CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Bei unserem PPV-Tippspiel kannst du für jeden WWE- und TNA-Pay Per View deine Tipps für Matchsieger und besondere Ereignisse abgeben und deine hellseherischen Fähigkeiten mit anderen Insassen messen. Alles, was du dafür benötigst, ist ein Konto auf unserem Cageboard, um Tipps abgeben zu können. Die jeweiligen Tippthreads werden an jedem Mittwoch bzw. Freitag vor einem Pay Per View erstellt.

Übersicht

Hoffentlich hast du genügend Zeit mitgebracht, als du auf diese Sektion geklickt hast. Denn die wirst du brauchen. Die CAGEMATCH-Dokumentationen strecken sich über viele Seiten und haben gerne mal 50.000 Wörter. Dank für diese Dokumentationen gebührt in erster Linie unserem Mitarbeiter Martin "x-factor" Feichtinger. Und jetzt: Viel Spaß beim Lesen!
Beschreibung Wertung
Die ultimative Geschichte der New World Order
Dies ist die Geschichte von drei Männern und einer Organisation, die über viele Jahre hinweg die Welt des professionellen Wrestling in Atem halten sollten. Die Namen dieser drei Männer lauten Scott Hall, Kevin Nash und Hollywood Hulk Hogan. Die Organisation... war die nWo.

Zu Jahresbeginn 1996 standen sich in den USA mit der World Wrestling Federation (WWF) und World Championship Wrestling (WCW) zwei starke Companies gegenüber, die einander seit Monaten einen harten und oft rücksichtslosen Quotenkrieg lieferten. Dieser Krieg - besser bekannt unter dem Namen "Monday Night War" - verlief damals relativ ausgeglichen und hatte noch kaum längere Phasen gesehen, in denen eine der beiden Seiten die Ratings über einen längeren Zeitraum dominieren konnte.

Doch dies sollte sich schon bald mit einem großen Knall ändern...
9.80
Die ersten vier Jahre der WWE Brand Extension
Als sich im Frühjahr 2001 die nordamerikanische Wrestling-Landschaft durch das Ende der ECW und der Kauf der WCW durch die WWF mit einem Schlag radikal veränderte, merkten bereits damals Beobachter an, dass sich durch das TV-Monopol der WWF (später: WWE) die Qualität der Shows drastisch verschlechtern könnte. Keine Konkurrenz bedeutet auch, weniger Druck zu haben, qualitativ hochwertige Unterhaltung zu bieten.

Um wenigstens intern eine Art Konkurrenzkampf einzuläuten und um die wachsende Anzahl an Wrestlern unter Vertrag sinnvoll einsetzen zu können, entstand im Frühjahr 2002 die Idee der "Brand Extension". Das gesamte Roster der damaligen WWF sollte aufgeteilt werden auf die beiden Hauptshows RAW und SmackDown!, mit jeweils einer Authoritätsperson an der Spitze (Ric Flair über RAW, Vince McMahon über SmackDown!). Nach den ersten Anfangsmonaten wurden zusätzliche Anpassungen an die Brand Extension gemacht. Titel wurden exklusiv einem Brand zugeteilt, ein zwei Jahre später folgten Brand-exklusive Pay Per Views und intern wurde das WWE "Creative" Team ebenfalls in zwei Bereiche aufgeteilt.

In der nachfolgenden Timeline hat sich x-factor alias Martin Feichtinger die Mühe gemacht, nahezu tägliche Veränderungen und Geschehnisse in der WWF/WWE in Verbindung mit der Brand Extension zu ermitteln und zu katalogisieren. Das macht diese Timeline nicht nur zu einer kompletten Auflistung der rosterübergreifenden Fehden und Ereignisse, sondern auch zu der umfassendsten Chronik zu diesem Thema im gesamten Internet. Und nun viel Spaß beim Lesen!
9.77
Der Monday Night War zwischen WCW und WWF
Im Sommer 1995 traten die beiden größten amerikanischen Wrestlingunternehmen im Montagabendprogramm gegeneinander an, um einander einen beispiellosen Konkurrenzkampf zu liefern. Auf der einen Seite, Vince McMahon, ein Promotor in 3. Generation, der die WWF (heute WWE) von seinem Vater übernommen und daraus die Top-Wrestling-Promotion der Welt gemacht hatte. Auf der anderen Seite, die WCW, welche sich im Besitz von US-Milliardär und Medienmogul Ted Turner befand und durch einen ehrgeizigen Mann namens Eric Bischoff geleitet wurde.

Als beide Seiten einander bis auf das Äußerste bekämpften, explodierte die Popularität des Geschäfts geradezu. Die Fans kamen in den Genuss einer ganz neuen Generation von Performern, die sich nicht den respektierten Traditionen im Wrestling unterordnen wollten. Verrat und eine Reihe anderer schmutziger Mittel standen in einem Quotenkrieg an der Tagesordnung, in dem es für beide Seiten um das nackte Überleben in diesem Business ging. Viele Fragen aus dieser Zeit sind bis heute unbeantwortet geblieben. Dies ist eine Story über Realität und Entertainment. Dies ist ein ausführlicher Blick auf jene 291 Wochen, die für immer die Geschicke des Wrestlingbusiness veränderten. Dies ist die Geschichte des Monday Night War!
9.76
Wrestling-History X: Die wahre Geschichte der Clique
Eine der mächtigsten und berüchtigsten Backstage Gruppierungen war die "Kliq" bzw. "Clique" während der 90er Jahre. Bestehend aus dem "Heartbreak Kid" Shawn Michaels, Kevin Nash alias "Diesel", Scott Hall alias "Razor Ramon", Sean "1-2-3 Kid" Waltman und einem jungen Hunter Hearst Helmsley, war diese Gruppierung verantwortlich für einige der größten sogenannten Backstage-Politiken in der World Wrestling Federation. Lesen Sie diese ausgezeichnete Wiedergabe der Ereignisse von CAGEMATCH Historiker Martin Feichtinger und erfahren Sie alles über die Gruppierung, angefangen mit der Frage, ob es "Kliq" oder "Clique" geheißen hat. Jegliche Vervielfältigung des Textes oder Auszüge davon für andere Seiten ist ohne Genehmigung des Autors und des Webmasters von CAGEMATCH ausdrücklich untersagt.
9.74
Die Geschichte des Intercontinental Championship
Der Intercontinental Title -- oder "WWF Intercontinental Title", wie er von Fans der alten Schule immer noch in Erinnerung behalten wird -- war zu seinen besten Zeiten das zweite Aushängeschild von World Wrestling Entertainment beziehungsweise der World Wrestling Federation. Für eine lange Zeit war der Gewinn des Intercontinental Titles eine Art Bestätigung für den Wrestler, der ihn gewinnen durfte. Eine Bestätigung dafür, dass die Liga hinter ihm steht und er auf dem Weg ist, zu einem Superstar zu werden und "The Big One", den großen WWF World Heavyweight Title eines Tages ebenfalls um die Hüften schnallen zu können. In den letzten Jahren verlor der Titel wie die meisten Titel der Liga deutlich an Wert, dennoch möchten wir die Geschichte dieses einst prestigeträchtigen Gürtels mit einer eigenen Dokumentation ehren. Und wenn wir schreiben "wir", dann meinen wir natürlich Mathias Rekasch, der sich über viele Wochen bei Wasser und Brot hingesetzt und fleißig diese Dokumentation recherchiert und geschrieben hat.
9.13
Die Geschichte des Puroresu
CAGEMATCH übernahm Ende 2003 von der schließenden Wrestlingseite Xtra-Wrestling.de deren Puroresu History, welche ihrerseits Great Hisa's Puroresu Dojo als Quelle hatte. Seitdem wird sie in unregelmäßigen Abständen von CAGEMATCH Mitarbeiter Sabu316 aktualisiert.
6.90
Wrestling-Timeline: 17.09.1995
A 'Giant' debut
The Giant (WCW, 1995)Hulk Hogan (WCW, 1995)
Paul Wight debütiert als "The Giant" bei WCW Fall Brawl. Er wird als Sohn des legendären Andre The Giant angekündigt, der sich für seinen Vater an Hulk Hogan rächen will. Wright wird ohne Umschweife in den Main Event gepusht und sichert sich am 29.10.1995 seinen ersten World Heavyweight Title.


Kennst du schon diese Fehde?
Edge (WWE, 2010)Chris Jericho (WWE, 2010)Wade Barrett (WWE, 2010)Jack Swagger (WWE, 2010)
Beim Draft 2009 wurde Chris Jericho von RAW zu SmackDown getradet, beim Draft im Jahr darauf zurück von SmackDown zu RAW. Das einjährige Intermezzo des Top-Heels bei der Freitagsshow war dabei geprägt vom Verhältnis zu einem Mann: Edge, einem Mann, der Jericho an Hinterlistigkeit und Verhasstheit in...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Edge (WWE, 2006)
Edge: "Thank you Lita, and I plan on staying perfect at WrestleMania when I beat my guest tonight, the supposed hardcore champion Mick Foley. I put these hardcore weapons around the ring tonight to inspire him, so it actually means something that night, because...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
cool_littlebastard

Bewertungszentrum
Die letzten 3 Kommentare
[2.0] "Nachdem ich jetzt absolut raus aus dem WWE produkt bin und mir die aktuellsten Shows mal angeschaut habe muss ich sagen das ich relativ froh bin momentan von der WWE weg zu sein das Wrestling ist selten abwechlungs reich. die Storys sind nicht selten absoluter Bullshit. Und alles im allen ist die Mark Brille weg. Momentan sind es 3 Punkte aber wenn HHH die Leitung über nimmt bin ich bereit noch eine Chance zu geben aber bis dahin bin ich mehr als zufrieden mit Dragon Gate und New Japan. Update: in an betracht dessen das die Herbst Monate immer extrem schlecht gibt es nur noch 2 Punkte"
[6.0] "Mein erster CHIKARA Young Lions Cup den ich komplett gesehen habe. Anders als der letzte Event von CHIKARA war der hier viel schwächer. Irgendwie hab ich große Matchqualität vermisst. Für mich war hier Peck richtig stark schaffte es auch ins Halbfinale. Pinkie unfassbar nervig. Beleidigte den Crowd weil sie ihn ausbuhten, eine ältere Dame legt sich mit ihm an und dann als UltraMantis Black auftauchte wurde Pinkie richtig verprügelt unter anderem mit einer DVD. Vom Young Lions Cup selbst gefiel mir nur das Quarter Final - 4-Way Elimination Match Archibald Peck vs. MK McKinnan vs. Mat Fitchett vs. Milo Shizo (***). Von den anderen Matches 12 Large: Summit Block A Match Claudio Castagnoli vs. Icarus das ich auch als Match of the Night sehe (***1/4). Das Finale des Young Lions Cup war auch kurz was sicher daran lag das Green Ant nicht mehr fit war (**1/4). Wurde er nach seiner Sieg gegen Hammermeier böse von Tursas attackiert. Hab nun begriffen das Hammermeier wirklich sich ankündigt und dann noch mal erscheint diesmal als Wrestler. Insgesamt kein schlechtes Young Lions Cup Tunier doch einfach zu wenig. Auch waren manche Matches wo Potenzial vorhanden war wie Johnny vs Matt einfach zu kurz. Es reicht für, 6 Punkte mehr gibt es von mir hier nicht."
[5.0] "Es kam mir teilweise so vor, als hätte die WWE nicht genug Ideen für den PPV gehabt bzw. alles in den Main Event gesteckt. Das Segment am Anfang, das Interview mit Reigns, Adam Rose, alles Material für Raw. Dazu wirkt das Diven Match künstlich in die Länge gezogen, ist man gar nicht gewohnt. Das Divas Title Match wirkt auch eher wie ein Angle. Der Opener ist ganz nett, leider interessieren sich die Fans nur für Mizdow. Wyatt vs. Ambrose ist auch ganz nett aber hier fehlt das Feuer, war halt in Ordnung. Der Main Event hatte dann aber einige Überraschungen parat. Henry geht früh, Ryback wird auch sehr früh eliminiert, Big Show turnt gegen Cena, Ziggler als Survivor und natürlich Sting! Ich meine Sting? Es war ja zu erwarten, dass er irgendwann seinen Auftritt haben wird aber hier hab ich das nicht erwartet. Ein Run-In war ja abzusehen, als Triple H in den Ring gestiegen ist aber mit Sting habe ich nicht gerechnet. Das Match selbst ist aber auch gut und für Ziggler freut es mich auch. Insgesamt mehr oder weniger eine One Match Show, mit Abstrichen können der Opener und Wyatt vs. Ambrose noch überzeugen."
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!