CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
In unseren Dokumentationen kannst du stundenlang die Geschichte des Wrestlings nacherleben. Der Monday Night War, die New World Order, die Brand Extension, die Geschichte der Kliq, des Intercontinental Championship oder des Puroresu gehören zu den Themen, die umfangreich in vielen bebilderten Kapiteln und Statistiken dokumentiert wurden. Wenn du Zeit und Interesse für die Wrestlinggeschichte hast, dann darfst du unsere Dokumentationen nicht verpassen.

Trinity (deutsch)

Interview

Veröffentlicht am: 02.05.2003, 00:00 Uhr
Kategorie: Interview
Verfasser: Cide
CAGEMATCH: Was war das erste, was Dich zum Wrestling brachte? Warst Du Fan als Du aufgewachsen bist? Wann hast Du gesagt "Das ist es, was ich tun möchte!"? Und was hat Deine Familie/Deine Freunde dazu gesagt?

TRINITY: Nun, ich mochte Wrestling schon immer, vor allem in der Highschool, wo ich mit dem Team gerungen habe, aber nur um ein wenig Work Out zu haben und etwas zu lernen. Dennoch habe ich als Kind nie wirklich viel Wrestling geschaut.Ich habe nie viel ferngesehen, da ich immer dachte, wenn ich es mir anschaue, habe ich keine Zeit es selbst zu probieren. Ich habe es aber hin und wieder verfolgt und habe dann endlich den Entschluss gefasst, Wrestlerin zu werden, als es athletischer und extremer wurde. Zu dem Zeitpunkt fing ich auch mit dem Stunt Business an und entschloss mich dann, diesen Weg zu gehen, aber 2 Mal führte mich mein Weg wieder zurück zum Wrestling. Ich arbeitete bei einem Stunt/Wrestling Job für Akklaim, die gerade an einem Videospiel arbeiteten. Ich musste also in den Ring und mit den anderen Stuntmännern einige Aktionen durchführen. Dieses Erlebnis weckte wieder mein Interesse am Wrestling, aber ich blieb bei dem Job als Stuntfrau.

Ein anderes Mal hatte ich den Auftrag Backyard Wrestling Szenen für einen Film zu kordinieren und ich musste dafür viel Wrestling schauen. Dies brachte in mir den Entschluss hervor, endgültig Wrestlerin zu werden. Ich habe mir einen Ring gekauft und mich in einer Wrestling Schule angemeldet und so fing ich mit dem Wrestling an.

Meine Mutter ist nicht sehr begeistert davon, aber sie musste auch mit dem Fakt, dass ich Stuntfrau war klar kommen und nun musste sie also auch damit leben, dass ich Wrestlerin bin. Erfreut ist sie dennoch nicht. Meine Freunde finden es allerdings sehr cool.

CAGEMATCH: Du hast Dir Deinen eigenen Wrestlingring gekauft? Warum das? Ich meine, es gibt wohl nur sehr wenige Leute, die einen eigenen Wrestlingring im Garten haben.

TRINITY: Wenn ich mich dazu entschliesse etwas zu machen, dann mache ich es auch richtig. Ich hatte die Möglichkeit den Ring für den angesprochenen Film zu benutzen oder ihn für mich selbst zu benutzen um darin zu trainieren. Es war also eine Win/Win Situation. Ich weiß, dass ich spät mit dem Wrestling begonnen habe, also wollte ich so viel wie möglich dafür tun und hart trainieren. Ich wollte soviel lernen und trainieren, wie nur irgend möglich. Ausserdem mag ich es, wenn ich meine eigene Ausrüstung habe.

CAGEMATCH: Wie war Deine erste Woche im Training? War es hart für Dich, professionell Wrestling zu trainieren?

TRINITY: Ich habe mich mental auf das Schlimmste vorbereitet, aber durch mein Training, dass ich in anderen Bereichen meines Lebens (Stuntarbeit, Martial Arts, Tanz) hatte, war es für mich nicht so hart, da ich mich immer bis ans Limit pushe. Ausserdem wollte ich, dass das Training so hart wie möglich ist, da ich ja sehr spät mit dem Wrestling angefangen habe. Das Schwierigste war zu Beginn des Trainings allerdings, dass man mich nicht ernst genommen hat. Sie glaubten wohl nicht, dass ich das Zeug dazu habe und am Ball bleiben werde, also hat es sie nicht interessiert. Das war das, was mich am meisten gestört hat, da ich wusste, wie sehr ich Wrestlerin werden wollte. Die Schule die ich besucht habe hatte hier und da einige Probleme und war nicht wirklich gut organisiert, also war das Training nicht so hart. Dennoch war es gut. Einige Zeit habe ich auch mit Mikey Whipwreck trainiert und anschliessend mit einigen seiner Schüler, vor allem mit: Chris Divine, Tom Marquez, Amazing Red und den SAT's.

CAGEMATCH: Lass uns über NWA:TNA sprechen. Wie bist Du Teil der TNA geworden und was waren Deine ersten Gedanken als Du erfahren hast, dass sie Dich für ihre Pay Per Views benutzen möchten?

TRINITY: Ich bin über eine Show von Bill Behrens’ NWA Wildside zur TNA gekommen. Ich managte Divine Storm und sie fragten, ob ich aktiv mit ihnen am Match teilnehmen darf. Sie haben mich gelassen und Bill hat uns anschliessend zu einem Dark Match bei TNA eingeladen…na ja eigentlich nicht mich, aber ich bin einfach hingefahren und hoffte, dass ich am Match teilnehmen darf. Sie wussten nicht, dass ich dabei sein werde, haben mich aber mit meinem Team zum Ring gehen lassen, auch wenn ich keine Aktionen zeigen durfte. Die beiden haben ihren Job sehr gut gemacht und sie luden uns erneut ein. Wir durften an der eigentlichen Show teilnehmen, ich durfte einige Aktionen zeigen und von dort an hatte ich den Job.

CAGEMATCH: Du hast Deine “on screen” Karriere mit Kid Kash begonnen. Wenn Du heute darauf zurück blickst, denkst Du, dass es eine guter Weg war um Dich den Wrestling/TNA Fans auf nationalem Niveau vorzustellen?

TRINITY: Naja, eigentlich habe ich mein “on screen” Debüt ja als Managerin von Divine Storm gemacht und bin dann in ein Angle mit Kid Kash involviert gewesen. Zwischen uns stimmte einfach die Chemie und es passte einfach. Ich mochte Kid Kash’s Wrestling Stil schon immer und dachte, dass es großartig wird mit ihm zusammenzuarbeiten, als sie uns in ein Angle steckten. Dennoch war ich nervös, weil ich nicht wusste, wie er reagieren wird. Es entpuppte sich als großartige Erfahrung und ich habe viel Freude daran mit ihm zu arbeiten und werde hoffentlich eines Tages den Respekt im Business geniessen, den er jetzt geniesst.

CAGEMATCH: Wo wir gerade bei Kid Kash sind, was denkst Du über ihn als Wrestler und als Mensch?

TRINITY: Ich denke, er ist ein großartiger Wrestler. Er kann sich einfach fast jedem Wrestlingstil anpassen und er ist einfach so bewandert in dem was er tut. Ich habe ja viel mit ihm zusammengearbeitet und es gibt einiges, was er weiß, was ihm niemand zutraut.

Er ist auch ein großartiger Mensch, hilfsbereit und erhlich. Er sagt, was er denkt und das ist erfrischend. Es mag zwar nicht immer toll sein, aber man weiß immer woran man bei ihm ist.

CAGEMATCH: Vor einigen Wochen hatten die Fans die Möglichkeit den Split zwischen Dir und Kash zu sehen. Freust Du Dich darauf ihm im Ring gegenüber zu stehen? Und wenn Du die freie Wahl hättest, wem aus der TNA würdest Du gerne im Ring gegenüber stehen?

TRINITY: Oh Gott, mit wem würde ich nicht in den Ring steigen wollen? Ich denke, es ist eine große Ehre mit den meisten der Menschen zusammen in einem Locker Room zu sein und ich würde auf keine Gelegenheit verzichten wollen, mit einem von ihnen zu arbeiten. Ich will arbeiten, ich will wrestlen, also ist mir jede Möglichkeit und jeder Gegner willkommen.

CAGEMATCH: Du standest mit Männern und Frauen im Ring. Welches Geschlecht bevorzugst Du als Gegner im Ring und warum?

TRINITY: Ich liebe es zu arbeiten, also ist jeder Gegner eine Chance, aber ich würde sagen, dass ich Männer bevorzuge, weil Sieg, Niederlage oder Unentschieden, es sind Männer…sie sind so bewandert und es macht einfach Spaß mit ihnen zu arbeiten. Der Fakt, dass Du mit ihnen im Ring stehst ist eine Ehre und wenn Du bestehst, ist es immer ein Sieg!

CAGEMATCH: NWA:TNA ist eine Art “zweite Kraft" im US Wrestling geworden. Denkst Du sie haben eine Chance eines Tages ernsthafte Konkurrenz für WWE zu werden? Hast Du Ideen, was TNA noch anders machen könnte?

TRINITY: Ich denke, dass NWA:TNA definitiv eine Chance hat ernsthafte Konkurrenz zu werden und ich denke, dass sie schon jetzt ein ernstzunehmender Faktor sind. Sie haben ein extrem talentiertes Roster und einige kluge Köpfe hinter den Kulissen.

CAGEMATCH: Neben NWA:TNA hast Du bereits für viele US Indy Promotions gewrestlet. Gibt es eine Promotion, die Du als Deine "Heimat" bezeichnen würdest? Und für welche Promotion arbeitest Du am liebsten?

TRINITY: Ich weiß nicht ob ich überhaupt eine Promotion meine “Heimat” nennen kann, da ich ja wirklich erst kurz im Business bin, aber der Ort an dem ich mich am heimischten fühle ist die ECWA. Jim Kettner ist ein wundervoller Mann, dessen großartige Promotion einen großartigen Locker Room hat. Die Wrestler dort haben mir wirklich geholfen mich dort heimisch und wohl zu fühlen. Es macht mir wirklich Spaß dort zu arbeiten und die Leute dort besser kennen zu lernen. Danke Jungs!

Es macht mir auch Spaß für NECW, Kiryoku Pro, GCW, ACW, ROH und alle anderen Promitions für die ich arbeite aufzutreten. Danke für die Chance!

CAGEMATCH: Was denkst Du über Frauen im Wrestling im Allgemeinen und über jene in der WWE?

TRINITY: Gegner, Gegner.

CAGEMATCH: Wo wir gerade von Women's Wrestling sprechen. Glaubst Du, dass es mehr als T & A gesehen wird oder doch eher als Sport? Denkst Du, dass es eine Frau schwerer hat, den Durchbruch in diesem Business zu schaffen?

TRINITY: Ich weiß nicht, irgendwie beides. Es ist schwerer, aber auch einfacher. Es gibt nicht viele Frauen im Wrestling und wir werden sicher das eine oder andere Mal aus anderen Gründen ausgewählt als die Männer. Und was T&A angeht, auch dort gibt es beides, Es gibt einen Markt für das und auch Frauen, die nur das tun möchten. Dann gibt es noch Wrestling und Frauen die genau das tun möchten. Und auch dafür gibt es einen Markt.

CAGEMATCH: Neben dem Wrestling arbeitest Du auch als Stuntfrau. Du hast in einigen großen Produktionen, wie zum Beispiel “Dare Devil”, “Bad Company” und “The Rock”, mitgespielt. Durch Deine Arbeit bei TNA stehst Du viel mehr in der Öffentlichkeit. Denkst Du, dass Deine Auftritte bei den Pay Per Views Dir helfen mehr Aufträge im Film Business zu bekommen?

TRINITY: Ich glaube nicht, dass Wrestling mir dabei hilft, mehr Stunt Jobs zu bekommen, so läuft das einfach nicht beim Stunt Business. Vielleicht hilft es mir im Film Business, aber was die Stuntarbeit angeht habe ich mich schon etabliert, da ich ja schon seit 10 Jahren dabei bin.Ich hoffe das arbeitet Hand in Hand und beides ergänzt sich gegenseitig. Ich habe übrigens gerade für Spiderman 2 gearbeitet, also vielleicht hilft es doch. (lol)

CAGEMATCH: Wenn Du Dich zwischen dem Dasein als Wrestler und dem als Stuntfrau entscheiden müsstest, wie würdest Du Dich entscheiden und warum?

TRINITY: Warum stellst Du jetzt diese Frage? Versuchst Du, mir mein Leben schwer zu machen? Diejenigen die die Frage beantworten müssen können dies und ich möchte es so belassen wie es ist. Und wie ich schon sagte hoffe ich, dass beides Hand in Hand gehen wird.

CAGEMATCH: Wie sehen Deine Zukunftspläne aus? WWE? Japan? NWA:TNA?

TRINITY: Ich bin so dankbar für die Chancen die mir gegeben wurden, also möchte ich nur hart arbeiten, härter als je zuvor um die Beste zu werden und zu sehen wo mich das hinführt. Ich liebe, was ich tue. Es ist mein Leben, ich will meinen Spaß dabei haben und abgesichert sein.

CAGEMATCH: Wenn Du mit Deinem heutigen Wissen zurückblickst, gibt es irgendwas in Deiner Karriere, dass Du anders machen würdest?

TRINITY: Ich sage fast immer, dass ich mir wünsche früher angefangen zu haben und denke das auch immer, aber dann frage ich mich, wo ich dann heute stehen würde, da ja nichts ohne Grund passiert. Es hat keinen Sinn zurückzuschauen. Ich will lieber nach vorne sehen auf all die Möglichkeiten die ich habe und aus denen ich hoffentlich das Beste machen werde.

CAGEMATCH: Was würdest Du eine Frau sagen, die mit dem Wrestling anfangen möchte?

TRINITY: Es ist definitiv fordernd für den Körper und den Geist, aber wenn Du es liebst und es wirklich willst, sei bereit hart zu arbeiten.

CAGEMATCH: Was denkst Du über die Fans? Glaubst Du, dass sie zu verlangend sind? Heisst es zu oft "wir wollen mehr High Spots und Bumps"?

TRINITY: Ich liebe die Fans, sie waren so gut zu mir, aber ich verstehe, warum Du die Frage stellst. Bei einigen Shows gibt es Fans die undankbar und grausam sind, aber so ist das Leben und so wäre es mit allem. Es sind ja nur einige wenige und man kann ja nicht alle Verurteilen, weil einige so sind. Die meisten von ihnen sind großartig. Ich habe einige großartige Fans und ich bin so dankbar für die Unterstützung die sie mir geben. Internetseiten, Briefe, Schilder, Kunstwerke, Geschenke…alles Mögliche. Ihr seid einfach großartig. Dankeschön! Ich liebe es und weiß es zu würdigen.

CAGEMATCH: Was war die lustigste Geschichte die Du in einem Wrestlingring/im Locker Room erlebt hast?

TRINITY: Ooooh, wir geben nie bekannt, was im Locker Room passiert, sorry.......

CAGEMATCH: Gibt es etwas, was Du Deinen deutschen Fans sagen möchtest?

TRINITY: Hey an alle. Ich hoffe ihr habt Spaß an der Show und ich bin froh, dass ihr Fans seid.

CAGEMATCH: Danke, dass Du unsere Fragen beantwortet hast! Wir wünschen Dir nur das Beste für die Zukunft!

TRINITY: Vielen Dank für das Interview. Vielleicht können wir das irgendwann ja wiederholen.

WORT-ASSOZIATIONEN

Sports Entertainment: Konkurrenten
"Wrestling is fake!": blah blah blah
US Independent Wrestling: konkurrenzfähig/konkurrenzbetont
Japan: extrem
Vince McMahon: geschickter Geschäftsmann
women in wrestling: Denk "Trinity"!
Ring of Honor: großartige Promotion
Jeff Jarrett: beeindruckend
Vince Russo: kreativ
stunt woman: Denk "Stephanie"!
---
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: keine
Anzahl Kommentare: 0
10.0 0x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: ---

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 03.09.2005
Battle Of Los Angeles begins
Chris Bosh (PWG, 2005)AJ Styles (ROH, 2005)
Mit Battle Of Los Angeles 2005 von Pro Wrestling Guerrilla findet die erste Ausgabe des mittlerweile renomiertesten Turniers in der nordamerikanischen Independent-Szene statt. Über zwei Tage kämpfen 16 Teilnehmer um die BOLA-Trophäe. Im Finale stehen sich Chris Bosh und AJ Styles gegenüber, welches Bosh nach 5:43 Minuten für sich entscheiden kann.


Kennst du schon diese Fehde?
Jeff Jarrett (TNA, 2008)BG James (Independent, 2009)Rhino (Independent, 2009)Kurt Angle (TNA, 2009)
Als Jeff Jarrett im Herbst 2006 den Olympiasieger und vielfachen WWE World Champion Kurt Angle für TNA Wrestling gewann, war der bis dahin wohl größte Personalcoup, den die Liga gelandet hatte. Was der Mitbegründer und Machthaber der Promotion damals nicht ahnte war, wie fundamental die Verpflichtun...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Kristal (TNA, 2010)
Kristal: "Tonight is the biggest night in TNA history! And Bobby wanted to come out here and send a very personal message to Mr. Hulk Hogan. Mr. Hogan, Bobby Lashley is a star not just in professional wrestling, but in the world of mixed martial arts as well. No-one...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
pose_sasukewithbelts
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!