CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Möchtest du gerne stöbern, weißt aber nicht, wo du anfangen solltest? Kein Problem! Mit unserem Zufallsgenerator kannst du aus über 20 Datenbanken mit insgesamt über 100.000 Einträgen eine zufällig ausgewählte Seite öffnen. Wer weiß, vielleicht entdeckst du ja einen Wrestler oder eine Veranstaltung, an die du seit deiner Kindheit nicht mehr gedacht hattest und deine Reise in die Nostalgie und die Tiefe unserer Datenbank kann beginnen.

World Wrestling Entertainment (WWE)

Aktive Liga in der Region Amerika

Aktueller Name: World Wrestling Entertainment
Aktuelles Kürzel: WWE
Status: Aktiv
Ort: Stamford, Connecticut, USA
Aktive Zeit: 1948 - heute
WWW: http://www.wwe.com
https://www.facebook.com/WWE
https://twitter.com/WWE
https://www.youtube.com/user/WWEFanNation
http://www.tout.com/u/WWE
Namen: World Wrestling Entertainment (05.05.2002 - heute)
World Wrestling Federation (30.03.1979 - 04.05.2002)
World Wide Wrestling Federation (11.07.1963 - 29.03.1979)
NWA Capitol Wrestling Federation (1952 - 10.07.1963)
NWA Capital Sports (1948 - 1952)
Kürzel: WWE, WWF, WWWF
Besitzer: Vince McMahon (1979 - heute)
Vince McMahon Sr. (1952 - 1983)
Jess McMahon & Toots Mondt (1948 - 1952)
Bekannte Shows: WrestleMania, SummerSlam, Royal Rumble, Survivor Series, King Of The Ring, Elimination Chamber, Hell In A Cell, TLC, Money In The Bank, Extreme Rules, Backlash, Judgment Day, Unforgiven, No Mercy, Armageddon, In Your House
TV-Shows: Monday Night RAW/RAW is WAR/RAW, SmackDown/Thursday Night SmackDown/Friday Night SmackDown, NXT, Superstars, Main Event, Tough Enough, ECW on Sci Fi/ECW on Syfy, Heat/Sunday Night Heat, Velocity, Jakked, Prime Time Wrestling, Saturday Night's Main Event, Super Astros, Challenge, Championship Wrestling, All-Star Wrestling, MSG Network, Mania, Action Zone, Saturday Morning Slam
# Zeitpunkt Titel Art Forum
1 03.07.2015, 20:47 Uhr WWE: Ziggler verlängerte doch nicht Neuigkeiten Diskussion
2 02.07.2015, 21:42 Uhr WWE: Becky Lynch ebenfalls verletzt Neuigkeiten Diskussion
3 02.07.2015, 10:53 Uhr WWE: Erste Planungen für WrestleMania 32 Gerüchte Diskussion
4 26.06.2015, 19:10 Uhr WWE: Dolph Ziggler bleibt Neuigkeiten Diskussion
5 23.06.2015, 17:51 Uhr WWE: Tyson Kidd fällt lange aus, erstes Update zu Erick Rowan Neuigkeiten Diskussion
# Titel Aktuelle(r) Champion(s) Seit Wertung
1 Intercontinental Championship Ryback 31.05.2015  (37 Tage) 8.12
2 WWE Divas Championship Nikki Bella (2) 23.11.2014  (226 Tage) 3.84
3 WWE NXT Championship Finn Balor 04.07.2015  (3 Tage) 8.86
4 WWE NXT Tag Team Championship Blake & Murphy 15.01.2015  (173 Tage) 7.17
5 WWE NXT Women's Championship Sasha Banks 11.02.2015  (146 Tage) 8.46
6 WWE Tag Team Championship The Prime Time Players (Darren Young & Titus O'Neil) 14.06.2015  (23 Tage) 6.13
7 WWE United States Championship John Cena (4) 29.03.2015  (100 Tage) 7.55
8 WWE World Heavyweight Championship Seth Rollins 29.03.2015  (100 Tage) 9.10
World Wrestling Entertainment ist die größte und bekannteste Wrestlingliga aller Zeiten. Unter der Führung von Vince McMahon begann in den 80er Jahren das Zeitalter einer neuen Form des Wrestlings, bei der die Charaktere und die Geschichten abseits des Rings eine genauso hohe und teilweise sogar höhere Priorität bekamen, als die tatsächlichen Kämpfe. Aus Wrestling wurde "Sports Entertainment" und Wrestler wurden zu "Superstars". Mit der Kreation von "WrestleMania", der Zugkraft von Stars wie Hulk Hogan, Randy Savage und später The Ultimate Warrior stieg McMahon schnell auf den Thron der Wrestlingpromoter, nur um im Zuge seines Erfolges viele kleinere Territorien und deren Stars aufzukaufen und damit das Territorialzeitalter der Wrestlinggeschichte effektiv zu beenden. Bis in die 90er Jahre war McMahons Liga, damals noch unter dem Namen "World Wrestling Federation", die unangefochtene Nummer 1 in den USA, die Stars wie Bret Hart, den Undertaker oder Shawn Michaels hervorbrachte.

Als in den 90er Jahren mit World Championship Wrestling eine ernsthafte Konkurrenz auf sich aufmerksam und der WWF diverse Stars - allen voran Hogan - abspenstig machte, veränderte McMahon nach einer Phase der finanziellen Erfolglosigkeit mit der kreativen Mithilfe von Vince Russo die Mainstream-Wrestlinglandschaft erneut, als er sich selbst als Oberbösewicht in eine aktive Rolle vor die Kameras begab, um dem exponentiell an Popularität gewinnenden Steve Austin gegenüberzutreten. Diese Zeit Ende der 90er ging als "Attitude-Ära" in die Geschichte des Wrestlings ein, in der nicht nur neue Stars wie The Rock, Mick Foley oder Triple H geboren, sondern auch das meiste Geld eingenommen und die höchsten Einschaltquoten erreicht wurden. Die WWF wurde so populär und finanziell erfolgreich, dass sie sogar den Gang an die Börse wagte und Anfang 2001 den zu Boden gerungenen Konkurrenten WCW aufkaufen konnte.

Das Einverleiben der rivalisierenden Promotion zementierte die Position als Marktführer, Einschaltquoten und Pay-Per-View-Buyrates sanken nach dem Ende des Monday Night Wars jedoch ab und erreichten bis heute nie mehr das Niveau der Attitude-Ära - die Karriere-Enden von Austin und Rock trug zu der Entwicklung bei. Auch die Einführung der Brand Extension, einer Aufteilung des Rosters in zwei (ab 2006: drei) einzelne sogenannte "Brands" als eine Art Ersatz für den Konkurrenzkampf mit anderen Promotions schaffte es nicht, die glorreichen Tage wieder aufleben zu lassen.

Ab etwa 2005 prägten neue Stars wie Batista, Randy Orton, der in der WWE extrem popularisierte Rey Mysterio und vor allem John Cena, der erfolgreichste Star nach der Attitude-Ära, das Bild. Die letzteren beiden stehen seit 2008 auch im Zentrum einer Neuausrichtung der Liga, die in die genau andere Richtung als die Attitude-Ära ging: Die PG-Ära, in der die WWE ihre Inhalte und Charaktere kindgerecht zu gestalten versucht, um dem zunehmenden Anteil an jüngeren Fans Rechnung zu tragen.

Trotz des Abschwungs nach der Attitude-Ära ist die WWE weiterhin ein Unternehmen, das schwarze Zahlen schreibt und mit Hilfe von drei TV-Sendungen pro Woche ("Monday Night RAW", "Superstars" und "SmackDown!") sowie mindestens monatlichen Pay Per Views und wöchentlichen House Shows die größte Zuschauerbandbreite der Welt anspricht. Auch in Deutschland ist die WWE die erste (und oftmals auch die einzige) Liga, die Wrestlingfans oder Nichtfans mit Wrestling assoziieren, was sich auf langfristige Sicht wahrscheinlich auch nicht ändern wird.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Sabu316 schrieb am 26.06.2015:
[6.0] "Gefällt mir mittlerweile wieder deutlich besser als vor einigen Jahren. Sicherlich auch bedingt durch die Änderungen im Developmentbereich."
MusSan schrieb am 01.06.2015:
[10.0] "Die Nummer 1 im Wrestling. Klar gibt es meiner Meinung nach Promotionen, die ich lieber schaue. Aber Fakt ist, dass WWE der Markführer ist."
Zeitenka1989 schrieb am 19.05.2015:
[10.0] "Meiner Meinung nach hat niemand das Recht dieser Liga 0 Punkte zu geben! WWE ist sicher nur noch ein Schatten Ihrer Beispiellosen Vergangenheit, aber das können sie sich bisher auch ganz gut leisten. Denn sie haben weit und breit keine Konkurrenz, weder in den USA noch Weltweit wird es irgendeine Liga in den nächsten Jahren schaffen der WWE das Wasser zu reichen. Vor allem TNA wird wohl in naher Zukunft auf Turnhallen zurückgreifen dürfen um Ihre lächerlichen Shows anzubieten. Außerdem haben sie mit NXT das Unterhaltsamste Wrestlingprogramm unter Ihrer Flagge. Sie füllen immernoch die größten Hallen anstatt auf Baseballfeldern rumzutoben. Schuld an der Verschlechterung der Qualität der WWE sind einzig und allein die anderen Ligen, da sie es der WWE so unglaublich Leicht machen, das ist ein Fakt den niemand bestreiten kann der was von Marktwirtschaft versteht. Die WWE ist genau so gut wie sie sein muss, was sagt das also über die anderen Ligen aus, wenn die WWE selbst mit dieser Leistung noch immer unantastbar ganz oben steht? Die WWE hat alles was Wrestling heute ausmacht ins Leben gerufen und wenn sie untergeht wird dieser Sport mit Ihr untergehen. 10 Punkte für die Mutter des Pro-Wrestling!"
Headlock schrieb am 15.05.2015:
[0.0] "Eine Gute Wrestling Liga, hat gute und sinnvolle Storylines, sowie gute und spannende Matches. Das alles hat die WWE aber nicht. Die Storys werden zurecht oft kritisiert, da sie oft unlogisch sind und sehr mangelhaft Erzählt werden. Auch die Matches sind meh. Man mag zwar Wrestler, wie Uhaa Nation oder PAC haben, was bringt es aber diese Wrestler zuhaben, wenn sie vielleicht einmal in 3 Monaten bei WWE Main Event, in einem 5 Min. Match antreten. Sicher die WWE jst groß, dass heist aber lange nicht, dass dieser Fakt 10 Punkte rechtfertigt. Vergleichen wir WWE mal mit Dragon GatIch, DG hat logische Stories, welche sehr unterhaltsam erzählt und wunderbar aufgelöst werden. Die Matches sind bei DG immer spaßig und vom Still her relativ einzigartig. Ich seh einfach keinen grund der WWE Punkte zugeben, wie gesagt die Größe und Bekanntheit heißt nicht, dass sie 10 Punkte verdient."
Akeldema schrieb am 15.05.2015:
[6.0] "Bisher wollte ich es eigentlich vermeiden, World Wrestling Entertainment zu bewerten. Aber nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass es für einen Wrestling Fan fast schon Pflicht ist, hier früher oder später seine Meinung zu der größten Wrestling Promotion der Welt zu geben: Sie wird schließlich von vielen als die Personifikation des Wrestling angesehen-und jetzt ist es für mich an der Zeit diese Promotion unter die Lupe zu nehmen. Ich denke, dass jeder Fan mir zustimmen kann, dass er erst durch diese Liga oder durch die WCW zum Wrestling gefunden hat. Und das muss man der WWE hoch anrechnen, keine Frage. Dennoch hatte ich schon immer mit der Promotion meine Probleme: Die Storylines-meistens verwirrend, zu kurz und werden kaum zu Ende geführt. Die Wrestler-viel Talent, ihr Potenzial wird jedoch kaum ausgeschöpft. Selbst vor zehn Jahren, als ich angefangen habe mich für das Wrestling zu begeistern gab es mir zu viel Trash, egal ob Stories oder Wrestler. Das Commentary war ganz okay, nach Jim Ross' Abgang eine Katastrophe. Das größte Problem blieb für mich immer das Wrestling selbst. In den Weeklies gibt es kurze, meist völlig irrelevante matches ohne jeden Grund. Das Moveset der Wrestler besteht aus zehn Moves-und das nicht nur bei Cena (Die Gründe sind vielleicht verständlich, aber Wrestling ist halt kein Kindergarten. ) Und das schlimmste daran: Die WWE scheint irgendwie das Wrestling zu hassen-aus welchem Grund sollte man es sonst "Sports Entertainment" nennen? Und für mich ist World Wrestling Entertainment schon lange nicht mehr entertaining. Früher hätte ich der WWE gute 8 Punkte gegeben, damals als die Wrestler noch einzigartig waren und sich frei entfalten konnten und als die Storylines und Matches noch halbwegs vernünftig waren. Für das heutige Produkt bekommt sie 4 Punkte."
Zed schrieb am 13.05.2015:
[10.0] "Mag das Programm so langweilig sein wie es will, WWE war, ist und bleibt der Marktführer. Nur hier kann man gutes Geld verdienen, nur hier kann man ein Superstar werden. Und jedes Wrestlers Ziel ist es einestages in der WWE zu arbeiten. Wenn man vom Wrestling redet, redet man automatisch von der WWE. Und das ist die deutlichste Ansage an alle anderen Ligen dieser Welt."
Szene Nord schrieb am 13.05.2015:
[10.0] "Geliebt, gehasst, vergöttert. Die neue NXT-Era hat 2014 wieder neuen Schwung gebracht. Die WWE ist und bleibt die unumstrittene Nummer 1 des Wrestling-Business!"
Bowlen schrieb am 17.04.2015:
[5.0] "Von 1998 bis 2006 war ich Fan. Heute ist die WWE nur noch ein Schatten ihrer selbst und auf Profit, Aufmerksamkeit in den Gazetten und Zielgruppenanbiederung aus. Auch wenn sie viele gute Worker unter Vertrag haben und meistens um Wrestlemania ein bis zwei Aha-Momente schaffen können, interessiert mich das Programm schlicht und einfach nicht mehr. Es ist steril und größtenteils langweilig."
Fisico9798 schrieb am 09.04.2015:
[10.0] "Einerseits die allerbeste Wrestlingliga allerzeiten, andernseits muss man sagen das die Liga momentan so schlecht ist wie nie zuvor. Sogar in Mitte der 90er war die WWE besser, als das was man Heute sieht. Andauernd hört man wie in letzter Minute irgendwelche Matches umgeändert werden und und... Dennoch hatte die Liga echte top Zeiten beispielsweise mit der Golden Era oder der Attitude Ara in den späten 90ern. Auch waren hier Top Stars vertreten wie The Rock, Stone Cold, HulK Hogan und natürlich der Undertaker. Kurz gesagt früher war es einfach ein muss für den Wrestlingfan, heute ist es einfach nur noch mies. Dennoch muss ich 10 Punkte geben weil es für mich dennoch die allerbeste Wrestlingliga bleiben wird."
Gx schrieb am 23.03.2015:
[10.0] "Das einzige Wrestling Business was ich Aktiv verfolge, es unterhält mich immer egal ob es Gute oder Schlechte sachen sind die die WWE abzieht. Wenn es um sachen wie z. b. CM Punk vs. WWE Artzt geht, kann ich nachvolziehen das die WWE auf der seite ihres Artztes ist. Und ich hoffe das die WWE sich nicht von den Zuschauern verwirren läst, weil bei jedem Match das Publikum geteilt ist, und nach jedem Match kommen Leute die glauben das sie Wüssten was das beste ist..."

8.42
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 875
Anzahl Kommentare: 417
10.0 469x
9.0 84x
8.0 110x
7.0 47x
6.0 74x
5.0 18x
4.0 30x
3.0 14x
2.0 13x
1.0 3x
0.0 13x
Durchschnittswertung: 8.43
Durchschnitt nur 2015: 8.57
Durchschnitt nur 2014: 8.48
Durchschnitt nur 2013: 7.56
Durchschnitt nur 2012: 7.33
Durchschnitt nur 2011: 7.55
Durchschnitt nur 2010: 7.56
Durchschnitt nur 2009: 8.67
Durchschnitt nur 2008: 8.73
Durchschnitt nur 2007: 8.84

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 15.07.1967
WWWF- vs. US Heavyweight Titel
Ray Stevens (NWA, 1975)Bruno Sammartino (WWWF, 196x)
Ray Stevens besiegt Bruno Sammartino in einem WWWF Heavyweight Title vs. United States Heavyweight Title Match in San Francisco, Kalifornien durch Count Out. Stevens bezeichnet sich danach als WWWF Champion. Da der Titel aber nicht durch Count Out wechseln kann, erkennt ihn die WWWF nicht als rechtmäßigen Champion an.



Kennst du schon diese Promo?
Bret Hart (WCW, 1999)
Bret Hart: "You know, it's nice to be in a place where you get a little respect. It's nice to go to a place where you see some kids in the audience, too. You sit back there all night and you sit back and you listen to everybody, and I know everybody's all up in...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
funny_cabanashelly
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!