CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
In unseren Dokumentationen kannst du stundenlang die Geschichte des Wrestlings nacherleben. Der Monday Night War, die New World Order, die Brand Extension, die Geschichte der Kliq, des Intercontinental Championship oder des Puroresu gehören zu den Themen, die umfangreich in vielen bebilderten Kapiteln und Statistiken dokumentiert wurden. Wenn du Zeit und Interesse für die Wrestlinggeschichte hast, dann darfst du unsere Dokumentationen nicht verpassen.

Die letzten Kommentare

Auf dieser Seite könnt ihr euch die Kommentare durchlesen, die von den Insassen des Käfigs geschrieben wurden. Beachtet bitte, dass diese Auflistung auch Kommentare beinhalten kann, die inzwischen von den Autoren wieder geändert oder wegen Verstoßes gegen die Bewertungsregeln von der Käfigadministration gelöscht wurden.
Monat:
Angezeigt werden die Einträge 1 bis 100 von insgesamt 485 Einträgen, die den Suchparametern entsprechen.
Datenbank:
Insasse:
Lieblingsautoren:  Zeige nur die Kommentare meiner Lieblingsautoren
# Datum Kommentar
1 heute
21:19 Uhr
[7.0] "Ein erfrischend "unaufgeregter" Tag, bei dem es viel bodenständiges Wrestling und wenig von dieser zwanghaft auf Hollywood-Dramatik getrimmten Sportgymnastik gab, mit der ich nun mal wenig anfangen kann. Die Undercard war kurzweilig, Nagata ringt (Wortspiel absolut beabsichtigt) Yujiro ein ordentliches Old School-Match ab, bei Honma vs. Goto greift einmal mehr das Underdog-Konzept sehr gut. Ishii vs. Anderson war mir ein bisschen zu stumpf, aber andererseits auch großes Drama. Der Main Event plätscherte irgendwie etwas an mir vor bei, es fiel mir nicht so ganz leicht, in das Match zu finden, vielleicht lag das aber auch an mir. Alles in allem keine Show mit epischem Anspruch, aber gerade deswegen sehenswert und die mich durchweg - also ohne Einbrüche, was ich selten erlebe - gut unterhalten hat, allenfalls der Mainer zog sich etwas."
2 heute
20:01 Uhr
[7.0] "Ich tendiere zu 6-7 Punkten. First Big Show zerstört Ambrose, den Sinn dahinter versteh ich nicht aber hat mir gefallen wie Ambrose nicht aufgeben wollte und standhaft blieb. Neville gegen Dumbo war schlecht und einzig gute war das Stardust seine Vater zitiert hat. Sasha und Paige retten weiterhin die Ehre der Divas Division. Orton gegen Owens hat mir nicht gefallen auch wenn es so stark gehyped wurde, aber es endete eh im DQ. Cena besiegt den World Champ, davor sagte Cena dass wenn er Rollins besiegt ein Schock für die Welt wäre :D ."
3 heute
18:10 Uhr
[8.0] "Schon mit dem gelungenen Opener wurde die Marschrichtung für diese Show vorgegeben. Mit Goto, Honma und den Young Lions war hier viel Feuer drin. Match zwei war wieder der Stinker der Show, da konnte auch Nagata nicht viel machen. Anderson & Tonga vs. Ishii & YOSHI-HASHI hat mir außerordentlich gut gefallen für das, was es war. Elgin und Kojima, am Tag zuvor noch Gegner, waren ein prächtiges Team und boten mit Gedo & Okada einen guten Abschluss der ersten Hälfte. Fale gegen Gallows war weit davon entfernt, so schrecklich zu sein, wie viele im Anschluss behaupteten. Es war eben ein Match zweier großer und schwerer Typen. Toru Yano gegen Tenzan litt unter den massiven Cuts, die beide davontrugen und dem dadurch improvisierten Ende - schade. Dann gings langsam los. Shibata und Makabe wirkten so, als wollten sie die Trademarks ihres gegenüber nicht zulassen. sodass es stellenweise etwas holprig, aber dennoch gut war. Ibushi vs. Styles war für mich bis zu diesem Zeitpunkt eindutig das beste Match des G1. Ich habe es abgrundtief geliebt. Und dann taten Tanahashi und Naito das, was man nach so einem Match wie Styles vs. Ibushi tut: Sie nahmen die Geshwindigkeit raus, wrestelten aber dennoch ein sehr sehenswertes und interessantes Match, in dem Naito Schitt für Schritt den finalen Heelturn machte. Beste G1 Show bisher!"
4 heute
18:04 Uhr
[6.0] "Diese Show war so eine Sache. Opener nicht so prall, dafür diesmal Match #2 umso besser und das Team Ibushi & White wusste gegen AJ & Fale zu überzeugen. Das Six Man Tag Match hatte einige gute Spots und machte daher auch Lust auf mehr. Ishii gegen Yujiro war wohl eines der besseren Singles Matches von Yujiro in den letzten Jahren. Kojima und Elgin passten genau so gut zusammen wie ich es vorher dachte. Stark, wie Elgin immer wieder Kojimas Trademarks konterte und selbst etwas entgegensetzte, nur um schließlich in sein Unheil zu laufen. Anderson gegen Goto war laaaaaangsam. Zu viel Anderson, zu wenig Goto. Nakamura vs. Nagata entsprach leider nicht meinen Erwartungen und nun wissen wir ja auch, dass Nakamura sich hier verletzte. Dennoch noch eine recht gelungene Vorstellung beider. Okada gegen Honma war gut, doch wie Kollege sign squad hier bereits sagte, bestand das Problem darin, dass Okada ziemlich eindeutig überlegen war und Honma nur wenige Hope Spots bekam."
5 heute
17:57 Uhr
[7.0] "Durchweg unterhaltsame Show und bis auf das zweite Match war die Undercard erneut unterhaltsam und bot einige schöne Ausblicke auf kommende G1 Matches. Ibushi gegen Fale war das überraschendste Match des Tages, weil die beiden wirklich gut harmonierten und bis auf das Finish ein wirklich gutes Match dabei heraus kam. Fale gegen Makabe gab auf die Mappe, der Sieg von Fale hat mch gefreut, sonderlich gut wars aber nicht. Dann aber AJ vs. Yano. Schon letztes Jahr hatten die beiden ein starkes G1 Match und hier haben sie genau daran angeknüpft. AJ arbeitete seine Spots in Yanos Spots ein und umgekehrt, was wirklich sehr unterhaltsam war. Shibata straft Naito im Anschluss brutal für seine Spielchen ab, was mir ebenfalls richtig gut gefiel. Tanahashi mimte in Tenzans Heiatstadt schließlich den Heel und mit dem Dragon Sleeper nutzte er einen Move, den er sonst leider nicht mehr häufig bringt. Wirklich gelungene Vorstellung."
6 heute
16:37 Uhr
[6.0] "Starke Card - Die leider nicht hielt was sie versprach. Der Opener war gut, nicht unbedingt viel Wrestling aber ne gute Story erzählt. Neville kriegt zum Glück nur n Squashmatch, Banks gegen Paige war ein solides Match. Mittlerweile muss man ja nicht mehr "dafür das es diven sind" sagen, war ordentlich - Brawler gegen Allrounder. Banks darf gewinnen, was vernünftig ist. Lucha Dragons gegen Los Matadores.. ja was soll ich da sagen. Das sind so die 2 Teams bei denen ich sowieso schon den Raum verlasse - Aber ist ganz nett von der WWE, dass sie immer noch Gelegenheiten für Zigaretten/Pinkel Pausen anbieten, wenn die Diven doch jetzt interessant geworden sind. Kurzes, knappes, aber eher schwaches Diven Tag Match. Owens gegen Orton könnte wirklich n saugutes Match sein, wenn man den beiden mal die Gelegenheit geben sollte. Es war klar, dass Sheamus eingreift, war nicht allzu tragisch, mit dem Ausgang der Situation ist wohl klar welches Tag Match es bei Smackdown geben wird, . Und dann das Main Event. Nachdem man den US Titel aufs Spiel gesetzt hat war klar dass Cena verteidigt... aber clean gewinnen.. durch submission... gegen DEN Champ der WWE. Ich kann leider nicht ausdrücken was ich davon halte ohne vulgär zu werden und lasse es deshalb. Ich möchte nur anmerken, dass ich Cena von Woche zu Woche weniger leiden kann. Die Wyatt Promo war vieeeel zu lang... es hätte gereicht wenn man Harper kurz sein Ding hätte sagen lassen und gut. Wyatt fängt an mich zu nerven. Rusev finde ich irgendwie lustig... auch wenn es wohl eher unfreiwillig komisch ist was der da veranstaltet. Wie gesagt. Saustarke Card - die dann enttäuscht hat. Siedelt sich irgendwo in der Mitte ein"
7 heute
15:57 Uhr
[6.0] "Opener hat Charme und Witz in genau gebrauchter Dosierung. Kamen an sich ist eine gute Wrestlerin, nur ist mir das Gimmick schlichtweg suspekt und recht nervig. Ansonsten lernt Azumi stätig dazu, Wolf irgendwie eine Frau die man mögen muss. Macht zu Beginn einer Show Spaß, **1/2. Fire/Watanabe nicht ganz mein Fall, schon deshalb, weil der Finisher leicht übertrieben ist, in Anbetracht des Levels des Gegner. Harmonieren tun sie, nur kamen die Bearbeitungen leider zu kurz wodurch ein Bruch der Dynamik entsteht. Haben aber einen guten Ansatz, **1/4. Hazuki/Yoneyama ein nettes Midcard-Match, auch wenn mir Reo als Siegerin lieber gewesen wäre. Jedoch muss der noch in den Startlöchern stehende Main Eventer in Reo Hazuki bisschen Training haben, da kann so eine Niederlage nicht schaden. Besonders zum Ende hin ein schöner Austausch von Kontern, ***. Co-Main Event hätte mich wohl interessiert, wüste man nicht schon vorher, dass Kato der Punchingball von Oedo Tai wird. Allgemein fehlt der kleinen noch viel vom Verständnis von Ring-Psychologie. Sieht oft ziemlich holprig aus. Das Ende reißt die Wertung nochmal nach oben, auch wenn es sich zu sehr zog. Envy hat einen markanten Look der zu gefallen weiß, ***. Main Event um die Goddesses Of Stardom eines dessen würdig. Guter Kampf mit Herz und Verstand. Manchmal bisschen zu halsbrecherisch (Doomsday Crossbody an Io beispielsweise), im großen und ganzen aber gut und das auch ohne Highspots. Chelsea & Melissa als Team gefallen von Mal zu Mal besser, ***3/4. Thunder Rock ebenso ein einzigartiges Team mit zwei wirklich guten Partnern. Iwatani wird mir desweiteren mit jedem Match sympathischer. Und egal was im Anschluss da von Io, Mayu und Kairi geredet wurde: Ich bin verzaubert. Sollte es da um ein Match zwischen Thunder Rock und Candy Crush gegangen sein, kann man dies nur befürworten."
8 heute
15:36 Uhr
[7.0] "Eine sehr Wrestling zentrierte Ausgabe, da sowohl Lesnar als auch Taker mal wieder Pause machen. Banks vs. Paige war gut, das zweite Damen Match dann solide. Lucha Dragons vs. Los Matadores hat mir ebenfalls gefallen. Bei Orton vs. KO war leider der Ausgang klar. Ambrose Niederlage war auch überflüssig, aber immerhin nicht durch Pin. Cena/Rollins trotz gebrochener Nase ein gutes Match."
9 heute
15:10 Uhr
[5.0] "Während die Opening Promo eher nicht nach meinem Gusto war, wurde ich vom Opener überraschenderweise ganz gut unterhalten. Diven wieder stark, ebenso wie KO vs. RKO mit drumherum. Neville und Tag Team-Action waren halt da, Cody und die Wyatter mit netten Promos. ME ließ mich dann ziemlich kalt, weswegen ich mir auch auf den Ausgang kein großes Ei pelle. Absolutes Lowlight diesmal Rusev, grauenhaftes Segment."
10 heute
14:21 Uhr
[7.0] "Gute Ausgabe von RAW. Das Anfangssegment war solide. Triple H kündigt ein paar gute Matches für RAW an während den Bookern nichts neues einfällt was Rollins sagen könnte und dann gibt es noch Cena der wohl oder übel wieder um den WWE Titel kämpfen wird beim Summerslam. Der Opener war solide. Erste Hälfte war sogar ganz gut aber danach wurde Ambrose einfach vernichtet was echt öde war. Fandango vs Neville war schlecht. Die Divas waren in Ordnung. Paige und Sasha Banks sind ein herrliches Duo. Die Revolution schlägt voll ein. Was sollte dann dieses schwachsinnige Segment mit Rusev? Das war zum fremdschämen. Los Matadores vs Lucha Dragons war in Ordnung. Scheint so als wären vier Teams um den WWE Tag-Team Titel beteiligt. Harper ist wieder in der Wyatt Family und ist sogar gut am Mikro. Wyatt ist halt wie er ist. Die Divas #2 waren schlecht. Leider kein tolles Match mit keiner guten Länge. Owens vs Orton war in Ordnung. Ganz gutes Match wo Sheamus eingreifen musste wie auch sonst. Der Main-Event war solide. Eigentlich ja ein starkes Match mit einer blutenden Nase seitens Cena. Aber warum zum Teufel darf der zurückkehrende SuperCena erst Owens zur Aufgabe zwingen und nun auch Rollins? Das ist einfach Bullshit und da habe ich Cena noch gelobt wegen seinen tollen Leistungen."
11 heute
10:46 Uhr
[10.0] "Ich gebe sogar 10 Punkte! Bis zum Main Event hätte ich zwischen 8 und 9 geschwankt und eher die 8 gegeben. Dann kam aber dieser Main Event! Ein 60 Minute TIME LIMIT DRAW zwischen Strong und Lethal! Es war einfach eine großartige Show. Young vs Ferrara und Alexander vs Moose waren beides echt solide Matches. Dann gings los. Briscoes vs RPG Vice war stark, Cole vs Castle war gut und Page vs ACH war auch stark. Das Chaosreiche Four Corners Survival Match war dann das I Tüpfelchen auf der Midcard. Und dann dieser Main Event! Dem Main Event würde ich sternemäßig wohl so um die 4 1/2* geben. Dem rest der Card: 2 3/4* ;3* ; 3 1/2*; 3 1/2* ; 3 1/2*; 3 3/4* und Main Event 4 1/2*. Auch im Gegensatz zur WWE hatte man hier mal einen gescheiten aufbau der Card! Das Zeitmanagment der Matches war super und die Card steigerte sich von Match zu Match. Die ersten beiden waren Solide, die nächsten 3 Gut, der CO Main Event sehr gut und der Main Event Sehr sehr Gut!"
12 heute
10:46 Uhr
[5.0] "Rollins, der World Champion TAPPT und verliert CLEAN gegen den US-Champion? Soll das so eine Art Scherz sein oder so? Was hat Vince denn bitte geraucht? Rollins wird in letzter Zeit noch schlechter dargestellt als Zack Ryder, und dann sollen wir ernsthaft glauben dass Rollins bei Summerslam auch nur die geringste Chance auf eine Titelverteidigung hat? Es ist schwer eine nüchterne Bewertung zu geben, wenn einen das Ende der Show jedes Mal so runterzieht. Wobei die Matches trotz meist ausreichender Länge eh reichlich unspektakulär waren. Owens gegen Orton natürlich DQ durch Sheamus, was anderes wäre gar nicht plausibel gewesen, Rusev das früher unbesiegte Monster ist jetzt in Pseudo-Comedysegmenten mit einem Lana-Klon, einem Hund und einem toten Fisch, na danke dafür. Rest kann man nicht kritisieren, war okay."
13 heute
10:02 Uhr
[7.0] "Habe die Show im Wesentlichen aufgrund des 60-Minuten-Matches geordert, welches mich auch nicht enttäuscht hat. Wenn man das mal mit diversen anderen Broadways vergleicht, war das wohl eines der intensivsten, was ich bislang gesehen habe, von daher Daumen hoch für die Leistung der beiden, die jeden Tropfen Schweiß im Ring ließen. Bzgl. der Undercard muss ich sign squad beipflichten, das war zu großen Teilen einfach nur totaler Scheissdreck. Im Gegensatz zu ihm fand ich jedoch Cole/Castle sehr unterhaltsam, auch wenn - oder vielleicht "gerade WEIL" - es im Gegensatz zum Rest der Card ein Comedy-Match war. Ansonsten ragt für mich eigentlich aus den Matches der Undercard nur noch Adam Page heraus, der in Sachen Intensität und Können bereits jetzt schon besser als 90% des Rosters ist."
14 heute
08:19 Uhr
[6.0] "Es war bis zum Finish von Cena vs Rollins eine ordentliche Show der ich so um die 7 Punkte verteilt hätte. Das Finish von Cena vs Rollins hat mich aber so angepisst das Raw nur noch 6 Punkte kriegt. Das Finish zieht meine Wertung genauso wie meine Stimmung nach unten. Ansonsten war Raw wirklich Solide. Orton vs Owens war stark genauso wie Lucha Dragons vs Matadores und die 2 Diven Matches. Dazu gab es Matchtechnisch einen guten Main Event und 2 Storyweiterführungen in Neville vs Fandango und Show vs Ambrose. Dann gab es auch ordentliche Promos wie die der Authprity, die von Rae und Rusev (die an sich ordentlich war, aber das Prinzip war sinnlos) und in der Wyatt Promo. Dann kam Rollins vs Cena war bis zum Finish gut war. Dann bringt aber der MIDCARD CHAMPION John Cena den WORLD CHAMPION Seth Rollins zur AUFGABE! Cena hat sich nach Owens den nächsten für seine Burying liste geschnappt!"
15 heute
01:48 Uhr
[5.0] "Match #1 zwischen Gallows und Ibushi war ganz anständig, auch weil der gute Doc in seiner Dominanzphase echt gut gewirkt hat. Dann der Turn im Match und trotzdem musste Kota mit einem Roll Up siegen, nett. Fale/Makabe als Big Man Match hat mich einfach gelangweilt. Count Out bis 15, ein Nerv Hold, ein paar Clotheslines und das Ende…waren nix für mich. Styles und Yano waren dagegen anständiger als erwartet, auch weil ein paar nette neue Konter rund um Toru’s Trademark Moves dabei waren. Naito gegen Shibata im Co-Mainer war phasenweise echt unterhaltsam und die ansonsten echt lahme Crowd ist in dem Match mit der Heel-Face Verteilung richtig drin gewesen, was das Ganze noch etwas aufgewertet hat (***1/2). Mainer ist mir dann eindeutig zu lang und zu langsam von statten gegangen. Kaum was Besonderes im Match, das mich hätte catchen können. Natürlich war es solide abgearbeitet, aber mehr war es dann auch nicht. Im Turnierteil ist bis auf Shibata/Naito nichts gewesen, das ich unter „gutes Match“ verbuchen würde. Der Rest war halt die abzuarbeitende Pflicht und nicht mehr. Ist mir für mehr als die Durchschnittswertung einfach zu wenig gewesen."
16 heute
00:02 Uhr
[6.0] "Starke TV-Show, bei der Roddy Piper einmal mehr als Heel-Kommentator brilliert. Durchweg gute Promos, die alle gut rüberkommen und alle Matches waren auf ihre Art und Weise sehenswert. Auf dem Papier sind es nur Squash-Matches, aber die "Unterlegenen" dürfen auch immer etwas ihr Können präsentieren und das Wrestling ist immer gut und so "solide" als würde Ole Anderson prüfend in der Ecke stehen, sich alles genau angucken und ansonsten Stockschläge nach Dr. Wassermann an die Beteiligten verteilen. Absolut bodenständiges Wrestling, durch und durch."
17 27.07.2015
23:49 Uhr
[10.0] "Der Opener hat mir gut gefallen. Nicht von der Zeit her, sondern das, was in diesen vier ein halb Minuten gezeigt wurde. Gutes und schnelles Tempo. Mysterio verfügt einfach über tolle Technik. Das Finish hat mir nicht so zugesagt (**3/4). Das Handicap Match war das schlechteste Match dieser Veranstaltung. Eine Auseinandersetzung, ganz ohne Highlights und Handicap Matches finde ich sowieso doof. Besonders bei einer WM (*). Das Womens Triple Threat konnte mich wie im Vorjahr überzeugen. Für ein Damenmatch fand ich das wirklich gut und auch unterhaltsam (**1/2). Das TT Match war solide. Es herrscht ein schöner Matchfluss und es gibt ein par, erwähnenswerte Moves (***). Michaels/Jericho ist das erste, richtig große Highlight. MOTN von dieser WM. In diesen 23 Minuten wird es nicht einmal langweilig. Es gibt tolle Technik von Beiden und ein gutes Tempo. Jerichos Imitationen von Michaels sind sehr unterhaltsam und passen zur Fehde. Das Ende ist spannend und der Sieg kommt sehr überraschend (****3/4). HHH/Booker T war ganz gut. Irgendwie hat aber der letzte Schritt zu einem wirklich erwähnenswerten Match gefehlt (***1/4). Hogan/McMahon war klasse. Ein harter und verbissener Street Fight. Die Highlights sind der Legdrop McMahons von der Leiter durch das Pult und das Auftauchen von Piper. Am Ende gibt es dann drei Legdrops für den Sieg. Super Brawl und vom Unterhaltungsfaktor sehr weit oben (****). Austin/Rock III kann auf jeden Fall an die früheren Partien anknüpfen. Auch das dritte Match verliert nichts von seinem Glanz und ist zum Ende hin spannend gemacht. Rock und Austin können zusammen gar nicht enttäuschen, auch wenn das Match nicht an ihre WM 17 Schlacht heranreicht (****1/4). Angle/Lesnar ist einem WM Main Event auf jeden Fall würdig. Ein tolles Match mit einem OMG Moment am Ende (Shooting Star Press von Lesnar). Grandioses Ende einer der besten, wenn nicht der besten WM aller Zeiten (****1/2)!"
18 27.07.2015
22:45 Uhr
[6.0] "Ziemlich coole NITRO-Ausgabe, auch wenn Luger gegen Savage als TV-Opening Match eher schwach war. Unglaublich schrecklich anzuschauen wie Lex Luger arge Probleme hatte seinen Trademark Move, das Torture Rack, aus ungewohnter Position anzusetzen und wie er sich dabei einen zurecht stoplert, meine Güte, was für ein Athlet... Guerrero gegen Malenko fand ich toll, aber mittendrin wurde zu Hulk Hogans Limo-Ankunft geschaltet und ignoranterweise wurde das Match dabei nicht in einem kleinen Bildschirm gezeigt, während Hogan seine Promo hielt, argh. Hogan ist wichtig, wen interessieren da die anderen Wrestler, die gerade im Ring stehen, oder wie? Der Angriff von Kevin Sullivan, den man natürlich aufgrund seiner "einzigartigen" Statur, Körperhaltung und Bewegungen sofort erkennt, wirkt hier auch arg daneben, mal wieder Stoff aus "einer anderen Zeit" denn das hier war 1995, nicht 1992, auch nicht 1988 und 1984 oder früher auch nicht. Ich würde mal sagen, da haben bei der WCW viele Leute alte 70er und 80er Ideen aus verschiedenen Territories neu aufleben lassen und das jahrelang. Brand New Stuff for National Television! Flair gegen Anderson fand ich auch klasse und bekam wemseidank auch genügend Matchzeit."
19 27.07.2015
21:54 Uhr
[5.0] "Hab mir Teile der Undercard angeschaut. Young vs. Ferrera war ein TV Match fand ich. Total belangsloses rumgewrestle (*1/2). Alexander vs. Moose empfand ich als nett und mit Nana am Kommentatorenpult wurde das dröge Rumgelaber von Corino und Kevin Kelly mal aufgewertet (**). Rappongi Vice vs. Briscoes folgt gänzlich jeder Struktur eines Mid-Card Briscoes Matches. Es besteht aus Moves und Rumgepose, muss man jetzt nicht wirklich feiern (**3/4). Cole vs. Castle entbehrte dann als erstes Match für mich als Pro-Wrestling Fan selbst mit Augen zu und ganz viel freiem Kopf jeglicher Grundlage. Beide versuchen nicht mal so zu tun, als würden sie ein glaubhaftes Match führen wollen. Fands extrea langweilig den zweien dabei zuzusehen, wie sich Move an Move reihen ohne irgendeinen aufbau bis am Ende einer gewinnt (*3/4). ACH vs. Page hat ein paar wilde Aktionen und wirklich amüsantes Selling von ACH. Leider amüsant im Sinne von "Junge. bitte bitte geh mal irgendwo mehr lernen als nur MOVES~! " Ein Brawl ohne Dramatik mit einem Finish, bei dem Page mit beiden Knien voran durch den Tisch geht mit ACH auf dem Rücken. ACH nimmt nicht mal einen Bump. Vielleicht, weil er clever ist. Vielleicht, weil diese Idee einfach nur saudämlich war und komplett unglaubwürdig. Zumindest lässt sich Page noch gerade halbherzig in den Ring schieben von Colby (**1/2). Der Four Way hat nach 12 Minuten dann ja mal gar keine Heat mehr und auch die Pops werden zum Finish hin immer leiser und leiser. Wrestling Gone Wrong. Einige der Spots gingen gar nicht und da es nicht mal zum Party-Catch gereicht hat, war das ganze eher schade als gut. Diverse Wrestler verschwinden aus unerfindlichen Gründen zu unterschiedlichen Zeiten. Ganz ehrlich war mir nach dieser Undercard nicht mehr nach einem 60 Minuten Match mit Jay Lethal, daher habe ich an der Stelle ausgeschaltet. Wertung in diesem Sinne natürlich nur für die Undercard."
20 27.07.2015
20:56 Uhr
[8.0] "Zwar waren die Non-Tournament Matches so langweilig wie noch nie, dafür waren aber alle G1 Matches im soliden bis gut Bereich. Besonders Elgin/Kojima hat mich positiv überrascht."
21 27.07.2015
19:13 Uhr
[6.0] "Die Undercard war OK, wobei mir am meisten das Six Man mit CHAOS vs. Finlay, Tenzan und Dorada zusagte. Gedo kann irgendwie alles wenn nötig und arbeitet mit Dorada locker flockig ein paar sehr saubere Lucha-Spots. Ishii vs. Yujiro fand ich ziemlich gut und durch die Nearfalls am Ende kam sogar etwas Spannung auf (***). Elgin in seinem zweiten Singles Match gegen den ollen Kojima fand ich zugegebenermaßen sehr viel besser als gegen Okada. Lag vielleicht auch daran, dass die Hard-Cam so weit weg ist, dass ich nicht ständig über Elgins Gesichtsausdrücke in Kenntniss gesetzt werde. Vom Timing her in den Spots sah das für mich besser aus als gegen Okada und hat mich ein wenig überrascht (**3/4). Goto schmeißt am vierten Tag der Tour bereits den Auto-Pilot an und Anderson fand ich auch schon mal bedeutend besser, als er noch 10 Kilo weniger durch die Gegend wuchten musste. Gut aber unspannend (**1/2). Nakamura wirkte irgendwie, als hätte er sich irgendwas eingefangen. Sah nicht so ganz auf der Höhe aus und es dauerte eine ganze Zeit, bis die beiden wirklich warm wurden. Am Ende fand ich das Match wirklich gut (***1/4). Okada vs. Honma ein durchaus gelungener Main Event, auch wenn nie die Möglichkeit bestand, dass Honma gewinnen könnte (***1/4)."
22 27.07.2015
18:51 Uhr
[8.0] "Hab jetzt von diesem Tag nur die Block A Matches gesehen. Das Match der BULLET CLUB Mitglieder war ansehlich. Tenzan vs Yano war eine Frechheit sowas von schlecht. Man hätte Yano für das was er da machte disqualifizieren sollen (*3/4). Die letzten drei Matches sind es dann aber Wert gesehen zu werden. Shibata und Magakabe zeigten ein klasse Match das auch empfehlenswert ist (***3/4). Zu Co Main Event (****3/4) und Main Event (****1/2) mehr im Guide. Starke 8 Punkte kann ich hier absolut geben für 9 Punkte haben mehr starke Matches gefehlt."
23 27.07.2015
18:49 Uhr
[5.0] "Meine Fresse, was eine Indy-Show - vom Look als auch vom Wrestling. QT/Webb natürlich ein interessanter Anfang. Nicht gut, nicht schlecht, einfach da. Fans chanten, dass es fantastisch sein soll, ich schüttel den Kopf. Hinten raus ganz nett anzusehen, *1/2. Dijak/Hathaway, mit schöner französischer Aussprache vom Dijak rückblickend, ein Squash, DUD. Moose zahlt es Dijak dann umgehend zurück, wenn auch holprig, da es aber seine ersten Matches sind ziemlich ordentlich. Immerhin um ein Star-Rating besser, *. Och, die brutalen Burger gegen die Araber war eigentlich ganz nett und hatte auch gutes Wrestling. Einer der besseren Fights an diesem Abend, **1/2. Diesel hat dann zu viel Muskelmasse bei dem kleinen Körper, was aber auch irgendwie cool rüberkommt. Match gegen Briscoe ein gutes Training, indem er dennoch zeigt, dass dran zu arbeiten ist. Nichts halsbrecherisches, aber ein paar Spots sahen recht unglücklich aus. Froggy Bow sah durch den sich zu nah ranrollenden Diesel bisschen meh aus, ***. Six Man habe ich getrost geskippt, da mich bis auf Will Ferrara keiner wirklich interessiert hat. Das Fish-Gauntlet unterhaltsam, zumindest als Castle herein kam. Kein glanzvoller Auftritt der Camp-Besucher, *. Women's Tag Team Match war bei weitem nicht perfekt, aber das sollte es auch nicht. Gut mit anzusehender Catch bei dem die Frauen von ROH auch mal zeigen dürfen, **1/2. Léon in Anbetracht dessen natürlich Stützpfeiler der hoffentlich sich aufbauenden Damen Division. Übergang von Lethal/Briscoe, was ich doch ganz gerne gesehen hätte, flüssig und im Sinne der Show. Das daraus resultierende Eight Man Tag kann man sich ansehen, muss aber nicht. Ordentliches Wrestling ohne es zu sehr zu übertreiben bei einer verhältnismäßig random Show, ***. Szenen um Papa Briscoe, Fish & Martini allerdings ziemlich lächerlich und unnütz. Wenig besser als die erste Auflage dieser Art von Veranstaltung."
24 27.07.2015
17:40 Uhr
[6.0] "Das Free 4 All hätte man eigentlich auf die Main Card setzen können und ein paar Minuten mehr geben können. 1. Der Opener geht in Ordnung. Hier hat man auch das richtige Team gewinnen lassen. (2 3/4*) 2. Warrior gegen Goldust war eher ein Segment was auch nicht einmal gut war. Hier hätte man ruhig kürzen können und das F4A hier bringen sollen. (0*) 3. Das Match zw. Vader & Ramon war für meinen Geschmack etwas zu lang. Auch hier empfand ich den Ausgang als richtig. (3*) 4. Das Match zw. den Body Donnas & den Godwinns war mir Schnuppe. Konnte mit beiden Teams nie etwas anfangen. (2 3/4*) 5. Der ME war gut und für damalige WWE Verhältnisse unglaublich hart. Hier ist z. B. die Powerbomb durch das Kommentatorenpult zu erwähnen. Auch das beste Match zw. den beiden. Etwas Geschmacklos war für mich das Finish. (4 1/2*) Eine typische IyH Ausgabe bei dem vor allem der ME zu erwähnen wäre. Alles andere muss man nicht gesehen haben."
25 27.07.2015
17:00 Uhr
[8.0] "Das war wieder einmal eine gute Show. Vor allem das Publikum war dieses Mal erstaunlich heiß und auch etwas größer als sonst. Die Interaktion zwischen Wrestlern und Zuschauern war für mich jedenfalls das Highlight des Abends ("Können wir mal Untertitel" war zum Beispiel eine ganz große Retourkutsche auf Rancids Tiraden). Der erste Kampf war direkt das Match des Tages - gute Technik gepaart mit ein bisschen Comedy. Kampf zwei war in Ordnung, ebenso wie das Match mit Grizzly, der für meinen Geschmack allerdings etwas zu viel einstecken musste, was nicht immer überzeugend aussah. Nach der Pause gab es dann eine durchaus ansehnliche Demonstration zweier sehr junger EWP-Schüler. Beim Tag Team-Match war das Publikum dann schon etwas kaputt, der Kampf war aber ok. Der storymäßig wirklich gut vorbereitete Main Event war dann wie erwartet sehr verbissen. Obwohl sicherlich der richtige Mann gewonnen hat, fand ich das Ende nicht ganz überzeugend, weil ich Al-Ani einen klaren Sieg gegönnt hätte. Außerdem kam der Eingriff zu einem seltsamen Zeitpunkt, da Ecki jetzt nicht gerade kurz vor dem Sieg stand. Dennoch war es insgesamt wieder eine schöne Sache."
26 27.07.2015
15:57 Uhr
[7.0] "Der Opener war kurz und knackig. Sehr schwungvoll und ein wirklich guter Start in die Veranstaltung (***). Das European Title Match konnte mich nicht richtig überzeugen. Das Match war halt da (**1/2). Das Hardcore Title Match war ganz unterhaltsam. Ich bin eigentlich kein Freund von ständigen Titelwechseln, aber hier fand ich das ganz lustig. Vor allem, weil es sich die ganze Show über abgespielt hat (**). Angle/Kane war in Ordnung. Allerdings stimmt die Chemie zwischen den Beiden nicht so ganz und das Finish war total unnötig (***). Das Undertaker/Flair Match wurde ziemlich verbissen und hart geführt. Es kamen verschiedene Gegenstände zum Einsatz (Klappstuhl, Eisenstange) und am Ende musste der Taker sogar noch einen Spinebuster von Arn Anderson einstecken. Insgesamt ein schöner Brawl (***1/2). Edge/Booker T war nicht schlecht, leidet aber unter der Zeit. Ich hätte gern noch mehr gesehen (**3/4). Austin/Hall war durchschnittlich. In Erinnerung bleiben eigentlich nur die Stunner (**3/4). Das TT Match hat Spaß gemacht. Es gab gute Action, nur das Finish ist echt blöd (***1/4). Rock/Hogan war einfach nur episch. Die Crowd war total aus dem Häuschen und zwar das ganze Match über. Jeder Move wurde gerade zu zelebriert. Wrestlerisch kein Knaller, aber zusammen mit der Stimmung und der Atmosphäre ein grandioses Match (****). Das Womens Title Match war okay (**1/2). Der Main Event hat mich leider enttäuscht. Das war wirklich nicht auf einem WM Main Event Niveau. Es gibt keinen sauberen Matchfluss und die Crowd ist leider auch nicht richtig dabei. Kein schlechtes Match, aber ich habe viel mehr erwartet (***). Insgesamt eine gute WM. Das Highlight ist ganz klar Rock/Hogan!"
27 27.07.2015
15:57 Uhr
[7.0] "Pre-Show Three Way was ungewohntes aber ansehnliches. Überschaubarer Catch mit coolem Kommentar von Lethal & Martini, **1/4. Kingdom/Adams & Gonzalez nun mal der zu erwartende Squash seitens Bennett und Taven, aber schön dass Gegenwehr vorhanden war auch wenn das Finish vier Minuten zuvor klar war. Die Kombination zum Schluss sah interessant aus, *1/2. Sollte allerdings nicht dauerhaft bleiben, da ist die Hardyz-Combination um einiges besser. Ferrara/Page semi-interessant. Page ist nicht mehr als passabel und mit seinen Shooting Star Clothelines oder Somersault Clotheslines wird er es auch nicht viel weiter bringen, *1/2. Zwist zwischen Corino und Whitmer bietet auch weiter Spannung, wo man hoffentlich irgendwann den Trigger zieht. Survival endlich mal den Ansprüchen gerecht werdend. Cheeseburger das Opfer aller anderen und trotzdem noch hoffnungsvoll. Moose erledigt seinen Job solide und Corino/Whitmer wird auch noch im Nachhinein weiter angefeuert, ***. Castle/Strong ein beeindruckendes Match bei dem Castle dank Strong mal nicht nur mit Gimmick, sondern auch wrestlischer Klasse hervor sticht. Ist im ***3/4-Bereich anzusiedeln. Lethal/Walker war in Ordnung und nichts was man sehen braucht, allein schon weil Lethal den Titel sicherlich nicht 14 Tage vor seinem Match mit Briscoe verlieren wird. Aber halt immer noch in Ordnung, **3/4. ODB/Touch acht verschenkte Minuten, DUD. Elgin und Sydal zeigen ein gutes Match, was aber nicht unter den anderen dieser Card hervorgeht - aber auch nicht unter. Zeigt eine gute Chemie die man weiter verfolgen sollte, ***1/4. Im Main Event gibt es nochmal bisschen Spot-Wrestling, indem auch noch die Geschichten rund um die Briscoes und War Machine oder Briscoes und das Kingdom erzählt werden. Auch eine schöne Randnotiz, dass es weiterführend zu keinem Two-on-Two Match der Briscoes und des Kingdom kommen soll. Kratzt an den ****, womit man die beste Road To-Show dieser vier beendet."
28 27.07.2015
15:53 Uhr
[6.0] "Opener im großen und ganzen natürlich der typische random Mark Briscoe-Opener, aber hat mit einem schnellen und vor allem flüssigen Verlauf gut gefallen. Nichts überschwängliches, der Shooting Star Clotheline mal ausgenommen, und grundsolider Catch. Runde zehn Minuten, **3/4. Cheeseburger/Young das Comedy-Match der Show, in dem man Silas trotzdem noch als harten Hund darstellt. Nichts überragendes, *3/4. Bennett/Castle so ein heimlicher Showstealer bei dem wirklich alles gepasst hat, was in einem Midcard-Match benötigt wird. Vor allem seitens Taven kommt viel, am Kommentar und bei Eingriffen - wo man den mehrfachen Reverse eines Tombestone hervorheben muss. Maria gefiel mit einem eher schlichteren Outfit auch mehr als sonst. Im Ring legen Bennett und Castle ein grundsoliden Catch mit wenigen Spots aber funktionierendem Crowdwork hin, ***1/2. Hat mich mehr als nur begeistert! Addiction/Delirious & Sydal ein spaßiges Tag Team Match was sich bei weitem nicht so gezogen hat, als wären es 22 Minuten. Lag zumeist an den Spots Delirious', aber auch dem Work der Addiction. Zu Beginn übermannt einen das Gefühl, Daniels & Kaz hätten allmählich ausgedient, gegen Ende sieht man's anders. Hätte nichts gegen ein weiteres Match, ***1/2. Touch/Whitmer nettes Zwischenspiel, *. Hanson/Taven zeigt erneut die Größe eines Matt Taven. Was der an diesem Abend anstellt ist unglaublich gut, dass es nicht viel besser geht. Sei es Comedy oder eben gegen Ganson im Ring, welcher auch eine wiedermal beachtliche Figur macht. Runder Abschluss vor den Main Events, ***1/4. Lethal/Rowe jetzt nicht so mein Fall. Nicht viel passiert und einen Sinn hinter der Paarung gab's auch nicht wirklich. Ende mit fadem Beigeschmack, **3/4. Tag Team Match zum Schluss ein angenehmer Abschluss einer runden Show. Hinten raus bin ich allerdings mehrmals raus gekommen, weiß der Geier warum. Reicht daher auch nicht zu mehr als ***. Die damit rundeste der Road To-Shows bisher."
29 27.07.2015
13:47 Uhr
[7.0] "Die ganze Under- und Midcard zieht sich mal wieder sehr in dieser Raw-Ausgabe. Aber zwei sehr gute Segmente mit Brock Lesnar, Paul Heymans Promo und natürlich auch das United States Title Match zwischen Cesaro und Cena sorgen am Ende doch für ordentliche Unterhaltung. Außerdem sind die interessanten Momente in der Show ganz clever verteilt auf die Sendung, so dass es nie lange hintereinander Uninteressantes zu sehen gibt, sondern man doch immer wieder bei der Stange gehalten wird. Für mich ist das auch die einzige Möglichkeit, die dreistündigen Raws spannend zu halten. Nicht jedes Segment kann und muss einen vom Stuhl reißen, aber es muss einige über die gesamte Show verteilte Highlights geben, die die Aufmerksamkeit der Zuschauer immer wieder zurückholen, auch wenn man beim Segment davor vielleicht fast eingeschlafen wäre."
30 27.07.2015
11:45 Uhr
[8.0] "Ein wirklich starker G1 Tag! Gerade die 2 Main Events waren der absolute Hammer. Ibushi vs Styles war wohl mit Ibushi vs Tanahashi Match of the Tournament. Ibushi ist gut drauf. Dazu gab es auch noch einen verdammt starken Main Event zwischen 2 komplett unterschiedlichen Charakteren. Crowdmagnet Tanahashi vs den neuen verhassten Heel Naito. Zu diesen 2 Bomben Matches gab es in Shibata vs Makabe ein gutes Match und das duell des Bullet Clubs und Yano vs Tenzan waren beide Okay. Die 2 Main Events retten den Tag."
31 27.07.2015
11:41 Uhr
[8.0] "Schön eingeteilte Tuniermatches! Hier war die gesamte Starpower auf alle Matches aufgeteilt und nicht nur in den beiden Letzten Matches. Ishii vs Takahashi war ordentlich genauso wie Kojima vs Elgin. Die letzten 3 Matches waren allesamt stark. MOTN war für mich entweder Anderson vs Goto oder Nakamura vs Nagat."
32 27.07.2015
03:53 Uhr
[9.0] "Ganz starker PPV zum Jahresanfang mit einer wirklich guten Undercard und einem großartigen Rumble-Match im Main Event. Das World Tag Team Match die Show starten zu lassen war eine gute Wahl - ein wirklich temporeiches und kurzweiliges Match mit überraschenden Siegern. Das Ladder Match zwischen Benoit und Jericho ist einer der vergessenen Klassiker. Die beiden zeigen ein absolut großartiges Ladder Match, das bei vielen anderen Shows eindeutes MotN gewesen wäre. Kompliment an die beiden Arbeitstiere im Roster. Absoluter Schwachpunkt der Show war die Farce rund um Chyna - das hätte man sich getrost sparen können. Das World Title Match litt ein wenig an der Heel/Heel-Ausgangslage und dem Zirkus rund um Trish und Steph, nichtsdestotrotz war es ein ordentliches Match mit einer konsequenten Story. Austins Eingriff war ebenso logisch wie die spätere Rache Hunters im World Title Match. Es ist nur schade, dass Kurt Angle mal wieder zur Randnotiz degradiert wurde. Das Royal Rumble Match machte dann aus dem bis dato guten Event einen sehr guten. Absolut großartiges, top-besetztes Match, das völlig ohne Schwächephasen auskam und noch heute locker mit dem von 2007 zu einem der zwei besten Matches dieser Art zählt. Vom starken Beginn mit den Hardys, Drew Carey's Auftritt und der Hardcore-Phase bis zum Mittelteil rund um Kanes Dominanz und dem Auftreten der Topstars war alles sehr stimmig und unterhaltsam. Auch Big Show feierte ein starkes Comeback. Dieser Rumble hat schlicht sehr unvergessliche Momente geschaffen und das Match gipfelte schließlich in der Reunion der BoD und dem starken Finish rund um Kane, Rocky und Austin. Insgesamt also ein vollends gelungener Start ins neue PPV-Jahr, der zusätzlich zur starken Matchqualität die Stories sinnvoll fortführt und den Weg zu einer der besten Manias aller Zeiten ebnet."
33 27.07.2015
02:23 Uhr
[9.0] "Fantastisches DbD sehr viele, sehr starke Matches. Sehr zu empfehlen sind die Matches ab dem Tag Team Match. Roppongi Vice vs The Briscoes (***3/4), Cole vs Castle (***1/2), No DQ Match sehr harte Schlachte beste Singles Match von Page bei ROH (****). Co Main Event (***3/4) und der 60 Minütige Main Event der auch einige Länge hatte aber einfach nur super war besser wären hier Iron Man Rules gewesen das hätte dem Main Event noch spannender gemacht ganz klar Match of the Night und eins der besten ROH Main Events überhaupt (****1/2). 9 Punkte nichts schlechtes, sehr viel starkes sehr zu empfehlen."
34 27.07.2015
01:54 Uhr
[5.0] "Keine schlechte Show aber der Großteil der Matches war kurze bedeutungslose Dutzendware und nicht ein Kampf dabei, der mir wirklich in Erinnerung bleiben wird. Der Main Event hat damals für ordentlich Pressewirbel gesorgt, das Match selbst geht aber viel zu lang und ist eher langweilig anzuschauen. Hier hätte man, insbesondere bei der Konfrontation von Malone und Rodman, deutlich mehr herausholen können und hier hat man kaum etwas aus den wenigen Möglichkeiten gemacht."
35 27.07.2015
01:51 Uhr
[8.0] "Die WWE-Wrestler mal in einem anderen Umfeld zu sehen als in der immer gleichen Raw-, SmackDown- oder Pay-Per-View-Kulisse war eine gute Abwechslung. Dann auch noch ein sehr heißes Publikum, das sogar an dem Divas-Title-Match interessiert war und es wird gut. Perfekt wird es dann wenn man auch noch so tolle Matches wie Jericho gegen Neville oder auch Balor gegen Owens hat, die einen auch vor dem Fernseher einfach mitreißen. Brock Lesnars Angle mit Kofi und The New Day ist jetzt nichts so Besonderes, man hätte vielleicht noch etwas konkreter werden können, das beispielsweise Kofi ein Finisher gelingt, aus dem Brock aber mit einem One-Count herauskommt, aber so war es auch okay. Main Event mit Kane und Barrett gegen Cena und Ziggler danach nicht unbedingt mehr so interessant, aber die Fans bleiben laut und daher ist der Eindruck am Ende der Show alles in allem sehr positiv. Ich hoffe, es gibt weitere Specials von besondereren Houseshows aus anderen Ländern."
36 26.07.2015
23:32 Uhr
Grissom schrieb über SHINE 28:
[4.0] "Bookingtechnisch war das eine echt miese Show. Outside Interference gab es in jeden zweiten Match und wenn nicht dann endeten die Matches auf andere seltsame Art und Weise. Allysin Kay vs. Mia Yim und Santana vs. Ivelisse waren durchaus gut anzuschauen und liegen im ***-***1/2 Bereich, allerdings ziehen die bereits erwähnten Dinge die Matches letztendlich nach unten. Mit ach und Krach geht die Show als ganzes ok. Ein paar cleane Matchausgänge wären aber wünschenswert gewesen."
37 26.07.2015
22:45 Uhr
[8.0] "Die Show ist von Anfang bis Ende auf einem leicht überdurchschnittlichem Niveau ohne auch nur ein schlechtes Match zu haben. Leider fehlt aber auch ein richtiger Kracher. ACH und Mark Briscoe mit einem soliden Opener, der zwar lediglich aus einigen Trademarks beider bestand, aber dennoch Spaß gemacht hat (***). Das zweite Match des Abends wusste dann ebenfalls zu überzeugen. Nicht spektakulär und bisweilen auch nicht von Tempo geprägt, aber dennoch insgesamt betrachtet ordentlich (***1/4). Die Show steigerte sich mit dem Six Man Mayhem Match weiter. Schnelles und spotlastiges Match, das nicht nur den Fans in der Halle Spaß gemacht hat. Die Besetzung war in Ordnung und jeder konnte sich auf seine Weise auszeichnen (***1/2). Whitmer gegen Jacobs blieb viele schuldig. Das Match war lange träge und der Einsatz der Stühle erst am Ende gut. Vieles wirkte sehr unglaubwürdig, zudem bremste die DQ Stipulation das Match etwas. Lächerlich wirkten die Spots mit dem Table (**1/2). Daniels und Strong zeigen, warum sie so lange in diesem Business unterwegs sind. Ganz sauberes Wrestling Match ohne wirklich Glanz auszustrahlen (***1/2). Lange Zeit zündete es im World Tag Team Championship Match nicht. Dennoch war das am Ende eine gute Darstellung mit durchschnittlicher Matchstory (***3/4). Auch das Television Championship Match war in Ordnung, auch wenn es hier oftmals zu langsam geführt wurde. Liger natürlich eine Legende, aber für die ganz großen Kämpfe reicht es nicht mehr (**3/4). Der Main Event war dann ein runder Abschluss der Show. Kein hochklassiges, aber ein sehr intensives Match (***1/2)."
38 26.07.2015
22:25 Uhr
[4.0] "Deutlich der schwächste der drei ersten Tage des G1 Climax. Nur Shibata vs. Naito (warum nicht im Main Event anstatt Tenzan? ) und Elgins dominante Performance im Opener haben mir gefallen."
39 26.07.2015
22:20 Uhr
[5.0] "Elgin mit diesem biestigen Gesichtsausdruck im Opener war so extrem überzogen, das es schon wieder anfing, zu nerven. Seine Spots in Tag Matches bleiben gut, denke aber, das hat sich dann im nächsten Singles Match von ihm wieder erledigt. Sehr spaßiger Opener fand ich (**1/4). Hashi und Yujiro haben beide scheinbar einen richtig schlechten Tag und Hall passt dann natürlich total in den Mix, wenn die anderen eh schon rumstolpern und Moves versemmeln. Wirklich kein gutes Match und Hall steckt am Ende einen verpatzen Senton von Hashi ein, was echt fies aussah (*1/4). Folgende Tag Match ging OK für das, was es war (*3/4). Six Man Tag Match ein schönes Lehrbeispiel dafür, dass man mit kräfteschonendem Wrestling unterhaltsame Matches zeigen kann. Zwar misslingt der Suplex Spot mit Okada im Grundsatz, wird aber schön mit dem weiteren Versuch spannend gemacht. Der Pilederiver-Reversal der zwei geht dann leider jedoch wirklich in die Hose (**3/4). Ibushi vs. Gallows ist glücklicherweise kurz (*) und von Fale vs. Makabe hatte ich vorher auf dem Papier mehr erwartet. Das änderte sich, als ich Fale das erste Mal seit längerem wieder sah und da er nun aussieht wie ein Fass ist da außer seinem Finisher nichts positives mehr an dem Mann (*1/2). Styles vs. Yano ging mit dann schon fast ein Stückchen zu lang, war OK fand ich (**). Shibata vs. Naito wirkte auf mich ich sag mal "unvollständig" nicht schlecht, aber defintiv nichts herausragendes oder besonders tolles. Main Event ging OK, Tenzan sehr bemüht und seine Standard Spots bekommen halt ihre Reaktion (**1/2)."
40 26.07.2015
21:49 Uhr
[Kommentar] "Was haben denn hier alle gegen den Main Event? Das match war echt gut! Gutes Storytelling, Anderson hat dominiert, so sah es aus das am ende Nakamura doch den Sieg holt, tja, falsch, Anderson gewinnt das ding, und wurde von Shinsuke extrem gut dargestellt, die beide haben echt eine gute chemie, vielleicht ein wenig viel auskicken aus finishern, trotzdem war das wieder mal mega gut und für mich Match of the night. (****1/4)"
41 26.07.2015
21:38 Uhr
[7.0] "Doc Gallows vs Ibushi war wirklich überraschend ordentlich. 2 Wrestler wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Gallows der behebige schlechtere Big Men gegen den Flippigen Top Athlet. Es war nicht so behebig wie erwartet, aber es war auch Ibushi im Match. Man hat finde ich den Gallows anteil gut kompensiert und das Match kurz gehalten. Trotzdem konnte Gallows ein paar schöne Moves wie den Double Arm Chokeslam nach draußen zeigen. Dann dominierte Gallows etwas bis Ibushis Comeback phase mit Outside Moonsault und Springboard Dropkick kam. Sogar ein German Suplex zeigte er. Dann kann Gallows auch nochmal was in form von einem Jackhammer zeigen. Ibushi kann dann letztendlich völlig logisch durch Roll Up gewinnen. Fale vs Makabe: Fale hat eigentlich so ziemlich das gesammte Match dominiert. Makabe konnte gelegentlich ein paar schläge No-Sellen und selbst welche anbringen. Im Endeffekt kann dann Fale gewinnen. Styles gegen Yano war ganz ordentlich und hatten den bestmöglichsten Gewinner. Shibata vs Naito: Gut mehr im Matchguide. Tanahashi war dann der Main Event und recht gut. Nichts besonderes aber auch kein Let Down. Insgesamt ein recht starker G1 Tag."
42 26.07.2015
19:20 Uhr
[7.0] "Smash Wrestling hat den ganzen Event auf ihren On Demand Kanal Gratis zur Verfügung gestelllt. Hab natürlich das Angebot genützt und wurde einigermaßen gut unterhalten. Meiner Meinung nach sollte man sich hier auf jeden Fall Josh Alexander vs. Kyle O'Reilly (***1/2) und ACH vs Elgin ansehen (***1/4). Vor allem Alexander vs O´Reilly war richtig stark und für mich Match of the Night. Was auch noch gut war Alex Vega & Brent Banks vs Scotty O´Shea und Tyson Dux (***). Die restlichen Matches gingen von Schlecht bis Solide. Sehr solide und fast Gut war das Tag Team Tables Match mit einigen starken Bumps durch die Tische (**3/4). Wer mal Smash Wrestling antesten will solch sich den Event ansehen. Man macht nichts falsch man wird fast 3 Stunden gut unterhalten, mit guten Crowd und guten Kommentatoren, 7 Punkte."
43 26.07.2015
19:01 Uhr
[Kommentar] "Da diese Show auf einen Sonntag gefallen ist, hatte ich dann doch Zeit mir zumindest die Turniermatches anzusehen und ich bin wirklich froh, dass ich das gemacht habe, denn dieser Tag hat mich wieder zurück in das Turnier geholt, da die Matches endlich wieder Feuer haben. Die erste Hälfte habe, wie bereits erwähnt, ausgelassen und ich bin direkt mit den Turniermatches eingestiegen. Fale und Gallows zeigen leider nur lahmes Brawling, war wirklich nicht gut und auch das Finish wirkte billig. Yano vs. Tenzan ist zum Glück recht kurz und Yano gibt sich wirklich Mühe das Match unterhaltsam zu gestalten, während Tenzan einfach zu alt und langsam ist mit seinem kaputten Körper. Vermutlich sollte das Match wohl etwas länger gehen, jedoch hat man die Sache nach dem heftigen Cut zügig beendeet. Tenzan flog schon so unkontrolliert vom Top Rope und er hat Yano voll erwischt, der Cut sah echt heftig aus. Shibata vs. Makabe fand ich dann echt cool. Sehr kompakter, toller Fight mit der richtigen Länge, ohne dass sich einer kaputt macht. Fand ich gut in dieser Form. AJ und Ibushi bekommen viel Zeit und zeigen ein richtig starkes Match mit einer Menge Highspots, die aber gut dosiert wurden, wie ich finde. Der Main Event ist auch so genial, Naito spielt seine Rolle hier perfekt und man merkt, wie es Tanahashi richtig anpisst, spätestens als Naito in der Ecke steht und Tanahashi immer wieder anspuckt. Das Finish kommt zwar aus dem Nichts aber das Match hat mir richtig gut gefallen. Leider ist mein Live Stream direkt mit dem 3 Count zusammengebrochen, so musste ich mir das Aftermath eben nachträglich ansehen. Hätte mit diesem endgültigen Turn erst nach Naitos Match gegen Ibushi gerechnet aber an dieser Stelle, nach einem Sieg über Tanahashi bietet sich das natürlich auch an. Mal sehen, wie es weitergeht. Die letzten beiden Matches sind auch endlich mal wieder Material für den Matchguide."
44 26.07.2015
18:49 Uhr
[6.0] "Leider gibt es auch am zweiten Turniertag für Block B wieder nur eine einzige Kamera. Ich habe mich damit wohl oder übel abgefunden aber es gefällt mir trotzdem nicht. New Japan verkauft sich damit unter Wert. Die ersten beiden Matches sind typische Undercard-Matches. Sind beide okay aber das war es auch. Match 3 und 4 sind etwas besser, wobei ich total verwundert war, dass Komatsu aus dem ersten Finisher von Taguchi auskickt. Woher kam das denn? Yujiro vs. Ishii ging mir zu lang. Yujiro ist einfach so dermaßen uninteressant und langweilig, dass ich mich echt durch das Match gequält habe. Kojima vs. Elgin war mir auch etwas zu lang, da kein richtiger Matchfluss aufkommen wollte. Irgendwie hatte ich das Gefühl, Elgin ging es nur darum seine Moves durchzubringen, ganz egal was Kojima macht. War jetzt nicht schlecht oder so aber irgendwie lieblos. Auch Anderson und Goto wrestlen ihr Match einfach runter, das können die beiden auch besser. Freue mich aber für Anderson. Die letzten beiden Matches können nochmal ein wenig zulegen, Nagata vs. Nakamura *** und Okada vs. Honma ***1/4. Vielleicht wäre es mit mehreren Kameras bei mir besser angekommen. Ich muss zugeben, dass der Hype bei mir gestern, nach diesem Tag ziemlich verflogen war, da mich bisher nur Tag 1 überzeugen konnte. Vieles wirkt austauschbar und viele Matches sind halt einfach Matches, ohne dass ich mich groß daran erinnern werde."
45 26.07.2015
16:46 Uhr
[5.0] "Nachdem ich Tag 2, aufgrund der fixierten Kameraeinstellung mehr oder weniger ausgelassen habe (bis auf wenige Ausnahmen), gab es hier zum Glück wieder mehrere Kameraeinstellungen. Zwar ohne Kommentar aber alleine die zusätzlichen Kameras machen die Show so viel besser, da es nicht so billig wirkt. Opener ist wieder sehr nett und diente vor allem dazu, Elgin stark aussehen zu lassen. Hat gut funktioniert. Match 2 und 3 geben nicht so viel her, sind aber in Ordnung. Das letzte Tag Team Match ist wiederum ganz gut. Mit den ersten 3 Matches des G1 bin ich leider nicht warm geworden. Es waren einfach Matches, ohne dass ich mich heute noch daran erinnern kann, was in den Matches passiert ist. Shibata vs. Naito ist das erste Match, welches mir richtig gut gefallen hat. Naitos arrogante Lethargie gegen Shibata, der Naito für sein Verhalten einfach immer wieder ins Gesicht schlagen und treten will. Vor allem der Face Wash sah super aus. Fand ich echt klasse. Der Main Event beinhaltet leider Tenzan. Nicht falsch verstehen aber ich finde, dieser Mann sollte keine Main Events mehr bestreiten. Das Match ist in Ordnung, Tana agiert unterschwellig mal wieder als Heel aber besonders war das nicht. Ich fand die Show jetzt nicht so prickelnd, da mich nur ein Match wirklich überzeugen konnte."
46 26.07.2015
15:17 Uhr
[6.0] "Block B startet recht ordenlich ins Turnier. Der Opener zwischen den Young Lions und den Veteranen war spaßig. Auch Team Tana vs. Team Shibata hat Spaß gemacht. Elgin liefert bei seinem ersten G1 Match auch gut ab. Trotzdem fand ich die beiden Hauptmatches des ersten Tages besser als die des zweiten."
47 26.07.2015
14:42 Uhr
[8.0] "Für mich war das ein richtig starker Tag das auch wegen drei Block B Matches lag. Die erste Hälfte wieder Tag Team und Six Man Tag Team Matches davon gefiel mir Hiroshi Tanahashi, Katsuyori Shibata & Ryusuke Taguchi vs. Tetsuya Naito, Togi Makabe & Yohei Komatsu am besten (***1/4). Von den Block B Matches die, die zweite Hälfte des Tages bestitten fand ich die drei letzten Matches am besten. Goto vs Anderson (***1/4), Co Main Event (****) und Main Event (***3/4). Honma hier starker Publikumsliebling leider hat er wieder verloren aber starke Leistung gegen Okada. Kann fast mit Tag 1 mithalten. Leider wieder Einschrenkungen der Kameraeinstellungen wegen rechtlichen Gründen. Trotzdem gut sichtbar, 8 Punkte Tag"
48 26.07.2015
13:49 Uhr
[6.0] "Mir haben zwei Matches an diesem Abend ganz gut gefallen. Zum einen Tomohiro Ishii gegen Satoshi Kojima, aber vor allem Yuji Nagata gegen Tomoaki Honma. Letzteres schafft es auch für kurze Zeit, das sonst sehr ruhige Publikum aufzuwecken. Michael Elgins Match gegen Okada kann auch mit einigen schönen Spots überzeugen. Die japanischen Fans scheinen Elgin hier gut aufgenommen zu haben und waren beeindruckt von manchen der Suplex-Spots, die sie von ihm zu sehen bekamen. Goto gegen Yujiro und auch das Main Event zwischen Karl Anderson und Shinsuke Nakamura haben mir leider gar nicht gefallen. Zu langatmig an manchen Stellen und speziell im Main Event zu viele Wiederholungen."
49 26.07.2015
12:09 Uhr
[5.0] "Der Opener war da und komplett random. Hat nicht weh getan ihn anzuschauen, ricgtig Spaß aber auch nicht. Danach dürfen die Diven so halbwegs zeigen was sie können. Bei einem 5 gegen 5 sind einfach zuviele talentfreie Diven dabei um ein gutes Match zu bekommen. Das Casket Match war grausam und Tiefpunkt des Abends. Es war noch schlechter als das LMS-Match und das war schon nicht gut. Trotzdem geiles Finish, ob das wohl so gewollt war? Das folgende Elimnation-Match war dann endlich mal ein gutes auch wenn man gegen Ende Batista in meinen Augen zu stark darstellt und vorallem die Heels als dämlich. Bei einem 4:1 darf keine Spannung mehr aufkommen. Da immer ein Heel bei einem Pin-Versuch eingreifen MUSS! Hunter vs Kozlov war auch so grausam wie das Casket Match. Mein Gott war das langweilig. Das Edge der dritte Mann ist war eine schöne Überraschung und das Finish war auch o. k. , aber der Weg dorthin eine einzige Qual. Der Main Event war dann wieder solide. Kein Knaller, dazu hat man diese ausgelutschte John Cena-Matchstory einfach schon zu oft gesehen, aber Jericho kann es wenigstens gut verkaufen und einen unterhalten. Insgesamt ein sehr durchwachsener PPV mit zwei Totalausfällen (Casket- und WWE Titelmatch) und einigen brauchbaren Matches. Richtig gut war keins, daher auch nur 5 Punkte."
50 26.07.2015
03:39 Uhr
paddy schrieb über WWF Armageddon 2000:
[8.0] "Guter PPV-Abschluss eines saustarken Jahrgangs mit einem großartigen 6 Men Hell In A Cell-Match im Main Event. Der Opener war ein gutes Match, das Spaß gemacht hat und mit dem Fokus auf Lita und Dean Malenko im Finish überzeugt. Das European Title Match war uninteressant, aber kurz gehalten. Dasselbe gilt auch für das nachfolgende Match, wobei mich Chyna mittlerweile doch sehr nervt. Das Last Man Standing Match zwischen Jericho und Kane war überraschend stark und endlich konnte Jericho auch einen Sieg über Kane erringen. Das Finish war auch noch gut umgesetzt. Das Tag Team Title Match hat mir ebenfalls gefallen, die Dudleys waren im Fokus und mit E&C hat das unterhaltsamste Tag Team des Jahres glücklicherweise die Gürtel wieder. Eine runde Sache insgesamt. Gunn-Benoit war gut, ein technisch geführtes Match mit dem richtigen Sieger. Das Triple Threat Match war so etwas wie ein kleiner Einstieg für Trish in eigene PPV-Matches, das Aftermath sorgt zudem ohne viel Aufwand für neu gestartete Midcard-Fehden. Absolutes Highlight des Abends ist ohne Frage der hochkarätig besetzte Main Event. Eine großartige Schlacht, in der clevererweise die ganze Arena inkl. Zellendach ausgenutzt wird und der Wrestler des Jahres triumphiert. Das war ganz wichtig für das Standing des Medaillengewinners. Dazu der schöne Bump von Rikishi und das umkämpfte Finish. Hut ab demnach für alle Beteiligten, ein würdiger Abschluss des Abschluss-Events des PPV-Jahres!"
51 26.07.2015
03:29 Uhr
paddy schrieb über WWF Rebellion 2000:
[5.0] "Insgesamt ein durch und durch mittelmäßiger PPV, der ohne absolutes Highlight auskommen muss. Der Opener war solide, die Sieger passten zur Matchart und mit dem versuchten Wazzup-Drop durch E&C hatten man einen sehr lustigen Moment auf der Habenseite. Women's Match war kurz und schmerzlos, der Brawl danach mit Trish hatte schon mehr Substanz. Das Hardcore Title Match war okay und das European Title Match schwach und litt am Sieger. Chyna kann ich mittlerweile nicht mehr sehen - Es wird Zeit, dass Eddie aus der Fehde rauskommt. Das Match an sich war dank der 3 anderen Teilnehmer okay. Jericho und Kane haben weiterhin keine Chemie miteinander während das Tag Team Title Match durchschnittlich bleibt. MotN war das Match zwischen dem Undertaker und Chris Benoit, welches technisch wirklich gut war. Die Backstage-Attacke vorher und das Sellen des Takers haben für einen schönen roten Faden gesorgt. Wenn der Main Event 5-10 Minuten länger gedauert hätte wäre hier ein großartiges Match herausgekommen, so reicht es leider nur zum knapp zweitbesten Kampf des Abends. Durchgehende Action und die Eingriffe für den Champion sorgen für Angles Sieg ohne dass einer der Megastars schlecht aussah. Der Schlagabtausch zwischen Austin und Rocky sowie der anschließende Beer Bash haben für den erhofften Gänsehaut-Moment gesorgt. Abgesehen von den letzten beiden Matches also ein schwacher PPV."
52 26.07.2015
03:18 Uhr
[4.0] "Schwacher PPV mit viel Einheitsbrei und einem unheimlich starken Main Event. Opener war erwartet schwach und kurz. Das folgende Elimination Match war ebenfalls unterdurchschnittlich schwach für Paarungen dieser Art, auch wenn die Wiedervereinigung der Radicalz für die Zukunft ein Lichtblick ist. Jericho und Kane haben absolut keine Chemie miteinander - das jedoch konsequent bis heute nicht. Die Fehde und generell die Niederlage nimmt Jericho weiter einiges an Momentum, das er bis zum SummerSlam eigentlich noch ausreichend gesammelt hatte. Das European Title Match komplettiert dann den extrem schwachen Start in den Abend, bis Rikishi und Rock ein überraschend solides Match auf die Beine stellen - auch wenn die durch die schwachsinnige Fehde sowieso schon angeschlagene Credibility von Rikishi weiter zerstört wurde. Women's Title Match war trotz Lita Käse. Das World Title Match war solide und das Finish ist ein smarter Ausweg für den unterhaltsamen Heel-Champion, der ansonsten aber gerne etwas stärker dargestellt werden darf... Das zweite Elimination Match des Abends war einen Tick besser als das Erste, wurde aber erst durch die Zusammenarbeit nach dem Match gegen RTC über den Einheitsbrei hinweg gehoben. Den Main Event fand ich persönlich großartig. Eine sehr intensive Schlacht zwischen Austin und Hunter mit einigen harten Aktionen und einem zwar völlig überzogenen, aber sicher unvergesslichen Finish. Insgesamt also ein mieser PPV, bei dem eigentlich nur der Main Event herausrag. Der hat aber wirklich richtig viel Spaß gemacht und gibt der Wertung einen Schub bis auf 4 Punkte."
53 26.07.2015
03:10 Uhr
paddy schrieb über WWF No Mercy 2000:
[8.0] "Guter PPV, der fast durchgehend gute Unterhaltung bietet, aber in einigen Details und durch so manches Finish Abzüge erhält. Opener war in Ordnung, die Action im Ring war kurzweilig, das False Finish brachte sogar etwas Spannung in den eigentlich klaren Ausgang. Das 6-Man Tag war ja kein Match im eigentlichen Sinne und da die Hardys schon mit E&C zu tun haben war die ganze Sache auch eher störend. Jericho und X-Pac liefern ein gutes Cage Match ab, über die Richtigkeit des Siegers braucht man wie schon beim letzten PPV nicht zu diskutieren. Austin's Rache an Rikishi fand ich bis zum Finish bockstark, die Sache mit dem "Mordversuch" später deutlich überzogen. Regal kann einem Leid tun und der Mideon sorgt wieder für Fremdschämen, während die Hardys ihre Gürtel schon wieder los sind. Das ist jedoch okay - Edge & Christian waren in allen Segmenten Gold wert, Match war auch in Ordnung. Si, Senor! MotN war knapp vor dem Main Event Benoit gegen Triple H, ein großartiges technisches Match mit zwei bestens aufgelegten Superstars. Der Sieg für den etablierten Hunter geht in Ordnung, der Eingriff Stephanies hätte nicht unbedingt sein müssen. Stark war auch der Main Event zwischen Rocky und Angle. Tolles Match und der Eingriff von Triple H war absolut legitim und nachvollziehbar. Rikishi hätte aber nicht eingreifen sollen - das war der Tick zu viel, der das ansonsten starke Match runterzieht. Für den Sieger freut es mich sehr, bisher ist 2000 das Jahr des Kurt Angle! No Mercy überzeugt letztlich mit beiden Hauptmatches und auch abgesehen davon überwiegt das Gute doch deutlich (siehe Tag Team Titles, Y2J-X-Pac, Austin-Rikishi). Das kann gerne so weitergehen :)"
54 26.07.2015
02:58 Uhr
paddy schrieb über WWF Unforgiven 2000:
[7.0] "Ein Event, der minimal besser war als der SummerSlam, aber einige Höhen und Tiefen vorzuweisen hat. Opener war zu kurz um zu überzeugen, störte jedoch nicht weiter. Auch Lawler gegen Tazz war nichts Besonderes, wenn man das Finish mit dem Debüt Ravens und der großartigen Crowd-Reaktion darauf mal außer Acht lässt. Austins Suche und besonders der "Dialog" mit dem großartigen Kurt Angle war buchstäblich Gold wert. Das Hardcore-Title Match war solide, Blackman hat zur Zeit den besten Monat seiner Karriere. Die beiden besten Matches waren in der Mitte der Show zu finden - Jericho und X-Pac liefern ein gutes Match ab, mit dem richtigen Gewinner in Y2J und das Steel Cage Match war mit Abstand MotN. Sehr clevere Matchstory mit der unterschiedlichen zahlenmäßigen Überlegenheit und einer guten Prise an Spots (Whisper in the Wind vom Käfigrand, usw). Tiefpunkt des Abends war das IC Title Match - Chyna wird leider immer mehr zum Klotz am Bein von Eddies Potential und ein Match gegen Rikishi hilft da logischerweise auch nicht. Etwas enttäuscht konnte man vom No DQ-Match zwischen Triple H und Angle sein, welches zwar nicht schlecht war, aber doch sehr am unspektakulären Finish leidet. Austins "Rache" an Blackman und das anschließende Stunner-Festival an McMahon läuten hoffentlich bald das echte Comeback der Rattlesnake ein - die Crowd hat man mit dem Segment auf jeden Fall schon mal in Stimmung gebracht. Main Event war gut. Schade nur, dass man mit Benoit nun fast unmittelbar wieder dasselbe False Finish mit Titelgewinn durchzieht und dass Kane den Save des Takers verhindert. Im Grunde also ein ordentlicher Event, der gut in das starke PPV-Jahr passt."
55 26.07.2015
02:48 Uhr
paddy schrieb über WWF SummerSlam 2000:
[6.0] "Solider Big-4-PPV, bei dem sich Licht und Schatten abwechseln. Opener war zu kurz um gut werden zu können, das Singles Match danach war völlig irrelevant, aber immerhin ist jetzt das schwache Tag Team Geschichte. Warum der zweithöchste Titel der Company in einem Mixed Tag Team Match verteidigt werden muss ist ne gute Frage, vor Allem die Siegerin ist zweifelhaft. Die WWF übertreibt es mit Chyna in letzter Zeit. Damit war die erste Phase der schwachen Matches vorbei und es wurde etwas besser. Tazz vs. Lawler überraschte trotz der kurzen Zeit und brachte dem ECW-Original wenigstens mal wieder etwas Spotlight, auch wenn ne Fehde gegen Kommentatoren rückblickend wohl passender wirkt als damals. Das Hardcore Title Match überzeugte mit sinnvollem Booking und war natürlich auf den Monster-Bump McMahons aufgebaut. Holy Shit, das war hoch... Benoit vs. Jericho war ein tolles Match mit dem besseren Sieger - Jericho konnte in seiner Karriere immer schon abseits der Win-Loss-Statistik überzeugen. MotN ist natürlich das TLC-Match, dass nur minimal schwächer als das Ladder Match bei Mania war. Ganz groß wieder von allen Beteiligten. Die beiden folgenden Matches sorgten für die schwächste Phase des Events - Stink Face Match war wie erwartet zum Fremdschämen und Undertaker-Kane war grausam. Der Fokus auf Kane's Maske und der unklare Ausgang waren völlig sinnfrei. Ganz schwaches Match. Main Event war spaßig, aber Rock war eigentlich nur Mittel zum Zweck in der Story rund um Triple H und Angle. Das Overbooking sorgte für einige nette Szenen und der Sieger ging trotzdem in Ordnung. Insgesamt ein ordentlicher PPV mit einigen Tiefen, aber auch einigen Höhen - insbesondere das TLC-Match ist ein Klassiker und wertet die Show deutlich auf."
56 26.07.2015
02:32 Uhr
[9.0] "Nach Judgment Day der für mich zweitbeste PPV des starken Jahres. Der Start in den Abend war mit dem Six Man Tag Team Match überraschend kurzweilig. Trish war zwar noch ein Schatten dessen, was sie später im Ring werden würde, aber das war insgesamt schon in Ordnung. Al Snow gegen Tazz sorgen zusammen mit dem World Tag Team Title Match für den einzigen Durchhänger des Abends, sind aber auch keine Komplettkatastrophen. Edge und Christians Vortäuschen der Lebensmittelvergiftung war jedoch eins der Highlights dieses Abends, an dem auch viele andere kleinere Segmente Spaß und Sinn machten (z. B. Kurt Angle mit dem Motorrad, Jericho und die Blumen). Eddies Match war solide, der Titelwechsel aber eher unnötig. Überraschend gut war das Cagematch zwischen Venis und Rikishi, auch abgesehen vom grandiosen Bump des Samoaners. Schließlich kam nach der ordentlichen Undercard der beworbene Triple Main Event, in dem drei aufstrebende Wrestler gegen gestandene Main Eventer antreten durften. Angle gegen den Taker war solide und bringt Angle trotz der Niederlage weiter nach vorn. MotN das grandiose Last Man Standing Match zwischen Y2J und Triple H. Sehr intensive Schlacht mit einigen cleveren Aktionen, auch wenn Jericho den Sieg wohl etwas mehr gebraucht hätte. Aber das ist Jammern auf ganz hohem Niveau, da beide auch so gestärkt aus dem Match herausgehen. Der Main Event schloss daran an, Benoit und Rocky zeigen hier ein sehr gutes Match, das mit der Klasse Benoits und dem Charisma Rockys sowie mit dem Attitude Era-Overbooking rund um Shane und das schockierende 1. Finish punkten kann. Rocks Sieg ist richtig, aber wie in den beiden Matches zuvor ist es ein schönes Zeichen für die nachkommenden Talente gewesen. Die drei Herren hier haben diese Chance erst einmal genutzt und bewiesen, dass sie zu höherem bestimmt sein können. Insgesamt also ein sehr guter PPV, bei dem insbesondere die drei Matches überzeugen, die im Fokus stehen. Auch der Rest überzeugt jedoch voll und ganz."
57 26.07.2015
02:13 Uhr
[2.0] "Schwächster PPV des Jahres, bei dem das Konzept Turniers aufgrund des schwachen Bookings eher geschadet als geholfen hat. Der Opener hatte definitiv den falschen Sieger und war nur Mittel zum Zweck um Rikishis Nicht-Gewinn am späteren Abend sinnvoll erklären zu können. Sehr ärgerlich, dass hier Benoit das Opfer war. Eddie gegen Venis war ein solides Match, aber auch hier gilt zum Verlierer Guerrero dasselbe wie bei Benoit. Verschenktes Potential, insbesondere da Venis in den vorangegangenen PPV's gar keine Rolle spielte. Mit dem Upset von Crash beim folgenden Match kann man leben. MotN und dennoch aufgrund geringer Zeit etwas unter den Erwartungen war Jericho-Angle. Da eigentlich klar war, dass der Sieger des Turniers aus diesem Match kommen würde war es natürlich umso schwachsinniger, dass es direkt im Viertelfinale zum Aufeinandertreffen kam. Auch hier gibt's wieder verschenktes Potential. Tag Team Match war trotz Beteiligung der Hardys sowie E&C unerwartet schwach. Man kann sich sicherlich fragen, warum E&C überhaupt die Titel verlieren mussten. Die Halbfinalmatches waren ebenfalls enttäuschend. In Angle's Match war gar keine Spannung und für Rikishi gilt dasselbe wie im Opener. Hier hätte Benoit-Guerrero stehen können... Das Hardcore Title Match war die erwartete Farce und auch das Dumpstermatch kam aus den Untiefen der Kreativabteilung. Hoffentlich ist die Fehde dann jetzt vorbei. Road Dogg und X-Pac nerven. Das Finale des Turniers war auch schwach und insbesondere dämlich, da Rikishis bearbeiteter Arm absolut nicht entscheidend war. Main Event war okay, Shane bumpt wieder wie ein Irrer und Rocky holt sich erneut den Titel mit nem Pin an Vince - WTF? ! Vor allem nach der Judgment Day-Schlacht absolut enttäuschend, dass ein Pin an einem Non-Wrestler den Titel zurückwechseln lässt. Ganz schwacher PPV, der neben 2-3 ordentlichen, aber zu kurzen Matches absolut abstinkt und aufgrund einiger mieser Booking-Entscheidungen einen faden Beigeschmack hinterlässt."
58 26.07.2015
01:47 Uhr
[10.0] "Für mich der beste PPV des Jahres und gleichzeitig einer der Besten aller Zeiten! Es gab nicht eine Sache, die nicht Spaß gemacht hat oder nicht in die Show gepasst hat. Im (und vor Allem auch vor dem) Opener zeigte sich wieder wie großartig Edge, Christian und Kurt Angle sind. Des Weiteren ist es immer noch schwer zu glauben wie over Too Cool und Rikishi bei den Zuschauern damals waren. Match war durchweg unterhaltsam und das gute Finish lädt zu einer Wiederauflage ein. Das Triple Threat Match war ebenfalls spaßig, die Story um Chyna und Eddie hat noch etwas, so lange man sie nicht zu sehr ausschlachtet. Das Finish passte. Shane und Big Show liefern das "schwächste "Match des Abends, das jedoch dank Shanes Bumps und dem cleveren Finish ebenfalls weit davon entfernt war schlecht zu sein. Jericho-Benoit war ganz groß und wäre bei vielen anderen Shows MotN geworden. Das Bearbeiten der Körperteile für die jeweiligen Signature Submission Moves passte perfekt zu diesem glücklicherweise sehr stiffen Match, in dem beide zeigen konnten was sie drauf haben. Tolle Matchstory! Tag Team Match war dann wieder okay - zum Glück war der bestens aufgelegte Brisco mit am Finish beteiligt. Auch hier überwiegt also das Gute. Main Event war dann schließlich ganz groß. Von Hunters Verzicht auf Hilfe über Shawn's Rolle im gesamten Match bis hin zur Rückkehr des Takers, die Triple H ungewollt zum Titel verhilft hat hier alles gepasst. Es gab trotz der Länge keine langweilge Phase im Match. Etwas schade, dass Rocky den Titel schon wieder abgeben muss, aber Triple H hatte hier seine bisher größte Sternstunde und das geht dann auch in Ordnung mit dem Titelwechsel und der Krönung dieser unterhaltsamen Fehde. Insgesamt also ein großartiger PPV mit einer sehr starken Crowd, der selbst in den absoluten Kleinigkeiten überzeugen kann und im Finale Legendenstatus erreicht."
59 26.07.2015
01:30 Uhr
[3.0] "Trotz der gewohnt starken europäischen Crowd ein ziemlich langweiliger PPV, der lediglich zum Ende hin zu überzeugen weiß. Die ersten vier Matches waren allesamt sehr schwach. Lediglich der Eingriff der Champions ins Tag Team Title Match sowie die zwischenzeitliche Promo von Vince McMahon wissen zu gefallen. Der Arm Wrestling-Schrott war inklusive Jerry Lawler wieder mal zum Fremdschämen, während die Show sich mit Angle-Benoit wenigstens ein bisschen steigern konnte. Aber auch hier wäre deutlich mehr drin gewesen. Crash gegen den Bulldog war absolut zum Vergessen und auch der Titelgewinn durch die 24/7-Regel logischerweise völlig wertlos. Christian und Edge waren die MVP's des Abends - gutes Tag Team Match gegen die Hardys und zwischendurch ein klasse Backstage-Segment. Schön wie die Ladder-Match-Fehde zwischen den beiden Teams (zzgl. den Dudleys) zeitweise neu entflammt wird für spätere Shows. Eddie gegen Jericho war inklusive der Geschichte um Chyna ne runde Sache, die an diesem eher schwachen Abend herausragt. MotN war aber der solide Main Event, der durch spaßiges Chaos-Booking überzeugt und Rocky glücklicherweise den Titel lässt. Leider ändert auch dieser nichts mehr am ersten schwächeren PPV des ansonsten starken Jahresanfangs."
60 26.07.2015
01:18 Uhr
paddy schrieb über WWF Backlash 2000:
[7.0] "Ordentliche Show, die den guten PPV-Start ins Jahr 2000 fortsetzt. Das Tag Team Title Match war okay, über die richtigen Sieger sollte es keine zwei Meinungen geben. Auch das zweite Match des Abends bot gute Unterhaltung und führte Scotty auch einmal abseits der Comedy-Matches ins Rampenlicht. Langweilig trifft's beim folgenden Tag Match dann am besten, dieses war aber auch schon das Lowlight der ansonsten unterhaltsamen Show. Die Six Pack Challenge ist wie üblich chaotisch, weiß jedoch zu unterhalten. Ähnlich unterhaltsam ist dann Big Show als Hulk Hogan gegen Angle - der gute Paul Wright kann definitiv Comedy und Kurt Angle ist sowieso ungemein witzig. Die beiden nachfolgenden Matches sind solide, Trish macht sich als Valet mittlerweile. Benoit und Jericho liefern das zweitbeste Match des Abends, auch wenn die Qualität späterer Klassiker zwischen den beiden noch nicht erreicht wird. Dennoch ein gutes Match und wie ich erst dachte ein möglicher Anfang eines schleichenden Jericho-Heelturns. MotN ist passenderweise der Main Event, der schon einen Monat vorher hätte stattfinden sollen... Rock und Hunter strafen dem Mania-Booking auch sofort Lügen. Die Beiden haben eine tolle Chemie miteinander und das McMahon-Chaos außen herum macht in dieser Dosierung sehr viel mehr Spaß als noch beim unübersichtlichen Mania-Main Event. Krönung des Ganzen ist natürlich ohne Frage die Rückkehr von Stone Cold Steve Austin, der die Halle zum Explodieren bringt. Schöne Belohnung für Rocky neben dem verdienten Titel ist auch der Beer Bash ohne Stunner zum Abschluss der Show. ;) Backlash war besser als WrestleMania einen Monat zuvor und führt die Reihe unterhaltsamer PPV's weiter fort."
61 26.07.2015
01:03 Uhr
[6.0] "Ordentliche Show, aber für WrestleMania zu wenig. Der Opener sorgte direkt für einen schwachen Start, während die folgende Battle Royal wenigstens trashig unterhaltsam war. Die Frage ist nur was Tazz verbrochen hat um daran teilnehmen zu müssen. Das folgende Tag Match war zum Vergessen. Soweit bisher also nichts was man länger im Gedächtnis hält... Dann folgte aber eines der besten Matches aller Zeiten - Ein Triangle Ladder Match, das auch heute noch zu einem absoluten Klassiker zählt und mit zu einem Wegbereiter für viele der folgenden Ladder Matches wurde. Großes Kompliment an die Beteiligten! Der Cat Fight war zum Runterkommen ganz okay, aber immer noch eine Ohrfeige an talentierte Wrestlerinnen im Roster. Mae Young war witzig. Das folgende Tag Match war schwach , da der Fokus etwas zu sehr auf Chyna lag. Die "beiden" Triple Threat Matches mit Angle, Benoit und Jericho waren großartig gebookt und auch sehr unterhaltsam mit einigen cleveren Aktionen - und wirklich geschwächt wurde niemand. Absolut WrestleMania-würdig! Der Tag Team Overkill, der sich durch den kompletten Abend zog ging dann auch im Co-Main Event weiter, wobei die Szenen nach dem Match dank Pete Rose deutlich interessanter waren als alles im Match selbst. Dann folgte der Mainer - Big Shows frühe Eliminierung war eine richtige Wahl und Foleys vorzeitiger Abschied ist clever gebookt sowie von der Crowd toll angenommen worden. Solides Match, aber für einen Mania-Main Event zu wenig. Es hätte von Anfang an ein Singles Match werden müssen - ohne die Beteiligung mindestens 3 der 4 McMahons! Diese waren leider auch beim Finish wieder dauerpräsent, insbesondere da der Turn absolut vorhersehbar war. Insgesamt also wie oben beschrieben eine mäßige Show, die den Vergleich mit vielen Manias verliert. Es waren einfach zu viele belanglose und zusammengewürfelte Multi Men-Matches auf der Card vorhanden um abgesehen vom legendären Triangle Ladder-Match zu überzeugen."
62 26.07.2015
00:38 Uhr
paddy schrieb über WWF No Way Out 2000:
[8.0] "Wie schon der Rumble ein guter Event, der fast durchweg unterhalten hat. Opener war erwartungsgemäß gut. Ein bisschen mehr Zeit wäre schön gewesen, aber das hat schon gepasst - die Zeit hat man später mit Angle's Siegesfeier gut genutzt :). Tag Title-Match sowie auch das spätere #1-Contenders-Match war ebenfalls unterhaltsam und mit den richtigen Siegern und den Hardy Boys ging man in die neue goldene Ära des Tag Wrestling. Henry-Viscera war als Match natürlich zum Vergessen, aber kurz und einigermaßen unterhaltsam. Was die Sache mit Tazz sollte versteh ich bis heute nicht. Das No Holds Barred Match war solide und sorgt schon mal für eine Verlängerung der Fehde bis WrestleMania. Too Cool gegen die Radicalz hat mir überraschenderweise sehr gut gefallen und war abgesehen vom Mainer mein MotN. Sehr spaßiges und auch logisch geworktes Match mit einer richtigen Länge - Lob an alle Beteiligten. Show vs. Rock überraschte negativ mit dem Sieger und sorgte leider schon frühzeitig für die Zerstörung des Singles Matches gegen Triple H bei Mania. Der Main Event war atemberaubend gut! Man wurde dem hohen Standard der Fehde gerecht und bot neben einigen riskanten Stunts und harten Aktionen auch durchgehende Dramatik - Mein MotY! Es wäre auch ein großartiges Abschiedsmatch für Foley gewesen - sehr schade, dass man ihn zum folgenden Mania-Match noch überreden konnte. No Way Out war ein guter Pre-Mania-PPV, der solide Unterhaltung bereit hält um dann vom Match des Jahres gekrönt zu werden."
63 26.07.2015
00:18 Uhr
[8.0] "Der Rumble 2000 hinterlässt einen guten Eindruck! Der Opener war nur dazu da um Tazz inkl. Tazzmission over zu bringen, was auch dank der den ganzen Abend lang gut aufgelegten Crowd gut funktioniert hat - Der Garden ist ja sowieso immer ein Garant für tolle Atmosphären. Es sollte trotz dieser schnellen Niederlage das Jahr des Kurt Angle werden. Das Tag Team Tables Match ist dann auch sehr kurzweilig und schon mal ein kleiner Ausblick auf das was in den kommenden Monaten noch kommen wird. Einmal Fremdschämen später war der Miss Royal Rumble-Contest zum Glück vorbei, aber leider nicht mehr aus dem Gehirn löschbar. Grausamstes Segment des Jahres. Das Triple Threat war ordentlich, bleibt aber etwas hinter den Erwartungen zurück, während das Tag Team Title Match keine Zeit bekommt. Alles Beschriebene war somit in knapp einer Stunde abgearbeitet und ließ ordentlich viel Zeit für die beiden Main Events - eine Entscheidung, die im Nachhinein gesehen Gold wert ist. Der Street Fight war nämlich großartig, ein absolutes Meisterwerk, welches Triple H endgültig zum Star und Foley endgültig zur Legende macht. Eine unfassbare Intensität und auch am Finish gibt's nichts zu meckern. Top! Der Rumble ist dann ordentlich. Neben ein paar Längen in der Mitte hatte er so manches Highlight zu bieten (Too Cool, Backlund, Funaki). Der Sieger war zu erwarten, aber es hätte ehrlich gesagt auch niemand anderes als Rocky sein dürfen. Insgesamt ein guter PPV, der den Fokus auf die richtigen Matches legt und fast durchweg zu unterhalten weiß. Vor Allem den Street Fight sollte jeder mal gesehen haben."
64 25.07.2015
23:44 Uhr
[5.0] "Mittelprächtiger Pay-Per-View von All Japan mit viel Standard Kram und leider wenigen Highlights. Nakajima gegen Sabin war gut, am Ende war es aber auch hier wieder "too much". Muta und TAJIRI gegen Scott Steiner und Suwama eher schwach, nur Suwama lieferte hier ab, der Rest wollte nicht bzw. konnte altersbedingt nicht. Semi Main Event war gut und wemseidank hielt sich TARU weitestgehend aus dem Match raus, denn auch wenn ich den Kerl leiden kann, so ist es doch klar dass er weit davon entfernt war und ist den anderen drei Männern im Ring irgendetwas reichen zu können. Den langen unorthodoxen, im positiven Sinne methodischen und altmodischen Main Event fand ich klasse, auch wenn das Match ein paar Schwachstellen hat. Dennoch ist mir der Kampf eine Empfehlung im Matchguide wert. In Summe hätte es bei der Show aber ruhig "etwas mehr sein dürfen"."
65 25.07.2015
23:04 Uhr
[2.0] "Das war leider gar nix, ein Botchfest sondergleichen vor allem im Main Event. 1-2 gute matches hat es gegeben, aber auch von den Teilnehmern war das hier nicht besonders."
66 25.07.2015
22:58 Uhr
Rated-Spear schrieb über WSU Control:
[4.0] "Vorweg habe ich bisher noch keine WSU-Show gesehen, weshalb ich nur vom hören urteile. Kira/Rodriguez ein solider Opener in dem es leider zu sloppy zugeht. Kira muss noch deutlich an ihrer Offensive arbeiten und besonders die Chops verbessern. Rodriguez kann wrestlen, aber nicht nur darauf vertrauen und auch arbeiten. Kann man mal machen, *1/2. Ich mag Blake, da sieht man das Feuer in den Augen. Trotzdem muss sie noch ein wenig an sich arbeiten, denn die Kicks sehen noch nicht ganz so hart aus. Hania hingegen bleibt konstant am Ball, **1/4. Athena und Leva zeigen ein unterhaltsames Match in dem mich eher Athena von sich überzeugen kann, während mir Leva hinten raus zu sehr mit ihren Gimmicks spielt. Einer der Punkt die ich schon immer an ihr bemängelt habe, auch ohne es gesehen zu haben. Schlussendlich können aber beide gut im Ring umgehen, **3/4. Cataldo/Stephanie erbarmungslos geskippt. Ich brauche dieses dämliche Dragqueen-Gimmick von Cataldo überhaupt nicht. CUNTs/Dollhouse nur zu drei Vierteln gut. Alles mit Social nicht annähernd gut, vor allem da nach fast jedem Clothesline ihr eine Brust raus springt. Wrestling auch nicht besser als meh. Sequenzen zwischen Jade und Lee hingegen vielversprechend und eine Kombination in die man in der Zukunft bauen muss, **1/2. Darling/Scott nett anzusehen, aber nichts was man nicht gleich wieder vergessen hat. Das eigentliche Gimmick Darling's bleibt mir wohl auf ewig ein Rätsel, *. Bomb/Blanchard hat sich leider ziemlich gezogen und das Finish hat mit dem schnellen Ende nach dem Superkick auch nicht so richtig gesessen. Ging deutlich mehr, vor allem da Tessa im Zusammenspiel mit erfahreneren Leuten solide bis gute Matches zeigen kann. Die Reaktionen stehen ihr allerdings zu gute, **1/2. Hania/Leva hatte eben solches Problem auch. Hat sich kein wirklicher Matchfluss entwickelt, auch wenn es da positiv anzumerken ist, dass keine Spots unnötig verbraten wurden. Als Finale bisschen dürftig, **1/2."
67 25.07.2015
20:19 Uhr
[8.0] "Da Hardy vs Edge und Jericho vs Mysterio sehr gut waren und der rest (bis auf das "Diven match") auch mindestens Solide bis gut war gibt es 8 Punkte."
68 25.07.2015
20:17 Uhr
[8.0] "Rey vs Jericho war mit abstand das Match of the Night! Den main Event fand ich auch stark genauso wie das Tag Title Match. Der rest der Card war Durchschnitt. Da aber Rey vs Jericho absolut göttlich war und Main Event und Tag Match gut waren gebe ich noch 8 Punkte"
69 25.07.2015
18:00 Uhr
[2.0] "Sehr schlechte Ausgabe von WWE Superstars. Slater vs R-Truth war schlecht. Da braucht man nichts zu sagen eigentlich. R-Truth darf weiter gewinnen wo die Matches keine Rolle spielen. Dallas vs Neville war in Ordnung. Auch schon öfters gesehen. Nur bei NXT hatten sie tolle Matches."
70 25.07.2015
17:33 Uhr
[10.0] "Besser kann man nicht booken meiner Meinung nach. Einfach ein perfektes Match mit allen möglichen Spots."
71 25.07.2015
17:12 Uhr
[7.0] "Der dritte Tag war wieder besser als der zweite und es gab mehr Kameraeinstellungen so das man die Matches besser gesehen hat. So war die erste Hälfte wieder Tag Team Matches hier fand ich CHAOS vs Cody Hall und Yujiro Takahashi echt gut (***) und CHAOS vs Team Honma wo man auch wieder ein Aufbau für ein Match zu sehen war (***1/4). Von Block A Matches waren nur die letzten beiden Matches bei mir im guten Bereich. Irgendwie hab ich bei Naito als er gegen Shibata antrat Lustlosigkeit gesehen Shibata wurde das auch zu Bunt als Naito das Match nicht erst nahm (***). Besser war dann der Main Event der war auch Match of the Night (***1/4). Auch ein Tag wo vieles nur durchschnitt war und nicht gesehen werden muss besser als Tag 2 war es aber, 7 Punkte."
72 25.07.2015
16:48 Uhr
[6.0] "Show war kurzweilig und konnte mit den soliden Matches auch unterhalten. Auf der anderen Seite hat man aber auch fast nichts verpasst wenn man die Show nicht gesehen hat. Bestenfalls den Aufbau von Owens gegen Cesaro wäre dann an einem vorbei gegangen aber viel Mühe hat sich die WWE da eh nicht gegeben."
73 25.07.2015
15:54 Uhr
[2.0] "This show sucked. Viele kurze, unmotivierte Matches, die mir viel zu lieblos und dröge präsentiert wurden. Die meisten Aktiven gehen durch die Matches, machen ein paar Moves und scheinen froh, wenn sie fertig sind. Selten so etwas mieses von Chikara gesehen. Das einzige gute Match ist Frightmare vs. Kodama, welches viel zu kurz ist (*3/4) und der Main Event ist nett, aber schnell vergessen (**)."
74 25.07.2015
15:52 Uhr
[7.0] "Der Opener war deutlich besser als erwartet und konnte mit gebremster Hardcore-Action überzeugen. Hardy vs Bourne war dann sowas wie das heimliche MotN. Hier wurde den ECW Jungs endlich mal mehr als 5 Minuten Zeit gegeben und sie konnten es nutzen und haben ein blitzsauberes Match auf die Bretter gezaubert. Auch das Tag Team Match hat mich positiv überrascht, da ich rein gar nichts von CTP halte. Hier aber entwickelte sich ein schönes Match zwischen ihnen und Miz/Morrison, die mal wieder das fiese Hell-Team super spielen. Das IC-Match ist eine Farce und keiner weiteren Erklärung würdig. Leider konnte mich auch das LMS-Match zu keiner Zeit fesseln. Es war zwar kein Stinker, aber sehr langsam und zu lang. Hunter vs Hardy war da schon besser wenn auch nicht so gut wie bei No Mercy. Trotzdem wird auch hier wieder ordentliche Action geboten auch wenn Hunter Hardy im Cena-Stil schlecht aussehen läßt. Der Main Event war ein würdiger Abschluss mit einem für mich überraschenden Sieger und einer Menge Overbooking. Insgesamt ein wirklich gelungene Show der eigentlich nur ein Klassiker fehlt um richtig stark zu sein."
75 25.07.2015
15:33 Uhr
[6.0] "1. Opener war okay. Der Sieg von Camp Cornette geht auch in Ordnung. (3*) 2. Der Hollywood Backlot Brawl war nichts. Eine ziemlich lahme Angelegenheit. (1*) 3. Steve Austin gegen Savio Vega war für die kurze Zeit des Matches gut. Austin darf bei seinem WM Debut gleich einen Sieg einfahren. (3*) 4. Warrior gegen HHH war ein Squash. (0*) 5. Diesel gegen den Taker war dessen bestes WM Match bis dahin. (3*) 6. ME ist ein Klassiker der aber seine Längen hat. Zu Beginn gab es viele Restholds usw. Doch die Schlussphase ist absolut fantastisch. Schade dass es im Gegensatz zu Hogan/Warrior oder einigen anderen Matches keinen Handshake zum Schluss gab. Dadurch sind ja bekannt sein sollte erste Reibereinen zw. den beiden entstanden. (4 1/2*) Damals wie auch heute muss ich sagen dass mich diese WM enttäuscht hat. Bis auf den ME wirkte alles nur wie billiges Beiwerk. Sparen hätte man sich unter anderem den Brawl sowie den ganzen Crap um den Hukster."
76 25.07.2015
13:26 Uhr
[8.0] "Erstaunlich gute Smackdown Show. Die Segmente haben für mich getaugt und auf der Card gab es erstaunlicherweise ein Heel vs. Heel Match. Der Main Event zwischen Cesaro und Seth Rollins hatte gehobene PPV Qualität in meinen Augen. So kann Smackdown ruhig öfters sein."
77 25.07.2015
13:05 Uhr
[9.0] "Insgesamt ein Guter Event der Hauptsächlich von den letzten beiden Matches getragen wird. Der rest (Punk vs JbL und MVP vs Hardy) war auch gut. Der rest war nicht erwähnenswert."
78 25.07.2015
13:01 Uhr
[10.0] "Opener war sehr geil. JBL vs Cena Judgment Day 2005 revival fand ich gut kam aber bei weitem nicht an das Match 2005 ran. Melina vs Phoenix war stark für ein Womens I Quit Match und allgemein für ein Womens Match 2008. Batze vs HBK war ordentlich genauso wie Orton vs Triple H. Der Main Event war dann richtig geil und das Highlight der Show."
79 25.07.2015
12:56 Uhr
[10.0] "Ordentlicher Opener zwischen Guerrero und Punk gefolgt von einem recht starken Elimmination Chamber Match. Auch wenn die besetzung dies nicht erwarten ließ. Flair vs Kennedy war gut und Edge vs Mysterio zu kurz. Der Return Big Shows und Floyd Mayweather war nicht so mein fall... Cena vs Orton war ordentlich mit ungenügendem Ende und der Main Event war ganz große Klasse! Insgesamt war das ein runder PPV ohne Low Light."
80 25.07.2015
12:49 Uhr
[10.0] "Ich werde den PPV wohl vermutlich etwas overraten, aber seit meinem WWE start 2005 hatte ich mir hier 2007 mit No Mercy den ersten PPV auf Premiere bestellt wesshalb er was ganz großes für mich ist. Desweiteren ist er was besonderes für mich da ich riesen Orton fan bin und dieser Event quasi der Start in den Main Event für Orton. Also die 2 Orton Matches waren stark. Hunter vs Umaga war gut genauso wie Finlay vs Mysterio. Dazu hat mir das 6 Man Tag Match gefallen. Womens Match war okay und Batista vs Khali hat mich etwas gelangweilt."
81 25.07.2015
12:43 Uhr
[7.0] "Es gab Highlights wie die IC, ECW und WWE Titelmatches, aber es gab auch krasse tiefpunkte wie Hornswoggle der den Cruiserweight Title holt und diesen begräbt. Orton vs Rhodes war für mich persönlich als Orton Mark noch ein Highlight. Der rest der Card war nix besonderes."
82 25.07.2015
12:40 Uhr
[4.0] "Guter Main Event, Ordentlicher Opener und recht gutes Match zwischen Punk und Nitro. Der rest der Card war nicht so dolle und/oder erwähnenswert."
83 25.07.2015
12:12 Uhr
[8.0] "Insgesamt ein guter PPV. RVD vs Orton war gut und der "Ruthless Orton" zerstört RVD. 6 Man Tag war überraschend gut. Tag Title Match sehr gut. Kane vs Henry war okay. Lashley vs McMahon überraschend unterhaltsam. Michelle vs Melina war lecker. Edge vs Batista war gut und Cena vs Khali ganz ordentlich. Gesamt überzeugt alles außer Kane vs Henry."
84 25.07.2015
11:38 Uhr
[8.0] "Ein insgesamt sehr starker Event. Kane vs Mysterio war ein guter und zeitmäßig gut eingeteilter Opener. Hardy vs Bourne völlig überraschend das MOTN. Miz & Morrison vs Cryme Time war ein ordentliches Tag Match. IC Title Match war ein netter Comedy act. Schön den Honkey Tonk Man mal wieder zu sehen. Taker vs Show ein starkes Last Man Standig Match welches ich mir wesentlich behebiger vorgestellt hatte. Hardy vs Hunter war gut genauso wie der Main Event! Insgesamt können 5-6/7 Matches überzeugen. Dazu hatten die Matches ein gute Matchqualität die mir insgesamt 8 Punkte wert ist."
85 25.07.2015
11:33 Uhr
[6.0] "Ambrose und Sheamus geben ihrem Match zunächst Bedeutung, wobei das Finish dann nicht nach meinem Geschmack ist, weil diese Form der Ablenkung zuletzt wirklich sehr oft bemüht wurde. Neville rollt ein wenig, wobei Stardust danach gehörig abnervt. Owens gegen Rusev verspricht viel und hält kaum etwas. Die Diven mit Zeit und einem halbwegs akzeptablen Match - aber auch mit einem Bella-Erfolg. Rollins und Cesaro geben sich abschliessend eine ganz solide Nummer und mit KO haben wir dann zumindest eine MidCard-Fehde für den Schweizer gestrickt. Solides SmackDown, kein Hochglanz."
86 25.07.2015
10:38 Uhr
[8.0] "Sheamus & Dean haben ein gutes Match zweier Brawler. Nichts ausgefallenes aber durchaus gut geführt. Die Wyatts vs Shield Fehde mit jeweils einem Ausfall brauch ich zwar nicht unbedingt aber immerhin hat Ambrose fürs nächste PPV nen Gegner. Neville und Stardusts Fehde ist langweilig, dementsprechend uninteressant ist dann auch Neville VS Rose und die folgende "Promo". Stardusts Gimmick ist lächerlich.. Und das nicht auf lustige, selbstironische Weise. Es ist einfach nur lächerlich.. Owens hält ne gute Promo, ich bin immer noch mies drauf, wegen Cenas Sieg.. Rusev gegen Owens war jetzt nichts besonderes, war ganz nett und Owens macht den klassischen Heelmove. Aber mir gefällt der Ansatz dieser Fehde. Alle 3 involvierten (Cesaro, Rusev, Owens) sind gute Worker, ginge es hier um den US Titel wäre es sogar noch interessanter - leider steht Cena der Sache im Weg. Die Diven haben ein nettes Tag Match.. Ein Tag Match wie jedes Andere sonst auch, nichts wirklich überzeugendes, aber Tag Matches sind in der Regel eh immer nur Isolation eines Faces, gefolgt von einem Hot Tag. Das Main Event war ein starkes Match, Rollins gewinnt mehr oder weniger "clean" was auf jeden Fall notwendig war - Er steht jetzt schon schwächer da als Cena, was einfach so gar nicht sein darf. OWens attackiert Cesaro, was wohl die folgende Fehde endgültig einleitet. GUTes Smackdown!"
87 25.07.2015
10:15 Uhr
[9.0] "Sehr gute Ausgabe von Main Event. Dallas vs R-Truth war in Ordnung. Bo Dallas versucht tatsächlich zu rappen wo ich schon schmunzeln musste. Das Match war akzeptabel. Lucha Dragons vs New Day war gut. Ähnlich mit Cesaro und Harper vor ein paar Wochen wurde auch dieses Match lang gezogen. Schönes Match. Ein Match zwischen PTP und Ascension gab es nicht."
88 25.07.2015
10:14 Uhr
[8.0] "Eine gute Show. Die letzten 4 Matches (gerade Danielson vs Generico) konnten überzeugen. Der rest der Card war nicht so dolle und die Crowd war durchschnitt."
89 25.07.2015
09:13 Uhr
Smi-48 schrieb über WWE NXT #156:
[3.0] "Finn Balor präsentiert seinen Titel - und ist blass wie nie, nichtssagend wie nie und austauschbar wie nie. Zumindest für heute kann man sagen - da hatte sogar Neville mehr Ausstrahlung als Champion. Nicht alles, was NXT-Diven auf die Beine stellen, ist auch gut anzusehen. Beleg? Cassie vs. Eva Marie. Dann zwei üble Squashes, welche an 'WWF Challenge' anno 1993 auf RTL2 erinnern. Bayley - die etablierteste der verbliebenen Damentalente. Und man merkt, dass sie das bedauert. Die Vaudevillains festigen ihren Contenders-Status, haben aber auch keine große Hürde zu überwinden. Das Matchmaking mit Vertragsunterzeichnung wird derzeit inflationär abgerissen und ist auch kein Stück interessant - so wie diese Show in ihrer Ganzheit ebenfalls nicht."
90 25.07.2015
08:56 Uhr
[6.0] "Die erste längere Live-Promo vom Taker seit Ewigkeiten - Gänsehaut und Inhalt, vielleicht ein wenig nostalgisch verklärt beurteilt, aber sehenswert allemal. Die NXT-Damen setzen die Unterbrechung der Bella-Dominanz fort, was zwingend gut zu heissen ist. New Day bemüht die 'Power Of Distraction' und schon verlieren die PTP ein belangloses Match. Die weiteren Statements Heymans, der Undertaker und der Auftritt Lesnars - da hat endlich wieder mal etwas Profil und generiert auch ausserhalb einer 'Road To WrestleMania' sowas wie ein Wichtigkeitsgefühl. Stark. Da vergisst man fast, dass Miz und Big Show kurz zuvor einen kompletten Rohrkrepierer abgeliefert haben. Im Bereich Reigns und Wyatt kocht man unter Zuhilfenahme von Harper und Ambrose alte Shield/Wyatt-Differenzen wieder auf. Bahnt sich da was mit Cena und Rollins um die Gürtel an? Bitte nicht! Es gibt sogar ein zweites Divenmatch, welches ebenfalls die neuen Möglichkeiten in puncto Matchqualität andeutet. Der Mainer ist dann eher wieder etwas zur Sättigung des Publikums, wobei die Heels sich zerstreiten und es somit zumindest logisch erscheint. Ansatzweise sehr runde Show, an einigen Stellen blitzt aber auch Gleichgültigkeit durch."
91 25.07.2015
08:53 Uhr
[6.0] "Das war in Summe unerwartet schmuck. Ob es nun der Hometown-Hero Orton ist, der mit seinem Sieg dem durch den Koffer geschützten Iren trotz mieserabler Schlußsequenz nicht schadet, oder es die immerhin engagierten Tag-Teamler sind - das ist zumindest solide Action. Charlotte deutet die Klasse ihrer NXT-Matches mehr als an und durchbricht zudem überfällig die Phalanx der Bella-Dominanz, und Harper vereint sich wieder mit Wyatt. Auch Owens und Cena bringen erneut eine überdurchschnittliche Partie aufs Tableau, wenngleich nicht überzeugend innovativ oder im Ergebnis überraschend. Bleibt der Mainer, welcher im Kielwasser der erahnbaren Revanche des Undertakers etwas untergeht, jedoch stellenweise einige nette Payback-Aktionen Lesnars beinhaltet. Abgerundet wird das Ganze dann durch ein eher überflüsses Segment mit Big Show und Miz, welches überwiegend sinnfrei daherschwappt. Kein Hänger, kein Stinker, kein funkelndes Gold und somit ein ganz solider B-PPV aus dem Mittelfeld."
92 25.07.2015
01:44 Uhr
Garvin schrieb über ROH Conquest Tour:
[6.0] "Im Opener ein recht langweiliges, unbedeutendes Match, das nur zum Ende leicht besser wurde (*3/4). Eine Steigerung gab es im zweiten Match, dass durchaus seine Momente hatte. Insgesamt aber zu fehlerbehaftet war (**3/4). Im Four Corner Survival haben dann alle vier deutlich bessere Leistungen als am Vortag gezeigt. Das Match hat Spaß gemacht, hatte aber auch immer wieder unnötige Phasen. Insgesamt aber zufriedenstellend und mit einem netten Ende (***1/2). Von einem Street Fight darf man auch einmal mehr erwarten. Solides Match, aber viel zu random, vorhersehbar und unspektakulär. Es gab nicht viele gute Phasen (**1/2). Bruiser gegen Cheeseburger schon von der Ansetzung nicht vielversprechend. Wahrscheinlich machte man aber das Beste daraus. Solche Matches sind für mich etwas für Dark Matches (**). Das World Title Match war in Ordnung, hatte nicht allzu viele fesselnden Phasen. Zudem litt das Match an der fehlenden Spannung (**3/4). Die Tag Team Championship Kombination gefiel mir ganz gut und würde als gesamtes ***1/2 erhalten, in einzelner Betrachtung konnte ich mit dem ersten Matach noch wenig anfangen. Nicht alles lief glatt und das Tempo sagte mir nicht zu. Lediglich etwas solides Wrestling, ohne zu glänzen (**1/2). Nach dem erneuten Ringgong waren alle Beteiligten voll im Match angekommen und es gab einige tolle Moves zu bestaunen. Das Match war flott, aber auch relativ schnell zu Ende (***). Der Main Event war dann ein gutes Match, was aber auch etwas unter den Erwartungen lag. Leider lief hier nicht immer alles glatt, aber zunehmend konnte die Intensität des Matches gesteigert werden. Einige der Moves sahen aufgrund der Statur beider beeindruckend aus (***1/2)."
93 25.07.2015
00:54 Uhr
[7.0] "Die beiden Main Events mit AJ Styles und Shibata sowie Tanahashi und Ibushi machen richtig Spaß, vor allem das letztere. Bis dahin hat mich zwar nichts so richtig ausnahmslos begeistert, aber das Niveau ist durchgehend natürlich recht hoch. Einzige Ausnahme bildet leider so ein bisschen das Match zwischen Bad Luck Fale und Naito, dessen Finish auch ziemlich verunglückt aussah. Als Einstieg also durchaus gelungen, aber steigern wird man sich auch dieses Jahr noch."
94 25.07.2015
00:08 Uhr
[6.0] "Der Opener war gut, nur das "Eingreifen" von Wyatt/Harper finde ich unnötig und gehört nicht dazu. 7/10. Rose gegen Neville war solide. 5/10 Owens gegen Rusev war ok, jedoch mit einem total dämlichen Finish. 3/10. TT-Matches laufen immer nach dem gleichen Schema ab, trotzdem ein solides Diven TT-Match. 5/10 Ein sehr guter Main Event zwischen Cesaro und Rollins. 9/10 Solide Show mit einem guten Opener und ein Top Main Event, 6 Punkte."
95 24.07.2015
22:34 Uhr
[6.0] "Der Tag zog sich nur so dahin die erste Hälfte Tag Team Matches wo ich nicht verstehen kann wieso Naito bei den Faces wrestlet wenn er doch einen Heel verkörpert. Generell war das wo Naito dabei war ein reines Face Tag Team Match was hatte also er da verloren. Die zweite Hälfte waren dann die Matches des Block B. Zwei gute hab ich gesehen Honma vs Nagata (***) und den Main Event (***1/4). Puh zäh und durch diese Einschränkungen aus rechtlichen Gründen echt nicht einfach zu sehen. Für mich nur ein solider Tag mit Matches die man nicht gesehen haben muss, 6 Punkte."
96 24.07.2015
22:18 Uhr
[9.0] "War ein wirklich starker Event! Solider Opener, Sabre vs Ishimori fand ich gut, Walter vs Taniguchi war Okay, Six Man Tag nicht so dolle, Marvin vs Nakajima war okay, Shiozaki war stark und KENTA vs Hero war das MOTN! Suguira und Castagnoli beenden dann auch in einem sehr starken Match den Event. Die Atmosphäre war leider nur Okay. Habe es aber auch nur auf DVD geguckt. Hero vs KENTA kam trotzdem sehr geil rüber. Insgesamt überzeugten mich 4 von 8 Matches. Diese 4 ganz besonders die letzten 3 waren aber sehr sehr stark wesshalb ich gut und gerne 9 Punkte gebe."
97 24.07.2015
22:16 Uhr
[9.0] "Mehr zum Match im Matchguide. Ich habe dem Match 9von10 gegeben und da dieses Match 22 der 27 Minuten von Shotgun war bekommt diese Ausgabe auch 9 Punkte."
98 24.07.2015
21:48 Uhr
[7.0] "Coole Show vor einem begeisterungsfähigen und oft lautem Publikum. Katsushi Takemura mit seinem bislang besten Match in der Trial Series. Gutes Eight Man Match mit dem zurückgekehrten Dr. Wagner Jr. Das "G1 Special Tag Team Match" im Semi Main Event war klasse, Hiroshi Tanahashi trumpft hier stark auf und gibt am Ende nicht auf, als er gegen den Champion Nagata im Ring steht. Yuji Nagata lässt den zukünftigen Star hier glänzen und bringt ihn super rüber, auch nach dem Match und die beiden haben eine tolle Chemie im Ring. Okayer Main Event, bei dem der ebenfalls stark gepushte Kenso Suzuki aber nicht so begeistern kann wie sein King of the Hills-Teamkollege und demnach auch im STF von Chono aufgeben muss."
99 24.07.2015
18:21 Uhr
[5.0] "Die Undercard war okay, ohne dabei so gut zu sie wie am Tag zuvor. Das zweite Six Man Tag Match war aber sehr spaßig. Kojima gegen Ishii war eine ordntliche Klopperei ohne es zu übertreiben, passte gut an die Stelle der Card. Goto gegen Yujiro war leider zum Einschlafen und wurde dementsprechend auch von der Crowd bedacht. Nagata gegen Honma dann um ein vielfaches stärker mit einem erneut beherzt kämpfenden, aber verlierenden Honma. Okada hat Elgin dann richtig, richtig gut aussehen lassen, wobei auch Elgin selbst hier bewiesen hat, wieso er trotz aller Unkenrufe in den G1 gehört. Das hat richtig Spaß gemacht. Der Main Event war nicht schlecht, aber viel zu schleppend wegen Andersons Heel Work, welches darauf basierte, jegliche Geschwindigkeit aus dem Match zu nehmen. Insgesamt eine Show, die von 2 Matches getragen wurde, die aber nicht so gut waren wie die beiden herausragenden Matches am ersten Tag."
100 24.07.2015
17:21 Uhr
[7.0] "Lesnar vs. Undertaker wird hier deutlich besser aufgebaut als Rollins vs. Cena. Ist zwar handwerklich auch nicht schlecht gemacht, jedoch gab es diese "du bist kein wahrer Champion"-Situation doch schon des Öfteren zu sehen. Taker und Lesnar liefern sich hier einen klasse Brawl und ich bin schlicht begeistert. Abgerundet wird dieses durchaus tolle Raw mit toller Diven-Action und einem Main Event, der wieder einmal mehr Fragen als Antworten hervorbringt."
Wrestling-Timeline: 03.06.2002
Goldust will zur nWo - doch ihr neusestes Mitglied wird ein ganz anderer
Goldust (WWE, 2002)Shawn Michaels (WWE, 2002)
WWE RAW: Goldust ist noch immer davon besessen, sich der nWo anzuschließen. Auf Anregung von Booker T setzt Kevin Nash ein Match zwischen X-Pac und Goldust an, dessen Sieger in der nWo sein/bleiben darf. (Bei dem Kampf handelt es sich gleichzeitig um ein King Of The Ring Tournament Qualifying Match.) Goldust verliert klar gegen X-Pac. Booker T besiegt William Regal in einem weiteren King Of The Ring Tournament Qualifying Match. Kevin Nash präsentiert völlig überraschend Shawn Michaels als neuestes Mitglied der New World Order.


Kennst du schon diese Fehde?
The Undertaker (WWF, 1998)Shawn Michaels (WWF, 1998)Rick Rude (WCW, 1998)Triple H (WWF, 1998)
Den Großteil der neunziger Jahre über war der Undertaker einer der populärsten Wrestler der World Wrestling Federation - dennoch dauerte es bis 1997, bis er sich das erste Mal seit seiner kurzen Regentschaft als Hogan-Herausforderer 1991 wieder den World Title umschnallen konnte. Im Main Event von W...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Roman Reigns (WWE, 2015)
Byron Saxton: "Congratulations on your match with Daniel Bryan at Fastlane. Still being buzzed about as one of the most hard-fought, exhilarating matches of your career." Roman Reigns: "That's because it was. That's the...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
private_chavofeedseddie

Bewertungszentrum
Die letzten 3 Kommentare
[10.0] "Die Rivalität die den Austin Charakter kreiert hat. Die Rivalität die die Corporate vs Anti Corporate Story revolutioniert hat. Die Rivalität die den Monday Night War gewonnen hat. 10 Punkte für diese Revolution in der WWF/E Geschichte."
[8.0] "Irie vs. Sakaguchi ist eine dieser Paarungen, die auf dem Papier überhaupt nicht zusammenpassen und die trotzdem oder gerade deswegen so gut funktionierten. Sakaguchis tödliche Strikes trafen hier auf Iries herausragendes Selling. Knapp 20 Minuten beherzter Kampf eines der großartigsten Babyfaces im aktuellen Wrestling gegen den fiesen Sakaguchi endet schließlich mit einem brutalen Kneestrike und selbst nach dem Match taumelt Irie noch durch den Ring und bringt Sakaguchi so over wie es kaum ein anderer geschafft hätte."
[7.0] "Ein erfrischend "unaufgeregter" Tag, bei dem es viel bodenständiges Wrestling und wenig von dieser zwanghaft auf Hollywood-Dramatik getrimmten Sportgymnastik gab, mit der ich nun mal wenig anfangen kann. Die Undercard war kurzweilig, Nagata ringt (Wortspiel absolut beabsichtigt) Yujiro ein ordentliches Old School-Match ab, bei Honma vs. Goto greift einmal mehr das Underdog-Konzept sehr gut. Ishii vs. Anderson war mir ein bisschen zu stumpf, aber andererseits auch großes Drama. Der Main Event plätscherte irgendwie etwas an mir vor bei, es fiel mir nicht so ganz leicht, in das Match zu finden, vielleicht lag das aber auch an mir. Alles in allem keine Show mit epischem Anspruch, aber gerade deswegen sehenswert und die mich durchweg - also ohne Einbrüche, was ich selten erlebe - gut unterhalten hat, allenfalls der Mainer zog sich etwas."
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!