CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
In unseren Dokumentationen kannst du stundenlang die Geschichte des Wrestlings nacherleben. Der Monday Night War, die New World Order, die Brand Extension, die Geschichte der Kliq, des Intercontinental Championship oder des Puroresu gehören zu den Themen, die umfangreich in vielen bebilderten Kapiteln und Statistiken dokumentiert wurden. Wenn du Zeit und Interesse für die Wrestlinggeschichte hast, dann darfst du unsere Dokumentationen nicht verpassen.

Die letzten Kommentare

Auf dieser Seite könnt ihr euch die Kommentare durchlesen, die von den Insassen des Käfigs geschrieben wurden. Beachtet bitte, dass diese Auflistung auch Kommentare beinhalten kann, die inzwischen von den Autoren wieder geändert oder wegen Verstoßes gegen die Bewertungsregeln von der Käfigadministration gelöscht wurden.
Jahr:
Angezeigt werden die Einträge 1 bis 4 von insgesamt 4 Einträgen, die den Suchparametern entsprechen.
Datenbank:
Insasse:
# Datum Kommentar
1 31.01.2016
13:33 Uhr
[5.0] "Sicherlich kein richtig gutes Buch, aber so schlimm fand ich es persönlich nicht. Larry Zbyszko hat definitiv eine hohe Meinung von sich selbst, teilweise zu recht, teilweise geht sein Selbstbewusstsein meinem Empfinden nach auch etwas zu sehr durch die Decke. Für Zwischendurch ist das Buch nicht so verkehrt, sind ja noch nicht einmal zweihundert Seiten und trotzdem sind eigentlich alle wichtigen Stationen seiner Karriere ausreichend beleuchtet worden, auch wenn er manchmal etwas durcheinander kommt, siehe z. B. seine Erinnerung an seine erste Japan-Tour und wann diese gewesen sein soll. Und Dave Peterson hält er auf einem Bild für Scott Hall, aber das nur am Rande. Was dem Buch zugute kommt, ist der durchaus gute Schreibstil, die Tatsache dass der Mann nicht auf den Kopf gefallen ist und auch der Humor, ein paar Male musste ich wirklich laut lachen. Wie gesagt, teilweise übertreibt er es in dem Buch wirklich, bei anderen Dingen sieht er es dann wieder, im Gegensatz zu anderen Leuten bei den behandelten Themen, recht nüchern und realistisch. Geht in Ordnung das Buch, würde ich sagen."
2 04.01.2016
19:30 Uhr
[7.0] "Die 3. Jericho-Biografie hat für leider nicht mehr so viel Positives wie der 1. Teil und auch der 2. noch. Es gibt natürlich wieder ein paar interessante Geschichten aus dem Wrestlingbusiness und in diesem Fall natürlich zu aktuelleren Storys und Begebenheiten, wie z. B. die Fehden gegen Rey Mysterio und natürlich Shawn Michaels. Letztere war unglaublich toll und es war schön, die Erinnerungen aufleben zu lassen und noch mehr Hintergrundwissen dazu zu bekommen. Allerdings gibt es in der nun schon 3. Biografie für mich noch mehr langweilige Hollywood-Storys und was noch schlimmer ist: Storys von Drunkicho und generell von Partys. Jericho erzählt sogar, wie Shawn Michaels höchst persönlich ihn ein mal (ich glaube während ihrer Fehde) auf einer Tour dazu ermahnt hat, sich endlich mal erwachsener und professioneller zu verhalten. Jericho gibt dann anschließend an sich zu geschämt zu und versprochen zu haben sich zu besser. Allerdings kommt direkt danach schon der Hinweis, dass das nicht immer geklappt hat, was die weiteren Party-Alkohol-Storys für mich noch nerviger gemacht hat. Insgesamt ist einfach mit der 3. Biografie für mich die Luft raus."
3 04.01.2016
19:22 Uhr
[9.0] "Also nachdem ich die zweite Autobiographie nun auch schnell verschlungen habe, kann ich diese natürlich auch nur jedem Fan von Chris Jericho und Wrestlingfan generell empfehlen. Auch in Undisputed ist der Schreibstil sehr verständlich und wirkt unheimlich natürlich. In Verbindung mit Jerichos witzigen Kommentaren kommt man so auch sehr schnell in einen guten Lesefluss. Ebenso sind die Geschiten erneut einsahme Spitze und zeigen auch mal wieder, wie es in manchen (schweren) Situationen im Innere des Autors aussah. Einen Punkt weniger als bei "A Lion's Tale" vergebe ich, weil mich in "Undisputed" einige Geschichten über Fozzy und das Musikgeschäft gelangweilt haben. Das kann aber durchaus Geschmackssache sein und bei anderen Lesern super gut ankommen. Und auch wenn das Kapitel über Chris Benoit und dessen Tod das Längste ist, hätte ich mir da (wie auch zu Eddy Guerrero) noch etwas mehr Inhalt gewünscht. Insgesamt ist die zweite Bio aber trotzdem komplett froot!"
4 04.01.2016
19:20 Uhr
[8.0] "Sehr leicht zu lesen, scheint unglaublich ehrlich und dadurch auch sehr sympathisch geschrieben. So wie Bryan Danielson auch sonst rüberkommt. Das einzige Problem mit dem gesamten Buch, sind die nervigen Einleitungen vor jedem Kapitel, geschrieben von "Co-Autor" Craig Tello. Die sind voller offensichtlich von WWE geforderter Schlüsselbegriffe, die sich gut vermarkten lassen und drehen sich zu 90% um das so tolle Rampenlicht usw. in der WWE. Irgendwann hab ich das alles einfach nur übersprungen. Außerdem variiert die Länge der Kapitel teilweise sehr stark. Das ist eigentlich nicht schlimm, denn wie gesagt ist Danielsons Schreibstil gut und er erzählt gerade in dem längsten Kapitel sehr interessante Geschichten. Aber diese Geschichten hängen selten wirklich stark miteinander zusammen und hätten daher auch sehr leicht in ein extra-Kapitel verschoben werden können, was der der Leserlichkeit noch besser getan hätte."
Wrestling-Timeline: 27.07.2002
Erster ROH World Champion gefunden
Low Ki (Independent, 2001)Christopher Daniels (Independent, 2002)Doug Williams (Europa, 2002)Spanky (Independent, 2001)
Bei "ROH Crowning A Champion" wird - passend zum Event-Namen - der erste ROH World Champion gekrönt. Im Main Event der besagten Show kann sich Low Ki im Finale eines Tournaments in einem Four Way Iron Man Match mit 2:1:0:0 gegen Christopher Daniels, Doug Williams und Spanky durchsetzen, um als erster Champion der jungen Liga in die Geschichte einzugehen.


Kennst du schon diese Fehde?
Kane (WWE, 2007)King Booker (WWE, 2006)Queen Sharmell (WWE, 2006)
Nachdem King Booker bei den Survivor Series seinen World Heavyweight Title an Batista verlor, sah er es als seine königliche Mission an, den Royal Rumble zu gewinnen und ihn sich bei Wrestlemania zurückzuholen. Diesen Plan durchkreuzte Kane jedoch, indem er Booker eliminierte. Dieser erwies sich als...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Samoa Joe (TNA, 2007)
Samoa Joe: "They just gave me a live mic on a pay-per-view. So, if nobody minds, I'd like to get a few things off my chest. #1, we have two types of wrestlers here. We have the TNA die-hards who come here and entertain and bust their ass for the fans every night...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
cool_airtanaka

Bewertungszentrum
Die letzten 3 Kommentare
[6.0] "Eight Man Tag typisch New Japan, wer keinen Spot hat bekommt halt einen Platz in einem Multi Man. Natürlich bindet man mit Ishii und Shibata die zwei ein, die sich am Vorabend so richtig auf den Deckel gegeben haben, die Vice und reDRagon, die zuvor schon in ihrem Multi Man standen und Okada und Goto, die nun langsam aufeinander losgelassen werden. Ishii und Shibata bieten sich erneut ansehnliche Exchanges, die dem ein oder anderen sicherlich die Lichter ausgehen lassen würden. Auch Ishii gegen das MMA-Team aus Fish und O'Reilly ist ganz interessant mit anzusehen. Shibata und Vice sind mehr oder weniger halt da, als dass sie ein essenzieller Teil des Matches sind. Goto prügelt sich derweil mit Okada und positioniert sich langsam aber sicher Richtung Okada und dessen Titel. Erneutes "Tausend Mal gesehen, tausend Mal vergessen"-Match, ***1/2."
[5.0] "Tag Match zwischen dem BULLET CLUB und CHAOS oft gesehen und oft vergessen, ***. Gutes Wrestling mit gutem drum und dran, aber das war es dann auch. Nichts großartig neues zu sehen, gewöhnlicher Aufbau eines größeren Matches (in diesem Fall um den Intercontinental Championship) mit dem Klau der Trademarks. HASHI mal nicht als Schlachtopfer der Main Eventer nett zu sehen, der Pin über Nakamura durch Omega umso überraschender und besser. Der Rausschmiss Styles' aus dem BULLET CLUB in Ordnung, auch wenn es ein einfacher Austritt auch getan hätte - Hauptsache Omega wird gestärkt dargestellt. Hätte da lieber ein Farewell Match gesehen, imO kein runder Abschluss nach den rund drei Jahren."
[5.0] "Die Los Ingobernables de Japon einmal mehr mit einem sehr soliden Auftritt und guter In-Ring-Präsenz. Während EVIL mit Elgin aufeinanderklatscht, nimmt es Naito mit Tanahashi auf und BUSHI geht gegen Dorada vor. Elgin und EVIL sind zusammen echt interessant. Elgin könnte, bei richtigem Booking, zum neuen Top-Gaijin aufsteigen oder zumindest versuch ansatzweise in die Fußstapfen von Stan Hansen zu steigen - dazu muss er allerdings von seinen "spektakulären" Movez~! Abstand nehmen, mit denen funktioniert die Akzeptanz nur schwierig. Dorada und BUSHI lassen keine Chance aus, sich in Szene zu setzen und den anderen die Show zu stehlen indem man einen angenehmen, atemberaubenden Stil zeigt, bei dem man sich von links nach recht und von oben nach unten befördert. Naito eben der Bastard, der Tanahashi bis zum geht nicht mehr provoziert - zum ersten Mal habe ich mir Naito als menschliches Relaxo vorgestellt. Diese träge Art und der recht verschlafene Blick, passt ziemlich genau. Letztendlich nicht schwer das bis dato beste Match der Show zu sein, ***."
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!