diesem Abend gibt es kein schlechtes Match, die ienzigen Dinge, die stören sind die WWE vs. ECW Story die durchgezogen wird und meiner Meinung nach, keinen tieferen Sinn besitzt und letztendlich nur Zeit kostet, die den meisten Matches fehlt. Um zu den positiven Dingen zu kommen, man sieht einen Abend voll verrückter Action (ob vergleichbar mit den Spots in der Original - ECW oder nicht lässtsich streiten). Match des Abends ist die Paarung zwischen Masato Tanaka und Mike Awesome, aber auch den 3 way Dance und den Main Event möchte ich an dieser Stelle hevorheben. Insgesamt eine tolle Veranstaltung, die leider den Makel hat, zu viel Zeit mit der Nonsens Storyline und den WWE Wrestlern zu verschwenden."
Gredzilla schrieb am 02.03.2014:
[8.0] "Vorweg. ich hab keine emotionale Bindung mit ECW ich hab 3 Shows angeguckt um zu sehen wie es ist und für mich waren es gut gefüllte, solide Indy-Shows. Doch hatte ECW eine Menge Anhänger und um die nach WWE zu holen gabs diese Tribute Show. Um das ganze toll zu gestalten gabs viele Videopakete die die guten alten ECW-Zeiten zeigen bzw. zeigen warum die Liga so einen Boom erlebt hat. Bei den Matches ging es nicht um Titel. Stattdessen wurden die bekanntesten Rivalitäten nochmal neu aufgelegt und das hat gut funktioniert. Die beiden letzten Matches, insbesondere das Tanaka Match bekommen von mir ne klare Empfehlung denn die sind einfach geil."
DerSchengst schrieb am 26.12.2013:
[9.0] "Beste ECW Reunion-Show! Awesome-Tanaka war das absolute Highlight"
test85 schrieb am 09.07.2013:
[9.0] "1. Guter Auftakt. Die beiden harmonieren gut miteinander. Schön zu sehen das Jericho an diesem Abend ein wenig abgeändert hat(Tigersuplex). Mit wenig mehr Zeit wäre sicher mehr drin gewesen. (3 1/4*/5*). 2. Das Triple Threat war für die kurze Matchzeit gut. Highlight war sich der Moonsault vom Balkon. (2 3/4* /5). 3. Vom Luchadore Match hatte ich mir ein wenig mehr erhofft. Im Gegensatz zu Lionhart zeigte Mysterio sein aktuelles Moveset was bei den Fans nicht ganz so ankam. (3 1/4* /5*)4. Vor dem Match hielt RVD noch eine Promo. In welcher er sich in den siebten Himmel lobte. Das Match war solide. (2 3/4* /5*)5. Von Benoit und Guerrero hatte ich mir auch mehr erwartet. War nicht schlecht aber auch nix besonderes. (3* /5*)6. Dann das Highlight of the Night. Awesome & Tanaka liefern einen MotY Kandidaten. Highlights waren die Awesome Bomb durch den Tisch. (4 1/4* /5*). 7. Main Event lebte vom Chaos. Ziemlich brutal und sowas werden wir in der WWE so schnell nicht mehr sehen. Match selbst war okay wobei das Finish ein Higlight war. Fazit:Die Segmente mit den Invasoren waren unnötiggenauso wie RVD Promo. Doch der größte Kritikpunkt ist, dass fast alle Matches zu kurz waren. Dies verhindert die Höchstpunktzahl. Trotzdem einer der besten PPVs 2005."
CMFabe schrieb am 20.06.2013:
[8.0] "Opener siehe Matchguide (***1/4) Der Three Way macht einfach Spass und hat mit dem Balkon Monnsault auch ein Highlight zu bieten (**1/2) Rey und Psichosis müssen im Jahr 2005 nicht mehr beweisen, dass sie hamonieren. Dennoch ein recht nettes Match, aber insgesamt durch den etwas lahmen beginn schwächer als der Three Way (**1/4) Sabu und Rhino zeigen ein wildes Match, indem Sabu tatsächlich nichts abfuckt. Dazu ein etwas unnötiger Ref-Bump, ein schöner Auftritt von RVD und ein tolles Finish (**1/2) Eddie vs Benoit wirkte wie der Beginn ein 20 Minütigen ****+ Match, aber durch die kurze Matchzeit kam hier nicht viel bei rum. Technisch gesehen absolut top, aber einfach ziemlich enttäuschend (**1/2) Tanaka vs Awesome siehe MG (****1/4) ME siehe MG (****) Man kann kaum eine bessere Tribute Show veranstalten! Wenn man den Brawl etwas verkürzt hätte oder einfach die ganze Invasion Story raus gelassen hätte, wäre diese Show und ihre Matche eventuell besser gewesen. Dennoch war das für eine ECW Tribute Show die von der WWE veranstaltet wurde kaum besser zu machen. Vom Beginn mit einem gerührten Joey Styles über die geniale Crowd bis zur Promo von Paul E. einfach eine große Show!"

9.04
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 132
Anzahl Kommentare: 59
10.0 72x
9.0 17x
8.0 35x
7.0 4x
6.0 2x
5.0 1x
4.0 1x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 9.11
Durchschnitt nur 2016: 8.00
Durchschnitt nur 2015: 9.15
Durchschnitt nur 2014: 9.25
Durchschnitt nur 2013: 8.91
Durchschnitt nur 2012: 8.67
Durchschnitt nur 2011: 7.50
Durchschnitt nur 2010: 9.09
Durchschnitt nur 2009: 8.83
Durchschnitt nur 2008: 9.33
Durchschnitt nur 2007: 9.22

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 02.08.1936
Geburt des weißen Engels
Gato Negro (Mexiko, 1962)
José Ángel Vargas Sánchez wird in Atoyac, Jalisco, Mexiko geboren. Er steigt zwischen den 60er und 80er Jahren als Angel Blanco zu einem der größten Lucha Libre Stars aller Zeiten auf.


Kennst du schon diese Fehde?
Ashley (WWE, 2007)Melina (WWE, 2007)

Kennst du schon diese Promo?
Randy Orton (WWE, 2009)
Randy Orton: "I've been waiting for Triple H all night. I might as well come out here and wait right in this ring. That is if he's gonna show up at all. Now for those of you that think that Triple H will show up and avenge his wife: Then congratulations. Because...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
upthere
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!