CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
In unseren Dokumentationen kannst du stundenlang die Geschichte des Wrestlings nacherleben. Der Monday Night War, die New World Order, die Brand Extension, die Geschichte der Kliq, des Intercontinental Championship oder des Puroresu gehören zu den Themen, die umfangreich in vielen bebilderten Kapiteln und Statistiken dokumentiert wurden. Wenn du Zeit und Interesse für die Wrestlinggeschichte hast, dann darfst du unsere Dokumentationen nicht verpassen.

Bill Goldberg

Inaktiv

Auch aufgetreten als Goldberg, Bill Gold

Geburtsort: Tulsa, Oklahoma, USA
Geschlecht: männlich
Größe: 193 cm (6' 4")
Gewicht: 129 kg (284 lbs)
Sportlicher Hintergrund: Football
WWW: http://www.billgoldberg.com/
https://twitter.com/Goldberg
Alter Egos: Bill Gold
Bill Goldberg
    a.k.a.  Goldberg
Rollen: Singles Wrestler
Tag Team Wrestler
Beginn der In-Ring-Karriere: 22.09.1997
Ende der In-Ring-Karriere: 14.03.2004
Ringerfahrung: 6 Jahre
Wrestlingstil: Powerhouse
Trainer: Dewayne Bruce, WCW Power Plant
Trademark-Manöver: Jackhammer, Spear
Bill Goldberg
Bill Goldberg (WCW, 1998) Goldberg (WCW, 1999) Goldberg (WCW, 2000) Bill Goldberg (AJPW, 2002) Bill Goldberg (WWE, 2003) Bill Goldberg (WWE, 2004)
- spielte American Football in der NFL bei den Los Angeles Rams und den Atlanta Falcons
- ging mit Disco Inferno zur Uni und hat einen Universitätsabschluss in Psychologie
- hatte vom 22.09.1997 bis zum 27.12.1998 nach offiziellen WCW-Angaben eine 173:0-Siegesserie
- engagierter Tierschützer
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Dramborleg Konradin schrieb am 23.10.2014:
[10.0] "Als ich ihn das Erste MAl sah bekam ich Gänsehaut. Einer der schillerndsten Powerhouses der WWE und zurecht verdienter WWE Champion."
BilligesBuchregal schrieb am 04.10.2014:
[2.0] "Das wohl am stärksten überbewertete Powerhouse der 2000er Jahre. Am Mikro praktisch nicht vorhanden, im Ring sogar noch weniger Moves als John Cena. Man kann ihm nur Punkte geben, weil er wenigstens so aussieht, als ob man Angst vor ihm haben müsste. Das war's dann aber auch schon mit den Fähigkeiten des ach so brillianten Goldberg."
Alex Maeda schrieb am 12.09.2014:
[4.0] "Limitiert im Ring, seine Gesichtsausdrücke kann man an einer Hand abzählen, mikrofontechnisch hat und musste er nie was leisten, eine gewisse Ausstrahlung besitzt er sicherlich, aber was genau die ausmacht, kann ich auch nicht erklären. Sonst muss man natürlich erwähnen, dass er oft sehr unsauber gearbeitet hat und Matches mit ihm, was mögliche Verletzungen anging, sehr risikoreich sein konnten."
Matzinho schrieb am 12.09.2014:
[7.0] "Es gäbe so viele negative Punkte, die mir zu Goldberg einfallen. Er verkauft die Aktionen seiner Gegner schlecht, braucht seinerseits Gegner die stark im Selling sind und ihn bei seiner monströsen Darstellung unterstützen, führt Aktionen selbst schlecht und unsauber aus, ist sowohl charakterlich als auch im Ring limitiert, hat ein kleines Repertoire das nur für kurze Matches ausreicht und er wurde mir bei jeder Liga, für die er angetreten ist, bereits nach wenigen Wochen zu eintönig. Trotzdem muss ich einräumen, dass die Verantwortlichen, unter denen Goldberg gearbeitet hat, aus seinen wenigen, dafür prägnanten Stärken das absolute Maximum herausgeholt und damit die Probleme zumindest zeitweilig kaschiert haben. Goldberg ist wie ein Feuerwerk - aus einfachen Mitteln viel herausgeholt und für einen kurzen, gleißenden, lauten Knall gesorgt; wenn der einmal verhallt ist bleibt aber nicht mehr viel übrig."
Dude-Love schrieb am 06.08.2014:
[6.0] "Natürlich, seine Ringfähigleiten waren limitiert. Aber die wenigen moves die er draufhatte führte er unglaublich Kraftvoll und zerstörend aus. Da könnte man es ihm auch abnehmen wenn er seine Gegner in ein paar Sekunden (ok, vielleicht etwas übertrieben ) wegsquasht, was er auch tat. Ausstrahlung hatte er auch, am Mic überzeugte er weniger. Insgesamt gute 6 Punkte."
Shango schrieb am 29.06.2014:
[0.0] "Hier ist der Mann der die Null Punkte voll verdient.... Bei CM Punk sagte ich es geht schlimmer und Goldberg beweist es. Einzig durch sein Körperbau auffällig(jedenfalls wenn man was positives sucht), wurde er in seinen Matches allein durch seine Gegner getragen. Seine Moves mögen gut aussehen, sind aber für jeden seiner Gegner lebensgefährlich, auch wenn es nur ein einfacher Tritt ist. Vom "Over bringen", oder auch nur ansatzweise verkaufen der Moves seiner Gegner hält er, allen Anschein, nach nichts. Seine Promos sind schlecht und zurecht, wären seines Pushs, von der WCW vermieden worden. Nein, würde ich ihm nur einen Punkt geben, wäre es eine Beleidigung für jeden wahren Wrestler."
jfrog88 schrieb am 02.06.2014:
[10.0] "Für mich so ziemlich das beste Powerhouse aller Zeiten. Charisma ohne Ende am Mic zumindest OK und der Rest seiner unglaublichen Präsenz spricht für sich. Ein Comeback wäre für mich das Highlight in diesem Jahr."
WrestleArts schrieb am 20.04.2014:
[7.0] "Natürlich war Goldberg kein guter Worker, aber seine Ausstrahlung und Intensität machte viel wett. Die Fans wollten sehen wie Goldberg irgendeine arme Wurst speartacklet und jackhammert - keine 30 Minuten Matwrestling - und das kriegten sie."
The Undertalker schrieb am 05.04.2014:
[4.0] "Ich muss zugeben, dass ich ihn als Teenager während seines großen WCW-Pushs ziemlich beeindruckend fand. Hohe Intensität, Austrahlung sowie das für ihn richtige Gimmick waren ihm auf jeden Fall zu eigen. Aber mit zunehmendem Alter sind einem bei einem Worker nunmal andere Kriterien wichtig. Seine In-Ring-Skills waren limitiert, wenn auch nicht so sehr, wie es oft heißt, und er war auch nicht für längere Matches zu gebrauchen. Als Goldberg noch neu war, funktionierte das Gimmick, aber nach einiger Zeit zog es nicht mehr so gut, da man merkte, wie einfältig und unflexibel es eigentlich ist. Hinzu kommt noch seine Einstellung zum Wrestling-Business, die nicht die Beste war, denn er scheint nur Lust auf Wrestling zu haben, wenn er einer der top Main-Eventer der jeweiligen Liga ist und die Bezahlung überdurchschnittlich hoch ausfällt. Daher ist das für mich im Endeffekt nicht mehr als "ausreichend"."
Slyder schrieb am 24.03.2014:
[10.0] "Goldberg, Goldberg, Goldberg, Goldberg, Goldberg, Goldberg!"

7.03
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 437
Anzahl Kommentare: 244
10.0 128x
9.0 20x
8.0 96x
7.0 29x
6.0 51x
5.0 12x
4.0 47x
3.0 8x
2.0 34x
1.0 4x
0.0 8x
Durchschnittswertung: 7.05
Durchschnitt nur 2014: 7.00
Durchschnitt nur 2013: 7.24
Durchschnitt nur 2012: 7.94
Durchschnitt nur 2011: 6.82
Durchschnitt nur 2010: 6.97
Durchschnitt nur 2009: 7.00
Durchschnitt nur 2008: 7.25
Durchschnitt nur 2007: 6.91

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 12.08.2006
Titelvereinigung bei Ring Of Honor
Bryan Danielson (ROH, 2006)Nigel McGuinness (ROH, 2006)
Ring Of Honor vereint den ROH World Title und den ROH Pure Title bei "ROH Unified". Bryan Danielson, damaliger World Champion, fehdete gegen den Pure Champion Nigel McGuinness, wobei es darum ging herauszufinden, wer der bessere Champion sei. Bei besagtem Event kam es zum Unification Match, welches Danielson durch Ringrichterentscheid für sich entscheiden konnte.

Links of interest:

--> Aus zwei mach eins: Danielson vs. McGuinness


Kennst du schon diese Fehde?
Bryan Danielson (ROH, 2006)KENTA (ROH, 2006)
Der American Dragon Bryan Danielson gewann den Ring Of Honor World Title am 17. September 2005 von James Gibson. Und in den darauffolgenden zwölf Monaten behielt er ihn in Matches gegen jeden Herausforderer, den die Liga zu bieten hatte: Austin Aries, Steve Corino, Roderick Strong, Chris Sabin, Rock...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Layla (WWE, 2011)Michelle McCool (WWE, 2010)
[LayCool sitzen in der Paartherapie.] Therapeut: "So couples counceling, session 1." Michelle McCool: "So remind me, why we're here again, Lay. It's not like we're Brangelina, Jay-Z/Beyonce...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
hbkgoodbye
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!