CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du dein persönliches Notizbuch öffnen und zu jedem Eintrag in der Datenbank auch eine private Notiz erstellen. Das Feature erlaubt es dir zum Beispiel, Wrestlingshows festzuhalten, die du dir zu einem späteren Zeitpunkt anschauen möchtest. Oder du kannst Kommentare vorbereiten, die du zu einem späteren Zeitpunkt abgeben möchtest.

Jimmy Jacobs (deutsch)

Interview

Veröffentlicht am: 25.07.2003, 00:00 Uhr
Kategorie: Interview
Verfasser: maulo
CAGEMATCH: Danke, dass du uns von CAGEMATCH die Chance gegeben hast, dir einige Fragen stellen zu dürfen.

JIMMY JACOBS: Kein Problem.

CAGEMATCH: Was hat dich als erstes dazu veranlasst mit Pro Wrestling anzufangen? Warst du früher ein Fan? Wann hast du gesagt “Das will ich machen?” und was denken deine Familie und Freunde darüber?

JIMMY JACOBS: Ich kann mich erinnern, wie ich als 5-Jähriger mit einem Bruder ein Video hatte, was den Namen „Midnight Rockers & Nick Bockwinkle“ trug. Ich ging zu meiner ersten Wrestling Show im März des Jahres 1991, der Hauptkampf war Ultimate Warrior gegen St. Slaughter in einem Stahlkäfig. Ich kann mich nicht mehr genau daran erinnern, wann ich beschlossen habe allen Ehrgeiz ins Wrestling zu investieren, bis ich davon leben könnte, aber irgendwie mache ich das gerade. Meine Freunde sind größtenteils ebenfalls im Wrestling Geschäft. Die meisten, die es nicht sind, finden es im Allgemeinen ein bisschen cool, aber verstehen es nicht. Meine Familie stört es nicht, nach allem war es mein Vater, der uns ins Wrestling Geschäft brachte, obwohl meine Eltern gewünscht hätten, dass ich meinen Ehrgeiz mehr in die Schule statt ins Wrestling zu investieren.

CAGEMATCH: Wer trainierte dich? Wir war die erste Woche im professionellen Training? War es hart mit dem professionellen Training zu beginnen?

JIMMY JACOBS: Ein Mann, namens Joe Ortega, der als El Tejano wrestlete, trainierte mich. Ich bin über Umwegen zum Training gekommen, denn vor dem Training war ich der Webmaster für die Website seiner Promotion und er mochte ich aus irgendwelchen Gründen sehr. Die meisten Jungs dort mochten mich ebenfalls, deshalb war das Training hart, aber es hat mich nicht umgebracht.

CAGEMATCH: Jetzt lass uns über die IWA Mid-South sprechen. Wie bist du dazu gekommen bei der Promotion aufzutreten und was ist deine Meinung über die Fans?

Ich kannte einige der Jungs, die dort schon seit einiger Zeit arbeiteten. Dave Prazak sprach immer über die IWA Mid South und wollte mir Videos der Liga zu kommen lassen und ich war weiter im Indy Wrestling involviert und wusste, dass die Liga ein guter Ort sei, um dort zu wrestlen. Wenig später fuhr ich nach Atlanta um einem Camp geleitet von Dave Taylor und anderen beizuwohnen. Ich musste an diesem Tag sowieso durch Louisville fahren und da es Samstag war, war es perfekt für mich, dass ich an diesem Tag für die IWA arbeiten würde. Ich bekam Ians (Anm. Ian Rotten) Telefonnummer von Adam Gooch, ich glaubte an mich selber und rief ihn an. Ich hatte ihn ein Mal bereits getroffen, aber am Telefon konnte er sich nicht mehr erinnern, wer ich war. Obwohl er nur am Telefon mit mir sprach, schien er mich aus unbekannten Gründen zu mögen, deshalb bookte er mich für eine Show. Am 30.November (Anm. 2002) machte ich mein IWA Debüt und seitdem bin ich dort regelmäßig aufgetreten. Ich finde, dass die Fans großartig sind und einige der am meisten respektierenden vor denen ich jemals angetreten bin, ich wünsche mir nur, dass manchmal mehr von ihnen da wären. Aber wenn du für die IWA arbeitest, dann gibst du jeden Abend alles und da ist es egal, wie viele Fans da sind. Das ist das Schöne daran.

CAGEMATCH: Was denkst darüber vor Zuschauern zu wrestlen und ist es für dich ein Unterschied, ob da 100 oder 10 Fans in der Halle sind?

JIMMY JACOBS: Komisch das dies die nächste Frage ist, weil ich bereits anfing dies etwas zu umreißen. Ehrlich gesagt, es machte nie einen Unterschied für mich. Es gibt Abende, bei denen ich mir wünsche, dass mehr Fans bei den Shows wären. Ich meine, dass es einen großen Unterschied macht, ob Spannung in der Luft liegt oder nicht. Aber ich glaube, besonders in der IWA gehen die Jungs nach draußen und versuchen jedes Mal ihr Bestes zu geben.

CAGEMATCH: Glaubst du, dass die Fans heutzutage zu viel fordern? Ist es zu viel „Wir wollen mehr High Spots und Bumps?“

JIMMY JACOBS: Manchmal fühlt es sich so an, aber ehrlich gesagt, Alex Shelley und ich sind in der IWA „over“ gekommen, obwohl, so glaube ich, wir einige gute Matches mit viel gutem Mat Wrestling hatten. Ich denke persönlich nicht, dass ich das Bedürfnis habe mich selber zu töten, wenn ich im Ring stehe.

CAGEMATCH: Würdest du uns bitte das Gimmick des “Barbaric Berzerker“ erklären? Wer kam auf diese Idee? Und wer kam mit der Idee das Lied „The Touch“ vom Film Transformers als Einzugsmusik zu benutzen?

JIMMY JACOBS: Ich weiß nicht, wie mein Gimmick ist. Ich trage pelzige Stiefel und ich mache „HUSS“! Das ist es hauptsächlich. Mein Freund Jimmy Shalwin und ich „markten“ aus für Jon Nord und wir konnten die ganze Zeit „HUSS“ machen. Wir scherzten eine lange Zeit darüber und meinten ebenfalls ein Gimmick daraus zu machen und plötzlich ging es mir eines Tages wie „Ich brauche pelzige Stiefel.“ Ich glaube, dass mit „The Touch“ war ziemlich ähnlich. Mein Bruder und ich redeten früher darüber so zum Ring zu kommen, deshalb machte ich es. Ich glaube im Wrestling geht es darum sich von anderen abzugrenzen und aus diesen hervorzuheben, das ist es, was ich die ganze Zeit immer versucht habe zu machen.

CAGEMATCH: Kommen deiner Meinung nach dein Gimmick und du bei den Fans an? Und wo kann ich diese Stiefel kaufen? ;-D

JIMMY JACOBS: Ich denke, dass es sehr gut ankommt. Hauptsächlich kommt es an einigen Plätzen besser an, als anderen, aber ich glaube, dass die Leute, egal ob sie das Gimmick mögen oder nicht, nach Hause gehen und sich an den Kerl mit den pelzigen Stiefeln mit „HUSS“ auf dem Hintern erinnern werden, selbst wenn sie nicht mal meinen Namen wissen. Das ist der Punkt, die Stiefel sind nicht zum Verkauf, obwohl mir bereits gesagt wurde, dass ich sie verkaufen sollte.

CAGEMATCH: Nun lass uns über deinen Finisher den “Oben-Oben-Unten-Links-Rechts-Links-Rechts-B-A-Select Start” sprechen. Okay, wir wissen, dass es eine Band gibt, welche sich so nennt und das dies ein Cheat für das NES Spiel „Contra“ ist. Also welche von den beiden Sachen hat dich für den Namen des Finishers beeinflusst? Die Band oder der Cheat?

JIMMY JACOBS: Ich wusste nicht mal, dass es Band gibt mit diesem Namen. Ich benutzte den Namen weil ich immer ein großer „Contra“ Fan gewesen bin.

CAGEMATCH: Du bist mit vielen Tag Team Partnern angetreten, hast du einen Lieblingspartner? Falls ja, warum?

JIMMY JACOBS: Ich hatte viele Tag Team Partner hier und dort. Ich würde sagen, dass mein Lieblingspartner der „Blitzkrieg“ Kid Bobby Bambino war. Ich denke einfach, dass wir uns im Ring sehr ähnelten und deshalb die Chemie stimmte.

CAGEMATCH: Das Tag Team “Swiss Money Holding” (Ares & Double C) ist in Deutschland sehr bekannt, weil es hier für viele Promotions angetreten ist und eines der besten Tag Teams hier ist. Du erwähntest Double C ein Mal auf deiner Homepage, wann hast du ihn kennen gelernt und was denkst du über ihn?

JIMMY JACOBS: Ich traf Double C als in Atlanta für eine Trainingswoche in Dave Taylors Wrestlingschule war. Er hatte kein Auto, deshalb nahmen Frankie the Face und ich ihn unter unsere Fühler und fuhren mit ihm umher und relaxten mit ihm. Er und Ares kamen gerade für ein paar Wochen im Juli in die USA. Ich hing mit ihnen eine Woche ab, weil wir alle die gleichen Bookings hatten. Sie sind großartig. Sie sind solche Spaßvögel. Ich werde Bilder von der Woche mit ihnen auf meine Website stellen. Ich hatte auch die Möglichkeit gegen sie ein Mal in der Woche anzutreten. Sie waren so lustig im Ring, großartige Jungs.

CAGEMATCH: Gibt es einige Leute im Geschäft, die du als „Freunde“ bezeichnen würdest?

JIMMY JACOBS: Einige Leute, klar.

CAGEMATCH: Neben der IWA Mid-South bist du auch für viele anderen US Indy Promotions angetreten. Gibt es eine Promotion die du als dein “zu Hause“ ansehen würdest? Welche war deine Lieblingspromotion für die du angetreten bist?

JIMMY JACOBS: Ich bezeichne die IWA als mein zu Hause. Ebenfalls bezeichne ich die IWR in Detroit, Michigan als mein zu Hause. Dies sind meine Lieblingspromotion bei denen ich antrete derzeit. Ring of Honor ist ein Boot voll mit Spaß und ich kann es nicht erwarten wieder dort anzutreten.

CAGEMATCH: Was war die lustigste Geschichte, die du jemals innerhalb eines Wrestling Ringes/Locker Rooms erlebt hast?

JIMMY JACOBS: So viele lustige Sachen passieren, aber ich kann mich gerade nicht erinnern.

CAGEMATCH: Bedeutet es dir etwas besonderes Titelgürtel zu gewinnen?

JIMMY JACOBS: Eh…ein bisschen ja, ein bisschen nein. Offensichtlich ist, wenn du einen Titel gewinnst, dann gewinnst du ihn nicht wirklich. Aber in Wirklichkeit bedeutet es, dass jemand in der Promotion denkt, dass du aus irgendwelchen Gründen gut genug bist ihr Hauptwrestler in der Promotion zu sein. Und das ist immer schmeichelhaft.

CAGEMATCH: Was sind deine Zukunftspläne? WWE? NWA TNA? Japan? RoH? IWA:MS?

JIMMY JACOBS: WWE, Japan, TNA – ruft mich an! Am neunten August werde ich wieder bei Ring of Honor in Dayton, Ohio antreten. Hauptsächlich trete ich bei der IWA Mid South drei Mal im Monat an.

CAGEMATCH: Kannst du ein paar Tipps für zukünftige Wrestler geben?

JIMMY JACOBS: Natürlich. Lasst euch irgendwo gut trainieren und haltet euren Mund.

CAGEMATCH: Welches ist dein Lieblingsmatch mit dir selber als Wrestler? Und welches ohne dich magst du am liebsten, egal aus der Vergangenheit oder Gegenwart?

JIMMY JACOBS: Ich weiß nicht wirklich, was mein Lieblingsmatch ist. Ich glaube das Iron Match zwischen Alex Shelley und mir war sehr gut. Auch das Match gegen CM Punk hat mir sehr gefallen. Das sind wohl meine Lieblingsmatches, in denen ich selber involviert war. Ich weiß nicht, was mein anderes Lieblingsmatch ist, da es so viele großartige Matches in der Weltgeschichte gab. Ich „markte“ für das Submission Match zwischen Bret (Anm. Hart) und Austin bei Wrestlemania 13 aus, also nehmen wir das für die Gegenwart.

CAGEMATCH: Wenn du die Chance hättest ein Match für Jimmy Jacobs zu booken, welche Art von Match würde dies sein und wer würde der Gegner sein?

JIMMY JACOBS: Jimmy Jacobs vs. Jon Nord. Jemand soll es möglich machen.

CAGEMATCH: Falls jemand fragen würde “Wer ist Jimmy Jacobs!?”, wie würdest du dich ihm/ihr beschreiben?

JIMMY JACOBS: Ich würde einfach das machen “Oy…geh auf meine Website” und dann würde ich ihm/ihr meine Homepageadresse geben: jimmyjacobs.hypermart.net.

CAGEMATCH: Gibt es noch irgendetwas, was du deinen deutschen Fans mitteilen möchtest?

JIMMY JACOBS: Ich wusste nicht, dass ich deutsche Fans habe.

WORT-ASSOZIATIONEN

Sports Entertainment: Gute Beschreibung
"Wrestling is fake!": Ich würde nicht „fake“ sagen
Vince McMahon: Lustig, dass er gegen Zach Gowen wrestlen wird
IWA Mid-South: Chance
Transformers: YOU’VE GOT THE TOUCH! (Anm. Beginn der Titelmusik)
Alex Shelley: Ich würde gerne gegen diesen Jungen eines Tages antreten; ich habe gute Dinge über ihn gehört
El Tejano: Habe immer noch nicht mit ihm gearbeitet, will es aber unbedingt
Ricky Morton: Vielleicht derjenige mit dem ich noch lieber arbeiten würde als mit El Tejano
---
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: keine
Anzahl Kommentare: 0
10.0 0x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: ---

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 27.10.2009
The Immortal goes to Nashville
Hulk Hogan (TNA, 2010)Eric Bischoff (TNA, 2010)
Auf einer Pressekonferenz vor dem Madison Square Garden gibt Hulk Hogan bekannt, dass er und sein Geschäftspartner Eric Bischoff zu Total Nonstop Action Wrestling, der Liga von Dixie Carter, stoßen werden. Hogan wird am 04. Januar 2010 bei Impact! debütieren.

Links of interest:
- TNA: Hulk Hogan unterschreibt Vertrag (Newsboard)


Kennst du schon diese Fehde?
Rhino (TNA, 2005)Jeff Jarrett (TNA, 2005)Chris Harris (TNA, 2006)James Storm (TNA, 2004)
Im schnelllebigen Wrestlinggeschäft gibt es viele Dinge, an denen der Erfolg oder das Scheitern hängen kann. Einer von ihnen ist aber sicherlich das Debüt eines Wrestlers. Ein unerwartet guter erster Eindruck hat schon der Karriere so manchen Neulings Flügel verliehen, eine desaströse erste Publikum...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Triple H (WWE, 2014)Stephanie McMahon (WWE, 2014)
Triple H: "It's a good night to be right." Stephanie McMahon: "That was good, honey. I like that. As The Authority, sometimes we have the honor and privilege of making blockbuster announcements and tonight happens to be...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
pose_rohicons
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!