CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Die meisten Datenbank-tabellen auf unserer Seite kannst du mit einem Klick auf dieses Icon nach einzelnen Spalten sortieren. Möchtest du gerne den größten und schwersten Wrestler aller Zeiten herausfinden, dann öffne einfach die Liste aller Worker und sortiere nach den jeweiligen Spalten. Oder falls dir die Top/Flop 100-Listen nicht genügen, kannst du die Listen der jeweiligen Datenbanken nach der Wertung sortieren, um über die ersten 100 Platzierten hinaus zu stöbern.

Die letzten Kommentare

Auf dieser Seite könnt ihr euch die Kommentare durchlesen, die von den Insassen des Käfigs geschrieben wurden. Beachtet bitte, dass diese Auflistung auch Kommentare beinhalten kann, die inzwischen von den Autoren wieder geändert oder wegen Verstoßes gegen die Bewertungsregeln von der Käfigadministration gelöscht wurden.
Jahr:
Angezeigt werden die Einträge 1 bis 30 von insgesamt 30 Einträgen, die den Suchparametern entsprechen.
Datenbank:
Insasse:
# Datum Kommentar
1 05.02.2016
01:02 Uhr
AviaN schrieb über Social Outcasts:
[7.0] "EDIT: Super unterhaltend, macht echt Spaß ihnen zuzuhören und zuzuschauen. Bin echt sehr überrascht, wie gut dieses Stable eigentlich ist."
2 03.02.2016
21:03 Uhr
[8.0] "Man sieht an den verschiedenen Wertungen, dass der #Social Outcast recht umstritten ist. Bo, Slater und Axel passen irgendwie sehr zusammen und auch Rose, dem ich eine 1, 0 gegeben habe passt irgendwie rein. Ich hoffe mit diesem Stable kommen sie aus dem Jobber Bereich raus, denn 3 von ihnen haben es Mehr als nur verdient. Bo's Battle gegen Florida fand ich so Meeeega geil."
3 30.01.2016
23:06 Uhr
[7.0] "Die Abwertung ist dringend notwendig. Die WWE hat es durchaus verbockt. Klar, es gibt Talente, die es mehr verdient haben, gepusht zu werden, aber trotzdem ist dies ein Booking-Fehler. Von Mark-Out-Moments im Jahr 2015 mit The Shield und Evolution in die Bedeutungslosigkeit ein Jahr später. Man will meinen, dass eine Fehde mit Lesnar alles andere als bedeutungslos ist, Interesse ist hingegen nicht vorhanden. Allerdings ist auch das Gimmick irgendwie ausgelutscht. Die Wyatts sind jetzt wahrscheinlich seit der nwo das am längsten bestehende Team und dass es bisher immer noch keinen Face-Turn gab, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Dieser ist jetzt auch nicht mehr möglich, denn Strowman will so oder so absolut niemand sehen und Rowan ist irrelevant. Wyatt und Harper hingegen könnten durchaus als TagTeam weitermachen, denn Harper fehlt leider der Zuspruch der großen Masse und Wyatt ist immer noch keine Offenbarung im Ring. Mittlerweile skippe ich auch jedes Match der 4, weil es sowieso immer auf's Gleiche hinausläuft. Dank der guten Vorarbeit von 2013- Mitte 2015 gebe ich trotzdem noch 7 Punkte."
4 30.01.2016
12:14 Uhr
NoName schrieb über BULLET CLUB:
[10.0] "Einige sind hier sicherlich der Meinung, dass dieses Stable langsam ausgelutscht ist, allerdings bin ich der Meinung, dass es immernoch das beste Stable im Pro-Wrestling zu diesem Zeitpunkt ist, daher habe ich keine Andere Möglichkeit als hier volle Punktzahl zu geben!"
5 28.01.2016
16:38 Uhr
[2.0] "Was soll man da schon groß sagen ... So kann man vier der besten aktuellen Top Heels der WWE auch verheizen ... Schade, hätte Potential."
6 26.01.2016
23:29 Uhr
[9.0] "Ein richtig gutes Stable. Martini als rhetorischer Kopf der Gruppe, Jay als Champion der ebenfalls über gute MicSkills verfügt und auch die gute Anknüpfbarkeit für Storylines ( siehe die Sache mit Donovan Dijak) sowie ein Valet, das ebenfalls Angriffsfläche für Gegner bietet machen dieses Stable aus. Sie können einfach immer unterhalten und gute Promos halten. Für mich im Moment eines der besten Stables im Wrestling."
7 26.01.2016
18:47 Uhr
[1.0] "Für mich ein vier absolut verschwendete Superstars. Mit jedem Einzelnen könnte man wohl eine gute Fehde starten, aber so kommen sie alle irgendwo zu kurz. Schade"
8 25.01.2016
22:41 Uhr
[1.0] "Jaja, auch in der Upper Midcard sind Jobberstables Pflicht... ein Punkt dafür, dass sich diese eigentlich talentierten Herrschaften diesen Müll überhaupt antun."
9 24.01.2016
14:03 Uhr
Jeffrey Nero Hardy schrieb über PCB:
[4.0] "Auch wenn man hier theoretisch drei großartige Individuelle Wrestlerinnen hat, fand ich die ganze Teamgeschichte von Anfang an unnötig. Das ganze Team war verschwendetes Potenzial und es war gut dass das Team nicht lange Bestand hatte."
10 24.01.2016
14:01 Uhr
[3.0] "Während der angeblichen Divas Revolution absolut nicht zu ertragen. Im Grunde genommen wurde das Team ja nur gegründet um eine Ausrede zu finden warum Nikki den Titel nicht verteidigen musste. Alicia Fox ist wie in generell allem was mit Wrestling zu tun hat, hier absolut fehl am Platz."
11 24.01.2016
13:58 Uhr
[4.0] "Wenn man sich den bisherigen Verlauf der ''Divas revolution'' anguckt kann ich die durchschnittlichen Bewertungen nicht verstehen. Abgesehen davon, machte das Team von Anfang an keinen Sinn. Warum musste Sasha bitte mit den beiden Teamen. Was hat sie denn überhaupt mit den beiden zu tun? Eine Verschwendung von Sashas Talent."
12 22.01.2016
00:07 Uhr
KayO schrieb über Authority :
[3.0] "Ich weiß gar nicht mehr ob man die Authority überhaupt noch als Stable ansehen kann. Weil es ja wirklich nur noch aus Stephanie und Hunter besteht. Und genau das bereitet mir aktuell die größten Kopfschmerzen. Denn ich habe mir das mal gründlichst in meinem Kopf durchgehen lassen, nachdem ich bei der Bryan&Vinny Show (ein Podcast zum empfehlen) die Gelegenheit wahrgenommen habe. Die Authority sind also die Leute die das sagen haben. Sie sind die Bösewichte, und wollen gewisse Leute nicht zu ihren Champions haben (im Falle von Roman Reigns, verstehe ich persönlich nicht warum die McMahons ihn nicht als Champ haben wollen. Das bedeutet, ich versteh die Story nicht und bin nicht dazu in der Lage hier irgendeinen zu bejubeln. Ich interessiere mich dann einfach nicht). Und das beste an der ganzen Sache ist.. die Authority (IN STORYLINE! ) wollen nicht ihren Fans das geben was sie wollen. Um es anders zu sagen: Die Authority hasst ihre Zuschauerschaft! Das heißt, sie hassen dich. Derjenige der das Produkt von ihnen schaut... What the fuck? ! Was ist mit dem Konzept im Wrestling passiert wo am Ende einer Story der Face im Ring steht, mit tosendem Jubel bedeckt, und jeder in der Arena und Zuhause ein gutes Gefühl nach der Show hat? Jetzt heißt es "Wir verärgern unsere Fans solange, und geben ihnen dann ein kurzes Happy End. Doch schon bei der nächsten Show, bedeutet das nichts mehr. Und dieselben Leute sind weiterhin auf der Jagd, dem Babyface und ihren dazugehörigen Fans die Hölle heiß zu machen" Weil Vince McMahon vs Steve Austin die wohl am meisten erfolgreichste Storyline allerzeiten war, müssen wir diese Storyline jetzt bis zum Ende des Lebens von Vinne Mac ertragen. Und dazu kann ich nur sagen "FUCK OFF! ". Die 3 Punkte sind dafür da weil die Authority jedes mal mir die Lust an einem Wrestling Abend nimmt. Und auch dafür sorgt, das Ich anfange Wrestling zu hassen! Dankeschön WWE! ..."
13 21.01.2016
17:43 Uhr
thatboited schrieb über New Day:
[10.0] "The improvement for New Day is two-fold. While the gimmick has introduced us to Xavier Woods, it ended a period of prolonged stagnation for Big E and Kofi Kingston. And with Langston especially – and his epic suicide dives and incredible splashes – an improvement has been seen in their in-ring work. The trio are blatantly having a ball each and every time they step into a WWE ring so their confidence will have a positive effect on their work."
14 20.01.2016
09:24 Uhr
HeinrichC75 schrieb über New Day:
[10.0] "Haben mich anfangs genervt. Jetzt sind sie der Grund, warum ich RAW gucke. Perfektes Stable. Hoffentlich haben wir noch lange Spaß an ihnen"
15 18.01.2016
17:47 Uhr
Dilbert schrieb über New Day:
[4.0] "Warum nur 4 Punkte? Die drei beherrschen doch ihren Job, gehen voll in ihrer Rolle auf und haben zudem technisch noch einiges auf dem Kasten... Tja, sie machen mir ihren Job ZU gut, sprich ihr albernes Gehampel, Gesabbel und Getröte nervt mich inzwischen nur noch. Ich hocke dann vor der Glotze und denke dann erst "Och nöö, nicht schon wieder", danach "Halt doch einfach mal die Klappe", und abschliessend "Steck dir die Posaune in den A... ". Da machen sie ihren Job als völlig abgedrehte Nervensägen wirklich in Vollendung. Wahrscheinlich tu ich denen mit der Vierer-Bewertung Unrecht, ich bin sie aber einfach über."
16 17.01.2016
19:47 Uhr
Zed schrieb über Dungeon Of Doom:
[5.0] "Aus heutiger Sicht natürlich unsäglicher Trash-Kult. Jedoch rückblickend betrachtet muss man schon sagen dass die Storyline funktioniert hat, und mal ehrlich: WWF hatte zu der Zeit als man DoD vs. Hogan sah auch nicht gerade ein besseres Produkt. Der Dungeon bestand aus furchtbaren Gimmicks und bis auf den Giant war nichts brauchbares dabei, aber dennoch ist der DoD im Gedächtniss geblieben. Das Kult-Team der 90er."
17 16.01.2016
23:59 Uhr
ActiveJaro schrieb über Cerberus:
[2.0] "Find das Stable total schlecht. Meiner Meinung alle drei schlecht im Ring und uncharismatisch. Einzig Adam Polak ist unterhaltsam, doch das reicht nicht aus! Da müssen sich alle drei deutlich verbessern(glaube allerdings nicht wirklich an Besserung). Momentan keine würdigen wXw Tag Champs. UPDATE: Im Steelcage bei Back to the Roots haben sie gezeigt das sie es können, jetzt müssen sie es nur öfter zeigen."
18 15.01.2016
18:15 Uhr
[8.0] "Aus dem Nichts eine scheinbar zufällig zusammengewürfelte Truppe an Jobbern. Erstmal haben sie mich gar nicht interessiert, dann haben sie Promos bei Raw und auf Youtube und den beiden Interviews mit Michael Cole gehalten und ich habe mich köstlich amüsiert. Nette Gruppierung, wobei allerdings Sandow fehlt."
19 14.01.2016
23:44 Uhr
Soumahoro schrieb über Social Outcasts:
[7.0] "Wenn man mit Humor an die Sache geht und dieses Stable generell wenig ernst nimmt , kommt ein sehr unterhaltsames Stable zustande , was man sich durchaus gerne anschaut. Klar die Matches , die sie bisher hatten waren allesamt , sehr nett ausgedrückt , ziemlich mager dafür sind die 4 aber so unglaublich Charismatisch , dass man ihnen die "schlechten" Matches durchaus verzeiht. Die Chemie der vieren stimmt einfach und gerade Slater macht seine Rolle als Anführer eines Jobber Stables , die sich von ganz unten nach oben kämpfen wollen , so unglaublich gut , dass man jedesmal schon beim Entrance ein grinsen im Gesicht hat. Ich meine ein Stable was aus puren Jobbern besteht , die sich zusammentun um die WWE aufzumischen kann man eigentlich gar nicht ernst nehmen . Und genau dies soll man auch nicht machen. Das Stable dient zur puren Unterhaltung und einfach als eine Art Aufrischung sowie Abwechslung der bisherigen Fehden um Reigns / Ambrose etc. Ich jedenfalls freue mich über weitere Auftritte dieses Stables und würde mir auch einige Fehden wünschen , da man einfach sicher gehen kann , dass diese Unterhaltsam werden , allein die Promos. Die Matches ansich kann man sich jedoch sparen , deshalb bitte keinen Auftritt bei irgendeiner PPV. Alles in allem ein Unterhaltsames , lustiges Stable , wo die Chemie stimmt , die Matches jedoch vollkommen irrelevant sind."
20 14.01.2016
20:44 Uhr
[8.0] "Ernsthaft. Viel besser kann ein Jobberstable nicht aufgestellt und durchgeführt sein. Die member haben alle ihren eigenen Social Media Hype generiert, Heath Slater ist der ultimative Anführer für Jobberstable (3mb hats bewiesen) Und diese absolut nicht existente Chemie der Akteure passt einfach zum Thema. So absurd das auch klingen mag. Das Interview mit Cole hat dieses Team für mich noch interessanter gemacht. Saulustige Truppe die sich nicht zu Schade für den "job" (hah! ) sind."
21 12.01.2016
20:03 Uhr
[6.0] "Ich finde, alle diese Herrschaften könnten schon längst solide Midcarder sein, wenn man sie nicht jahrelang so dermaßen mies dargestellt hätte. Aber naja, was kann man bei der WWE schon groß erwarten. Solide Gruppe, die zumindest hoffentlich in den kommenden Monaten mehr Zeit am Mikro und weniger mit Jobben verbringen werden."
22 12.01.2016
17:38 Uhr
KayO schrieb über Social Outcasts:
[0.0] "Dieses Stable ist der größte Witz allerzeiten. Wenn Wrestling nicht so kalt und dämlich gebookt wäre heutzutage, hätte ich sie sogar als neue JOB Squad akzeptiert. Aber da jeder in Raw, Smackdown und generell im WWE Main Roster wie komplette Vollidioten gebookt werden (bestes Beispiel Dolph Ziggler, der 2 mal denselben Trick der Social Outcasts zum Opfer fiel) sind diese 4 Clowns keine Ausnahme gegenüber 50% des WWE Rosters. Von daher Null Punkte für dieses Team. Eine Beleidigung für meine Augen und ein Tritt in die Eier für einen Wrestling Fan der immer wieder versucht WWE eine Chance zu geben. Es ist echt nicht mehr witzig..."
23 12.01.2016
01:48 Uhr
Thomas Carlson schrieb über New Day:
[7.0] "Wieso nicht gleich so Vinnie Mac. Als Heels gefallen mir die drei schon wesentlich besser. Vor allem haben die Spaß bei der Arbeit."
24 08.01.2016
20:26 Uhr
[10.0] "Die Japanische Ablage des mexikanischen Stables macht bisher richtig Spass. Naito als Leader der das Stable nach Japan gebracht und seit dem er tranquilo ist einfach großartig ist. Dazu Evil und Bushi die Naito perfekt ergänzen. Für mich aktuell das Beste Stable Japans mit 3 klasse Workern die die Attitude des Stables perfekt übernommen haben. LOS INGOBERNABLES!"
25 08.01.2016
13:34 Uhr
Zed schrieb über Corre:
[5.0] "Ich fand The Corre nie so schlecht. Die 4 passten gut zueinander und das Potential zu etwas größerem war auch vorhanden. Konnten die 4 ja nichts für dass man bei sie bei der WWE so mies dargestelllt hat. Dennoch sehr kurzlebig und unter Wert vrekauft worden."
26 08.01.2016
03:33 Uhr
The Formless One schrieb über Corre:
[0.0] "The Corre war letztlich ein Abfallprodukt des Nexus, das es einfach nicht gebraucht hat. Die Story um den neuen Nexus war schon eher schwach, aber einfach mit dem heißeren Star zu dem Zeitpunkt besetzt. Natürlich kann man jetzt sagen, dass The Corre sein volles Potenzial aufgrund von fehlender Geschichten nie so wirklich entfalten konnte, aber es stach auch niemand aus der Gruppierung heraus. So sehr die Leute Wade Barrett auch immer loben, zeigte er nichts, was eine höhere Wertung dieses Stables rechtfertigt. Letztlich war es nach nicht mal einem halben Jahr auch schon wieder um die Gruppe geschehen. Vermutlich war das auch besser so."
27 05.01.2016
23:31 Uhr
HelluvaKid schrieb über New Day:
[10.0] "unbeschreiblich die 3 ehrlich. Ich finde New day wirklich unterhaltsam. Bringen mich jedes mal zum lachen. Da haben sich wirklich welche gefunden. Außerdem finde ich die auch unberechenbar. man könnte sagen vom Tellerwäscher zum Superstar. Wie die sich entwickelt haben.... unbeschreiblich"
28 04.01.2016
12:29 Uhr
DNP schrieb über Cerberus:
[7.0] "Cerberus ist inzwischen für mich eines der Highlights von wXw Shows. Dreissker und Dragunov sind absolute Ass-Kicker und könnten aus jedem Match eine Schlacht machen, von Nero bin ich noch nicht so überzeugt. Und es sei gesagt: ohne Adam Polak wäre Cerberus logischerweise gar nichts. Nicht nur aufgrund des Gimmicks, sondern weil das Charisma dieses Mannes und seine Interviews eine absolute Bereicherung sind."
29 03.01.2016
00:25 Uhr
DanielBryan1986 schrieb über nWo:
[8.0] "Alleine das erste Auftauchen von Scott Hall war schon ganz gut, dann kam Kevin Nash dazu. Mit dem Heel Turn von Hogan war ich schon sehr schockiert. Was eine kleine Gruppe war, wurde zum Goldstück der War Games von Montag Abend. Lange war die NWO auch noch unbesiegt. NWO war Kult das möchte ich überhaupt nicht bestreiten, dennoch gibt es für die Gruppe keine volle 10Punkte, denn als Bischoff dieses Angebot machte, dass echt jeder Wrestler sich der NWO anschließen dürfte fand ich es schon sehr Schade, dass der erste der danach zur NWO ging der Bagwell war, damals war damit die American Males im Aufschwung gestoppt. Riggs Karriere war so gut wie vorbei. Aber vor allem ging mir dieses ständige Einmischen von irgend einem Mitglied verdammt auf die nerven. Titel wurden so gewonnen oder verteidigt. Ganz Dunkel war vor allem Hogan vs Piper mit der Vertragsunterzeichnung bei WW3 1996. Insgesamt zwar eine gute Gruppe, die neues Blut ins Wrestling brachte, aber die mir manches mal ein Match kaputt gemacht hat."
30 01.01.2016
00:07 Uhr
MusSan schrieb über League Of Nations:
[6.0] "Ich kann die negativen Bewertungen nicht nachvolziehen. Ich finde dieses Stable mittelmäßig. Alle vier Wrestler sind gut im Ring. Das Problem allerdings liegt daran, dass der Einzige, den man ernst nehmen kann Alberto Del Rio ist. Sheamus wurde als Kofferträger schwach dargestellt und seine Fehden gegen Doplh Ziggler und Randy Orton haben ihm nicht geholfen. King Barrett, hatte eine peinliche Fehde gegen R-Truth und das tat King Barrett garnicht gut. Da hat die WWE mit King Barrett viel Potenzial verspielt. Wenn es eine Fehde gab die peinliche war als die Barrett-Truth Fehde dann war es die Rusev-Ziggler Fehde, da hat man innerhalb von zwei Monaten, den Monster-Status, den man ein Jahr lang aufbaute zerstört. Und Alberto Del Rio hat man verbookt in den man ihn neben Zeb Colter zurückbrachte und MexAmerica gründete. Hätte man diese vier Worker ordentlich gebookt, dann hätte das Stable einen Kultstatus gehabt und würde bestimmt 10 Punkte bekommen. Schade eigentlich, ich bin mir sicher, dass sie ein gutes STable gebildet hätten. Aber, weil die vier Worker gut im Ring sind und ich sie mag, kriegen sie von mir 6 Punkte."
Wrestling-Timeline: 07.04.2014
The 1990s have arrived!
Paige (WWE, 2014)
Einen Tag nach WrestleMania XXX will AJ Lee ihre historische Regenschaft als Divas Championesse feiern, als sie von der neuesten Dame im Roster Paige unterbrochen wird. Nach einem kurzen Streit setzt AJ ihren Titel bereitwillig aufs Spiel - und nur wenige Minuten später kann sich die Engländerin mit ihrem Finishing Move den Sieg und damit auch den Gürtel sichern. Damit krönte sie nicht nur ihr Debüt, sondern sich selbst auch zur ersten Titelträgerin der WWE-Geschichte, die nach 1990 geboren wurde.


Kennst du schon diese Fehde?
Brock Lesnar (WWE, 2003)Vince McMahon (WWE, 2003)Kurt Angle (WWE, 2003)Paul Heyman (WWE, 2003)
In der langen Geschichte der WWE gab es nie einen Wrestler, der so schnell so hoch nach oben stieg wie das „Next Big Thing“ Brock Lesnar. In seinem Debütjahr 2002 bezwang er von Hulk Hogan bis zum Undertaker so ziemlich alles, was in der Liga Rang und Namen hatte und holte sich nur 160 Tage nach sei...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
John Cena (WWE, 2010)Batista (WWE, 2010)
John Cena: ''You know, there are a few people who have told me that at the Elimination Chamber Dave Batista stole the WWE Championship from me. Even right there [zeigt auf einem Fan der ein Plakat hochhält und liest die Aufschrift vor]:...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
onemanconchairto

Bewertungszentrum
Die letzten 3 Kommentare
[5.0] "Diese Show startet in äußerst seichten Regionen, die drei Matches zu Beginn haben allenfalls die Qualität eines Main-Events aus den TV-Weeklies jener Ära, wie Superstars oder Wrestling-Challenge, sind also wenig bemerkenswert bis relativ schwach. Das Tag-Match mit der groß angelegten Fehde um Perfect, Flair und Savage (der Warrior läßt grüßen) ist sicherlich einen Blick wert - der Turn Hennigs ist gelungen, das Match brisant, aber im Finish wankelmütig. Yokozuna squasht Virgil, das muss man nicht auf eine PPV-Card setzen. Das klassiche Elimination-Match hingegen überrascht ein wenig - bei niedriger Erwartungshaltung liefern hier besonders die Nasties und Money Inc. eine vertretbare aber unspektakuläre Leistung ab. Das Casket-Match pendelt zwischen dem Fakt, die Fehde endlich beendet zu haben, und eben jenem, als Match schlicht nicht mehr ausreichend zu sein. Dann kommt noch der Mainer ins Spiel, welcher nach meinem Dafürhalten unterm Strich über jeden Zweifel erhaben ist. Zwei empfehlenswerte Ansetzungen, eine passable und ganz viel Schund im Restprogramm - ausreichend ja, aber nicht wirklich befriedigend."
[Kommentar] "Machen wir sehr gerne @Nachtfalter. Du hast Recht. Der Thundercage sah fast genauso aus, hatte nur oben noch etwas auf dem Käfig was schräg in den Ring zeigte. Auch da stand der Käfig schon auf dem Hallenboden. Haben wir tatsächlich nicht dran gedacht. Aber danach gab es auf jeden fall Käfigmatches mit dem Cage auf dem Apron und dichteren Maschen. Ja, 1997 war ein tolles Jahr für große Matches."
[9.0] "Nicht nur im Kontext der ewigen Fehde 'HBK vs. Hitman', sondern auch ganz allgemein, geht dieses Match in der großen Auflistung der Kracher der Federation-Years ganz zu Unrecht unter. Die Vorzeichen sind jedoch suboptimal - das sind zwei ganz frisch inthronisierte Champions, welche man hier direkt aufeinanderprallen lässt, ohne das Gefühl zu wecken, dass da für Michaels was gehen oder die ohnehin neu gewürfelte WWF-Hierarchie jenseits von Savage und Flair ins Wanken geraten könnte. Was die beiden dann aus dem Hut zaubern, ist aller Ehren wert. Das ist klar mehr als eine Andeutung, wo der ringqualitative Zug hinfahren wird, denn technisch und dramatisch ist das alles sehr fein und sauber. Der Hitman läßt den neuen Intercontinental-Champion sehr gut aussehen und bumpt sich auch fröhlich was zurecht, wogegen Michaels klar macht, dass sein Split von Jannetty die absolut richtige Entscheidung war und er zweifelsfrei im Main-Event mithalten kann. Das Matchmacht fast durchgehend richtig Freude, einzig der ellenlange Headlock im Mitteldrittel und der erwähnt transparente Aufbau trüben den Spaß ein wenig. Trotzdem klare Empfehlung an diesen starken Main-Event."
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!