CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du zu jedem Datenbank-eintrag einen Verbesser-ungsvorschlag einschicken. Haben wir den Namen eines Wrestlers falsch geschrieben oder uns im Datum vertan? Fehlen etwa Informationen in einem Wrestlerprofil oder wurde gar ein falsches Bild verlinkt? Mit dem Vorschlagssystem von CAGEMATCH kannst du dir sicher sein, dass wir uns schnellstmöglich um deinen Vorschlag kümmern können.

Marty Jannetty: Ein neues Kapitel für die Verliererballade

Personalie

Veröffentlicht am: 05.03.2006, 00:00 Uhr
Kategorie: Personalie
Verfasser: The Mountie
Meistens kann man sich geschmeichelt fühlen, wenn der eigene Name zu einem geflügelten Wort wird. Im Wrestling ist es meistens eine zweifelhafte Ehre. So steht etwa „X-Pac-Heat“ für das Phänomen, dass die Zuschauer einen Wrestler nicht aus der Halle buhen, weil er seine Rolle so gut spielt, sondern weil er einfach nervt. Der „Charlie Haas Pop“ beschreibt einen Jubel, der keiner ist. Und immer wenn ein im Wrestling ein Tag Team getrennt wird und nur einer der beiden Partner Karriere macht, wird es wohl noch in hundert Jahren über den anderen heißen: „Das ist der Marty Jannetty des Teams.“ Shawn Michaels’ ehemaliger Tag Team Partner ist zum Sinnbild für vergeudetes Talent und verpasste Gelegenheiten geworden.

Vergangene Woche wurde der Verliererballade ein weiteres Kapitel hinzugefügt: Kaum dass Jannetty von der WWE angeheuert wurde, um der Storyline zwischen Michaels und Vince McMahon mehr Tiefgang zu verleihen, wurde er zum x-ten Mal von der WWE vor die Tür gesetzt wurde. Wieder einmal sind Jannettys die private Probleme die Ursache: Nach eigenen Angaben verhindern Jannettys Bewährungsauflagen, dass er ungehindert zu den Shows der Promotion reisen kann. Einmal mehr zeigt sich an dieser Stelle, was das größte Karriere-Hindernis Marty Jannettys war: Er selbst.

Alle Register in Sachen Sex, Drugs & Rock’n’Roll

Zwanzig Jahre ist es inzwischen her, dass Jannetty und Michaels zu den Shooting Stars der amerikanischen Tag-Team-Szene wurden. Im Grunde waren die Midnight Rockers, wie sie zu Beginn ihrer Karriere in der AWA hießen, zwar nur eine Blaupause des Rock’n’Roll-Express – aber sie waren jünger, frischer und spektakulärer. Die beiden ließen es jedoch nicht nur im Ring hoch hergehen: Hinter den Kulissen feierten die beiden wilde Partys und zogen alle Register in Sachen Sex, Drugs & Rock’n’Roll. Als sie im Sommer 1987 bei der WWF anheuerten, wurden sie nach nur einem Match gefeuert, weil sie es nach McMahons Ansicht allzu bunt trieben.

Im Jahr darauf bekamen die Rockers eine neue Chance und mauserten sich diesmal zu einer festen Größe in der McMahon-Company. Auch wenn die beiden streng genommen nie über die Undercard hinauskamen, wurde das dynamische Duo 1989 vom Observer zum Tag Team des Jahres gewählt. Bis heute werden sie von fast jedem Tag Team als Vorbild und Inspirationsquell aufgeführt. Das Ende der Rockers kam zu Beginn des Jahres 1992, als Michaels seinen Partner unsanft durch die Fensterscheibe von Brutus Beefcakes Barbershop beförderte. Der Rest ist Geschichte: Nach der obligatorischen Fehde wurde aus Michaels zum vierfachen World Champion, während Jannettys Stern zu sinken begann.

“Selbst die Kehle aufgeschlitzt“

Warum Michaels und nicht Jannetty den Durchbruch schaffte, hatte mehrere Gründe. „Wahrscheinlich habe ich mir mit den Partys selbst die Kehle aufgeschlitzt“, meint Jannetty heute. Er erklärte einmal, dass er sich in diesen Zeiten so ziemlich jede Droge, die je erfunden, in den Körper gepumpt hat. Auch wenn Michaels hinter den Kulissen einen mindestens genauso exzessiven Lebensstil pflegte, galt seine Arbeitsmoral im Ring immer als vorbildlich. In Jannetty dagegen sah McMahon nicht dasselbe Superstar-Potenzial – wobei er ihm zumindest die Chance gab, ihm das Gegenteil zu beweisen. „Über diese Gelegenheit war ich so glücklich, dass ich mich vor Freude besinnungslos gesoffen habe.“ Dieses Zitat ist zwar nur ein Scherz, aber ein Scherz, der nahe an der Realität war.

Ein weiterer möglicher Grund, warum Martys Karriere bergab ging, war ein Vorfall aus dem Dezember 1990. Die Rockers traten gegen The Genius und den Jobber Charles Austin an. Als Jannetty seinen Rocker Dropper gegen Austin zeigte, kam dieser so unglücklich auf, dass er sich den Hals brach. Austin blieb über Jahre hinweg gelähmt und reichte eine millionenschwere Schadensersatzklage gegen die WWF und die Rockers ein. Das Gericht gab Austin recht und befand, dass Jannetty eine fünfprozentige Teilschuld an dem Unfall trug – klingt weniger wild, doch da sich der Schadenersatz auf 26,7 Millionen Dollar belief, musste Jannetty 1,3 Millionen an Austin überweisen. Weder die WWE noch Jannetty haben je öffentlich über die Causa geredet.

Was auch immer letztlich den Ausschlag gab: Jannetty wurde zum ewigen Undercarder, dessen immer noch vorhandene Popularität hauptsächlich dazu diente, neue Heels wie Ludvig Borga oder Goldust over zu bringen. Immerhin konnte sich Jannetty mit dem 1-2-3-Kid (Sean Waltman) noch kurzzeitig den WWF Tag Team Titel sichern – was ihm mit Michaels nie gelang, nie richtig zumindest: Im Oktober 1990 besiegten sie die Hart Foundation, doch der Titelgewinn wurde annulliert und totgeschwiegen. Der Grund: Das Foundation-Mitglied Jim Neidhart war kurzfristig gefeuert, dann aber doch wieder eingestellt worden.

Rockers-Reunion sorgt für Gänsehautmoment

Nachdem ein Rockers-Revival-Versuch an der Seite von Leif Cassidy (Al Snow) misslang, verschwand Jannetty endgültig aus der WWF. Er absolvierte Gastspiele in der ECW und der WCW, befand sich dort jedoch auch stets am Rande der Bedeutungslosigkeit. Jannetty schlug sich danach im Independent-Bereich durch und arbeitet inzwischen als Trainer einer Wrestlingschule in seiner Wahlheimat Tallahassee in Florida.

Im vergangenen Jahr geschah dann das Undenkbare. Im Zuge von Shawn Michaels’ Fehde gegen Kurt Angle feierte Jannetty ein Überraschungs-Comeback in der WWE. Die Rockers feierten mit einem Kampf gegen La Resistance eine einmalige Reunion – ein echter Gänsehautmoment für die etwas älteren Fans – und Jannetty bestritt ein großartiges Match gegen Angle. Jannettys Rückkehr kam so gut an, dass er mit über 40 Jahren noch einmal einen neuen Vertrag bei der McMahon-Company unterschrieb.

Jannettys Privatprobleme machten ihm jedoch erneut einen Strich durch die Rechnung. Jannetty wurde wegen eines häuslichen Disputs mit seiner Freundin verhaftet – während noch seine Bewährungszeit lief, die er sich einhandelte, weil er mehrmals mit Alkohol am Steuer erwischt wurde. Weil er seine vertraglichen Verpflichtungen vom Gefängnis aus nicht erfüllen konnte, fiel Jannetty der Entlassungswelle im vergangenen Sommer zum Opfer. Aufgrund der Konsequenzen dieser Verhaftung musste er nun auch aus der Michaels-McMahon-Storyline herausgeschrieben werden. Jannettys zweite Karriere scheiterte an ihm selbst – mal wieder.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Jayson schrieb am 17.02.2011:
[10.0] "Leider hat dieser Mann sein riesiges Potenzial vergeudet. Technisch war er noch ein Tick besser als sein Tag Team Partner Michaels und er hätte eine eben so große Karriere haben können. Wie man sich selbst so im Weg stehen kann ist einfach unglaublich. Der Artikel trifft es voll.... leider!"

---
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 1
Anzahl Kommentare: 1
10.0 1x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 10.00
Durchschnitt nur 2011: 10.00

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 29.11.1989
Maeda sorgt für vollbesetzten Tokyo Dome
Akira Maeda (UWF, 1989)
Akira Maedas UWF Promotion schafft es, den Tokyo Dome mit 60.000 Zuschauern vollständig zu füllen.


Kennst du schon diese Fehde?
Dr. Wagner Jr. (AAA, 2012)LA Par-K (Mexiko, 2012)
Dr. Wagner Jr. und LA Par-K gehören nicht nur zu den größten Wrestlern des Lucha Libre aller Zeiten, sondern dürften im mexikanischen Wrestling vielleicht auch zwei der größten Egos besitzen. Kein Wunder also, dass sie in ihrer Karriere öfter gegen- als miteinander angetreten sind. In den le...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Hunter Hearst Helmsley (WWF, 1997)Shawn Michaels (WWF, 1997)
Vince McMahon: "Just how... or I should say, how in the hell are you gonna get out of the cell in the hell Shawn Michaels?"Shawn Michaels: "Now first of all, let's talk about the garden party HBK had last week. Now was that...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
brotherlylove
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!