CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du dein persönliches Notizbuch öffnen und zu jedem Eintrag in der Datenbank auch eine private Notiz erstellen. Das Feature erlaubt es dir zum Beispiel, Wrestlingshows festzuhalten, die du dir zu einem späteren Zeitpunkt anschauen möchtest. Oder du kannst Kommentare vorbereiten, die du zu einem späteren Zeitpunkt abgeben möchtest.

Chris Harris (deutsch)

Interview

Veröffentlicht am: 30.03.2004, 00:00 Uhr
Kategorie: Interview
Verfasser: Cide
CAGEMATCH: Danke, dass Du uns von CAGEMATCH die Chance gibst, ein paar Fragen zu stellen. Was war das erste, was Dich zum Wrestling brachte? Warst Du Fan als Du aufgewachsen bist? Wann hast Du gesagt "Das ist es, was ich tun möchte!"? Und was hat Deine Familie/Deine Freunde dazu gesagt?

CHRIS HARRIS: Ich war immer ein Fan, während ich aufwuchs. Ich habe Samstag Morgens einen halben Meter vor dem TV gesessen. Ich habe die Mitte der 80er geschaut, aber nachdem ich Wrestlemania III (Savage/Steamboat) gesehen habe, war ich gefangen. Von da an, drehte sich alles ums Wrestling. Ich wollte das machen, aber erst im College entschied ich, es wirklich zu machen…wenn ich es machen will, dann muss ich es jetzt machen. Was meine Familie und Freunde angeht….ich kann an einer Hand abzählen, wie viel Leute mich unterstützt haben…und habe noch immer Finger übrig. Jeder dachte, ich wäre blöd und würde es nie schaffen.

CAGEMATCH: Du hast ungefähr 1 Jahr trainiert, bevor Du 1994 Dein erstes Match vor Publikum hattest. Wie war es für Dich zum ersten Mal in einem „richtigen Match“ zu stehen? Und wenn Du darauf zurück blickst, was denkst Du über das Match?

CHRIS HARRIS: Ich werde das häufig gefragt und die Wahrheit ist…ich kann mich nicht mehr daran erinnern. Ich bin mir sicher, dass ich nervös war, aber ich fühlte mich wohl. Ich hatte das Gefühl, dass ich in den Ring gehörte. Ich hatte sofort das Gefühl, dass ich dachte: wo immer mich mein Weg von hier aus hinführt, ich hatte es zum Pro Wrestler gebracht. Was das Match selbst angeht…ich war ganz gut, dafür, dass es mein erstes Match war. Es war nicht großartig, aber das Publikum machte mit. Eine Sache, die viele Menschen nicht über mein Debüt wissen ist…der Ring kam nicht! Wir wrestleten auf dem Fußboden. So fing ich im Wrestlingbusiness an.

CAGEMATCH: Gib uns bitte einen kurzen Überblick über Deine Karriere vom Debüt Match bis zu Deiner Zeit in der WCW.

CHRIS HARRIS: Die nächsten 5 Jahre verbrachte ich in der Region rund um Ohio/Kentucky/Indiana. Ich bekam eine Menge Jobs und gewann einiges an Erfahrung. Das waren lustige Zeiten im Business. Ich war bereit den Durchbruch zu schaffen, wusste aber nicht wie. Aus irgend einem Grund dachte ich, dass "sie" zu mir kommen würden. Aber niemand wusste, dass Chris Harris überhauüt existierte. Mir war nicht bewusst, dass ich erst aus der lokalen Szene rauskommen muss. Durch einen Freund kam ich mit Bert Prentice in Nashville in Kontakt. Er war beeindruckt und ich begann gegen Ende des Jahres 1999 für ihn zu arbeiten. Zu Beginn des Jahres 2000 wurde ich durch ihn für mein erstes Match bei der WCW gebookt (ich wrestlete gegen Booker T)

CAGEMATCH: Wie ich bereits erwähnt, bekamst Du 2000 die Chance Teil einer großen Promotion zu sein. WCW bot Dir einen Vertrag an und Du hast unterschrieben. Was hast Du gedacht, als Du gemerkt hast, dass sie Dich als Teil der Firma haben wollten? Was hast Du erwartet?

CHRIS HARRIS: Ich arbeitete das ganze Jahr 2000 für sie, bekam das Angebot aber erst im Oktober. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde ich pro Show bezahlt. Terry Taylor war dafür verantwortlich, dass ich meinen Vertrag bekam und ich fühlte, als wenn jetzt alles für mich richtig losging. Nach all dieser Zeit habe ich mit einer der "großen 2" einen Vertrag. Ich wollte nicht zu viel erwarten, dachte aber, dass es eine Chance gibt, da viele der Power Plant Leute eine Chance erhielten. Dann kam sie mit einem großartigen Angle, das sich um das Country Music Video drehte in dem ich mitspielte.Es war eine tolle Idee und ich war begeistert. Nur Tage später ließ man den Angle fallen. Ein paar Monate später, wurde die Firma aufgekauft.

CAGEMATCH: Wie wir alle wissen, wurde die WCW von der WWF aufgekauft, gerade als Du Deine große Chance erhalten hast. Wie war es als DU erfahren hast, dass Deine erste große Chance gerade aus Deinen Händen entglitten ist?

CHRIS HARRIS: Hilflos! Nach all den Jahren in den ich gearbeitet habe und all den Entbehrungen, war es als wenn mit jemand den Boden unter den Füßen wegzog. Es gibt eine Menge Enttäuschungen im Business, aber diese tat wirklich weh. 2000 war eines meiner erfolgreichsten Jahre im Business. Ich habe gespart, aber das reichte nur für ein paar Monate. Ich konnte nirgends hingehen. 2001 hatte noch mehr Enttäuschungen für mich und am Ende des Jahres machte ich nicht nur die härteste Zeit meiner Karriere, sonder auch meines Lebens durch.

CAGEMATCH: Dann, am 1. Juni 2002, kam ein weiterer Wendepunkt Deiner Karriere. Du standest “Tennessee Cowboy” James Storm bei einer Legend Show in einem Singles Match gegenüber und es gibt einige, die dies als eines der besten US Indy Matches des Jahres 2002 bezeichnen. Außerdem war dies Dein Sprungbrett zur NWA: TNA. Ich weiß, dass Du dies immer wieder gefragt wirst, aber gib uns doch kurz einen Einblick in Deine Gedanken zu diesem Match.

CHRIS HARRIS: Zu Beginn des Jahres 2002 eilte mir mein alter Freund Bert Prentice erneut zur Hilfe.Er wusste, wie geknickt ich war und bot mir einen Platz bei sich an. Wir arbeiteten an den Details und ich kehrte nach Nashville zurück. Durch all die Ausgaben die ich hatte, kam ich nicht mal bei +/- Null raus. Ich wusste nicht, wie lange ich das machen kann.Monate später begann er davon zu erzählen, dass eine neue Promotion names TNA starten würde. Ich hatte schon jetzt genügend Enttäuschungen erlebt um in Euphorie zu verfallen. Der Juni kam und er stellte eine Card für eine Legend Show, die in Nashville immer sehr erfolgreich sind, zusammen. Er wollte Storm und mich zusammen in ein Match stecken. Wir hatten in der Vergangenheit zusammen gearbeitet und wusste, dass wir ein gutes Match haben können. Er steckte uns in eines der Main Event Matches. Wir wussten, dass wir die Halle zum Beben bringen mussten. Hinzu kam, dass wir gehört hatten, dass TNA Scouts in der Halle sein würden. Der Druck war da, aber dadurch wurden wir noch besser. Wir steckten die Köpfe zusammen und zeigten ein unglaubliches Match. Es war der Showstealer. Bis zum heutigen Tag ist dies eines der denkwürdigsten meiner Matches. Nur Tage später wurden wir von TNA angestellt.

CAGEMATCH: Ihr beide habt es also zur möglichen "zweiten Kraft" im US Wrestling gebracht. Wessen Idee war es, Dich und Storm in ein Team zu stecken und wer kreierte das “America’s Most Wanted” Gimmick? Und was denkst Du über das Gimmick?

CHRIS HARRIS: Bob Ryder war der erste der mit dieser Idee kam. Ich glaube, dass sie uns einsetzen wollten, aber nicht wussten wie. Also steckten sie uns in ein Team um zu sehen, was passiert. Sie erwarteten nicht viel. Storm und ich waren nicht begeistert davon, aber wir wussten, dass dies vielleicht unsere einzige Chance sein könnte. Wir lebten damit und steckten 100% in das Team. Storm brachte den Namen ins Spiel. Es gefiel mir nach und nach und so waren wir von da an AMW. Ich liebe den Namen und das Gimmick, aber ich denke, es gibt noch so viel mehr, was wir damit machen können. Wenn wir jemals die Chance haben, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, wird das noch unterhaltsamer.

CAGEMATCH: Du hattest einige großartige Tag Team Matches mit Storm als Partner, also muss ich Dich natürlich fragen, was Du über ihn als Wrestler und als Mensch denkst?

CHRIS HARRIS: Als Wrestler mag er nicht gerade einer der größten oder stärksten sein, aber er mit Sicherheit einer der besten Wrestler mit denen ich im Ring stand. Er hat mehr Charisma und Feuer als jeder andere, den ich kenne. Als Mensch haben wir gelernt, dass wir sehr unterschiedlich sind, aber auch vieles gemeinsam haben. Wir haben unterschiedliche Lebensstile, aber wenn man uns unterwegs zusammen steckt, sind wir wie Brüder. Wir haben unsere Streits, aber er ist zu einem meiner besten Freunde geworden.

CAGEMATCH: Am 2. Mai 2003 haben wir Dich und Storm im Ring gegeneinander gesehen. Siehst Du Dich selbst in der nahen Zukunft eher als Singles oder als Tag Team Wrestler? Denkst Du, dass Du ein besserer Singles oder Tag Team Wrestler bist?

CHRIS HARRIS: Im Moment konzentriere ich mich darauf mit Storm zu teamen. Er war verletzt, also musste ich mich auf meine Singles Matches gegen Jeff Jarrett konzentrieren. Man kann sich nicht besser selbst testen, als auf diese Art. Worin ich besser bin...ich habe mich als Tag Team Wrestler bewiesen, jetzt muss ich mich als Singles Wrestler beweisen. Erst dann können wir entscheiden.

CAGEMATCH: Am 25. Juni 2003 hast Du mit James Storm die NWA World Tag Team Titel in einem Steel Cage Match zurückgewonnen.Dieses Match wird von vielen NWA: TNA Fans als Match of the Year bezeichnet und es endete mit einem Legdrop vom Käfigrand von Dir. Was denkst Du über das Match und was hast Du gedacht, als Du oben auf dem Käfig standest und wusstest, dass Du gleich mit einem Legdrop zurück in den Ring springen wirst?

CHRIS HARRIS: Zu dem Zeitpunkt, war das das größte Match meiner Karriere. Nicht nur, weil wir das Gefühl hatten, dass es eines der besten Matches war, sondern auch weil es das erste Cage Match in der TNA war. Das die Promotion so viel Vertrauen in uns hatte, brachte uns natürlich auch dazu, dass wir das Beste abliefern. Wir 4 haben uns den Arsch aufgerissen und das Ergebnis war ein unglaubliches und sehr aufregendes Match. Zum Legdrop... ich glaube nicht, dass ich gedacht habe als ich runterblickte. Wir haben alles gegeben und dann die "Death Sentence" gezeigt. Als Chris Daniels auskicken konnte, wussten wir, dass wir noch einen Schritt weiter gehen mussten. Ich habe den ganzen Tag darüber nachgedacht, aber wusste nicht, ob ich es durchziehen würde. Als Daniels auskickte und ich Elix zum letzen Mal vom Käfig runterholte, gab es einen Adrenalinschub. Ich schaute zu Storm und er gab mir das Signal. Zu dem Zeitpunkt war alles "Action" und kein "Denken" mehr. Ich tat es... und wir wurden zum dritten Mal Champs.

CAGEMATCH: Wie ich bereits sagte, könnte NWA:TNA die "zweite Macht" im Wrestling Business in den USA werden. Denkst Du, dass man die Chance hat eines Tages ernsthafte Konkurrenz für die WWE zu sein? Was könnte man Deiner Meinung nach in der TNA anders machen (da das "TNA Produkt" im Moment zu straucheln scheint)?

CHRIS HARRIS: Ich glaube nicht, dass es das "Produkt" ist, das strauchelt. TNA hat ein großartiges Produkt. Ich glaube nur, dass uns nicht genügend Leute kennen. Es wurde schon früher gesagt...alles was uns fehlt ist ein nationaler TV Vertrag. Ich glaube, dass das irgendwann kommen wird und TNA mit jedem Tag der dahinstreicht erfolgreicher wird. Es ist zu früh um zu sagen, ob wir ernsthafte Konkurrenz werden können. WWE ist seit einer langen Zeit ganz oben.Was ich allerdings denke ist, dass das Timing genau richtig ist, denn Wrestling Fans wollen einer Alternative sehen und das ist genau das, was TNA ist.

CAGEMATCH: Du wrestlest auch für einige Independent Promotions (wie z.B. USA Championship Wrestling). Gibt es einen Unterschied für Dich, wenn Du für eine Independent Promotion anstatt für einen Live PPV der NWA: TNA antrittst?

CHRIS HARRIS: Mir wurde immer beigebracht....egal ob Du vor 5000 Menschen oder vor 50 antrittst...gib immer 100%. Ich habe versucht, dieser Philosophie treu zu bleiben. Es gibt keinen Zweifel, dass jeder Mittwoch für uns wie der Superbowl ist. Jeder Mittwoch ist wichtig. Es gibt eine Menge Druck und man muss sicher sein, dass man dem stand hält. Die Indy Promotions sind für viele Menschen ebenso wichtig. Für einige fans ist es alles, was sie haben. Für uns ist es so, dass wir relaxen können und Spaß haben.

CAGEMATCH: Du hast in Deiner Karriere einige Titel gehalten. Bedeutet es Dir etwas "einen Titelgürtel zu tragen"?

CHRIS HARRIS: Es hat immer und wird auch immer so sein, dass es mir etwas bedeutet. Egal ob es eine Indy Promotion, TNA oder auch WWE sind. Es zeigt mir, dass die Promotion genug Vertrauen in mich hat um die "Fackel zu tragen". Einen Titel zu gewinnen sollte immer als Ehre angesehen werden.

CAGEMATCH: Wenn Du einen Teil Deiner Karriere wählen müsstest, der Dir am meisten geholfen hat, welcher Teil wäre das und warum wäre es dieser?

CHRIS HARRIS: Ich glaube jeder Teil meiner Karriere hat mir auf irgend eine Art und Weise geholfen. Es waren lange 10 Jahre. Mein erster Wendepunkt war nach Nashville zu gehen und mich dort in der lokalen Szene zu beweisen. Das war meine erste große Chance. Der Teil der mir am meisten geholfen hat, ist wohl TNA. Sie haben eine Chance in mir gesehen und ich hoffe, dass ich diese gerechtfertigt habe. Sie haben mir geholfen meinen Namen weltweit bekannt zu machen. Das war es, was ich gebraucht habe.

CAGEMATCH: Wir müssen natürlich auch die alte "Traummatch" Frage stellen. Wem würdest Du also gerne in einem Singles und Tag Team Match gegenüber stehen und warum?

CHRIS HARRIS: Das ist einfach...ich möchte Bret Hart gegenüber stehen. Er hat mich dazu inspiriert ins Wrestling Business zu kommen. Und beim Tag Team Match haben Storm und ich viele Male gesagt, dass es ein Match mit Bret und Owen wäre.

CAGEMATCH: Was denkst Du über die Fans? Findest Du, dass sie zu viel verlangen? Ist es zu sehr "wir wollen mehr Highspots und Bumbs"?

CHRIS HARRIS: Wenn sie fordern, dann tun sie das nur, weil wir sie dazu gebracht haben. Sie haben uns alles zeigen sehen und so ist es natürlich, dass sie mehr sehen wollen. Ich habe immer gesagt, dass sich Wrestling im Kreis bewegt. Mit den Fans ist es dasselbe. Wenn wir mehr mit den Basics arbeiten und sie dann einen Highspot oder unglaublichen sehen, wird er ihnen mehr bedeuten. Was die Fans im Allgemeinen angeht...ohne sie, wäre ich nicht hier. Ob sie mich mögen oder nicht, so lange sie zusehen, bin ich dankbar.

CAGEMATCH: Was war die lustigste Geschichte, die Du in einem Wrestling Ring/Umkleideraum erlebt hast?

CHRIS HARRIS: Es gab so viele Geschichten und Streiche, dass es hart wäre, genau eine auszuwählen. Einer meiner Favoriten war ein Streich den ich Abyss spielte. Es war vor einigen Jahren als wir in Cincinatti wrestleten. Wir waren ein Team und Babyfaces. Er hasst es, ein Babyface zu seun und konnte es nicht erwarten zu turnen. Der Plan war, dass er genau an diesem Abend gegen mich turnen sollte. Ich machte einen Plan mit dem gegnerischen Team, dem Referee und sogar dem Promoter. Als wir uns alle zusammensetzten, legte der Booker einen neuen Plan vor...ich sollte gegen ihn Heel turnen. Alle waren total aufgedreht, weil wir wussten, dass es aufregend wird. Es war der niederschmetterndste Anblick den man je gesehen hat. Jeder der Abysss kennt weiß, dass er einer der sensibelsten Menschen überhaupt ist. Er lieg stundenlang herum und sah aus, als wenn sein bester Freund gestorben war. Er fragte jeden von uns ob er etwas falsch gemacht hat. Wir blieben alle bei unserer positiven Einstellung zum Match und zum Turn...aber hinter seinem Rücken lachten wir uns fast tot. So lief es den gesamten Abend. Wir hatten das letzte Match und erst als die Musik ertönte, klärten wir ihn auf. Wir beendeten das Match als Abyss Heel gegen mich turnte, aber alles an das ich denken konnte war, dass ich den ganzen Tag einen riesigen Spaß mit dem Streich hatte. Als wir zurück kamen, konnte er nicht glauben, was wir getan hatten. Es mag nicht der beste Streich sein...aber es ist einer meiner Lieblingstreiche.

CAGEMATCH: Wie sehen Deine Zukunftspläne aus? Nach Japan gehen? Versuchen in die WWE zu kommen? Bei NWA: TNA bleiben?

CHRIS HARRIS: Ich plane nach Japan, Puerto Rico und sogar nach Deutschland zu gehen. Im Moment habe ich kein Interesse daran, zur WWE zu gehen. Ich liebe TNA und plane noch eine Weile dort zu bleiben.

CAGEMATCH: Gibt es etwas, was Du Deinen deutschen Fans sagen möchtest?

CHRIS HARRIS: Ich hoffe euch bald einmal live zu sehen. Danke, dass ihr zuschaut und TNA und AMW unterstützt.

CAGEMATCH: Danke, dass Du unsere Fragen beantwortet hast! Wir wünschen Dir nur das Beste für die Zukunft!

CHRIS HARRIS: Vielen Dank. Ich hoffe ihr habt Spaß am Interview.

WORT-ASSOZIATIONEN

Sports Entertainment: so lange “Sport” im Namen steht, kann ich damit leben
Wrestling is fake: Blödsinn! “Fake” würde heißen, dass wir uns nicht verletzen. Schaut euch die Verletzungslisten an.
US Indy Wrestling: Notwendig um Erfahrung zu sammeln. Ich habe eine Menge Spaß bei Indy Shows. Es gibt allerdings zu viele Promotions
Vince McMahon: König des Wrestlings
WCW: Könnte immer noch existieren, wenn sie nicht falsch gewirtschaftet hätten. Ich hatte meinen ersten Wrestlingvertrag mit WCW.
Curt Hennig: Zu früh von uns gegangen, großartiger Lehrer, ich schätze jede Sekunde die ich mit ihm hatte.
Jeff Jarrett: ein unglaublicher Anführer
Vince Russo: lieferte großartige Sachen für’s Business
Chris Harris: ein zukünftiger Superstar im Wrestling
Randy Savage: unglaubliches Talent, er war mein Superheld als ich aufwuchs
Cagematch.de: danke, dass ihr TNA unterstützt
---
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: keine
Anzahl Kommentare: 0
10.0 0x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: ---

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 12.02.1994
Titelvereinigung bei WCW
Ric Flair (WCW, 1994)Sting (WCW, 1994)
Bei Clash Of The Champions #27 werden der WCW World Heavyweight Title und der WCW International Heavyweight Title zu einem Titel vereint. Ric Flair [WH] besiegt Sting [IH] und wird neuer (alter) Titelträger.


Kennst du schon diese Fehde?
Bret Hart (WWE, 2010)David Hart Smith (WWE, 2010)Tyson Kidd (WWE, 2010)Natalya (WWE, 2010)
Bei WrestleMania 26, der größten Show des WWE-Jahres 2010 gab es vom Karriere-Ende Shawn Michaels’ bis zum Money-in-the-Bank-Gewinn von Jack Swagger eine Reihe bedeutsamer Ereignisse und großer Siege. Der Triumph der Unified Tag Team Champions The Miz und Big Show im Opener gegen John Morrison und R...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Eddie Kingston (CZW, 2007)Joker (Independent, 2007)Sabian (CHIKARA, 2008)
Joker: "Hey Colony, we have one thing to say to you guys, I'm allready getting tired of us, BLKOUT, facing the same three low life, skinny... Give me a good word to use, I can't use the other words."Sabian: "Itsh." ...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
cool_goodolheaddrop
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!