CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du zu jedem Datenbank-eintrag das Wertungs-fenster öffnen, um deine eigene Wertung oder deinen Kommentar abzugeben oder zu bearbeiten. In dem Fenster erhältst du auch weitere Details über die abgegebenen Wertungen deiner Mitinsassen. Das Bewertungssystem selbst wird mit seinen Regeln, einer Hilfe und einem Guide genauer erklärt. Und wenn du immer noch Fragen hast, melde dich doch bei uns. :-)

Adrian Street: Die taffste Tunte des Wrestling wird 65

Personalie

Veröffentlicht am: 05.12.2005, 00:00 Uhr
Kategorie: Personalie
Verfasser: The Mountie
In Hollywood sind Schauspieler oft dann am besten, wenn sie gegen ihr eigenes Image anspielen: Denzel Washington, der Schwiegersohn schlechthin, heimste den Oscar ein, als er in Training Day den kaltblütig-korrupten Bullen mimte. Robert de Niro, die Blaupause des finsteren Mafioso machte in „Reine Nervensache“ auf weinerlich und den Film so zum Kassenschlager. Auch im Wrestling funktioniert das simple, aber effektive Rezept: Eines der besten Beispiele hierfür ist „Exotic“ Adrian Street, der heute 65 Jahre alt wird. Der Brite feierte seine größten Erfolge, als er das Image des maskulinen Schlägertypen abstreifte und seine weibliche Seite herauskehrte.

Der Spitzname „Exotic“ ist bei Street natürlich etwas euphemistisch. Knallhart beim Namen genannt heißt das Kind „tuntig“. Street war zwar nicht der erste, der das Macho-Publikum mit femininen Verhaltensweisen zur Weißglut trieb – diese Idee hatte der legendäre Gorgeous George schon vor ihm. Doch Street trieb das ganze auf die Spitze: Er bemalte sich das Gesicht, deckte sich mit Glitter ein und ließ sich kleine Pferdeschwänzchen wachsen. Er sang Lieder wie “I'm in love with me” oder "There's something very strange about a Cowboy" ein. Seine Gegner nannte er Gwendolyn und verwirrte sie mit Küsschen, nur um sie dann mit einer kräftigen Abreibung zu überraschen.

Dass Adrian Street einmal sein Geld als wrestlende Drag Queen verdienen würde, war dabei nicht direkt abzusehen. Immerhin begann die berufliche Karriere des Engländers im männlichsten Gewerbe, dass man sich vorstellen kann: Im Bergbau. Street hatte jedoch bald genug davon, nur sonntags die Sonne zu sehen und sattelte aufs Wrestling um. Er debütierte im Juni 1957 als Kid Tarzan Jonathan – benannt nach seinem Idol Don Leo Jonathan - trat dann aber bald unter seinem richtigen Namen an.

„Ist sie nicht süß?“

Als bekennender Fan der US-amerikanischen Szene störte sich Street immer etwas daran, dass schillernde Gestalten wie etwa „Nature Boy“ Buddy Rogers dem britischen Wrestling abgingen. Deshalb entschloss er sich, selbst etwas Glamour in die Szene zu bringen: Er färbte sich die Haare wasserstoffblond und legte sich eine blau-silberne Robe zu, mit der er fortan zum Ring schritt. Doch das englische Arbeiterpublikum jubelte Street nicht zu, sondern hatte nur Pfiffe und verächtliche Kommentare á la „Ist sie nicht süß?“ für sein neues Outfit übrig.

Street konterte diese Schmähungen, indem er dann wirklich auf weibisch machte: Er warf den Zuschauern Handküsse zu und kniff den Ringrichter in den Hintern – was das Publikum natürlich noch mehr gegen ihn aufbrachte: „Es war nicht die Reaktion, die ich erwartete, aber ich habe noch nie gesehen, dass ein Wrestler so laute Reaktionen bekommt.“ Damit war „Exotic“ Adrian Street geboren.

Legendäre Fehde mit dem Macho Man

Lange Jahre blieb der Paradiesvogel dem europäischen Publikum vorbehalten, wo er sich unzählige Gürtel in allen möglichen Gewichtsklassen umschnallen durfte. Erst zu Beginn der Achtziger Jahre siedelte er nach Amerika über – damals war Street schon über 40. Nichtsdestotrotz blieb er auch den Fans der US-Szene und der NWA in bleibender Erinnerung. Besonders seine Fehde mit Randy Savage in Tennesse war legendär: Sie begann, als Randy versuchte, Streets Valet Miss Linda einen Piledriver zu verpassen – wofür Street blutige Rache nahm.

Als der Macho Man dann in die WWE ging, übernahm er Streets Gimmick bis zu einem gewissen Grad – vor allem Savages bunter Garderobe war der Einfluss seines Fehdengegners anzumerken. Seine extravaganten Outfits entwarf Street selbst. Er entpuppte sich als so talentierter Modeschneider, dass die Nebentätigkeit zum lukrativen Zubrot wurde. Seine Kreationen wurden von Showgrößen wie David Bowie, Gary Glitter, Adam Ant und Elton John getragen – also so ziemlich jedem seiner androgynen Pendants im Showgeschäft. Bis heute verdient Street sein Geld als Schöpfer von Wrestlingkleidung jeder Art.

Exotische Erben überall

Street lebt seit seinem Karriereende im sonnigen Florida. Er erkrankte vor einigen Jahren an Krebs, konnte die tückische Krankheit aber besiegen. Obwohl er und Miss Linda seit über 30 Jahren ein Paar sind und drei Kinder haben, heiratete er sie erst 2005. „Ich will keine Kommentare zum Thema gleichgeschlechtliche Ehe hören“, meinte er damals schmunzelnd.

Für Vince McMahon trat Adrian Street nie an. Die damalige WWF bot ihm einmal an ein Tag Team namens „British Skinheads zu managen – was er jedoch dankend ablehnte. Obwohl er nie Teil der WWE war, ist Streets Einfluss aufs Wrestlinggeschäft auch in der McMahon-Company überall spürbar. Der schillernde Rico etwa war de facto eine 1:1-Kopie von Adrian Street. Doch auch Adrian Adonis, Goldust, Lenny und Lodi, Billy & Chuck, Lazz, Kwee Wee sowie jüngst die Heart Throbs kupferten fleißig bei dem Paradiesvogel ab. Gegen den Strich zu agieren, ist und bleibt eben ein Erfolgsrezept

Happy Birthday, Adrian Street! Und greif weiter nach dem Regenbogen!
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Baby Duck schrieb am 11.05.2008:
[10.0] "Kannte diesen Typen bis eben grade nicht aber finde großartig was er geschafft hat. Wunderbare Personalie!"
CatCooper schrieb am 19.04.2008:
[10.0] "Toller Bericht. Danke dafür."
Excellence of Execution schrieb am 08.04.2008:
[10.0] "Ich hab noch nie was von dem Typ gehört. Ein Skandal (!), wie ich nach dem Lesen dieser Kurz-Bio weis. Gerade ich als Laniac bin ja auch immer geneigt etwas über die tuntigen Einflüsse des Wrestling zu lernen."
LexLuger4ever schrieb am 01.04.2008:
[8.0] "Super Recherche! Sehe heute auch am ehesten in Rico die Adrian Street Kopie. Eine bizarre Gestalt!"

7.83
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 11
Anzahl Kommentare: 4
10.0 5x
9.0 0x
8.0 4x
7.0 0x
6.0 2x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 8.55
Durchschnitt nur 2008: 8.67
Durchschnitt nur 2007: 8.40

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 02.12.1969
Das Comeback des NWA-Titels in Japan
Dory Funk Jr. (AJPW, 1969)Antonio Inoki (NJPW, 1972)
Das erste NWA World Heavyweight Titelmatch in Japan seit 12 Jahren endet mit einem 60-minütigen Unentschieden zwischen Dory Funk Jr. und Antonio Inoki.


Kennst du schon diese Fehde?
1-2-3 Kid (WWF, 1993)Razor Ramon (WWF, 1993)Ted DiBiase (WWF, 1993)
Reno Riggins, Barry Hardy, Al Burke – hart gesottene WWF-Fans erinnern sich noch an die Jobber-Legenden der Neunziger Jahre. In genau diese Kategorie schien sich ein junger Wrestler mit ständig wechselnden Namen einzuordnen, der im Frühjahr 1993 in der Federation auftauchte. Als "Kamikaze Kid" verlo...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Ken Shamrock (WWF, 1997)
Jim Cornette: "Well Ken, you're no stranger to pay-per-view. You've got a lot of experience in high-pressure matches. And believe me, I know that uh... that you are prepared to get in your zone, but Shawn Michaels has the experience in WWF title situations. This...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
bestintheworld
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!