CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du zu jedem Datenbank-eintrag das Wertungs-fenster öffnen, um deine eigene Wertung oder deinen Kommentar abzugeben oder zu bearbeiten. In dem Fenster erhältst du auch weitere Details über die abgegebenen Wertungen deiner Mitinsassen. Das Bewertungssystem selbst wird mit seinen Regeln, einer Hilfe und einem Guide genauer erklärt. Und wenn du immer noch Fragen hast, melde dich doch bei uns. :-)

I am better than you: Matt Hardy vs. MVP

Fehde

Übersicht
Matches
Promos
Zeitraum: Juli 2007 - Mai 2008
Liga: World Wrestling Entertainment


VS.
An der Seite seines Bruders Jeff gewann er alles, was es zu gewinnen gab. Als Einzelwrestler dagegen haftete Matt Hardy bei aller Beliebtheit irgendwie ein ewiges Verliererimage an - das Image eines Wrestlers, der hart arbeitet, dabei aber nie über ein gewisses Level hinauskommt. Umso überraschender war es, dass Matt im Sommer 2007 bei SmackDown! plötzlich eine Siegesserie hinlegte, wie sie für ihn beispiellos war. Er bezwang William Regal, Lance Cade, Finlay, Chris Masters, Kenny Dykstra - und auch den amtierenden US Champion Montel Vontavious Porter in einem Non Title Match.

Damit qualifizierte sich Hardy für ein Titelmatch gegen MVP bei Great American Bash - wo seine Siegesserie allerdings endete. Mit dem Playmaker setzte sich Porter letztlich klar durch. Ein Stück Revanche gelang Hardy aber beim darauf folgenden SmackDown!, als er sich mit Ric Flair zusammentat und MVP und Masters in einem Tag Team Match bezwang. Ein empörter MVP griff sich aber hinterher das Mikrofon und meinte, dass das bedeutungslos wäre, denn er hätte Flair ebenso wie Hardy schon geschlagen und da würde eine Tag-Niederlage nichts dagegen wiegen. Hardy forderte Porter darauf zu einem Rückmatch um den Titel heraus, worauf MVP erwiderte, dass Hardy ihn nie schlagen würde - nicht nur im Wrestling, sondern in allen Wettkämpfen, die es geben würde. Diese Behauptung wollte Hardy dann auf die Probe stellen…

Plötzlich Partner

Das war der Startschuss für eine Reihe von Contests, die sich MVP und Hardy in den darauffolgenden Wochen lieferten. Es ging los mit einem Armdrücken, das Hardy gewann und MVP damit so auf die Palme trieb, dass er ihn direkt wieder zu einem Match forderte - das Hardy ebenfalls dominierte, bis MVP sich auszählen ließ.

Als nächstes forderte Hardy MVP zu einem Boxkampf beim Saturday Night’s Main Event, den der unter Verweis auf einen kurz zuvor diagnostizierten Herzfehler ablehnte. Aber Porter trieb jemanden auf, gegen den Hardy stattdessen antreten konnte: Den ehemaligen Schwergewichts-Weltmeister Evander Holyfield. Hardy gab gegen den Faustkampf-Oldie sein Bestes, wurde aber letztlich nach Strich und Faden vermöbelt. Holyfield war dabei nicht wohl, wie man merkte und er reagierte nicht erfreut auf Porters wildes Drängen Hardy auszuknocken. Als MVP dann auch noch in den Ring kam um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, schlug Holyfield stattdessen ihn k.o. und zollte Hardy Respekt für seinen Kampfgeist.

Beim SmackDown! Darauf nahm die Fehde eine neue Wendung, als Porter sich vor General Manager Theodore Long damit brüstete, seinem US Title auch problemlos noch die WWE Tag Team Titel hinzufügen zu können. Porter meinte, dass er nicht mal einen guten Partner dazu brauchen würde, er würde die amtierenden Champions Deuce & Domino mit dem nächsten Depp schlagen können, der in Longs Büro kommen würde. Dieser Depp war - wie sollte es anders sein - Matt Hardy, der bei Long ein US Title Match gegen MVP einfordern wollte. Stattdessen setzte Long ein Tag Team Titelmatch der beiden gegen Deuce & Domino für die Woche darauf an. Und so waren Hardy und MVP plötzlich zeitgleich Rivalen und Partner.

Das seltsame Paar gewinnt das Gold

Deuce & Domino waren trotz der Ungleichheit des Herausforderer-Duos offenbar in Sorge - und attackierten die beiden bei ihrem nächsten Wettbewerb, einer Streetball-Challenge. Einen weiteren Wettbewerb zwischen Hardy und MVP gab es beim SummerSlam, als Porter zum Ring kam und Hardy zu einem Biertrink-Contest herausforderte. Für Hardy war das die Gelegenheit, sich für die Holyfield-Affäre zu rächen: Er schickte diesmal selbst einen Ersatzkandidaten ins Feld, der in dem „Sport“ eine Koryphäe ist: Stone Cold Steve Austin. Die Rattlesnake wärmte sich für den Wettbewerb minutenlang fachgerecht auf - um MVP dann kommentarlos den Stone Cold Stunner zu verpassen und sein Bier allein zu genießen.

Nun war es für Hardy und MVP an der Zeit, sich für ihr Titelmatch zusammenzuraufen, was ihnen mehr schlecht als recht gelang. Ihr Match gegen Deuce & Domino war durchsät von mehr oder weniger großen Nickeligkeiten. Nichtsdestotrotz bewirkte Hardys Einsatz, dass die beiden Oberwasser bekamen. Er verpasste Deuce den Twist of Fate, worauf MVP ihn aus dem Ring stieß, Deuce pinnte und damit selbst die Lorbeeren für den Titelwechsel einheimste. Er schnappte sich dann auch beide Gürtel und zog davon.

In der Woche darauf hielt MVP Hardy dann einen Vortrag, wie er in dem Match die ganze Arbeit gemacht hätte und Hardy zum Titelgewinn mit durchgeschleppt hätte - was Hardy natürlich gar nicht gern hörte. Er schlug Porter nieder, um sich seinen rechtmäßig erarbeiteten Gürtel zu nehmen und forderte MVP abermals zu einem US Title Match bei Unforgiven. MVP aber antwortete, dass das nicht zu machen sei, denn für besagten Event hätte er Deuce & Domino schon ein Rückmatch um die Tag Titel gewährt.

Tag-Verteidigungen als ständiger Vorwand

In dem Stil ging es von nun an wochenlang weiter: Immer wenn Hardy MVP forderte, schob MVP eine Tag-Titelverteidigung vor, die das seltsame Paar aber irrerweise immer wieder bewältigte. Zeitgleich maßen sich die beiden Co-Champions auch immer weiter in immer neuen Wettbewerben: Im Football-Zielwurf, im Wett-Liegestützen, im Schach, im Pizzaessen. Jedesmal siegte entweder Hardy oder wurde von MVP um den Sieg betrogen - etwa indem diese Hardy bei den Liegestützen die Hand wegzog oder das Schachbrett kurz vor dem entscheidenden Zug umwarf. Trotzdem geschah mit der Zeit etwas, womit gar nicht zu rechnen war: Hardy und MVP entwickelten sich immer mehr zu Kumpels, die miteinander flachsten und ihre Tag-Regentschaft immer mehr zu schätzen wussten.

Doch das änderte sich, als MVP und Hardy in einem Match bei der ECW wieder gegeneinander gestellt wurden - in ein Tag Team Match, bei dem Matt mit Bruder Jeff und MVP mit Mr. Kennedy teamte. Obwohl MVP es vermied, mit Matt aneinander zu geraten und ihn sogar vor einer Stuhlattacke Kennedys schützte, hatte er keine Probleme, eine unfaire Attacke Kennedys auf Hardy, in der er ihn von außerhalb auf den Hallenboden krachen ließ, zum Sieg auszunutzen.

Matt konfrontierte MVP bei SmackDown! damit und schob auch gleich wieder die Forderung nach einem US-Titelmatch hinterher. Als MVP dann mit Engelszungen auf Hardy einredete, dass die beiden doch ein tolles Team und gute Freunde wären und das nicht aufs Spiel setzen sollten, meinte Hardy nur, dass die beiden keine Freunde wären - und es auch nie werden würden. Er forderte sein Titelmatch - endgültig. Doch MVP schob erneut eine schon angesetzte und leider nicht verschiebbare Titelverteidigung vor - gegen John Morrison und The Miz.

MVP zeigt sein wahres Gesicht

Das ECW-Gespann verstand es geschickt, Hardy zu isolieren und eine Schwachstellte - sein mehrfach operiertes Knie - gezielt zu bearbeiten. Und so konnten Miz und Morrison Hardy dann schließlich auch pinnen und sich die Titel sichern - worauf MVP sofort und ohne Rücksprache mit Hardy die Rückmatch-Klausel einlöste. Doch auch in dem zweiten Kampf konnte der geschwächte Hardy nichts mehr ausrichten und steckte eine weitere Niederlage ein.

In der Stunde der Niederlage zeigte MVP, wie viel ihm das Team und die angebliche Freundschaft mit Hardy wirklich wert war: Er ging wütend auf seinen Partner los und attackierte dessen verletztes Knie noch mehr. Als Höhepunkt ließ er es gegen die Stahlringtreppe krachen und zwang Matt so in eine monatelange Auszeit. Halt dir deine Freunde nah und deine Feinde noch näher entpuppte sich hier als Porters Credo: Er nutzte die gemeinsame Tag-Regentschaft mit Hardy, um dessen Herausforderungen um den US Title aus dem Weg zu gehen - und als er die Karte nicht mehr ausspielte, musste er andere Wege gehen, um Hardy aus dem Titelrennen zu befördern.

Hardys Revanche gelingt

Hardy fiel nach dieser Attacke bis weit ins Jahr 2008 aus - doch er kam gerade rechtzeitig zurück, um MVP in gleicher Münze heimzuzahlen, was er ihm angetan hatte. Bei WrestleMania 24, während des Money In The Bank Matches kehrte Hardy unter dem Jubel der Fans zurück, als MVP gerade kurz davor war, sich den Koffer zu sichern - und beförderte MVP mit einem Twist Of Fate unsanft von der Leiter.

Beim SmackDown! darauf trat Hardy MVP dann in einem Non Title Match gegenüber - und siegte. Damit hatte das ewige Hinhalten ein Ende: MVP musste Hardy bei Backlash ein Titelmatch gewähren. Vorher aber kam es bei SmackDown! noch zu einer letzten Konfrontation, in der die beiden ein weiteres Mal darüber diskutierten, wer von den beiden der bessere wäre. Und MVP nutzte die Gelegenheit auch, um seinem Widersacher noch einen Tritt gegen das verletzte Knie mitzugeben.

Doch es nützte MVP nichts mehr: Hardy konnte bei Backlash seine Odyssee beenden und MVP, nachdem er dessen berüchtigtem Running Kick in die Ecke auswich, mit dem Twist Of Fate pinnen. Hardy hatte seinen größten Sieg als Einzelwrestler eingefahren und würgte MVP in einem Interview danach noch genüsslich rein, was er ihm nun bewiesen hatte: "I am better than you." Mit einem Sieg in einem Rückmatch bei SmackDown! untermauerte Hardy das auch - und beendete diese Fehde damit erfolgreich.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
SweetMetalMusic schrieb am 02.08.2016:
[9.0] "War wohl eine der Top-fehden des Jahres 2007 und zudem wohl die beste Solofehde für Matt Hardy, als auch die beste Fehde überhaupt für MVP. Habe ich damals sehr gerne gesehen."
Kaderus schrieb am 03.07.2016:
[10.0] "Die erste Fehde die ich gesehen habe und ich es war direkt eine verdammt gute. Diese Fehde war so unterhaltsam, weil sie einfach mal anders war( wie ich im nachhinein schnell lernte). Eine absolute 10 Wert diese Rivalität."
Titan schrieb am 12.05.2015:
[9.0] "Für mich war das eine der besten, wenn nicht sogar die beste Fehde in der Midcard. Es hat einfach alles gestimmt, die Chemie abseits des Rings und im Ring, die Segmente und der Twist, dass die beiden dann auch noch Tag Team Champions werden. Seitdem hat es für mich auch keine interessantere Midcard-Fehde gegeben."
test85 schrieb am 06.05.2015:
[9.0] "Wieder ein gutes Beispiel wie eine Midcard Fehde aussehen sollte. Sie Promos und Segmente waren stimmig und dass die beiden auch noch gemeinsam Champions wurde fand ich auch gut. Leider verletzte sich Hardy wodurch der Fehde Schwung genommen wurde und dadurch der Wechsel des Titels hinausgezögert wurde."
Kid Rock schrieb am 02.05.2015:
[9.0] "Für mich eine der besten Midcard-Fehden aller Zeiten und eine der besten Rivalitäten in der Brand-Only Geschichte von Smackdown sowieso. MVP wuchs hier zu einem der charismatischsten und aussichtsreichsten WWE Superstars der damaligen Zeit heran und Matt Hardy hatte seine erste, wirklich gelungene und unterhaltsame Singles-Fehde seit dem Beginn seiner Zeit als Einzelwrestler . Die detailliert und liebevoll erzählte Geschichte, die spaßigen (wenn auch ab und zu etwas trashigen) Segmente (vor allem mit den zahlreichen Wettbewerben), sowie die eine oder andere brandstarke Promo in der beide, jawohl BEIDE, am Mic brillieren durften machten diese Fehde zur, rein vom erzählerischen her, vermutlich besten Story des WWE Jahres 2007 und zu einem der Hauptgründe sich die, vom Ausfallpech zahlreicher wichtiger Superstars schwer gezeichnete, Smackdown-Show zu jener Zeit anzuschauen. Leider schaffte es die WWE nach Matts (zugegeben spektakulären) Comeback nach der Verletzungspause bei Wrestlemania 24 nicht ganz an die Qualität aus dem Vorjahr anzuknüpfen. Aber selbst da, im letzten Drittel der Angelegenheit, schaffte man es mit einer guten Abschlusspromo zwischen den zweien und einem gelungenen finalen Match die Kurve zu bekommen, so dass die Fehde doch noch einen runden Abschluss bekam. Schade fand ich es nur, dass besagtes Match nicht die verdiente Zeit erhielt und dass man nicht noch ein allerletztes Gefecht zu sehen bekam, was zweifellos Potenzial gehabt hätte. Alles in allem war es jedoch eine brandstarke Story, nach der man damals wirklich hoffen konnte, Matt und Porter würden irgendwann den Durchbruch in den Main Event schaffen. Was daraus wurde, wissen wir ja heute... leider. Trotzdem: Tolle Unterhaltung."
KingofKingsHHH schrieb am 31.10.2014:
[10.0] "Eindeutig meine Lieblings Fehde. Die Fehde überzeugte mich durch starke Matches und vor allem starke Wettbewerbe der beiden bei der es Spaß machte jede Woche einzuschalten."
DieOffenbarung schrieb am 07.06.2014:
[10.0] "Wirklich eine der besten Midcard-Fehden der letzten Jahre, wusste einfach stets zu unterhalten und zeigte allen was die beiden Worker so drauf haben. Auch wenn diese Fehde grandios war, verschwanden beide nach der Fehde in der Versenkung und fristet Ihr restliches Dasein bei der WWE in der Bedeutungslosigkeit. Beide sind nun einige Jahre nicht mehr bei der WWE, was ich sehr bedauer, wenn ich mich an diese Fehde erinnere."
BenutzernamenBraucheIchNicht schrieb am 29.08.2013:
[5.0] "Vielleicht liegt es daran, dass ich weder Hardy noch MVP mag, aber die Fehde ging mir ziemlich aufn Senkel. Gut aufgebaut, aber war mir insgesamt etwas zu viel, vielleicht hätte ich es mit anderen Leute anders wahrgenommen? Auch schrecklich fand ich, dass Hardy MVP von der Leiter holte... War in dem Moment richtig enttäuscht als ich WM sah, womit Hardy ja nichts am Hut hatte, immerhin muss man loben, dass die WWE die Storyline nicht ganz vergessen hat :-/"
Tamam schrieb am 29.10.2011:
[9.0] "Daran erinnere ich mich gerne. Die ganzen Aufgaben an Hardy waren nett anzusehen und die beiden harmonierten gut meiner Meinung nach. Nach dieser Fehde verschwanden beide aber leider wieder im Niemandsland ..."
Bluminho 93 schrieb am 19.06.2011:
[10.0] "Bei WWE ist es sehr ungewöhnlich, dass man eine gute Storyline in der Mid-Card präsentiert. Gerade deshalb kann man diese Fehde nicht gut genug bewerten. Monatelang konnten die zwei uns blendend unterhalten. Bei Matt Hardy war es vielleicht die beste Singles Storyline, die er jemals hatte. Es ist schade, wenn man bedenkt, dass beide Talente mittlerweile nicht mehr bei WWE sind. Ihr Potenzial haben sie auf jeden Fall hier aufblitzen lassen."

9.17
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 99
Anzahl Kommentare: 46
10.0 46x
9.0 39x
8.0 11x
7.0 1x
6.0 1x
5.0 1x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 9.26
Durchschnitt nur 2016: 9.00
Durchschnitt nur 2015: 9.40
Durchschnitt nur 2014: 9.50
Durchschnitt nur 2013: 5.00
Durchschnitt nur 2012: 10.00
Durchschnitt nur 2011: 9.38
Durchschnitt nur 2010: 9.67
Durchschnitt nur 2009: 9.94
Durchschnitt nur 2008: 9.00

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 16.01.2010
EVOLVE Wrestling rises
Gabe Sapolsky (DGUSA, 2009)Davey Richards (ROH, 2010)Kota Ibushi (Japan, 2010)
Im Jahr 2009 verkündete Gabe Sapolsky, seines Zeichens damaliger Booker bei Ring Of Honor, durch Webvideos, dass es einen neuen Stern am Wrestling-Ligenhimmel geben wird. Mit Davey Richards, der die Promotion aber schon nach dem ersten Event wieder verließ, und Sal Hamaoui, der für den Vertrieb der DVDs verantwortlich ist, gründete Sapolsky EVOLVE Wrestling, oder einfach nur EVOLVE. Jener erste besagte Event war EVOLVE 1: Richards vs. Ibushi, in dessen Main Event Davey Richards siegreich aus seinem Match gegen Kota Ibushi ging.


Kennst du schon diese Fehde?
Kane (WWE, 2005)Lita (WWE, 2005)Snitsky (WWE, 2004)
Die Liebesgeschichte zwischen Kane und Lita war so bizarr wie kompliziert. Die Big Red Machine nötigte Lita während seiner Fehde mit Matt Hardy zur Zwangsehe und zum Beischlaf, der Lita eine unfreiwillige Schwangerschaft bescherte. Doch die bedrängte Lita schien mit der Zeit ein ausgeprägtes Stockho...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Hulk Hogan (TNA, 2010)Scott Hall (TNA, 2010)Sean Waltman (TNA, 2010)Kevin Nash (TNA, 2010)
Hulk Hogan: "What's up, TNA-Maniacs? You guys, TNA and the maniacs, we are making history tonight, right here, in TNA's ring. You know something, guys. I been in the back all day long. There is so much talent in the back, so many young guys, that are running so...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
funny_cabanashelly
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!