CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Unser Bewertungssystem bietet dir die Möglichkeit, deine Meinung zu Wrestlern, Ligen und vielen anderen Inhalten für die Ewigkeit festzuhalten -- oder zumindest, bis du deine Meinung und deinen Kommentar änderst. Wenn du jedoch mit anderen Insassen zu einem Thema wirklich diskutieren möchtest, besuche doch unser schönes Cageboard. Beachte bitte, dass du für das Cageboard ein eigenes Benutzerkonto erstellen musst, dein Hauptseitenkonto kann leider nicht dafür verwendet werden.

Mehr als ein Power Ranger: Benoit vs. MVP

Fehde

Übersicht
Matches
Matchguide
Zeitraum: Februar 2007 - Juni 2007
Liga: World Wrestling Entertainment


VS.
Die Saat für die Fehde zwischen Chris Benoit und Montel Vontavious Porter wurde im Februar 2007 gelegt: Die beiden trafen bei No Way Out in einem Six Man Tag Team Match zusammen in dem sich Benoit mit den Hardys und MVP mit deren Dauerrivalen MNM zusammentaten. Benoits Team war hier siegreich. Kurz darauf begegneten sie sich in einem Qualifikationsmatch um einen Platz beim Money In The Bank Match bei WrestleMania wieder, in dem auch Finlay mitmischte. Hier triumphierte der Ire, nachdem er beide Gegner mit seinem Knüttel niederstreckte.

Da beide dann ohne ein Match bei WrestleMania da standen, forderte MVP den Crippler um dessen US Title heraus – mit der Begründung, dass ein Titel mit einer so glorreichen Vergangenheit nicht von einem charismalosen Langweiler wie Benoit gehalten werden sollte. Und um zu beweisen, dass er ein toller US Champion wäre, forderte er in den kommenden Wochen angebliche Champions aus solchen Wrestling-Hochburgen wie Honduras, Liechtenstein und Äthiopien heraus – und besiegte jeden dieser Jobber… Champions überaus deutlich. Nach dem ersten dieser Aufeinandertreffen kam Benoit zum Ring um MVP’s Herausforderung anzunehmen und ihm direkt einen handgreiflichen Vorgeschmack darauf zu geben.

Bei WrestleMania überraschte der bis dahin recht unterschätzte und wegen seines Aufzugs als "Power Ranger" verspottete MVP die Zuschauer mit einer außerordentlich starken Leistung. Er hielt gegen Benoit bestens mit und verstand es vor allem seinem gefürchteten Crippler Crossface aus dem Weg zu gehen, indem er gezielt dessen Schulter attackierte. Stattdessen machte Benoit dann aber mit dem Swandive Headbutt den Sack zu.

Auf alles eine Antwort

Dass die Angelegenheit damit nicht ausgestanden war, zeigte sich beim darauf folgenden SmackDown!, als MVP The Miz in einem Non Title Match zu einem Sieg gegen Benoit verhalf. Er zog ihn unbemerkt vom Ringrichter aus dem Weg als Benoit zum Swandive ansetzte. Als Folge dessen gab es in der Woche darauf ein Non Title Match zwischen Benoit und MVP, in dem letzterer noch einmal einen Gang hoch schaltete und Benoit tatsächlich pinnen konnte, als er einen Rollup auskonterte und die Hebelwirkung mit den Seilen verstärkte.

MVP verdiente sich damit ein Rückmatch auf Backlash, vorher kam es aber noch zu weiteren Konfrontationen – unter anderem forderte Benoit MVP zu einem spontanen Match nach einer weiteren seiner Demonstrationen gegen einen ausländischen „Champ“, den Klischee-Schotten Hamlet Macbeth (Drew Galloway). MVP geriet dabei so sehr ins Hintertreffen, dass er sich am Ende freiwillig auszählen ließ.

Bei Backlash war MVP besser vorbereitet und war diesmal noch besser auf Benoits Standardaktionen vorbereitet. Den Swandive Headbutt konnte er mit einem Kniestoß abwehren und auch einen Crossface-Ansatz konnte er auskontern – Benoit konterte aber zurück und nagelte MVP mit einem Small Package fest: Der Altmeister hatte MVP erneut in seine Schranken gewiesen – und man merkte diesem die Frustration immer mehr an.

Attacke aufs Knie macht sich bezahlt

MVP forderte von SmackDown!-GM eine erneute Chance um den Titel – doch der meinte, dass er die nur bekommen würde, wenn er einen „alten Freund“ besiegen würde: Kane. MVP war außer sich, doch er schaffte das unter Mithilfe von William Regal und Dave Taylor, die die Big Red Machine mit einem Schlagring ausknockten. MVP war also wieder Top-Herausforderer – und traf Benoit in einem Best Two Out Of Three Falls Match bei Judgment Day wieder. Vorher aber gab es bei SmackDown! noch ein Tag Team Match zwischen Benoit und Matt Hardy auf der einen sowie MVP und Finlay auf der anderen Seite. Wieder fiel MVP dabei einem Überraschungspinfall Benoits zum Opfer und wurde langsam so richtig stinkig. In der Woche darauf traf Benoit dann in einem Einzelmatch auf Finlay. In diesem Kampf verletzte sich Benoit am Knie, was MVP schamlos ausnutzte, um gemeinsam mit Finlay weiter darauf loszugehen.

Diese Taktik sollte sich bezahlt machen: Bei Judgment Day gab Benoits Knie nach, als er MVP zu einem Electric Chair Drop nahm. Er fiel genau in den Ansatz des Playmakers und MVP hatte den ersten Fall in der Tasche. Auch danach machte Benoit das Knie weiter zu schaffen und er musste sich schließlich einem Rollup beugen. Montel Vontavious Porter hatte sich den US Title schließlich geholt.

MVP feierte bei SmackDown! dann eine groß angelegte Siegparty und er forderte Benoit auch dazu auf, in den Ring zu kommen und ihm die Hand zu schütteln. Benoit zögerte, aber war am Ende fair genug, Porters Leistung anzuerkennen. MVP aber wollte mehr: Er forderte Benoit auf, seine Hand zu heben und anzuerkennen, dass MVP die Zukunft und er selbst die Vergangenheit sei – und redete sich dabei komplett in Rage. Benoit hatte irgendwann genug und schlug auf MVP ein. Die Chance zur Revanche sollte Benoit aber nicht mehr bekommen: Er begegnete MVP nur noch in einigen Tag Team Matches, ehe er dann bei der Draft Lottery zur ECW gelost wurde.
- Eigentlich war noch ein weiteres Match der beiden bei One Night Stand geplant. Die WWE entschied sich aber dafür, stattdessen das Lumberjack Match zwischen Kane und Mark Henry zu zeigen.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Clubbi schrieb am 15.07.2012:
[8.0] "Mann muss sagen leider Benoits letzte aber gute Fehde mit MVP... Wobei ich sagen muss das mir die Fehde von MVP gegen Matt Hardy weil sie schon so irre war dass sie wieder gut war.. Aber kommen wir zu dieser Fehde ich war von Anfang bis Ende mit der Fehde zufrieden wobei ich noch gerne ein letztes Match gesehen hätte. Leider schade dass dies Benoits letzte Fehde wurde aber naja."
tobi schrieb am 25.12.2009:
[9.0] "Ich fand diese Fehde echt amüsant. Leider Benoits letzte. Aber MVP ist wie ich finde als Heel echt glaubwürdig."
The Instant Classic schrieb am 17.12.2009:
[8.0] "Benoits letzte "große" Fehde, in der er MVP richtig etablieren konnte. Es gab tolle Matches, gute Segmente - das hat gepasst."
Perry Cox schrieb am 10.09.2008:
[8.0] "Diese Fehde hat MVP erst richtig nach oben gebracht!"
Hypocrisy schrieb am 16.03.2008:
[8.0] "Mit dieser Fehde hat MVP seinen Durchbruch in der WWE geschafft. Dies hat er zu einem Großteil Chris Benoit zu verdanken. Tolle Matches, die die beiden da vor allem im TV zeigen konnten. Leider war / ist der US Title mittlerweile vollkommen bedeutungslos, sodass die PPV Matches doch arg unter der zur Verfügung stehenden Zeit gelitten haben. Leider war es Benoits letztes Ausrufezeichen im Ring."
Lethal Combination schrieb am 14.03.2008:
[10.0] "Sehr gute Fehde. Super Matches und der erste große Push für MVP."
LexLuger4ever schrieb am 25.02.2008:
[6.0] "Für den MVP war es die erste größere Fehde und der Durchbruch! Die Fehde machte ihn zu einem der Aufsteiger des Jahres 2007 und inzwischen einem der längsten US Champions aller Zeiten! Allerdings bekommt die Fehde von mir nur 6 Punkte, weil es kein anständiges Rückmatch mehr gab, nachdem MVP bei Judgment Day Champion wurde! Vorher bekommt MVP immer wieder neue Chancen, bis er Champion wird und dann ist sofort Schluss, sobald er Champion wird, das kanns ja wohl nicht sein! One Night Stand wäre eigentlich ideal gewesen, aber es ist wie es ist."
ghost schrieb am 15.01.2008:
[8.0] "Gute Fehde - mit dieser Fehde fing ich an MVP zu mögen.. für mich unvergessene Promo v. MVP/Konfrontation mit Benoit bei der US-Title Celebration."
Killer Sancezz schrieb am 20.11.2007:
[10.0] "Sehr gute Fehde mit dem richtigen Sieger. Für mich gab es nie einen anderen als Benoit und auch wenn er hier unterlegen war, für mich bleibt er der beste."
Scotty 2 Hotty schrieb am 21.09.2007:
[8.0] "Diese Fehde lebte natürlich ganz klar von den (guten) Matches der beiden. Benoit brachte MVP hiebei over, welcher sich dabei noch unglaublich mit Hilfe Benoits im Ring weiterentwickelte. Leider war ihr letztes Match bei Judgment Day doch etwas enttäuschend."

7.74
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 49
Anzahl Kommentare: 17
10.0 6x
9.0 2x
8.0 29x
7.0 5x
6.0 7x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 7.90
Durchschnitt nur 2014: 7.00
Durchschnitt nur 2013: 6.00
Durchschnitt nur 2012: 8.00
Durchschnitt nur 2009: 9.00
Durchschnitt nur 2008: 7.80
Durchschnitt nur 2007: 7.87

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 04.01.2010
12 Jahre nach dem Screwjob - The Hitman is back!
Bret Hart (WWE, 2010)Shawn Michaels (WWE, 2010)Vince McMahon (WWE, 2010)
Nach dem berüchtigten Montreal Screwjob wollte Bret Hart nie wieder vor eine WWE-Kamera treten. Eine Meinung, die sich über zwölf Jahre lang nicht änderte. Umso größer dann die Überraschung, als der "Hitman" am 4. Januar 2010 wieder bei Monday Night RAW auftritt. An diesem Abend steht er dann auch den beiden Männern gegenüber, die ihn 1997 hintergangen haben: Vince McMahon und Shawn Michaels. Während er sich mit letzterem auch vor den Kameras aussöhnt, verläuft das Gespräch mit dem Chairman weniger harmonisch, wodurch sich schließlich ein Match zwischen den beiden bei WrestleMania XXVI ergibt.


Kennst du schon diese Fehde?
Hulk Hogan (TNA, 2010)Abyss (TNA, 2010)Rob Van Dam (TNA, 2010)Jeff Hardy (TNA, 2010)
Hulk Hogan und Ric Flair feiern an ein und demselben Tag ihr Debüt für eine Liga. Was zu früheren Zeiten die Wrestlingwelt in ihren Grundfesten erschüttert hätte, schlug auch zu einem Zeitpunkt noch Wellen, als beide schon um die 60 waren und auch den Spätherbst ihrer Karriere eigentlich schon hinte...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Jake Roberts (Independent, 2001)
Jake Roberts: "In a casino, you should gamble. Let me tell you something, Anvil, you don't want to play cards with me, because I'll cheat. Okay, I cheat. You want to play 21, I got 22. You want to play black jack? I got two of those too. You want to play aces and...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
funny_lygerbowling
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!