CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Unser Bewertungssystem bietet dir die Möglichkeit, deine Meinung zu Wrestlern, Ligen und vielen anderen Inhalten für die Ewigkeit festzuhalten -- oder zumindest, bis du deine Meinung und deinen Kommentar änderst. Wenn du jedoch mit anderen Insassen zu einem Thema wirklich diskutieren möchtest, besuche doch unser schönes Cageboard. Beachte bitte, dass du für das Cageboard ein eigenes Benutzerkonto erstellen musst, dein Hauptseitenkonto kann leider nicht dafür verwendet werden.

Benoit, Booker und die Glückszahl Sieben

Fehde

Übersicht
Matches
Zeitraum: März 1998 - Juni 1998
Liga: World Championship Wrestling


VS.


VS.
Heutzutage ist es unter Wrestlingfans grade zu verpönt, zwei Worker über Monate stets gegeneinander zu booken. Der Vorwurf, dass sich zu häufige Matchpaarungen schnell abnutzen, wiegt schwer und so mag es nicht verwundern, dass sich abzeichnende Matchserien oftmals auf wenig Gegenliebe stoßen.

In der WCW des Jahres 1998 sollte es jedoch eben genau eine solche Matchreihe geben, die eine der bedeutendsten Karriere-Wegmarken für beide Beteiligten wurde. Chris Benoit und Booker T lieferten sich damals eine Best of Seven Serie, die bis heute als eine der besten ihrer Art gilt und einen entscheidenden Anteil am Mainstream-Durchbruch beider hatte.

Begegnung auf Augenhöhe

Ursprünglich begann die Auseinandersetzung beider Stars relativ unspektakulär. Chris Benoit, der grade eine Fehde gegen Raven hinter sich gelassen hatte, sollte bei Monday Night Nitro zweimal in Folge auf den amtierenden WCW Television Champion Booker T treffen. Das bei WCWs Montagsshow vorherrschende Zeitlimit sorgte jedoch dafür, dass beide Matches keinen Sieger finden sollten. In den nachfolgenden Ausgaben von Nitro und Thunder kam es deshalb zu mehreren Staredowns zwischen den beiden, sich offensichtlich auf Augenhöhe begegnenden Athleten, doch ein großer Schlagabtausch blieb aus. Stattdessen sollten sich Booker T und Benoit bei Spring Stampede erneut um den Titel gegenüberstehen. Erstmals konnte hier Booker T über Benoit triumphieren, doch die Tatsache, dass der zwischenzeitlich ausgeknockte Ringrichter ein vermeintliches Tapout Booker Ts in Benoits Crossface nicht bewerten konnte, sorgte dafür, dass dieses Ergebnis ebenfalls nicht eindeutig bleiben sollte.

Nachdem der Television Titel bisher jedoch stets in den Händen Bookers geblieben war, wurde es zum Monatswechsel in den Mai umso hektischer. Bei einer Houseshow sollte Chris Benoit am 30. April schließlich den Titel abnehmen und damit erstmals in seiner WCW-Karriere Gold um seine Hüften tragen – wenn auch nicht lange: Fortan wechselte der Titel im Tagestakt. Den Tanz in den Mai schloss Booker T mit einem erneuten Titelgewinn ab, nur um das Gold am zweiten Monatstag einmal mehr an Benoit abzugeben, der jedoch am dritten Mai erneut von Booker T entthront wurde. Von einem Klassenunterschied zwischen den beiden ambitionierten Champions fehlte also weiter jede Spur.

Finlay als lachender Dritter

Nach einer Woche voller Titelwechsel stand bei Nitro schließlich Booker Ts Titelverteidigung gegen Fit Finlay an. Und tatsächlich kam es, wie es kommen musste: Chris Benoit erschien während dem Match in der Halle und sorgte damit für die nötige Ablenkung, um Finlay den Titelgewinn gegen einen bis dahin dominierenden Booker T zu ermöglichen.

Natürlich meldete Booker T in der Folgewoche mit einer Attacke gegen Finlay Ansprüche auf ein Rückmatch um „seinen“ Titel, doch auch sein Rivale Chris Benoit untermauerte auf gleiche Weise seinen Willen sich das begehrte Gold zum dritten Mal umschnallen zu wollen. Kurzer Hand wurden deshalb die ursprünglichen Matches der beiden für den Abend gecancelt, um in einem weiteren Aufeinandertreffen der Erzfeinde Finlays Herausforderer zu ermitteln. Dieses Match sollte nun einmal mehr Chris Benoit für sich entscheiden können. Doch ebenso wie Benoit zuvor Booker T den Titel gekostet hatte, erschien letzterer nun ebenfalls während dem Slamboree-Titelmatch Benoits und Finlays am Ring, um Benoit abzulenken und so einen erneuten Titelgewinn des Cripplers zu verhindern.

Sieben Matches bis zur Titelchance

Nachdem die nunmehr seit Monaten anhaltenden Matches zwischen Booker T und Chris Benoit stets mal den einen und mal den anderen als Sieger hinterlassen hatten, sollte nunmehr nicht ein sondern gleich bis zu sieben Matches darüber entscheiden, wer nun der rechtmäßige Herausforderer auf den Television Titel sei: Eine Best of Seven Series um den Posten des Number One Contenders wurde angesetzt.

Schon das erste Match konnte Chris Benoit mit dem Crossface für sich entscheiden. Und auch wenn Booker T noch bei Thunder der Ausgleich gelang, sorgte Benoit mit dem Crossface doch baldig für zwei weitere Siege, um seinen Rivalen gleichzeitig mit einer Führung von nunmehr 3:1 Siegen schwer unter Druck zu setzen. Mit der tatkräftigen Unterstützung seines ehemaligen Harlem Heat Tag Team Partner Stevie Ray kämpfte sich Booker T jedoch tapfer zurück, um zwei Wochen vorm Great American Bash schließlich erneut ausgleichen zu können. Ein wütender Chris Benoit sollte jedoch mit einer bösen Aftermatch-Attacke gegen Booker Ts Knie sogleich sichergehen, dass dieser mit einem Handicap in das Finalmatch gehen sollte.

Vermeintliches Finale endet im Eklat

Das vermeintlich letzte Match der beiden bei Thunder sollte jedoch in einem unerwartetem Eklat enden: Nachdem Chris Benoit durch die konsequente Bearbeitung Booker Ts lädierten Knies das Finale durchweg dominierte stürmte plötzlich Bret Hart den Ring und schlug Booker T mit einem Stuhl nieder. Der Ringrichter, der von alldem nichts mitbekommen hatte, wollte Booker daraufhin auszählen bis Benoit ihm den Verlauf der Ereignisse schilderte und so allerdings gleichzeitig für seine eigene DQ-Niederlage sorgte.

Nach Studium der Videotapes rief der WCW-Offizielle JJ Dillon Booker T zu sich. Zur Bestürzung seines Bruders Stevie Ray, erklärte dieser seinen Respekt gegenüber Chris Benoit, mit dem er sich in den vergangenen Wochen die großartigsten Matches seiner Karriere geliefert hatte und forderte Dillon auf das Finale beim Great American Bash wiederholen zu lassen.

Letztlich konnte Booker T nun auch dieses, endgültig letzte, Aufeinandertreffen für sich entscheiden und noch in der selben Nacht Fit Finlay auch den Television Titel wieder abnehmen. Dennoch sollten sich die beiden einstiegen Rivalen beim ersten Nitro nach dem Great American Bash schließlich mit großem Respekt voreinander begegnen und die jeweiligen Leistungen ihres Gegners würdigen. Und nachdem die Best of Seven Series bereit die Reunion des Harlem Heat herbeigeführt hatte, sollte auch Benoit eine Wiedervereinigung vorweisen können – und präsentierte unter dem Zeichen der Four Horseman Steve McMichael. Ein letztes respektvolles Match der beiden Teams sollte jedoch mit einem weiteren Eingriff Bret Harts enden und so gleichzeitig verdeutlichen, dass die lange, abwechslungsreiche Fehde zwischen Chris Benoit und Booker T hier ein endgültiges Ende gefunden hat.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
H-Scorpio schrieb am 30.09.2008:
[5.0] "Das war ja schon fast keine Fehde im eigentlichen Sinne, sondern eine Match-Serie um den Titel. Wrestlerisch sehr gut, aber irgendwas fehlte halt verglichen mit richtigen Fehden."
LexLuger4ever schrieb am 02.12.2007:
[8.0] "Die Matches waren alle einzigartig! Einziges Problem bei diesen Best of seven Serien ist nur, dass lediglich eins von den sieben Matches wirklich interessiert, nämlich das letzte Match beim Stand von 3:3. Daher gibt es auch "nur" 8 Punkte."
mongo schrieb am 12.11.2007:
[10.0] "Obwohl es klar war dass diese Serie über 7 Matches gehen wird, wurde es nie langweilig. Intensive Atmosphäre und Alles in Allem eine großartige Fehde"
Sabu316 schrieb am 05.11.2007:
[10.0] "Sehr gute Matchserie und das war die kurze Zeit wo ich Booker als Singles Wrestler wirklich gut fand."
Kain Wolfshead schrieb am 03.10.2007:
[0.0] "Eine freundschaftliche, sportliche Auseinandersetzung um einen Titel der keinen Wert mehr hatte? Die Serie wurde um ein Match erhöht weil Booker einen fairen Sieg wollte? Sowas verdient es nicht als Fehde bezeichnet zu werden!"
Jerichoholic schrieb am 02.10.2007:
[8.0] "Sehr starke Matchserie der beiden - zur damaligen Zeut haben mich diese beiden wirklich vor den Fernseher gefesselt. Kaum zu glauben wie kreativ sich Booker und Benoit zeigten und kein Match dem anderen ähnelte. Leider hat es die WCW verpasst beide Worker nach dieser Fehde in der Uppercard zu etablieren."
Babus schrieb am 29.09.2007:
[10.0] "Super Matchserie zwischen Benoit und Booker T. Einschließlich der hier sehr bedeutenden Houseshow Matches sind die beiden unzählige Mal aufeinandergetroffen und haben dennoch jedesmal Wahnsinnsmatches geliefert, von denen dennoch keins dem anderen glich. Bedeutete für beide endlich die verdiente Aufmerksamkeit als Single Wrestler (was sich auch in den Einzelratings ausdrückte). Schade, dass die WCW nicht schon nach dem Ende ihrer Fehde konsequent an diesen Push angeknüpft hat."
Kid Rock schrieb am 27.09.2007:
[10.0] "Diese Matchserie war eine der allerbesten Dinge des eher wechselhaften WCW Jahres 1998. Nicht nur war es eine Freude Booker T und Chris Benoit dabei zuzusehen wie sie diese tollen Matches ausfochten, es war auch eines jener Dinge die bewiesen wofür die WCW, was auch immer sie für Fehler hatte immer vorweisen konnte: Weltklasse Athleten und großartige Matches."
Medi schrieb am 27.09.2007:
[10.0] "Eben wegen dieser absoluten Traumfehde mit klasse Matches bin ich Benoit-Fan geworden und habe die WCW gerne gesehen. Meiner Meinung nach eine der besten Fehden die es je gab."

7.84
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 24
Anzahl Kommentare: 9
10.0 6x
9.0 3x
8.0 13x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 1x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 1x
Durchschnittswertung: 8.17
Durchschnitt nur 2010: 8.00
Durchschnitt nur 2008: 8.00
Durchschnitt nur 2007: 8.29

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 1982
WCW erbt TV-Deal von GCW
WTBS wechselt die Wrestlingshow im Programm aus. Nachfolger von Georgia Championship Wrestling wird World Championship Wrestling.


Kennst du schon diese Fehde?
AJ Styles (TNA, 2006)Shannon Moore (WWE, 2006)
Zum Ende des Jahres 2005 begann bei TNA Wrestling ein alter Bekannter aus der WWE auf sich aufmerksam zu machen: Shannon Moore. Das Cruisergewicht wurde bei mehreren Gelegenheiten von den Kameras in der Impact Zone eingefangen. Sein Look hatte sich seit seiner WWE-Entlassung einige Monate vorher noc...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Shelton Benjamin (WWE, 2007)
Shelton Benjamin: "This is Shelton Benjamin. And today, I wanna talk to all of you about gold. You see, back in the 1800's, gold fever struck the US and 49ers left their families in search of that gold. So they gathered their picks and their axes and they would...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
cool_rkodeluxe
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!