CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du zu jedem Datenbank-eintrag einen Verbesser-ungsvorschlag einschicken. Haben wir den Namen eines Wrestlers falsch geschrieben oder uns im Datum vertan? Fehlen etwa Informationen in einem Wrestlerprofil oder wurde gar ein falsches Bild verlinkt? Mit dem Vorschlagssystem von CAGEMATCH kannst du dir sicher sein, dass wir uns schnellstmöglich um deinen Vorschlag kümmern können.

WWE: The Rock - The Most Electrifying Man In Sports Entertainment

DVD-Rezension

Veröffentlicht am: 07.09.2008, 13:23 Uhr
Kategorie: DVD-Rezension
Verfasser: ButchInc
Liga: World Wrestling Entertainment
"If you smeeeeeeeeeeeeeeeeeeeellalalala..."

Wer kann mir einen Wrestling-Fan in der großen, weiten Welt zeigen, der diese Catchphrase nicht zu Ende führen kann?

Natürlich stammt sie vom People's Champ, vom Great One, oder wie man ihn sonst noch nennt: The Rock.

Dwayne Douglas Johnson, so sein bürgerlicher Name, ist mit Sicherheit eines der größten Phänomene im Mainstream-Wrestling der 90er und 2000er Jahre. Vom dauergrinsenden Rocky Maivia, der nach kurzer Zeit beim Publikum eher alles andere als ein Grinsen hervorzauberte, wurde er zu einem der beliebtesten Entertainer unserer Zeit. Nach einer Komplettänderung konnte er die Leute in seinen Bann ziehen wie nur wenige und wusste die Grenzen der Wrestling-Comedy zur Lächerlichkeit perfekt einzuhalten, sodass sein Status als erstzunehmender Gegner nie zu leiden hatte.
The Rock wusste, was Entertainment bedeutet und dieser Aspekt kam bei ihm nie zu kurz, wie man auch an seinen unzähligen Catchphrases und sonstigen Markenzeichen erkennen kann.

Nun bekommt The Great One sein erstes DVD-Set. Eine 3 Disc große Box, die seine relativ kurze, aber überaus erfolgreiche (Wrestling-)Karriere noch einmal durchnimmt. Und wie lautet der Titel? Natürlich: The Most Electrifying Man in Sport Entertainment. Das trifft wohl den Nagel genau auf den Kopf.

Der Spaß geht ungefähr 9 Stunden und vorweg kann gesagt werden, dass sich die Reise durch The Rocks Karriere lohnt, auch wenn trotz der langen Laufzeit ein paar Paarungen und Rivalitäten natürlich auf der Strecke bleiben.

Dwayne Johnson stammt aus einer Wrestlingfamilie und tritt durch seine samoanischen Wurzeln in große Fußstapfen. Bereits sein Vater, Rocky Johnson, und Großvater, High Chief Peter Maivia, machten die Ringe der Welt unsicher, und so ist es sicherlich nicht komplett überraschend, dass er sich nach seiner College-Football-Karriere ebenfalls als Wrestler versuchte, nachdem er bereits in jungen Kindesjahren schon in Berührung mit diesem Sport kam. Eine richtige Entscheidung, wie sich schon sehr bald herausstellen sollte.

Seine Karriere in der damaligen WWF begann 1996 unter dem Namen Rocky Maivia, den er sich in Anlehnung an seinen Großvater und seinen Vater selbst gegeben hat. Bereits im nächsten Jahr konnte er sich in einem Match gegen Hunter Hearst Helmsley um den Intercontinental Title durchsetzen und somit schon nach kurzer Zeit seinen ersten Titelgewinn feiern. Die Fans wurden jedoch nicht glücklich mit dem lieben, fröhlichen, grinsenden Rocky Maivia und begannen recht schnell an ihn auszubuhen. "Die Rocky Die"-Chants waren keine Seltenheit und so kam es nach einer Schaffenspause zu einem Heel-Turn und der Geburt von The Rock. The Rock war arrogant und gehörte zu den meistgehassten Wrestlern. Kurz darauf trat er der Nation Of Domination, einem Stable um Anführer Faarooq, bei. Zur gleichen Zeit wurde auch die berühmte D-Generation X von Triple H und Shawn Michaels gegründet und eine Fehde der beiden Gruppierungen - die NOD hatte mittlerweile The Rock als Anführer und Faarooq über Bord geworfen - begann im Sommer 1998. Nach dem Ende der Nation Of Domination hatte The Rock die Fans hinter seinem Rücken und begann eine scheinbare Fehde gegen den Chef der WWF: Vince McMahon. Er tat alles, um dem People's Champion das Leben schwer zu machen. Bei den Survivor Series 1998 trieb man das Ganze auf die Spitze: Es wurde ein Turnier um den vakanten WWF World Title angesetzt und The Rock und Mankind sollten das Finale bestreiten. Es schien, als hätte sich The Rock trotz aller Widerstände durch McMahon ins Finale durchgekämpft. Wie sich jedoch nach dem Sieg The Rocks herausstellen sollte, war dies ein eiskalt geplanter Schachzug von McMahon und seinen Mannen. The Rock ließ die Fans im Stich und schloss sich der Corporation, der Gruppierung um Vince, an. Seine Erklärung dafür folgte sogleich. Er habe die Anti-Chants der Fans gegen sich nie vergessen. So kam es zur Fehde zwischen Mankind und The Rock. Nach mehreren spannenden Matches kam es zu einem Entscheidungs-Match der beiden Kontrahenten bei RAW is WAR im Februar 1999, in dem sich The Rock mit Hilfe der Corporation durchsetzen konnte. So fuhr er als WWF-Champion zu Wrestlemania XV und musste gegen Vince McMahons Erzfeind antreten: Stone Cold Steve Austin. Austin, der Rebell, der sich gegen seinen Chef stellt, gegen The Rock, den Verräter, der sich ebendiesem angeschlossen hat. Austin konnte sich durchsetzen und The Rock verlor den Titel.

Die erste Disc behandelt die Zeitspanne vom Beginn der Karriere Rockys bis ins Jahr 1999. The Rock verbrachte die meiste Zeit als Heel und Mitglied von Gruppierungen, in denen er sich mit den anderen Top-Stars dieser Zeit, allen voran Steve Austin und Mankind, messen musste. Diese Fehden endeten in hochklassigen Matches, die allesamt spannend und spektakulär waren und The Rock etablierte sich noch weiter an der Spitze.

Von der Nation zur Corpoation, war The Rock nun auf sich allein gestellt. Die Fans liebten ihn und er wurde zum People's Champion. In etwa gleichzeitig trennte sich Triple H von der D-X und etablierte sich so langsam selbst im Main Event. Eine erste, kurze Fehde der beiden begann im Sommer 1999. Kurz darauf wurde The Rock von seinem ehemaligen Feind Mankind gebeten, mit ihm als Team aufzutreten. Nach anfänglichen Zweifeln stimmte The Rock doch zu, als er erkannte, dass Mankind viel dafür tat, um ihn als Partner zu gewinnen. Die Rock 'n' Sock Connection entstand und nach bereits kurzer Zeit durften die beiden ihren ersten Tag-Team-Titelgewinn feiern, indem sie The Undertaker und Big Show besiegten. The Rocks Popularität ließ nicht nach, wurde sogar immer größer. In seinen zahlreichen Catchphrases baute er immer wieder das Wort "Smackdown" ein, was es bald sogar ins Wörterbuch schaffte. So wurde eine zweite Weekly-Show neben RAW is WAR eingeführt: Smackdown!
Die Fehde mit Triple H wurde wieder aufgenommen, nachdem The Rock mittlerweile fast das komplette Who-Is-Who des WWF-Rosters besiegt hatte. Triple H heiratete die Tochter des Chefs, Stephanie McMahon und wurde Teil der mächtigen Familie. Er war nicht nur mittlerweile der Champion, sondern führte mit seiner Ehefrau gemeinsam die WWF nach Belieben. Nachdem er Mick Foley Anfang 2000 in Rente schickte, wurde The Rock zum Staatsfeind Nr. 1 erklärt. Bei Backlash im Jahr 2000 konnte The Rock Triple H aber trotz großer Widerstände durch die gesamte McMahon-Helmsley-Fraktion den Titel abnehmen. Nach dem Ende der Fehde hielt die WWF aber einen weiteren Gegner für The Rock bereit: Kurt Angle brauchte nicht lange, um sich in der oberen Riege der Liga einen Namen zu machen und wurde zum nächsten Herausforderer auf den Titel. So kam es bei No Mercy 2000, dass tatsächlich Angle, der Olympionike von 1996, den WWF-Titel vom Great One gewinnen konnte und endgültig oben ankam. Nachdem Angle den Titel mehrere Monate lang gegen verschiedene Gegner verteidigte, bekam The Rock seine erneute Chance auf einen Titelgewinn bei No Way Out 2001, wo er einen weiteren Sieg verbuchen konnte und zurück in die Erfolgsspur kehrte. Dann geschah etwas Großes in der Wrestlingwelt: VinceMcMahon kaufte den größten Konkurrenten World Championship Wrestling auf und war sozusagen Konkurrenzlos. Dies brachte einige neue Superstars in die WWF, einer von ihnen war Booker T, der amtierender WCW-Champion zu dem Zeitpunkt war. Während The Rock in Hollywood einen Film drehte, machten Booker T und andere Wrestler der WCW und ECW, angeführt von Shane und Stephanie McMahon, die WWF unsicher. Im Sommer 2001 kehrte der Publikumsmagnet dann zurück und forderte Booker T heraus, natürlich um den Titel. Beim Summerslam desselben Jahres konnte sich Rocky den Champion-Gürtel der WCW umschnallen. So weit, so schön. Aber wer war nun der wahre Champion? Gleichzeitig trug ein alter Bekannter, nämlich Steve Austin, den WWF-Champion-Gürtel. Es musste eine Entscheidung her. Also wurde die Undisputed Championship eingeführt, ein unangefochtener Champion musste gekürt werden. Somit gab es folgenden Plan: Bei Vengeance 2001 sollte Kurt Angle gegen Steve Austin um den WWF-Titel antreten, während Chris Jericho gegen The Rock um den WCW-Titel kämpfen. Die Sieger der beiden Matches, Jericho und Austin, traten im Finale an, um den Undisputed Champion zu bestimmen. Chris Jericho durfte die nächsten Monate beide Titel tragen, daran konnte ihn auch The Rock nicht hindern.

Die zweite DVD handelt die Jahre bis Anfang 2002 ab. Es gibt unter anderem den ersten Tag-Team-Titelgewinn Rockys zu sehen, und natürlich ebenfalls mehrere World-Title-Siege. The Rock war in dieser Spanne vor allem eines: People’s Champion. Und gerade die wichtigen Fehden gegen Triple H und Kurt Angle gaben gute Matches her, die man sich ansehen sollte.

The Rock hatte mittlerweile ein Superstar-Level erreicht, von dem nur wenige träumen konnte. Er war auf einer Stufe angelangt mit den erfolgreichsten Wrestlern dieses Business. Er wurde zur Ikone der aktuellen Wrestling-Generation und was liegt näher, als ein Match gegen eine der größten Ikonen aller Zeiten? Bei Wrestlemania X-8 war es dann soweit: Ein Icon vs. Icon Match gegen den unsterblichen Hulk Hogan, der kurz zuvor mit der nWo in die WWF zurückgekehrt war. Rocky konnte dieses Gipfeltreffen für sich entscheiden und machte daraufhin erneut Jagd auf den Undisputed Title, den momentan der Undertaker hielt. Bei Vengeance 2002 durfte The Rock einen weiteren Titelgewinn verzeichnen, indem er Kurt Angle und den Deadman in einem atemberaubenden Triple Threat Match besiegte. Der People's Champion war nun ebenfalls Undisputed Champion und zog so natürlich die Aufmerksamkeit aller Topstars auf sich. Es meldete sich jedoch einer, dem die Zukunft gehören sollte, wenn nicht nur wenige Jahre später sein tragischer Tod gekommen wäre: Eddie Guerrero forderte ein Match gegen den Champion, wurde aber recht schnell in seine Schranken verwiesen. The Rock hatte alles erreicht und war ganz oben angelangt. Eines fehlte jedoch noch. Nämlich ein Sieg gegen die Klapperschlange Steve Austin bei der Grandest Stage Of Them All. Bei Wrestlemania XV und X-7 musste The Rock den Kürzeren ziehen, nun erhielt er eine neue Chance bei der 19. Ausgabe des größten Wrestling-PPVs des Jahres. Diesmal sollte Rocky seine Chance nutzen und den Sieg einfahren. Danach ging die Karriere Johnsons langsam dem Ende zu. Er bestritt nicht mal mehr eine Handvoll Matches und beendete seine Wrestling-Karriere, da er in Hollywood immer bekannter und berühmter wurde.

Man sieht auf der dritten Scheibe die letzten Jahre einer leider kurzen Wrestling-Karriere, bei der sich irgendwann mehr und mehr das Ende abzeichnete, wenn Dwayne Johnson für mehrere Monate aus dem TV verschwand. Trotzdem gibt es natürlich auch hier Rocky vom Feinsten mit sehr sehenswerten Matches.

Das eigentliche Schmankerl folgt aber nach dem Karriere-Zusammenschnitt. Dass The Rock ein großer Redner im Ring war, gilt als fast bewiesen. So hält die DVD noch 16 Promos bereit, die man sich anschauen kann. Außerdem ein ungefähr zehnminütiger Zusammenschnitt von witzigen Momenten, One-Linern und Interviews Rockys. Sehr zu empfehlen. Dass bei den unzähligen Promos, die der Mann gehalten, einige Highlights auf der Strecke bleiben, ist auch klar, denn man könnte sicherlich eine komplette DVD mit Rocky-Promos füllen. Trotzdem sind die ausgewählten sehr unterhaltsam und man muss doch immer wieder darüber lachen (The Rock parodiert Billy Gunn, großartig!) und einfach über dieses Talent staunen. Sehr amüsant wie The Rock seine Gegner vorm Hell In A Cell Match bei Armageddon 2000 aufzieht. Diese Extra-Sektion ist also auf jeden Fall ein Highlight des DVD-Sets und verdient mehr als einen Blick.

Aber natürlich kann auch der Rest überzeugen. Die Matches sind allesamt hochklassig, ungeschnitten und spannend. Natürlich gibt es auch einige, wenige Lückenfüller, diese sind jedoch von kurzer Dauer und tun dem Ganzen keinen Abbruch. Zu den großen Momenten gehören vor allem die Wrestlemania-Kämpfe gegen Steve Austin und Hulk Hogan. The Rock hatte so viele große Matches in seiner Karriere, dass man einfach Abstriche machen musste in der Auswahl und deswegen natürlich auch Matches fehlen, die sich vielleicht der ein oder andere Fan gewünscht hätte. Nichtsdestotrotz hat man hier einen schönen Querschnitt, der Spaß macht und die siebeneinhalb Stunden Spielzeit, die den Matches gewidmet sind, fast wie im Flug vergehen lässt. Zwischen den Matches gibt es kurze Einspieler, die die jeweilige Fehde zum folgenden Match mit Bildern und Videos zusammenfassen, zusätzlich erzählt eine Stimme dazu etwas, wie man es aus den WWE-Videos kennt. Wichtige Matches, wie der erste Intercontinental-Title-, der erste WWF-Title- und der erste Tag-Team-Title-Gewinn sind ebenso vorhanden.

Was etwas schade ist, ist die Tatsache, dass kein Beteiligter die Karriere kommentiert oder mal ein paar Worte dazu verliert. Hier wäre es schön gewesen, wenn zum Beispiel Rockys Gegner auch ein, zwei Worte zu den Paarungen gesagt hätten. Dass man The Rock selber nicht mehr dazu bekommen hat, ist wahrscheinlich verständlich, da er nicht mehr bei der WWE angestellt ist. Ich persönlich finde aber Anekdoten von anderen Wrestlern zu Matches oder Fehden immer ganz amüsant, da man so etwas mehr über die Hintergründe erfährt, die man als Fan sonst eigentlich nicht mitbekommt.

Nichtsdestotrotz kann für dieses 3-DVD-Set eine Empfehlung ausgesprochen werden. Als Fan fühlt man sich von The Rock unterhalten, dazu spannende Matches und eine wirklich sehr lohnenswerte Promo-Sektion. Das Set macht es auf jeden Fall wieder etwas schwieriger sich einzugestehen, dass man Rocky wohl leider nie wieder in einem Ring wrestlen sehen wird. Aber The Rock ist und bleibt ein Phänomen und man sollte sich seine Karriere in Erinnerung rufen.

Übersicht und technische Daten
Disc 1:
WWF Intercontinental Title Match: Rocky Maivia vs. Hunter Hearst Helmsley (c) (WWF Raw 1997)
WWF Intercontinental Title Match: The Rock (c) vs. Owen Hart (WWF Raw 1998)
King Of The Ring Quarterfinal Match: The Rock vs. Triple H (WWF Raw 1998)
WWF Title Match (vakant): The Rock vs. Mankind (WWF Survivor Series 1998)
WWF Title Last Man Standing Match: The Rock vs. Mankind (c) (WWF St. Valentine's Day Massacre 1999)
WWF Title Ladder Match: The Rock vs. Mankind (c) (WWF Raw 1999)
WWF Title No Disqualification Match: The Rock (c) vs. Steve Austin (WWF Wrestlemania XV)

Disc 2:
Steel Cage Match: The Rock vs. Triple H (WWF Raw 1999)
WWF World Tag Team Title Match: The Rock & Mankind vs. The Big Show & The Undertaker (c) (WWF Raw 1999)
No Holds Barred Match: The Rock vs. Kane (WWF Smackdown 1999)
WWF Title Match: The Rock vs.Triple H (c) (WWF Backlash 2000)
WWF Title Steel Cage Match: The Rock (c) vs. Shane McMahon (WWF Raw 2000)
WWF Title Match: The Rock vs. Kurt Angle (c) (WWF No Way Out 2001)
WCW Title Match: The Rock vs. Booker T (c) (WWF Summerslam 2001)
WWF Undisputed Title Match: The Rock vs. Chris Jericho (c) (WWF Royal Rumble 2002)

Disc 3:
Icon vs. Icon Match: The Rock vs. Hulk Hogan (WWF Wrestlemania X-8)
WWE Undisputed Title Triple Threat Match: The Rock vs. The Undertaker (c) vs. Kurt Angle (WWE Vengeance 2002)
Singles Match: The Rock vs. Eddie Guerrero (WWE Raw 2002)
Singles Match: The Rock vs. Steve Austin (WWE Wrestlemania XIX)

Extras (Promos):
"Billy's Prayer To God" (WWF Heat 1999)
"The Big Slow" (WWF Raw 1999)
"My Name Is Kane" (WWF Raw 1999)
"Doughnuts" (WWF Raw 1999)
"Hermie" (WWF Smackdown 2000)
"Armageddon Opponents" (WWF Raw 2000)
"Thomas Jefferson Sucka" (WWF Raw 2001)
"The People's Strudel" (WWF Raw 2001)
"Great Balls Of Fire" (WWF Smackdown 2001)
"Copacabana" (WWF Smackdown 2002)
"Camera Man" (WWF Smackdown 2002)
"The Charleston" (WWF Smackdown 2002)
"nWo" (WWF No Way Out 2002)
"Busta Rhymes" (WWE Smackdown 2002)
"The Superhero" (WWE Raw 2003)
"Miami Dolphins" (WWE Raw 2004)

The One-Liners

Verfügbarkeit: Sofort lieferbar
Label: Nur Original Productions / WWE
System: NTSC
Sprachen: Englisch
Untertitel: keine
Laufzeit: ca. 9 Stunden
Altersfreigabe: Keine Jugendfreigabe
Ländercode: 1

"The Rock - The Most Electrifying Man In Sports Entertainment" sowie über 1000 andere Sport-DVDs bei Nur
Original Productions (www.noproductions.de) bestellen!
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Wrestling Forever schrieb am 14.09.2012:
[10.0] "Eine der besten DVD über The Rock. Es stimmt hier alles es gibt sehr viele Matches davon sind einige absolute Raritäten dabei wie seinen ersten WWF Intercontinental Title Gewinn als Rocky Maivia gegen Hunter Hearst Helmsley oder ein Steel Cage Match bei RAW IS WAR gegen Triple H . Leider gibt es hier nur ein Match der Rock N Sock Connection und auch der World Tag Team Title Gewinn mit Chris Jericho vermisse ich. Sowie Matches gegen Chris Benoit aber die sind aus verständlichen Gründen nicht drauf. Die Match Qualität ist fantastisch und sehr gut gewählt. Auch die Extras können absolut überzeugen. Bei den Promos ist The Rock in seinem Element und unterhält die Zuschauer einfach nur grandios. Einfach nur die volle Punktzahl."
Neubauteneinsturz schrieb am 18.06.2009:
[10.0] "Auch ich kann dieser DVD Box nur die volle Punktzahl geben. Die Auswahl der Matches ist klasse, die Extras ebenfalls super. Eine der besten Boxes, die die WWE je rausgebracht hat."
Woooooooooooooooo schrieb am 12.09.2008:
[Kommentar] "H-A-M-M-E-R HAMMER! Ich habe sie mir am Samstag gekauft. Nun ist noch nichtmal eine Woche rum und ich habe sie 2 Mal geschaunt. Wie die meisten schon sagten, ist di DVD ein Muss für Alle Rock(y) Fans. Sie vesetzt ein zurück in die gute Alte Zeit der WWF. Die Extras sind auch Oberhammer. Es ist ja kein Geheimnis das The Rock am Mic ein Gott ist/war. Wer sie noch nicht hat, dem kan ich sie absolut empfelen. Ein kleines Minus: Ich hätte gerne Mal HBK vs. The Rock gesehen, ist aber nicht dramatisch. Mein persönliches The Rock DVD Ratng: 4, 9999/5^^"
The-Great-Pino schrieb am 11.09.2008:
[10.0] "Ich bin schon seit Monaten wirklich stolzer Besitzer dieser DVD Box... Viele Matches mit Triple H und mit Foley und so weiter uns so fort. Für mich, den ich Rock nicht mehr aus dem Fernsehen kenne, finde meinen Spaß an dem kompletten Set. Ich hätte alleine für die Extras das Geld für die DVD ausgegeben. Finally... diese Box is simply electrifying!"
Frank-L schrieb am 08.09.2008:
[10.0] "Top DVD, Top Matchauswahl (obwohl natürlich wieder nicht alle nennenswerte Matches drauf passten, aber damit müssen wir wohl leben), und alles in einem sehr unterhaltsam. Wenn man sich diese DVD anguckt, fängt man automatisch wieder an The Rock in der WWE zu vermissen!"
Hardyfan schrieb am 08.09.2008:
[10.0] "der ist sau cool , da er am micro un im ring vieles kann"
Blacksabbath369 schrieb am 08.09.2008:
[10.0] "Eine wirklich zu empfehlende DVD Box über einen der wohl charismatischsten Westler aller Zeiten."
Julez schrieb am 07.09.2008:
[10.0] "Die DVD ist ein absolutes MUSS für jeden Rock Fan. Die DVD bringt einen zurück in die gute alte WWF-Zeit. ;)"

8.89
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 8
Anzahl Kommentare: 8
10.0 8x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 10.00
Durchschnitt nur 2012: 10.00
Durchschnitt nur 2009: 10.00
Durchschnitt nur 2008: 10.00

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 21.02.1998
nWo: Ein Neuzugang und Probleme mit Folgen
Scott Steiner (WCW, 1998)Rick Steiner (WCW, 1998)Jayson Reign (Independent, 2007)Sting (WCW, 1998)
WCW/nWo SuperBrawl VIII: Scott Steiner hintergeht seinen Bruder Rick Steiner während ihrer Tag Team-Titelverteidigung gegen die Outsiders und schließt sich der nWo an. Sting besiegt Hollywood Hogan mit Hilfe von nWo-Mitglied Randy Savage und erringt damit endgültig den vakanten WCW World Heavyweight Title.


Kennst du schon diese Fehde?
Andre The Giant (NJPW, 1980)Killer Khan (AJPW, 1985)Freddie Blassie (Independent, 1985)
Es gibt viele Wege, auf denen man in die Wrestlinggeschichte eingehen kann. Manchmal genügt es, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. So ungefähr lief es 1981 für Killer Khan. Der massige Japaner mit dem Charakter als finsterer Mongole wäre den WWF-Fans wohl nur als einer von vielen Heels, di...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
The Rock (WWE, 2011)
[The Rock ist via Satellit in Cena-Merchandise zugeschaltet] The Rock: Yo, yo, check it, You Can't See Me, I'm 'bout to spit something stupid. The Rock is rappin', he's totally gone soft, so now he needs TO TAKE THIS CRAP OFF! ...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
cool_deadmanwalkingthroughfire
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!