CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Über das Kontaktformular kannst du uns jederzeit kontaktieren, selbst wenn du kein registriertes Mitglied ("Insasse") unseres schönen Käfigs bist. Egal, mit welchen Fragen oder Anliegen du dich bei uns meldest, wir werden versuchen, dir schnellstmöglich weiterzuhelfen.

UFC 76: Knockout (2-Disc Special Edition)

DVD-Rezension

Veröffentlicht am: 11.02.2008, 14:20 Uhr
Kategorie: DVD-Rezension
Verfasser: Woodstock
Um es gleich zu Beginn klarzustellen: Die Veranstaltung wird ihrem Namen "Knockout" nicht wirklich gerecht. Keiner der neun Kämpfe endet durch KO. Doch das tut der Tatsache, dass es sich bei UFC 76 um eine rundum gelungene und unterhaltsame Show handelt, keinen Abbruch. Wer nur auf spektakuläre Niederschläge steht, der ist bei Ultimate Fighting Championship und den Mixed Martial Arts im Allgemeinen sowieso an der falschen Adresse. Schließlich machen Vielseitigkeit und Unberechenbarkeit den wahren Reiz dieser immer größer werdenden Sportart aus. Und gerade Zweiteres wird bei dieser Veranstaltung eindruckvoll unter Beweis gestellt.

Noch im Vorfeld waren UFC Präsident Dana White und Matchmaker Joe Silva dafür kritisiert worden, dass UFC 76 ein großer Main Event fehle. Zwar hatte man mit Chuck Liddell, dem Aushängeschild der Liga, und "Shogun" Rua, einem von allen Experten hochgelobtem Neuzugang, zwei große Namen in den beiden Hauptkämpfen, doch ihre Gegner gaben wenig Anlass zur Begeisterung. Während Liddell, der in seinem letzten Kampf ausgeknockt wurde und so den Titel im Halbschwergewicht verloren hatte, gegen den bisher kaum auf großer Bühne in Erscheinung getretenen Keith Jardine, der seinen letzten Kampf ebefalls durch KO verloren hatte, antreten sollte, wurde Rua mit Forrest Griffin, dem Gewinner der ersten "Ultimate Fighter"-Staffel, zwar ein beliebter Gegner vorgesetzt, der seinerseits allerdings auch erst kürzlich von Jardine besiegt wurde. Die Intention der UFC Führung war klar: Während Liddell durch einen Sieg gegen Jardine gestärkt in ein von vielen Fans über Jahre herbeigesehntes Traumduell gegen Wanderlei Silva gehen sollte, würde sich Mauricio Rua durch einen klaren Erfolg über Griffin einen Titelkampf gegen den Weltmeister im Halbschwergewicht, Quentin Jackson, den er bereits vor wenigen Jahren im PRIDE Ring ausgeknockt hatte, empfehlen. Doch es kommt ja in den seltensten Fällen so, wie man es gerne hätte...

Vom ihn frenetisch nach vorne peitschenden Publikum getrieben dominiert Forrest Griffin, der hier die wohl drei besten Runden seiner Karriere im Oktagon abliefert, den im Vorfeld so hochgelobten "Shogun" Rua fast nach belieben. Zwar kann der Brasilianer mit einem brutalen Ellbogenschlag einen riesigen Cut auf Griffins Stirn öffnen, doch auch mit blutüberströmtem Gesicht marschiert Forrest weiter nach vorne, während sein Gegner schon gegen Mitte der zweiten Runde mit konditionellen Problemen zu kämpfen hat. Griffen avanciert endgültig zum Helden, als er auch wenige Sekunden vorm Schluss der dritten Runde trotz der Gewissheit des sicheren Sieges nicht zurücksteckt und Rua mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe zwingt.

Ganz so deutlich und spektakulär wie Griffin kann sich Jardine zwar nicht durchsetzen, doch auch ihm gelingt die große Überraschung. Nachdem er den "Iceman", so Liddells Kampfname, immer wieder mit gezielten Tritten in Rippengegend traktiert und ihn schließlich auch noch mit einer krachenden Rechten kurzzeitig auf die Matte schickt, wirkt der ehemalige Champion konsterniert und ratlos. Zwar landet auch er ab und an Treffer, die deutliche Spuren in Jardines Gesicht hinterlassen, doch als am Ende der dritten Runde die Punktrichter über Sieg und Niederlage entscheiden, sehen zwei von ihnen Keith Jardine vorne. Der "Iceman" sinkt geschockt zusammen und auch Wanderlei Silva, der als Zuschauer am Oktagon sitzt, entgleisen die Gesichtszüge.

Auch neben dieser doppelten Underdogstory hat UFC 76 noch einige starke Kämpfe zu bieten. Im besten Kampf des Abends wirbeln die beiden Leichtgewichte Tyson Griffin und Thiago Tavares in geradezu atemberaubender Geschwindigkeit über die Matte. Weniger schnell, dafür aber umso abgeklärter und methodischer gelingt es dem noch ungeschlagenen Lyoto Machida seinen dritten Sieg im Oktagon einzufahren. Und durch seinen knappen Punktsieg gegen Diego Sanchez dürfte Jon Fitch nun bald einen Titelkampf im Weltergewicht bekommen. Die vier Kämpfe des Vorprogramms sind ebenfalls alle mehr oder weniger abwechslungsreich, wenn aber auch nicht auf so hohem Niveau wie die des Hauptprogramms.

Da die DVD über keine deutsche Tonspur (und auch keine Untertitel) verfügt, führen die amerikanischen UFC Kommentatoren Joe Rogan und Mike Goldberg durch das Programm. Selbst wer nur über begrenzte Englischkenntnisse verfügt, sollte sich dadurch nicht vom Kauf dieser DVD abhalten lassen, denn meistens spricht das Geschehen im Oktagon eh für sich selbst. Das DVD Menü ist im Übrigen recht übersichtlich gehalten. Im Gegensatz zu den Pay Per View Übertragungen wird das Drumherum und Showprogramm hier auf ein Minimum beschränkt. Die Einzüge der Kämpfer gibt es nur beim Main Event, der auch als einziges Match durch ein Videopaket eingeleitet wird, während nach den Kämpfen auch nur Forrest Griffin und Keith Jardine zu Wort kommen. Großartig bedauerlich ist das nicht, denn wer mal einen UFC PPV gesehen hat, der weiß, dass die Einzüge meistens wenig spektakulär sind, und die übrige Zeit mit viel Werbung für anstehende Events gefüllt wird. Lediglich die Interviews nach den Kämpfen und die Ankündigung der Kämpfer vor den Kämpfen (samt Kampfrekord...) habe ich vermisst.

Für diese kleinen Mängel entschädigt allerdings das Bonusmaterial auf der zweiten Disc. Die "UFC 76 Countdown Show" wird normalerweise wenige Tage vorm Event im amerikanischen TV ausgestrahlt und nimmt die wichtigsten Kämpfe des Abends noch einmal genau unter die Lupe. Es bietet sich an, sich diese Show vor dem eigentlichen Event anzusehen, denn so kommt noch einmal richtig Vorfreude auf. Außerdem gibt es noch Aufnahmen vom Wiegen am Tag vor der Veranstaltung, eine Slideshow mit Bildern von den Kämpfen und die abschließende Pressekonferenz. Besonders interessant ist auch der Blick hinter die Kulissen der Veranstaltung. Dort sieht man nicht nur wie sich die Kämpfer am Tag der Veranstaltung vorbereiten, sondern auch wie Jon Fitch innerhalb einer Stunde ein Pfund abtrainiert, um das nötige Kampfgewicht zu erreichen.

Alles in allem läßt sich sagen, dass UFC 76: Knockout eine wirklich unterhaltsame Show mit einigen sehenswerten Kämpfen ist. Wer sich bereits mit UFC und den Mixed Martial Arts auskennt, der kann hier bedenkenlos zugreifen und haareraufend zusehen wie mit Rua und Liddell zwei seiner Idole demontiert werden. Für Anfänger und Neueinsteiger ist diese Show allerdings aufgrund der vielen langen und teilweise auch bodenlastigen Kämpfe nicht unbedingt geeignet. Was die Produktion und Bild- sowie Tonqualität angeht, gibt es jedenfalls keinen Grund, die DVD nicht zu kaufen.


Übersicht und technische Daten
Disc 1:
Chuck Liddell vs. Keith Jardine
Mauricio Rua vs. Forrest Griffin
Diego Sanchez vs. Jon Fitch
Lyoto Machida vs. Kazuhiro Nakamura
Tyson Griffin vs. Thiago Tavarez
Rich Clementi vs. Anthony Johnson
Jeremy Stevens vs. Diego Saraiva
Christian Wellisch vs. Scott Junk
Matt Wiman vs. Michihiro Omigawa

Disc 2:
UFC 76 Countdown Show
Weigh In
Post Fight Press Conference
Event Slideshow
Behind The Scenes of UFC 76

Kauf-DVD erhältlich ab: 04.02.2008
Label: FightDVD / rough trade Distribution
Format: 1,33:1
System: PAL
Sprachen: Englisch, Französisch
Untertitel: -
Laufzeit: 172 Minuten (sowie 90 Minuten Bonusmaterial)
---
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: keine
Anzahl Kommentare: 0
10.0 0x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: ---

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 18.05.1885
Police Gazette Trophäe
Kein Bild verfügbarWilliam Muldoon (Independent, 189x)
Carl Abs besiegt William Muldoon in New York und gewinnt die Police Gazette-Trophäe (Meisterschaft Greco-Roman-Style).


Kennst du schon diese Fehde?
Chris Hero (CZW, 2004)CM Punk (ROH, 2004)
Lange bevor CM Punk in der WWE ein Mainstream-Star wurde, hatte der Straight Edge Superstar schon in der Independent-Szene einen regelrechten Mythos um sich aufgebaut. Zentral in dieser Entwicklung war seine Rivalität mit dem ähnlich viel gerühmten Chris Hero bei IWA Mid-South, die Anfang der 2000er...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Bray Wyatt (WWE, 2013)
Bray Wyatt: "[singt] Studying about those good old days and who shall wear the starry crown? Good Lord, show me the way... She taught me... She taught me from the young age. She said 'You gotta get them before they get you'. 'A...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
cool_doublemist
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!