CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Über das Kontaktformular kannst du uns jederzeit kontaktieren, selbst wenn du kein registriertes Mitglied ("Insasse") unseres schönen Käfigs bist. Egal, mit welchen Fragen oder Anliegen du dich bei uns meldest, wir werden versuchen, dir schnellstmöglich weiterzuhelfen.

Renegade

Verstorben

Auch aufgetreten als Rio Lord Of The Jungle

Geburtsort: Marietta, Georgia, USA
Todestag: 23.02.1999 (im Alter von 33 Jahren)
Todesursache: Selbstmord
Geschlecht: männlich
Größe: 178 cm (5' 10")
Gewicht: 116 kg (255 lbs)
Alter Egos: Renegade
Rio Lord Of The Jungle
Rollen: Singles Wrestler
Beginn der In-Ring-Karriere: 1992
Ende der In-Ring-Karriere: 1998
Wrestlingstil: Powerhouse
Trainer: Killer Kowalski
Trademark-Manöver: Renegade Splash
The Renegade (WCW, 1995)
- 1:1-Kopie des Ultimate Warrior
- sollte eigentlich "Renegade Warrior" heißen, aus Copyright-Gründen fiel das "Warrior" weg
- arbeitete vor seiner Wrestling-Karriere als Stripper
- kam mit seinem mangelnden Erfolg nicht zurecht und brachte sich daraufhin selbst um
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Iksuepsilon83m schrieb am 10.09.2011:
[7.0] "Also soooo schlecht fand ich ihn garnicht. Ich wehre mich auch dagegen, ihn als Warrior-Kopie zu sehen. Er sah dem Warrior noch nicht mal ähnlich. Und zum Vergleich: Der Warrior war charismatisch besser, Renegade wrestlerisch. Was mir lediglich auf den Sack ging war das dauernde Headbangen"
Hirnklops schrieb am 02.06.2011:
[2.0] "Macht euch doch bitte alle mal über eure Bewertung Gedanken. Der Mann soll die Kopie einer der, auch nach eurer Meinung, schlechtesten Wrestler aller Zeiten sein. Und das hat er hinbekommen. So grauenhaft, wie hier jeder tut, war er nämlich eigentlich garnicht. Sicherlich keine Offenbarung, aber es gab jetzt wirklich Schlechtere, einzig und alleine diese saudumme Idee, ihn als Warrior-Kopie auf die Menschheit loszulassen, hat ihm diesen absoluten Ruf des Nichtskönners verpasst. Wie kann man eigentlich eine gelungene Kopie schlecht bewerten? Ich meine, der Warrior war kacke, und wenn Renegade auch SO kacke war, wie ihr ihn macht, dann hat er doch eine sehr gute Kopie abgegeben und mehr Punkte verdient?"
Necron schrieb am 06.12.2010:
[2.0] "Tja, bis auf seinen Auftritt als Warrior-Kopie ist von Renegade nicht viel in Erinnerung geblieben. Ich muss sagen, dass mich damals als Mark die ganze Story schon gepackt hat - zumindest im ersten Moment. Dass der Kerl aber nicht annähernd an die Präsenz des Warrior herankommt, hat man schnell gemerkt..."
DrKnowsItAll schrieb am 14.05.2010:
[2.0] "Traurige Geschichte und hart dass es in diesem Geschäft zu solchen Tragödien kommt, dennoch sollte man auch ehrlich sein und muss ihm deshalb ein mangelhaftes Zeugnis als Wrestler ausstellen."
Manu Adams schrieb am 05.04.2010:
[2.0] "Für sein Gimmick, eine 1:1 Kopie des Ultimate Warriors kann er eigentlich nichts für, dafür muss man den Bookern die Schuld geben. Hätte er dieses Angebot abgelehnt, hätten sie ihn wohl zu 80% feuern können. Ändert allerdings dennoch nichts daran, dass Richard Wilson kein guter Wrestler war."
Eddie schrieb am 04.04.2010:
[0.0] "Das Non Plus Ultra, wenn man ein Beispiel haben will, wie schlecht eine Kopie sein kann. Charisma=0, In-Ring Skills=0, Wrestler=0, Punkte=0."
brianpillman schrieb am 27.11.2009:
[2.0] "Guter Look, junges Talent. Nicht seine Schuld, dass die WCW ihn zu jung und zu unreif eingesetzt hat, dann auch noch mit diesem Gimmick. Leider schlimm geendet."
108 Sterne schrieb am 24.07.2009:
[3.0] "Dieses Gimmick anzunehmen war ein Riesenfehler für den Mann. Mit so einer überwältigend negativen Reaktion war seine Karriere besiegelt. Ein Opfer der Konkurrenzspielchen zwischen WWF und WCW."
kerschi schrieb am 30.07.2008:
[5.0] "Ich sehe ihn ebenfalls nicht als so schlecht an wie er hier gemacht wird. Hatte schon ein paar nette Moves."
jimpanse1980 schrieb am 24.03.2008:
[0.0] "Eine schlechte Kopie eines schlechten Originals. Zeigt mal wieder deutlich, dass WWE/WCW sich gegenseitig im Kopieren schlechter Gimmicks unterbieten wollten. Traurig, dass sein Flop anscheinend Grund für den Selbstmord war."

1.70
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 45
Anzahl Kommentare: 28
10.0 0x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 1x
6.0 1x
5.0 2x
4.0 5x
3.0 3x
2.0 13x
1.0 0x
0.0 20x
Durchschnittswertung: 1.73
Durchschnitt nur 2014: 4.00
Durchschnitt nur 2013: 2.00
Durchschnitt nur 2011: 4.00
Durchschnitt nur 2010: 2.00
Durchschnitt nur 2009: 2.50
Durchschnitt nur 2008: 2.33
Durchschnitt nur 2007: 0.73

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 07.10.2007
Drei Titelwechsel in einer Nacht
Randy Orton (WWE, 2007)Triple H (WWE, 2007)Umaga (WWE, 2007)
Bei WWE No Mercy sollte WWE Champion John Cena eigentlich seinen Titel in einem Last Man Standing Match gegen Randy Orton verteidigen. Doch beim letzten Raw vor dem Großevent riss sich Cena einen Brustmuskel und fiel daher aus. No Mercy beginnt damit, dass Randy Orton den Titel zunächst von Vince McMahon kampflos überreicht bekommt, allerdings unter der Bedingung, ihn heute Abend noch zu verteidigen. Orton behauptet, es gebe keinen, der ihm das Wasser reichen könne. Das ruft Triple H auf den Plan, der ihm den Titel in einem spontanen Match wieder abnimmt. Da für Hunter vor all dem ein Match gegen Umaga angesetzt worden war, kommt der Samoan Bulldozer unverhofft zu einem Titelmatch. Umaga schlägt sich wacker und überzeugt mit seiner Widerstandsfähigkeit, zieht aber letztlich den Kürzeren. Doch damit nicht genug. Randy Orton war vor dem Event ein Last Man Standing Match um den WWE Title versprochen worden. Und nach Meinung von Vince McMahon sollte er das auch bekommen - und zwar im Main Event gegen den neuen Champion Triple H. Dieses über mehr als zwanzig Minuten hart geführte Match ist dann aber auch für den Cerebral Assassin zu viel und der Abend endet, wie er begann: Mit Randy Orton als WWE Champion.


Kennst du schon diese Fehde?
Goldberg (WCW, 1999)Bam Bam Bigelow (WCW, 1999)
Im Englischen gibt es das unübersetzbare Wort des „Underachievers“, eines Typen von dem man denkt: Der müsste doch eigentlich mehr erreicht haben als das wozu er gekommen ist. Im Wrestling ist Bam Bam Bigelow ein klassisches Beispiel. Ein furchteinflößender Look, mitreißende Intensität, große Körper...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Paul Heyman (WWE, 2013)Triple H (WWE, 2013)
Triple H: "Brock Lesnar and I have been at war for a year now. We have bled, broken bones, careers have been on the line and still, nothing truly has been settled. Until Sunday. This Sunday it all gets settled. I told you last week that this ring is my home and...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
inatonoftrouble
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!