CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Möchtest du gerne stöbern, weißt aber nicht, wo du anfangen solltest? Kein Problem! Mit unserem Zufallsgenerator kannst du aus über 20 Datenbanken mit insgesamt über 100.000 Einträgen eine zufällig ausgewählte Seite öffnen. Wer weiß, vielleicht entdeckst du ja einen Wrestler oder eine Veranstaltung, an die du seit deiner Kindheit nicht mehr gedacht hattest und deine Reise in die Nostalgie und die Tiefe unserer Datenbank kann beginnen.

Goldbergs zweite Streak

Fehde

Übersicht
Matches
Zeitraum: August 2000 - Januar 2001
Liga: World Championship Wrestling


VS.


VS.
Im Frühsommer 2000 schockte Bill Goldberg die WCW-Fans, als er zum ersten und einzigen Mal in seiner Karriere zum Heel turnte und sich Vince Russos New Blood anschloss. Doch nur knapp zwei Monate später musste die Liga feststellen, dass diese Idee ein Flop war - und es hieß Kommando zurück für Goldberg. Von einem Tag auf den anderen wurde Goldberg von Russos Gefährten zu seinem größten Feind.

Der Bruch zwischen Russo und Goldberg ereignete sich bei New Blood Risng, als Goldberg in einem Three Way Match auf Kevin Nash und Scott Steiner traf um einen neuen Top-Herausforderer auf den WCW World Title zu ermitteln. Goldberg verpasste das Match beinahe wegen eines angeblichen Motorradunfalls. Und als er dann doch noch aufkreuzte verließ er mitten in dem Match ohne ersichtlichen Grund das Geschehen. Ein irritierter Russo wollte ihn noch aufhalten - doch Goldberg hatte nur ein wenig höfliches „F**k off!“ für den New-Blood-Führer übrig.

Russo droht mit Rauswurf

Voll des Zorns trat Russo am Abend darauf bei Nitro vor die Kameras und kündigte an, dass er Goldberg feuern würde - obwohl ihn die WCW-Oberen wegen Goldbergs Beliebtheit davon abhalten hätten wollen. Russo meinte, dass er es satt hätte, dass Goldberg unfähig sei, einem Skript zu folgen. Doch Goldberg ging auf Russo los, bevor er die Kündigung aussprechen konnte - und kostete am selben Abend auch noch Russos Auserwähltem Jeff Jarrett eine Titelchance gegen Booker T.

In der Woche darauf präsentierte Russo Goldberg ein Entlassungsformular und meinte zu ihm, dass er sich viel Ärger ersparen würde, wenn er es unterzeichnete. Goldberg zerriss das Stück Papier - nur um dann festzustellen, dass die Aktion ein Ablenkungsmanöver war. Russo ermöglichte es Scott Steiner - mit dem Goldberg noch eine Parallelfehde am Laufen hatte - Goldbergs Freundin Beth aus ihrem Hotelzimmer zu entführen.

Goldberg war nun dermaßen stinkig, dass er Russo in der kommenden Woche sogar ein Grab in der Wüste von New Mexico schaufelte. Und mit Hilfe des Italo-Gangsters Big Vito, dem er etwas Geld zusteckte, konnte er Russo gar überwältigen und ihn eben dorthin bringen - Goldberg selbst durfte Russo nicht anfassen, um ihm keinen Kündigungsgrund zu geben. Doch ein weiterer alter Feind Goldbergs - Bret Hart - kam Russo zu Hilfe und schlug Goldberg mit der Schaufel nieder, nachdem er zuvor so getan hatte, als wollte er ihm helfen.

Goldbergs taktischer Fehler

Bei Fall Brawl hieß es dann Goldberg gegen Scott Steiner - und natürlich mischte Russo sich in das Match ein. Goldberg konnte Russo zwar davon abhalten, mit einem Baseballschläger auf ihn loszugehen, doch Steiner nutzte die Ablenkung um Goldberg mit seinem Stahlrohr eins überzuziehen. Steiner pinnte Goldberg und Russo posierte auf dessen regungslosem Körper.

Beim Nitro darauf kam Russo mit Goldbergs Entrance zum Ring und brüstete sich damit, Goldberg so sehr gedemütigt zu haben, dass er keine Wahl mehr hätte, als aus Scham zurückzutreten. Da hatte er logischerweise falsch gedacht. Schon eine Woche später war Goldberg wieder da und machte Russo das Leben zur Hölle. In einem Anfall von Größenwahn bookte sich Russo hier selbst in ein Match um den WCW World Title - ein Steel Cage Match gegen Booker T. Goldberg marschierte in dem Match zum Ring und nachdem Booker ihm die Käfigtür öffnete, verpasste er Russo einen krachenden Spear durch die Käfigwand.

Damit hatte Goldberg Russo gleich zwei Gefallen getan: Er hatte ihn zum WCW Champion gemacht und ihm einen Kündigungsgrund gegeben. Eine Woche später verkündete Russo dann, was er daraus machte: Den Titel gab er frei und auch Goldberg verschonte er zunächst mit einer Kündigung. Dafür stellte er ihn allerdings vor eine unmögliche Mission: Er forderte ihn auf, seine legendäre 174:0-Siegesserie zu wiederholen - sollte er sich vorher eine Niederlage erlauben, wäre er seinen Job los. Noch am selben Abend begann Goldberg mit Siegen gegen Meng und die Harris Boys seinen neuen Streak.

Das Total Package tritt auf den Plan

Während Russo kurz darauf aus der WCW verschwunden war, blieb die Klausel, die er Goldberg auferlegte, bestehen. Und viele Wrestler wollten sich natürlich mit der Karrierebeendigung Goldbergs profilieren - doch der wehrte wochenlang jeden ab. Schließlich trat aber jemand auf dem Plan, der nicht in die Kategorie Fallobst gehörte: Lex Luger. Der frühere World Champ war nach seiner Auffassung der Entdecker Goldbergs und klagte darüber, dass Goldberg das nicht mehr zu würdigen wusste - und ihn nicht mal in seinem Buch erwähnte, das damals auf den Markt kam.

Die Folge war ein Match Goldbergs gegen Luger bei Mayhem, das kontrovers endete. Als Goldberg am Ende den Spear gegen Luger zeigen wollte, zog der den Ringrichter vor sich, der von Goldberg aber einfach mitgespeart wurde. Nach dem Jackhammer gegen Luger zählte ein zweiter Ringrichter den Pinfall durch - doch Luger behauptete dann bei Nitro, dass Goldberg eigentlich durch DQ hätte verlieren müssen, da er einen Offiziellen attackiert hätte. Doch WCW-Präsident Ric Flair sah das anders und disqualifizierte stattdessen Luger. Und er setzte obendrein ein Rückmatch der beiden bei Starrcade an.

Goldbergs Mentor gerät zwischen die Fronten

Um Goldberg davor psychologisch klein zu kriegen, verwickelte Luger einen Mann aus Goldbergs Vergangenheit in die Auseinandersetzungen. Den Power Plant Headcoach „Sarge“ Dewayne Bruce. Er provozierte ihn mit abfälligen Bemerkungen so sehr, dass Bruce schließlich bei Commissioner Mike Sanders vorstellig wurde und ein Match gegen Luger verlangte. Der verlangte dem Sarge aber dafür ab, vorher gegen Goldberg in den Ring zu steigen. Der musste dann also gegen dessen Willen gegen seinen Mentor besiegen, um nicht gekündigt zu werden.

Doch auch das Match gegen Luger war für den Sarge kein Spaß. Luger knockte ihn mit einem Baseballschläger aus, so dass der Ringrichter das Match abbrach, nachdem er Bruce in den Torture Rack nahm. Vor dem Starrcade-Match attackierte Luger Bruce sogar noch einmal, doch alles nützte nichts: Goldberg bezwang Luger ein zweites Mal. Anschließend aber wurde Bruce wieder Opfer eines hinterhältigen Angriffs: Diesmal ging Buff Bagwell, ein scheinbarer Freund Goldbergs auf dessen Mentor los und schlug ihn wie Goldberg mit einem Stuhl k.o. Luger und Bagwell hatten sich zu einer Zweckgemeinschaft namens „Totally Buff“ verschworen.

Das neue Tag Team wurde beim darauffolgenden Pay Per View Sin in einem No DQ Match von Goldberg und dem Sarge gefordert - und noch immer stand dabei Goldbergs Karriere auf dem Spiel. Genau das wurde Goldberg zum Verhängnis: Mit Hilfe eines angeblichen Fans, der Goldberg Farbe ins Gesicht sprühte, konnten Totally Buff Goldberg mit einem Stuhlschlag und dem Buff Blockbuster ausschalten. Damit endete Goldbergs WCW-Karriere - und zwar tatsächlich. Denn bevor die logische triumphale Rückkehr nach diesem Betrug hätte erfolgen können, schloss die WCW ihre Pforten.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Fvchs42 schrieb am 23.10.2013:
[4.0] "Den Anfang der Fehde fang ich damals noch interessant und recht spannend. Zum Schluss wurds aber immer schwächer und enttäuschender."
DaNi schrieb am 06.08.2012:
[5.0] "WOW, auf diese Fehde bin ich ehrlich gesagt nur durch die Tops & Flops Liste gekommen, ansonsten wäre mir das nicht in Erinnerung gewesen. Ich gebe hier 5 Punkte, weil die Fehde meiner Meinung nach einfach etwas mehr als ausreichend war! Klar, ein absoluter Abklatsch der ursprünglichen Streak von Goldberg aber immerhin noch interessant und sehenswert. Was hätte man sonst groß mit Goldberg anfangen können? Die Szenen mit Booker T fand ich jedenfalls ganz nett, auch die Matches die bei der Fehde entstanden."
diamond cutter schrieb am 17.12.2010:
[3.0] "die Idee, die dahinter stand fand ich zu Beginn noch recht witzig. Allerdings haperte es dann mal wieder arg an der Umsetzung und so verlor die SL ihren anfänglichen Reiz wieder ziemlich schnell und verschwand dementsprechend auch relatib unbedeutend mit einer Niederlage gegen Totally Buff... Nun ja, jeder mag sich seinen Teil dazu denken!"
LexLuger4ever schrieb am 25.02.2008:
[2.0] "Billige Kopie von Goldbergs erster Siegesserie, Kopien sind meistens nie gut und das hier beweist es deutlichst!"
Babus schrieb am 07.02.2008:
[4.0] "Also im Gegensatz zu Goldbergs erster Streak, die ihm zwar viel Aufmerksamkeit und Fanreaktionen verliehen hat, Storyline technisch aber ziemlich in der Luft hing, fand ich diese schon deutlich besser verpackt. Die Idee, dass über eine Reihe von gut 100 Matches nun regelmäßig Goldbergs Karriere auf dem Spiel steht hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Dass es im Endeffekt halt doch nur zum "ausreichend" reicht, liegt daran, dass die Fehde durch das Ende der WCW keinen echten Abschluß gefunden hat und Luger & Bagwell auch für mich irgendwie nicht grade die Idealbesetzung als Goldbergs Kontrapart waren."
Medi schrieb am 17.01.2008:
[2.0] "1. Streak war ja absolut "yes"..... (wie war das nicht in einer Kolumne "Goldberg hatte ES ganz einfach"), aber dieses hier war schon lange nicht mehr feierlich."

2.53
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 14
Anzahl Kommentare: 6
10.0 0x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 1x
4.0 3x
3.0 2x
2.0 7x
1.0 1x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 2.71
Durchschnitt nur 2013: 2.50
Durchschnitt nur 2012: 5.00
Durchschnitt nur 2010: 3.00
Durchschnitt nur 2008: 2.50

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 30.07.1935
O'Mahoney hält alle großen Titel seiner Zeit
Danno O'Mahoney (Independent, 194x)
Im Juni 1935 wird Danno O'Mahoney zum World Heavyweight Champion ernannt, nachdem er sowohl den NYSAC, als auch den NWA World Heavyweight Title gewann. Gut einen Monat später gewinnt er auch noch den AWA World Heavyweight Title von Ed Don George und hält nun alle großen Titel.


Kennst du schon diese Fehde?
Claudio Castagnoli (ROH, 2011)Ares (CHIKARA, 2011)Tursas (CHIKARA, 2011)Delirious (CHIKARA, 2011)
Der Schauspieler Cary Grant sagte einst, dass es wahrscheinlich keine größere Ehre für einen Mann gebe gebe, als der Respekt seiner Kollegen. Dies muss wohl auch das Motto für Claudio Castagnoli in seiner Auseinandersetzung mit Eddie Kingston gewesen sein, denn nicht nur einmal versuchte er den rück...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Daniels (TNA, 2009)Samoa Joe (TNA, 2009)
Daniels: "September, 20th at No Surrender, I step into this ring one more time as the challenger for the X-Division championship. But before that all goes down, I have something that I wanna say to Joe face to face. So, Samoa Joe, where ever your at, come out here...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
peace
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!