CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Unser Bewertungssystem bietet dir die Möglichkeit, deine Meinung zu Wrestlern, Ligen und vielen anderen Inhalten für die Ewigkeit festzuhalten -- oder zumindest, bis du deine Meinung und deinen Kommentar änderst. Wenn du jedoch mit anderen Insassen zu einem Thema wirklich diskutieren möchtest, besuche doch unser schönes Cageboard. Beachte bitte, dass du für das Cageboard ein eigenes Benutzerkonto erstellen musst, dein Hauptseitenkonto kann leider nicht dafür verwendet werden.

Satoshi Kojima, Grand One

Personalie

Veröffentlicht am: 13.10.2010, 13:50 Uhr
Kategorie: Personalie
Verfasser: STRIGGA
Liga: New Japan Pro Wrestling
Diskussion: Thema auf dem Cageboard
Keine andere Personalie in Japan ist im Jahr 2010 so interessant wie die von Satoshi Kojima. Er ging als Triple Crown Champion von All Japan Pro Wrestling in das Jahr, verlor den Titel dann zwar an Ryota Hama, was einer Sensation gleich kam und ließ seinen Vertrag mit der Liga Ende Mai aufgrund einer Druckschädigung des Ellennerves auslaufen, um diese Verletzung behandeln lassen zu können. Was danach passierte, sorgte aber für umso mehr Aufsehen. Doch der Reihe nach.

Kurioser Einstieg

Kojima besitzt wie viele japanische Wrestler einen Judo-Hintergrund, doch der Weg für den am 14. September 1970 geborenen Mann führte nicht direkt in den Dojo von New Japan Pro Wrestling, sondern zuerst an die Laderampe von Lastkraftwagen, die er für New Japan belud. Zu dieser Zeit musste Kojima seine Kraft also vor allem für Kisten einsetzen, anstatt, wie gewollt, Gegner mit der Lariat niederzustrecken. Sein Ziel stets vor Augen konnte er aber Animal Hamaguchi, davon überzeugen, ihn zu trainieren. Dafür gab er seinen Job bei bei der Noritz Corporation auf, einen Unternehmen, das Badewannen und Wasserboiler herstellt. Sein Debüt feierte Kojima schließlich am 16. Juli 1991, als er gegen Hiroyoshi Yamamoto, den späteren Hiroyoshi Tenzan, antrat. Nach dem harten Weg des Young Lions stellte sich 1994 der erste Erfolg ein, denn in diesem Jahr besiegte er Manabu Nakanishi im Finale des Young Lion Cup. Wie es für einen Rookie von New Japan üblich ist, führte der Weg nun aber zunächst ins Ausland. Am 13.12.1994 feierte er in Osaka in einem Tag Team Match an der Seite von Keiji Muto gegen Akira Nogami & Takayuki Iizuka seinen vorläufigen Abschied von New Japan. Für Kojima ging es zunächst nach England, er war dort im Winter 1994/1995 als Lion Satoshi für All-Star Promotions aktiv. Daraufhin ging es zur CWA nach Österreich und Deutschland, wo er 1995 die ganze Saison mitmachte und unter anderem an den Catch Cups in Graz und Wien in Österreich und Hannover, Oldenburg sowie Bremen in Deutschland teilnahm, dies unter dem Pseudonym Joe-Joe Lee.

Rückkehr und Weggang

1996 kehrte Kojima nach Japan zurück und formierte mit dem nach einem Aufenthalt in den Vereinigten Staaten wieder in Japan weilenden Manabu Nakanishi die Bull Powers und kämpfte zunächst in der Heavyweight Tag Division von New Japan, wo sich auch sein erster Titelgewinn einstellte. Am 03.05.1997 besiegten Kojima und Nakanishi im Co-Main Event einer Show im Osaka Dome die IWGP Tag Team Champions Riki Choshu und Kensuke Sasaki – das ganze vor 53.000 Zuschauern. Nach dem Titelverlust im August gleichen Jahres bestanden die Bull Powers nur noch bis 1998, denn am Ende dieses Jahres turnte Kojima zum Heel und wurde Mitglied der nWo Japan unter der Leitung von Keiji Muto. Dort traf er auch erneut auf seinen Debütgegner Hiroyoshi Tenzan, mit dem er fortan ein Tag Team bildete, das bis 2001 zwei Mal den IWGP Tag Team Titel und auch die G1 Tag League 2001 gewann. Diese Erfolge sollten aber der Höhepunkt seiner bis dahin zehn Jahre dauernden Karriere bei New Japan bleiben, denn auch im G1 Climax überstand er in sechs Teilnahmen nur einmal die Gruppenphase. 2002 orientierte sich New Japan aufgrund der immer stärker werdenden Konkurrenz durch die Mixed-Martial-Arts Promotions K-1 und PRIDE stärker an einem shoot-orientierten Stil, weshalb Kojima Keiji Muto zu All Japan folgte, was sich im Nachhinein als der absolut richtige Schritt erwies.

Der Topstar Kojima

Der erste Erfolg außerhalb seiner Heimatpromotion stellte sich aber nicht bei All Japan, sondern bei Major League Wrestling ein, das damals Wrestler aus aller Welt booken konnte. Dort gewann er im Main Event von MLW Reload den vakanten World Heavyweight Titel der Liga, den er vor allem in Japan verteidigte, bevor er ihn in den USA an Mike Awesome verlor. Nach zwei gescheiterten Versuchen, die Triple Crown zu erringen, gelang Kojima am 16.02.2005 jedoch der Sprung an die Spitze er Promotion, indem er das einzig verbliebene 90er Aushängeschild Toshiaki Kawada schlug. Damit aber nicht genug, denn mit den drei Titelgürteln in der Hand kehrte er nur vier Tage später zu New Japan zurück. Nicht etwa, um dort einen neuen Vertrag zu unterschreiben, sondern um seinen alten Freund und Rivalen Hiroyoshi Tenzan um den IWGP Heavyweight Titel herauszufordern. In einem verbissenen Kampf ging Tenzan nach 59 Minuten und 54 Sekunden, nur 6 Sekunden vor Ablaufen des Zeitlimits KO, womit Kojima der ultimative Triumph gelang: Bis 2008, als Keiji Muto ebenfalls Triple Crown & IWGP Champion war, war er der einzige Wrestler, der gleichzeitig die höchste Auszeichnung von All Japan und New Japan hielt. Er war der „Quadruple Crown Champion“, woran auch sein rascher Titelverlust an Tenzan nichts änderte. Die Triple Crown hielt Kojima noch bis zum Juli des folgenden Jahres, bis ihn Taiyo Kea bezwingen konnte.

Auf ein neues: G1 & TenKoji

Wer jedoch dachte, dass dieser Verlust einen Rückschlag für Kojima bedeuten würde, hatte sich geirrt. Zum ersten Mal seit 2001 nahm er am größten Turnier seiner Heimatliga teil und unterlag, nachdem er sich den Sieg in Block A sichern konnte, erst im Finale gegen den Sieger von Block B, niemand geringeren als Hiroyoshi Tenzan. Dass dies nicht das letzte Mal sein konnte, dass sich die Wege der beiden kreuzten, sollte jedem Fan klar sein. Kurz darauf wurde angekündigt, dass Kojima & Tenzan eines der beliebtesten Tag Teams Japans neuauflegen würden und als TenKoji an der Real World Tag League 2006 von All Japan teilnehmen würden. Es gab Tag Teams, die sich TenKoji in den Weg stellten, aber nach einem Sieg in einem Entscheidungskampf um die Finalteilnahme gegen Keiji Muto & Toshiaki Kawada gelang den beiden der Finalsieg über Kohei Suwama & RO'Z, wodurch sie den Anspruch des „Pro-Wrestling Community's Favorite Tag Team“ eindeutig unterstrichen.

Neuausrichtung in zweierlei Hinsicht

2007 markierte für Satoshi Kojima einen bedeutenden Wandel. Nach einer fehlgeschlagenen Herausforderung um die Triple Crown und einer ebenfalls nicht erfolgreichen Teilnahme am Champion Carnival markierte der Sommer des Jahres den ersten Heel Turn in Kojimas Karriere, als er im Sommer die All Japan Army betrog und sich den Voodoo Murders anschloss. Schon kurz darauf gelang ihm an der Seite des Gruppenanführers TARU der erste Erfolg, als man Toshiaki Kawada & Taiyo Kea um den AJPW World Tag Team Titel erleichtern konnte und auch in der Real World Tag League gelang Kojima gemeinsam mit Suwama der Einzug ins Finale, wo man sich Keiji Muto und Joe Doering beugen musste Für den Rest des Jahres und für den Anfang von 2008 blieb Kojima ein Voodoo Murder und trat auch noch nach Rückkehr aus einer Verletzungspause für einige Shows mit der Gruppe an, zeigte sich jedoch geläutert und wollte nicht mehr länger an TARUs Seite gegen All Japan kämpfen. Die Fehde der beiden musste aber warten, denn zunächst rief wieder der G1 Climax. Wenngleich er in diesem Turnier in der Vorrunde ausschied, gelang es ihm, 7 Punkte zu sammeln und der Wrestling-Welt zu beweisen, dass er nach wie vor einer der besten Singles Wrestler im ganzen Land ist.

Einem DQ-Sieg über TARU folgte eine neuerliche Wiederbelebung von TenKoji und eine weitere Steigerung des Erfolges. Neben den laufenden Fehden zwischen dem Team und den Stables Voodoo Murders bei All Japan und Great Bash Heel bei New Japan gelang es Kojima & Tenzan als erstem Tag Team, im gleichen Jahr sowohl die G1 Tag League als auch die Real World Tag League zu gewinnen.
Neben diesen Erfolgen nahm sich Kojima mit KAI und Hiroshi Yamato zwei Rookies von All Japn an und gründete mit diesen den Stable „Friend, Fight, Fan and Future“ - kurz F4. Die Fehde gegen die Voodoo Murders führte Kojima mit seinen neuen Protegés fort und kämpfte gemeinsam mit diesen beiden zusätzlich gegen die Gruppierung GURENTAI. Innerhalb dieser Fehde forderte er Yoshihiro Takayama um die Triple Crown heraus, die er am 26.09.2009 zum zweiten Mal gewinnen konnte. Nach dem oben erwähnten Titelverlust gegen Ryota Hama begann erneut eine neue Phase in der Karriere des Satoshi Kojima.

Triumphale Rückkehr in heimische Gefilde

Überraschenderweise gab Kojima sein Comeback nach überstandener Verletzungspause nicht bei All Japan, sondern bei seiner Heimatliga. Bei einer Show von New Japan am 10. Juli schritt er während der Pause durch den Vorhang und kündigte an, zum neunten Mal am G1 Climax teilzunehmen. In der Gruppenphase standen fünf Siegen lediglich zwei Niederlagen gegen Yuji Nagata und Shinsuke Nakamura gegenüber, was bedeutete, dass Kojima nach 2006 ein zweites Mal den Einzug ins Finale des Climax schaffte. Anders als vor vier Jahren musste er sich im Main Event in der Tokyo Ryogoku Kokugikan nicht geschlagen geben, sondern gewann die 20. Ausgabe des G1 Climax und damit die große goldene Trophäe. Dieser Sieg sicherte Kojima einen Shot auf den IWGP Heavyweight Titel zu, der von Togi Makabe gehalten wurde. Wie bei New Japan in den letzten Jahren üblich erhielt der Climax Sieger den Shot auf den Titel beim Destruction Pay-Per-View im Oktober.

Am vergangenen Montag gelang Kojima schließlich der große Wurf, als er zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten im Main Event in der Sumo Hall als Sieger den Ring verließ. Wie auch im August war es die Lariat, die Kojima zum Erfolg verhalf und seine zweite Regentschaft als IWGP Heavyweight Champion einleitete. Mit der G1 Trophäe in der Hand und dem Titelgürtel über der Schulter posierte Kojima vor den Kameras und verdeutlichte mit dem doppelten Gold, dass 2010 eindeutig das Jahr des Satoshi Kojima ist. Dieses Jahr markiert den vorläufigen Höhepunkt einer Karriere, die sowohl im Singles als auch im Tag Team Bereich bereits die höchstmöglichen Erfolge brachte.
Diskutiere mit uns und anderen Insassen auf dem Cageboard über diesen Artikel!
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
STRIGGA schrieb am 13.10.2010:
[Kommentar] "Da muss ich Kenshin Uesugi recht geben, Muto gelang das gleiche wie Kojima, dies aber 3 Jahre später. Ist dementsprechend angepasst."
Sunglasses schrieb am 13.10.2010:
[9.0] "Sehr guter, präziser Artikel, der Kojimas Karriere wunderbar beleuchtet. Für alle die etwas mit ihm vertraut sind, aber auch diejenigen, die erst 1 Match gesehen haben sehr empfehlenswert. Für mich ist er mit Sugiura zusammen die dicke Überraschung 2010. Wer hätte damit noch im Frühjahr gerechnet?"
Kenshin Uesugi schrieb am 13.10.2010:
[8.0] "Das ist ein schicke Zusammenfassung, mit Information aus der früheren Karriere die ich nicht kannte und interessant sind. Kojima wächst immer mehr zum Phänomen heran und wird wie Takayama wohl, munter sich die schönsten Angebote für Arbeit herauspicken können. Ich spiele nur ungern den Besserwisser, aber Kojima ist nicht mehr der einzige Wrestler der IWGP Heavyweight Champion und Triple Crown Champion gleichzeitig war, Keiji Muto/ Great Muta hat 2008/2009 ebenfalls beide Titel gehalten."
Smido83 schrieb am 13.10.2010:
[10.0] "Ein wirklich sehr guter Artikel! Er bringt Fans wie mir, welche sich eigentlich nicht mit japanischen Wrestling beschäftigen, sowohl die dortigen Ligen, Matchsysteme als auch Stars etwas näher! Bitte mehr davon! Gerne auch über andere Stars aus Mexico oder Europa!"

---
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 3
Anzahl Kommentare: 4
10.0 1x
9.0 1x
8.0 1x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 9.00
Durchschnitt nur 2010: 9.00

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 27.06.1991
Ehemaliger WWF-Ringarzt wird wegen Anabolika-Handel verurteilt
Dr. George T. Zahhorian wird wegen Verkaufs von anabolen Steroiden an vier Wrestler und einen Bodybuilder zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt. Zahhorian arbeitete früher als Ringarzt bei der World Wrestling Federation.


Kennst du schon diese Fehde?
Jake Roberts (WWF, 1988)Andre The Giant (WWF, 1989)Bobby Heenan (WWF, 1989)Big John Studd (WWF, 1989)
Fast das ganze Jahr 1988 über hielt die überaus persönliche Fehde zwischen Jake „The Snake“ Roberts und Rick Rude das WWF-Publikum in Atem – und mit ihm Rudes Manager, Bobby „The Brain“ Heenan. Die Auseinandersetzung Roberts' mit dem Ravishing One wurde Heenan schließlich so lästig, dass er sich ent...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Sting (TNA, 2009)
Sting: "Thank you. Thank you! I really didn't expect to be back here right now, because this moment is not about me. It is about our new World champion. But if I'm gonna lose, I'm glad that I can lose to somebody like AJ Styles. And if I can lose, I'm real glad...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
angelmorrison
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!