CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du zu jedem Datenbank-eintrag einen Verbesser-ungsvorschlag einschicken. Haben wir den Namen eines Wrestlers falsch geschrieben oder uns im Datum vertan? Fehlen etwa Informationen in einem Wrestlerprofil oder wurde gar ein falsches Bild verlinkt? Mit dem Vorschlagssystem von CAGEMATCH kannst du dir sicher sein, dass wir uns schnellstmöglich um deinen Vorschlag kümmern können.

Der Geist, den er rief: Cactus Jack vs. Triple H

Fehde

Zeitraum: August 1999 - April 2000
Liga: World Wrestling Federation


VS.
Die ersten Grundlagen für die spätere Fehde zwischen Triple H und Cactus Jack wurden bereits im Sommer 1999 gelegt als Cactus, der zu diesem Zeitpunkt noch unter seinem Alter Ego Mankind antrat, von Triple H zunächst durch eine Attacke mit dessen Sledgehammer verletzt wurde, um daraufhin zum SummerSlam zurückzukehren und Triple H und Steve Austin dort in einem Match um den WWF World Heavyweight Titel zu besiegen. Triple H konnte Mankind den Titel jedoch nur einen Tag später bei RAW is WAR wieder abnehmen und so trennten sich ihre Wege vorerst wieder, da Triple H zunächst mit The Big Show aneinandergeriet, während Mankind mit The Rock die Rock 'n' Sock Connection erneut aufleben ließ.

Zwar sollten Mankind und Triple H auch in Zukunft aufeinandertreffen, bei Unforgiven etwa sogar erneut um den World Heavyweight Titel, doch erst die Fehde zwischen der Rock 'n' Sock Connection und den New Age Outlaws, ebenfalls Teil von Triple H's Stable D-Generation X, führte zu einem Wiederaufleben ihres Konflikts. Triple H und seine Frau Stephanie McMahon waren es schließlich Leid The Rock und Mankind in den Shows ertragen zu müssen und nutzten die ihnen auf Grund der Abwesenheit von Vince McMahon verliehene Macht kurzer Hand, um ein "Pink Slip on a Pole"-Match zwischen Mankind und The Rock anzusetzen, dessen Verlierer die Promotion verlassen muss.

Nachdem er sich weigerte einen Eingriff Al Snows zu seinen Gunsten siegbringend zu nutzen, verlor Mankind diesen Kampf und musste der WWF zur Freude der D-Generation X den Rücken kehren. Beim infolgedessen zur Mick Foley Tribute-Show erklärten nächsten Smackdown ließen die Degenerierten es sich deshalb nicht nehmen Mankind in mehreren Skits aufs Korn zu nehmen. Doch weder Triple H noch Stephanie McMahon rechneten mit dem Widerstand The Rocks, welcher vehement eine Rückkehr Mankinds forderte.

Rückkehr nach Lockerroom-Aufstand

Bei der ersten RAW Ausgabe des neuen Jahres griff Foley schließlich in ein Three on One Handicap Match der D-Generation X gegen The Rock, welcher bei einer Niederlage in diesem Match ebenfalls entlassen worden wäre, ein und eine Woche später wurde Mankind, nachdem The Rock gar einen Aufstand des Lockerrooms angezettelt hatte, schließlich von Hunter und Stephanie zähneknirschend wieder eingestellt. Umgehend sprach der Rückkehrer für den anstehenden Royal Rumble eine Herausforderung gegen Triple H aus. Als Mankind jedoch im Main Event der gleichen Show schließlich wieder Triple H gegenüberstand, musste er sich von diesem trotz einer starken Anfangsoffensive abfertigen lassen.

Einen Tag nach diesem ernüchternden Erlebnis stellte Mankind sich erneut Triple H und erklärte diesem, dass nach allem was er ihm angetan habe und der Prügel, die er am Vortag kassiert habe, Mankind wohl in der Tat nicht bereit sei ihm beim Royal Rumble gegenüberzutreten. Triple H grinste bereits zufrieden, doch Mankind erklärte sich weiter: "Because you are without a doubt the Game and the best in the business right now. And Mankind in some way is just a beaten-up pathetic fool. But I think the fans deserve a substitute in that match. – I think you know the guy – His name is Cactus Jack and his first official act as part of the WWF is to kick your teeth all over Chicago" Und während sich Mankind, nunmehr Cactus Jack, sich unter dem Jubel der Fans die Mankind-Maske und sein Shirt vom Leibe riss und unter letzterem das signifikante Cactus Jack "Wanted Dead"-Shirt enthüllte, reagierte Triple H als ob er einen Geist gesehen habe und flüchtete schließlich vor Cactus aus der Halle.

Nichts für Kinder

Schon als Mankind war Mick Foley sicherlich nicht dafür bekannt mit seinen Gegnern zimperlich umzugehen, doch Cactus Jack, welcher in den Shows mit mehreren Clips aus seiner Deathmatch Zeit in Japan als eine wahre Legende beworben wurde, ließ für den Royal Rumble ganz neue Härtegrade erwarten. Wie zur Untermauerung diese Prämisse erklärte Cactus, dass er seinen Kindern verbieten werde sich das Rumble Match anzusehen, da das, was er Triple H antun werde, zu grausam für ihre Augen sein werde. Und in der Tat lieferten sich die beiden beim Royal Rumble ein wahres Blutbad, aus dem Cactus Jack zwar nicht als Sieger hervorging, jedoch, wie er später betonte, sein Versprechen Triple H quer durch den Madison Square Guarden zu prügeln dennoch wahr werden ließ.

Cactus Jack forderte deshalb ein Rematch bei No Way Out, dem Triple H jedoch nur unter der Bedingungen zustimmte, dass Cactus Jack im Gegenzug seine Karriere aufs Spiel setzen würde. Cactus ließ sich auf den Deal ein, verlangte jedoch im Gegenzug die Matchart bestimmen zu dürfen. Das Ergebnis dieser Abmachung sollte Hunter jedoch gar nicht schmecken. Cactus Jack erwählte ein Hell in a Cell Match – jene Matchart deren Szenen von Foleys Schlacht mit dem Undertaker aus dem Jahr 1998 Wrestlingfans noch Jahre später ins Gedächtnis gebrannt waren. Doch auch in ihrem zweiten Match musste sich Cactus Jack schließlich erneut Triple H geschlagen geben, nachdem dieser ihn zunächst durch das Dach der Käfigkonstruktion in den Ring schmiss und ihm anschließend den Pedigree verpasste. Cactus Jack wurde, zu Tränen gerührt, anschließend von den Fans mit Standing Ovations verabschiedet.

Obwohl Cactus Jack zuvor versichert hatte, dass er im Falle einer Niederlage seine Karriere sicher beenden würde, wurde er, diesmal unter seinem echten Namen Mick Foley, von niemand geringerem als Linda McMahon noch für ein letztes Match gegen Triple H, The Rock und The Big Show bei WrestleMania 2000 zurückgebracht. Foley, der vor seinem No Way Out Match mehrfach betont hatte, dass es sein großer Traum gewesen sei einmal im Main Event von WrestleMania zu stehen, wurde in diesem zwar schließlich von Triple H eliminiert. Bevor er jedoch von den Fans nun entgültig verabschiedet wird, ließ er es sich jedoch nicht nehmen Triple H noch einmal zu attackieren, um so auch seinerseits einen Schlussstrich unter die Fehde zu setzen.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
CLPSKYLINER schrieb am 26.11.2013:
[9.0] "Tolle Promo, Tolle Matches, Tolle Wrestler, Tolle Fehde!"
Smi-48 schrieb am 29.03.2011:
[8.0] "Sehr blutige Fehde, in der Foley seine Karriere der Overness von Triple H 'opferte'. Mick verabschiedete sich in den Teilzeitruhestand und Mr. Levesque war der dominante Heel, der er noch mehrere Jahre und Titelregentschaften sein durfte, bis ihn seine Nähe zu den McMahons vorübergehend jegliche Akzeptanz bei den Fans kostete. Erst mit seinem Face-Turn beruhigte sich dann die Lage. Zurück zum Thema: diese Fehde war durchweg gut."
Y2Jrulez schrieb am 10.11.2010:
[9.0] "Einer der Gründe warum ich glaube, dass ich etwas zu spät geboren wurde, um in dem Alter zu sein Wrestling zu schaun ging mit 6 nicht so gut.... Jedenfalls brachte diese fehde einige tolle Matches hervor mit richtig "Holy-Shit-Momenten". So was will ich in der WWE sehen, deahlab einmal mehr mein Appell:Bitte WWE macht Schluss mit PG."
KingofKings1991 schrieb am 03.01.2010:
[10.0] "Ich fand diese Fehde eine der Besten. Vorallem Der Street Fight beim RR und das Hell in a Cell Match bei No Way Out waren die besten der ganzen Fehde. Niemand hätte gedacht das Mick dann Bei Wrestlemania zurück kommt. Einfach Klasse von der Damaligen WWF. Klasse Fehde Klasse Matchen Klasse promos. 10 Punkte"
SweetMetalMusic schrieb am 24.07.2009:
[10.0] "Geile Fehde! War aber auch ziemlich blutig. Damals wusste die WWE noch, ihre Stars sinnvoll einzusetzten."
Babus schrieb am 07.09.2007:
[10.0] "Wahnsinns-Fehde, die Triple H entgültig zum tragenden Stützpfeiler der Promotion machte und gleichzeitig zeigte, dass Mick Foley in Punkto Intensität von vielen unerreichbar ist und vielleicht auch die ein oder andere Titelregentschaft mehr verdient gehabt hätte..."
Carstein schrieb am 01.09.2007:
[10.0] "So ziemlich das beste was ich von der WWF/WWE je gesehen habe"
real american schrieb am 20.07.2007:
[10.0] "Sehr gute und vor allem super brutale Fehde, die Segmente in denen The Rock Foleys Rückkehr forderte waren Klasse und das Match beim Rumble war in meinen Augen das zweitbrutalste Singles Match von Foley nach dem HiaC Match gegen den Taker beim KotR1998."
LexLuger4ever schrieb am 24.06.2007:
[10.0] "Tolle Fehde, in der alle Matches überdurchschnittlich gut waren!"
Phoenix Down schrieb am 24.06.2007:
[10.0] "Eine der besten Fehden von HHH. Der Streetfigt und das HiaC waren und sind an Intensivität und Brutalität nicht mehr zu überbieten. Unvergessen der Moment als sich Foley von den Fans verabschiedet."

9.45
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 57
Anzahl Kommentare: 11
10.0 44x
9.0 4x
8.0 9x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 9.61
Durchschnitt nur 2014: 10.00
Durchschnitt nur 2013: 9.00
Durchschnitt nur 2011: 9.40
Durchschnitt nur 2010: 9.25
Durchschnitt nur 2009: 10.00
Durchschnitt nur 2008: 9.57
Durchschnitt nur 2007: 9.67

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 27.01.2013
Longest Reigning Champion... No More!
CM Punk (WWE, 2013)The Rock (WWE, 2013)
434 Tage nach seinem Titelgewinn verliert CM Punk den WWE Heavyweight Titel beim Royal Rumble 2013 gegen The Rock. Damit endet die längste WWE-Titelregentschaft der vergangenen 25 Jahre.


Kennst du schon diese Fehde?
The Undertaker (WWE, 2004)Paul Bearer (WWE, 2004)Paul Heyman (WWE, 2004)Bubba Ray Dudley (WWE, 2004)
Nachdem der Undertaker bei WrestleMania XX mit seinem Deadman-Charakter und einem Sieg über Kane zurückkehrte, ließ sich der Taker am Freitag nach dem Mega-Event darauf auch wieder bei SmackDown! blicken. Und begleitet von seinem alten Manager Paul Bearer setzte er auch gleich ein Zeichen, als er si...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Drake Younger (Independent, 2007)
Drake Younger: "In case you've been living under a rock for the past year, my name is 'The Psycho Shooter' Drake Younger, and I am going to be the first man in history to win the 'Tournament Of Death' and the 'King Of The Death Matches' in one year. Last week,...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
cool_edgeisburied
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!