CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Möchtest du gerne stöbern, weißt aber nicht, wo du anfangen solltest? Kein Problem! Mit unserem Zufallsgenerator kannst du aus über 20 Datenbanken mit insgesamt über 100.000 Einträgen eine zufällig ausgewählte Seite öffnen. Wer weiß, vielleicht entdeckst du ja einen Wrestler oder eine Veranstaltung, an die du seit deiner Kindheit nicht mehr gedacht hattest und deine Reise in die Nostalgie und die Tiefe unserer Datenbank kann beginnen.

Kid Kash: Vom Rohrschweißer zum Moneymaker

Personalie

Veröffentlicht am: 16.10.2005, 00:00 Uhr
Kategorie: Personalie
Verfasser: The Mountie
Liga: World Wrestling Entertainment
Es gibt im Wrestling Gimmicks, die passen zu den Personen wie die Faust aufs Auge: JBL, der Börsenguru, Eddie Guerrero, der hitzköpfige Latino, Ric Flair, der Lebemann. Bei Kid Kash, der in dieser Woche für die WWE debütierte, trifft das nicht zu. Anders als sein Name suggeriert wird der 36-Jährige nicht von der Gier nach Geld getrieben, sondern von einer Liebe zum Wrestling, die schon fast beängstigend ist.

Sein erstes Pay Per View Match bei dem ECW-Event Guilty As Charged 2000 bestritt Kash mit einem gebrochenen Unterkiefer – was ihn nicht davon abhielt, seine riskanten Flugmanöver vom Stapel zu lassen. Als sechs Monate später seine Großmutter starb, stieg er trotzdem am selben Abend in den Ring: „Ich wollte einfach nicht, dass Paul Heyman das Vertrauen in mich verliert. Ich habe meine Großmutter von ganzem Herzen geliebt, aber jetzt ist das Wrestling alles was ich noch habe.“

Knallharte Lehrjahre bei Ricky Morton

David Cashs Leidenschaft für das Wrestling entwickelte sich schon in seiner Kindheit, doch aktiv wurde er eher zufällig. Ende der Achtziger Jahre sprachen ihn lokale Wrestler in einem Fitness-Studio in Tennessee wegen seines Körperbaus und seines Surferlooks an. Der gelernte Rohrschweißer sollte als Ersatzmann zu deren Show kommen. Weil einer der eingeplanten Worker tatsächlich nicht aufkreuzte, kam Kash in derselben Nacht unverhofft zu seinem Debüt.

Im Publikum saß dabei kein geringerer als Ricky Morton, eine Hälfte des legendären Rock’n’Roll-Express – und war beeindruckt: Kash hatte bereits einen schulmäßigen Hurricanrana drauf: Er hatte ihn sich aus dem Fernsehen von dessen Erfinder Scott Steiner abgeschaut. Morton nahm den jungen Highflyer unter seine Fittiche. Die kommenden fünf Jahre tingelte Kash mit seinem Lehrmeister durch die Indy-Szene der Südstaaten und traf dort auf weitere Legenden wie Mortons Partner Robert Gibson, Wahoo McDaniel oder Greg Valentine: „Sie haben die Scheiße aus mir herausgeprügelt“, meinte Kash rückblickend über seine knallharten Lehrjahre: „Aber ich habe mir ihren Respekt erarbeitet.“

Heyman belohnte Ehrgeiz

Kash hatte also gelernt, einzustecken – eine Tugend die sich bezahlt machte, als er Mitte 1999 eine Chance bei der ECW bekam. Auch in der Liga von Heyman, wo sein Gimmick als kerniger Kid-Rock-Verschnitt geprägt wurde, jobbte er anfangs zumeist. Doch Kash kletterte die Leiter Schritt für Schritt nach oben – ohne sich von irgendeinem Rückschlag aufhalten zu lassen.

Heyman belohnte den unbändigen Ehrgeiz Kashs: Am 27. August 2000 durfte er dank der Hilfe von Rob Van Dam den Television Champion Rhino entthronen. Auch wenn seine Regentschaft nur zwei Wochen andauerte: Kash hatte seine Spurrillen hinterlassen in der Liga, in der er am liebsten bis an sein Lebensende geblieben wäre: „Jede Nacht in der ECW war wie ein Auftritt bei Wrestlemania“, schwärmt Kash heute noch.

Der große Frust bei TNA

Doch die ECW ging Pleite – ebenso wie die WCW, bei der Kash 2001 kurz unterkam. Kash musste sich wieder im Indy-Bereich durchschlagen, bis ihm TNA Wrestling wieder eine nationale Plattform bot. Doch obwohl er sich in der X-Division Title und zusammen mit Dallas alias Lance Hoyt zweimal den NWA World Tag Team Title umschnallen durfte, wurde Kash nie wirklich heimisch in der Jarrett-Promotion.

Kash bekam nach eigenen Angaben nie eine Gehaltserhöhung und hatte zudem das Gefühl, dass er von TNA absichtlich unten gehalten würde, weil er als Ex-ECWler „keiner von ihnen“ sei – während sie ihre Eigengewächse wie America’s Most Wanted dem Publikum regelrecht reinwürgen würden. In einem Interview mit einer Internet-Radioshow machte Kash im April 2005 all seinem Ärger Luft: Er giftete gegen TNA’s Vorzeige-Team und erklärte offen, dass er weg wollte und nicht mehr hundert Prozent für die Liga geben würde – was er sich im Ring jedoch nicht anmerken ließ: Noch Wochen zuvor lieferte er mit AJ Styles das bis dato vielleicht beste Impact-Match ab.

Nicht zu schade zum Verlieren

Trotzdem zwang er TNA mit diesem Interview geradezu, ihn vor die Tür zu setzen. Nach seiner Entlassung machte Kash Ernst mit seinen Bemühungen, beim Marktführer unterzukommen. Die WWE zögerte nicht lange und heuerte Kash nach einigen Tryouts für ihre neue Farmliga Deep South Wrestling um dort den jungen Development-Wrestlern unter die Arme zu greifen. Wieder einmal bewies Kash dort, dass er sich nicht zu schade ist, sich für andere, völlig unbekannte Wrestler hinzulegen.

Auch in der WWE hat Kash schon einmal als Jobber agiert. Ende der Neunziger diente er unter dem Namen David Jericho als Kanonenfutter für die Light Heavyweights Brian Christopher und TAKA Michinoku. Michinokus Ex-Partner Funaki durfte Kash in seinem ersten Match bei Velocity besiegen – der erste Schritt zu seinem Traumziel ist also gemacht: „Ich will definitiv einmal bei einer Wrestlemania antreten.“ Bei einer richtigen, versteht sich.
6.20
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 9
Anzahl Kommentare: 0
10.0 2x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 7x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 6.89
Durchschnitt nur 2008: 6.00
Durchschnitt nur 2007: 7.14

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 04.01.1999
Ratingrekorde, Titelwechsel und ein folgenschwerer Irrtum
Mankind (WWF, 1999)The Rock (WWF, 1999)Kevin Nash (WCW, 1999)Hollywood Hogan (WCW, 1999)
Der WCW- und der WWF-World Heavyweight Title wechseln in der selben Nacht die Besitzer. Bei Raw besiegt Mankind The Rock um sich zum ersten Mal in seiner Karriere den WWF Title zu sichern. Bei Nitro macht Tony Schiavone seine berühmte abfällige Bemerkung zu Foleys Titelgewinn (”That ’ll put some buts in the seats!”), aufgrund dessen über 300 000 Haushalte den Kanal von Nitro zu Raw wechseln. Hollywood Hogan gewinnt am selben Abend den WCW Title indem er Kevin Nash mit einem Finger antippt und sich dieser freiwillig von Hogan pinnen lässt. Raw und Nitro übertreffen zusammen erstmals die 10er-Marke mit einer Einschaltquote von 10.7.


Kennst du schon diese Fehde?
Shawn Michaels (WWE, 2008)Chris Jericho (WWE, 2008)Lance Cade (WWE, 2008)
Es gab wohl kein Ereignis, das die alteingesessenen WWE-Fans im Jahr 2007 mehr herbeisehnten als die effektvoll inszenierte Rückkehr von Chris Jericho aus seinem zweijährigen Wrestling-Sabbatical. Es war eine Vorfreude ähnlich wie die, wenn ein alter, jahrelang nicht gesehener Freund zu Besuch kommt...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Flyin' Brian (WCW, 1993)Stunning Steve (WCW, 1993)
Stunning Steve: "Ladies and gentleman: It's the world renown celebration of nostalgia: 'A Flare for the Old'. Featuring the seven, or eight, or nine time World Champion: The Nature Boy and featuring his maid Potté - and now: The Nature Boy - and tonight's special...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
ifoughtkawadaandalligotwasthisredchest
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!