CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Password vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste

Drei Teams, drei Buchstaben, ein Mythos: Hardys vs. E&C vs. Dudleyz

Fehde

Zeitraum: Dezember 1999 - Mai 2001
Liga: World Wrestling Federation


VS.


VS.
Die WWE und das Tag Team Wrestling - das war nie eine Geschichte kochender Leidenschaft. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel. Ende der achtziger Jahre etwa war die Liga so vollgestopft mit Zweiergespannen, dass sich bei zwei Survivor Series in Folge gleich zehn Tag Teams bekriegten. Die andere Hochphase des Tag Team Wrestling wurde dagegen von nur drei Teams getragen: Den Hardy Boyz, Edge und Christian und den Dudley Boyz.

Die Hardys sowie Edge und Christian lieferten im Sommer 1999 schon einen Vorgeschmack auf die legendäre Dreierfehde: Eine erste Auseinandersetzung der beiden Teams gipfelte in einem Ladder Match, das den Aufstieg beider Teams begründete, und mit einem Friedensschluss der Gespanne endete. Der hielt bekanntlich nicht für die Ewigkeit, aber das Team, das die Dreierfehde ausbrechen ließ, war ein anderes: Die Dudley Boyz, die 1999 aus der ECW zur WWF wechselten und der Division dort einen großen Schuss Unberechnbarkeit hinzufügte.

Das anfänglich durch Buh Buh Rays Stottergimmick noch etwas comedyhafte Team mischte die Tag Teams der WWF schnell auf und machte bald durch böse Attacken auf so ziemlich alle Gespanne der Liga auf sich aufmerksam. Weil diese Attacken so wahllos waren ist schwerlich ein Punkt auszumachen, an dem die Fehde mit Edge & Christian sowie den Hardys "offiziell" losging. Das erste Match, in dem die Teams gemeinsam im Ring standen, ist ziemlich vergessen: Es war eine Tag Team Battle Royal bei Armageddon, in der es um eine Chance auf die von den New Age Outlaws gehaltenen Tag Titles ging. Die Oberhand behielten die Acolytes, damals die Hauptrivalen der Dudleyz.

Hardys-Managerin muss durch einen Tisch

Bradshaw und Faarooq waren beim Rumble also beschäftigt, weshalb sich die Dudleyz für den Pay Per View andere Opfer suchen mussten. Sie fanden sie in den Hardy Boyz: Bei einer RAW-Ausgabe vor dem Rumble verlor Buh Buh Ray ein Einzelmatch gegen Jeff, was ihn derart wütend machten, dass er hinterher mit D-Von beide Hardy-Brüder mit dem 3D-Finisher durch Tische beförderte. Damit wurde dem Rumble-Duell beider Teams die Bühne bereitet: Es sollte ein Tables Match werden, in dem ein Team dann gewinnen würde, wenn es beide Gegenüber durch einen Tisch pfefferte.

In Erwartung überdurchschnittlicher Brutalität wiesen die Hardys ihre Managerin Terri an, dem Kampf fernzubleiben, um nicht verletzt zu werden - was sich als kluge Idee erwies. Nachdem sowohl Buh Buh Ray als auch Matt bereits durch einen Tisch gegangen waren, sollte es einer dieser Jeff-Hardy-Momente sein, die das Match zu Gunsten seines Teams entschieden. Nachdem sich der Kampf in den Eingangsbereich verlagert hatte, sprang Jeff mit einer Swanton Bomb von einer Erhöhung im Zuschauerbereich des New Yorker Madison Square Gardens auf den auf einem Tisch platzierten D-Von.

Die Hardys hatten die Dudleyz also in ihrer ureigenen Matchart besiegt - was diese nicht auf sich sitzen lassen wollten. Beim RAW darauf, als die Hardys gegen die New Age Outlaws um die Titel antraten, verhinderten die Dudleyz durch einen Eingriff einen potenziellen Titelgewinn von Matt und Jeff. Sie verpassten darauf beiden ihrer Rivalen den 3D - hatten damit aber noch nicht genug. Sie schnappten sich Terri, die diesmal mit am Ring war und verpassten ihr die Buh Buh Bomb vom Seil durch einen Tisch. Terri musste mit einer Trage aus der Halle gebracht werden.

Die Dudleyz holen die Titel

Die Tisch-Attacken gegen Frauen - die in der Form ein Novum in der Liga waren - wurden in den Wochen darauf zu einer regelrechten Obsession der Dudley Boyz. Nicht mal vor der über 80-jährigen Mae Young machten die ECW-Legenden dabei halt. Das brutale Vorgehen der Dudleyz gegen die weiblichen WWF-Angestellten ließ fast ein wenig untergehen, dass die Dudleyz sich nebenbei auch im Rennen um die Tag Team Titel ganz vorne postierten. Mit einem Sieg D-Vons in einem Triple Threat über Edge und Jeff Hardy sicherte er seinem Team bei No Way Out ein Match gegen die New Age Outlaws.

Die Dudleyz nutzten die Chance, indem sie den Road Dogg mit dem 3D pinnten, nachdem sie Mr. Ass mit einem Stahlrohr unschädlich gemacht hatten - womit sie ganz oben in der Tag Team Szene angelangt waren. Wer sie dort als nächstes herausfordern durfte, wurde noch am selben Abend geklärt - in einem Match zwischen den Hardys und Edge & Christian. Terri sollte in diesem Match die Schlüsselrolle spielen, indem sie gegen ihre Schützlinge turnte und Christian so ermöglichte, Matt zu pinnen. Anschließend ließ sie die Hardys noch von den Acolytes attackieren, die sie nach der Dudleyz-Attacke zu ihrem Schutz angeheuert hatte.

Terris Turn gegen die Hardys war kein Turn hin zu Edge und Christian, wie sich zwei Wochen später bei SmackDown zeigen sollte, als sie Edge und Christian ihre Titelchance gegen die Dudleyz kosten sollte, was Edge - unterstützt von den Hardys - mit einem Spear gegen die selbsternannte Teufelin der Managerszene vergalt. Damit war jedoch noch immer ungeklärt, wer den Dudleyz nun bei Wrestlemania um die Titel herausfordern sollte - worauf kurz vorher bei RAW eine Vier-Team-Battle-Royal um dieses Anrecht angesetzt wurde. Teilnehmer waren Edge & Christian, die Hardys, Too Cool sowie Al Snow und Steve Blackman.

Die Kanadier ganz oben auf der Leiter

Nachdem die nachrangigen Teams erwartungsgemäß eliminiert worden waren, war es an den Hardys und Edge & Christian, es unter sich auszumachen, was die Dudleyz unterbanden, indem sie auf beide Rivalen losgingen. Das jedoch erwies sich als Eigentor, denn die Dudleyz wurden als Reaktion darauf gezwungen, sich bei Wrestlemania mit beiden Teams auseinanderzusetzen - in einem Three Way Ladder Match. Wie bei den Beteiligten zu erwarten war, ging es einmal mehr spektakulär und halsbrecherisch zur Sache - wobei die Dudleyz das Match mit der Hinzunahme von ihren patentierten Tischen noch einmal um ein bis dato ungesehenes Element erweiterten.

Letztendlich bauten die Teams aus zwei Leitern und einem Tisch ein Konstrukt, um die über dem Ring hängenden Gürtel leichter erreichen zu können. Nachdem Jeff mit einer Swanton von der Leiter nach draußen Buh Buh Ray und sich selbst aus dem Spiel genommen hatte, rang Matt mit Edge und Christian darum, die Titel abzuhängen. Die Überzahl von Edge & Christian machte sich dabei bezahlt: Sie stießen Matt von dem erhöhten Tisch durch einen Tisch darunter und erreichten damit ihr heiß ersehntes, erstes Tag Team Gold.

Beim RAW darauf betraten Edge und Christian dann zur Feier ihres großen Sieges den Ring - auffälligerweise nicht durchs Publikum, wie es immer ihre Angewohnheit war. In einer Szene, die an den Friedensschluss nach ihrem ersten Ladder Match gegen die Hardys erinnerte, riefen sie die Brüder wiederum heraus, um ihnen Respekt für ihre Leistung zu zollen. Doch diesmal war etwas anders: Edge und Christian rieben es den Hardys nämlich spürbar unter die Nase, dass sie diesmal nur als zweitbestes Team aus dem Ring gestiegen waren - wobei das immer noch besser wäre als das drittbeste Team. Dieses vermeintlich drittbeste Team stürmte dann den Ring um die beiden anderen Teams aufzumischen. Die Angelegenheit war also längst noch nicht ausgestanden, hatte sich sogar eher noch verschlimmert. Denn dass der Frieden zwischen E&C und den Hardys endgültig beendet war, zeigte sich, als Edge und Christian die Hardys im Verlauf des Gemenges mit den Gürteln niederschlugen.

Edge & Christian überkommt die Hybris

Man merkte in den kommenden Wochen mehr und mehr, dass Edge und Christian der Titelgewinn gehörig zu Kopf stieg: Sie begannen auf das Publikum und ihre Herausforderer herabzusehen und ein Ego zu entwickeln, dass höher als jede Leiter war, auf die sie klimmen konnten. So machten sie es sich etwa zur Gewohnheit vor jeder Titelverteidigung fünf Sekunden herumzuposieren - "for the benefit of those with flash photography." Das entwickelte sich später weiter zu einem Ritual, in dem Edge & Christian die jeweilige Stadt, in der sie auftraten mit Spezialposen verspotteten.

Die Dudleyz wiederum bestritten den umgekehrten Weg. Ihre aggressive Gangart und ihr Einsatz von Tischen hatte die Fans ohnehin schon eher begeistert als sie abzuschrecken - und Buh Buh Ray und D-Von wurden endgültig zu Fanlieblingen, als sie in einer Fehde mit T&A (Test & Albert) die verhasste Trish Stratus mit dem Tischholz bekannt machen. Dass die Dudleyz ihre Einstellung geändert hatten, zeigte sich spätestens beim UK Pay Per View Insurrextion, als Edge und Christian sich mit einer Disqualifikation durch eine Titelverteidigung gegen die Hardys schummelten - worauf die Dudleyz zum Ring stürmten und die Champions durch Tische beförderten.

Ein schmerzhafterer Rückschlag für Edge und Christian war jedoch, dass sie zwischenzeitlich ihre Tag Team Titel an Too Cool verloren, was sie jedoch beim King Of The Ring wieder gerade bogen, als sie Scotty 2 Hotty und Grandmaster Sexay sowie die Hardys und T&A in einem Elimination Match besiegten. Danach schummelten sich Edge und Christian - die mittlerweile auch eine Allianz mit Kurt Angle geschmiedet hatten -, lange Zeit an allen Herausforderern vorbei, die ihnen in den Weg geworfen wurden. Oftmals erreichten sie das durch den Einsatz von Fremdgegenständen, eine besondere Vorliebe begannen sie für Stühle zu entwickeln.

Die Geburt des "Con-Chair-To"

Eine besonders brutale Einsatzform der Sitzgelegenheiten entwickelten Edge & Christian nach einer DQ-Titelverteidigung gegen die Hardys, nach der sie Jeff von beiden Seiten mit zwei Stühlen an den Kopf schlugen - das "Con-Chair-To" war geboren. Bei einer SmackDown-Show einige Wochen später bekamen Edge und Christian das von den Hardys zurückgezahlt: Nachdem sie sich diesmal gegen die Dudleyz durch eine Titelverteidigung gemogelt hatten, drängten sie die Champions zurück in den Ring, wo sie mit den Waffen ihrer Rivalen bearbeitet wurden: Edge bekam zwei Leitern ab, während Christian die Buh Buh Bomb durch einen Tisch abbekam.

Diese Szenerien waren der Vorbote für das nächste Match der drei Teams, in das alle Spezialwaffen der drei Teams integriert werden sollten: Das Debüt des Tables, Ladders & Chairs - kurz: TLC - Matches beim Summer Slam. Rechtzeitig vor diesm Match brachen auch die Spannungen zwischen Hardys und Dudleyz wieder auf, als sich Jeff und D-Von zu einem Match gegen Edge & Christian zusammentaten, das in dem Malheur endete, dass Jeff versehentlich D-Von mit der Swanton Bomb traf. Dudleyz und Hardys prügelten hinterher aufeinander ein - sehr zur Freude von Edge & Christian, die vorher stiften gingen und sich das Ganze von der Einmarschrampe aus anschauten.

Edge & Christian überstehen TLC I

Rechtzeitig vor dem Showdown war also wieder ausreichend Zwietracht gesät, um alle drei Teams wieder soweit zu treiben, dass sie Kopf und Kragen riskierten, um den anderen ihre Überlegenheit zu demonstrieren und sich immer schlimmeres anzutun. So schubsten Edge & Christian Buh Buh gleich durch einen Satz aus vier Tischen, als der versuchte, mit der Leiter den Gürtel herunter zu holen. Als Edge & Christian es dann versuchten, griff Lita - mittlerweile die neue Begleitung der Hardys - ein und schubste die Leiter um, so dass beide Champions mit der Leistengegend voran ins Seil fielen.

Edge rächte sich mit einem Spear gegen Lita, während im Ring Matt und D-Von um den Gürtel wetteiferten. Matt wurde von D-Von durch zwei übereinander gestapelte Tische befördert, worauf D-Von und Jeff dieselbe Leiter erklommen und um den Titel rangen. Edge und Christian zogen den beiden dann jedoch die Leiter unter den Füßen weg. D-Von und Jeff klammerten sich an die Gürtelaufhängung, aber hatten nicht mehr die Kraft das lange durchzuhalten. Beide purzelten, Edge und Christian holten eine neue Leiter und hatten ihre Titel tatsächlich verteidigt.

Damit waren Edge und Christian ihre Rivalen aber noch längst nicht los. Zwei Wochen später bei RAW traten Hardys und Dudleyz in einem Match um das Anrecht an, die Champs als nächste herauszufordern. Edge und Christian mischten sich natürlich ein in das Match, das letztlich an die Hardys ging, die somit bei Unforgiven ihre Erzrivalen herausfordern durften - in einem Steel Cage Match. Sieger würde das Team sein, das als erstes mit beiden Leuten dem Stahlkonstrukt entflohen war.

Auftritt der Conquistadores

Jeff entkam dem Käfig sehr schnell, womit dann aber im Ring im Unterzahl war und nicht verhindern konnte, dass sich schließlich auch Christian absetzte. Lita half ihren Jungs im Laufe des Matches auch noch, letztlich aber war es ein Wettklettern von Matt und Edge, das die Entscheidung herbeiführen musste. Auf dem Käfigrand war dann aber auch Jeff da, der sich ebenso mit einem Suhl bewaffnet hatte wie Matt. Edge bekam von den Hardys ein Con-Chair-To ab, das ihn zurück in den Ring plumpsen ließ und die Hardy-Brüder endlich den heiß ersehnten Titelgewinn bescherte.

Edge und Christian lösten gleich ihre Rückmatchklausel und trafen dann bei RAW wieder in einem Leitermatch auf die Hardys - wofür sie sich sogar auf die Vorbedingung einließen, nie wieder ein Titelmatch gegen die Hardys zu erhalten, sollten sie nicht siegen können. Eine fatale Sache, denn mit Unterstützung von Lita siegten die Hardys und waren Edge & Christian damit als Herausforderer los.

Edge und Christian fanden sich damit nicht ab und verlagerten sich nun darauf, jeden Herausforderer der Champions unfair zu unterstützen, damit die Hardys ihr Gold verloren und sie somit wieder zurück ins Titelgeschehen rutschen konnten. Es ging allerdings jedes Mal schief. Für die Hardys mussten derweil neue Herausforderer her, denn der No Mercy Pay Per View stand an. So wurde beim letzten SmackDown vor dem Pay Per View eine Tag Team Battle Royal ausgetragen, um die neuen Top-Contender zu ermitteln. Unter den sieben Teams war eines, mit dem niemand rechnete: Die Conquistadores, ein maskiertes Hispano-Team, das sich zuletzt in den Achtzigern in der Liga hatte blicken lassen. Die beiden gewannen dann auch tatsächlich den Kampf, um den Hardys bei No Mercy gegenüber treten zu können.

"Si, Senor!"

Um zu ergründen, was es mit dem merkwürdigen Team auf sich hatte, wurden die Conquistadores später noch als Gastkommentatoren für ein Match der Hardys geladen, hatten jedoch kaum etwas zu sagen außer "Si, Senor!" Die merkwürdig bruchstückhaften Spanisch-Kenntnisse und gewisse Ähnlichkeiten in Statur und Bewegungsabläufen weckten den Verdacht, dass sich Edge und Christian unter falscher Identität ins Titelrennen zurückgeschmuggelt hatten. Der Verdacht wurde verstärkt, als die Conquistadores die Hardys tatsächlich um die Titel erleichterten - mit dem Unprettier, dem Finisher von Christian. Richtig entkräftet wurde er auch nicht dadurch, dass Edge und Christian den Conquistadores später backstage gratulierten - ziemlich verschwitzt dafür, dass sie an dem Abend kein Match hatten.

Am Tag darauf sollten die Conquistadores dann gegen Edge & Christian ran, um ihre neu gewonnenen Titel zu verteidigen. Nachdem Christian offenbar Opfer einer Backstage-Attacke wurde, wagte es Edge sogar, den Conquistadores alleine um den Titel gegenüberzutreten. Doch der Plan ging nicht auf: Edge wurde von den Conquistadores gepinnt - sehr zum Verdutzen von Edge und auch Christian, der nun auch zum Ring kam. Die Conquistadores demaskierten sich nun als - die Hardy Boyz?

Was war passiert? Commissioner Mick Foley musste es aufklären: Wie er anhand von ihm zugespielten Videomaterial herausfand, war am Abend zuvor das passiert, was jeder geahnt hatte: Edge und Christian hatten sich als Conquistadores verkleidet, um den Hardys die Titel abzunehmen - und sie planten, bei RAW in einem Scheinmatch zwei Kumpel (Aaron Aguilera und Christopher Daniels) als Conquistadores zu verkleiden und sich so die Titel auch offiziell zuzuschanzen. Dummerweise hatten die Hardys das durchschaut und sich selbst die Kostüme angeeignet, um Edge zu besiegen. Foley beurteilte die Situation nun wiefolgt: Edge und Christians Titelgewinn bei No Mercy wurde offiziell anerkannt - aber eben auch die gerade erfolgte Niederlage gegen die Hardys: Alte und neue Tag Team Champions damit: Die Hardy Boyz.

Die Gürtel wandern hin und her

Lange sollte die Freude nicht währen, denn die Hardys sollten die Titel bald an ein neues Team am Titelhorizont verlieren: Bull Buchanan und den Goodfather von der Right-To-Censor-Gruppierung. Die Rivalität der Hardys, Dudleyz und Edge und Christian wurde jedoch auch während dieses Intermezzos aufrechterhalten: So taten sich bei den Survivor Series Edge und Christian mit der RTC zusammen um Hardyz und Dudleyz in einem der traditionellen Elimination Matches gegenüberzutreten. Die Publikumslieblinge sicherten sich dabei den Sieg, indem Jeff am Ende Christian mit der Swanton ausschaltete.

Da sich das Publikum nie so für Buchanan und den Goodfather erwärmte wie für die sechs bekannten Haudegen, waren sie das Gold auch schon bald wieder los: Bei Armageddon holten sich Edge und Christian ihre Titel in einem Four Way gegen RTC, Dudley Boyz sowie den Road Dogg und K-Kwik zurück. Unterbrochen von einem kurzen Intermezzo von The Rock und dem Undertaker als Champions hielten Edge und Christian die Gürtel bis zum Royal Rumble, wo diesmal die Dudley Boyz auf ihre Dauerrivalen warteten. Und einigermaßen überraschend holten die D-Von und Bubba Ray - Schreibweise inzwischen geändert - die Gürtel mit dem Wazzzup Headbutt zurück nach Dudleyville.

Die neu gekrönten Champions verstrickten sich dann in den Wochen darauf in eine Dreierrivalität mit Edge und Christian sowie dem Undertaker und Kane um die Titel, die bei No Way Out in einem Tables Match gipfelte, das wiederum an Bubba Ray und Devon ging. Bald darauf meldeten natürlich auch die Hardys wieder ihre Ansprüche an und forderten die Dudleyz bei RAW - und gewann die Gürtel auch tatsächlich wieder, nachdem Christian eingriff und D-Von mit einem Stuhl attackierte.

Das Manbeast macht den Unterschied

Noch einmal zwei Wochen später überschlugen sich dann die Ereignisse: Die Hardys sollten bei RAW ein Rückmatch gegen die Dudleyz bestreiten, die den Kampf jedoch wegen eines verspäteten Fliegers verpassten. Stattdessen betraten Edge und Christian den Ring und forderten die Hardys auf, den Gürtel gegen sie aufs Spiel zu setzen. Die Hardys nahmen an und standen nach der Swanton Bomb von Jeff kurz vor dem Sieg - als Jeff jedoch plötzlich mit der Wucht eines Rhinozerus umgerissen wurde: Rhyno, amtierender Champion der gerade Konkurs gegangenen ECW war seinen alten Kameraden aus den kanadischen Independents zu Hilfe gekommen und sicherte Edge und Christian mit dem Gore aus dem Nichts und ungesehen vom Ringrichter den erneuten Titelgewinn.

Noch am selben Abend jedoch kreuzten die Dudleyz doch noch auf - und Commissioner William Regal gewährte ihnen die Chance, nun Edge und Christian zu fordern - dumm für die beiden, dass sie Rhyno bereits zurück ins Hotel geschickt hatten in der Annahme, der Abend wäre vorbei. In einem chaotischen Match gegen die Dudleyz bekamen am Ende auch sie Hilfe aus der ECW: Von ihrem kleinen Bruder Little Spike Dudley, der ebenfalls sein Debüt feierte, Christian den Acid Drop auf einen Stuhl verpasste und Edge damit so aus der Fassung brachte, dass er dem 3D zum Opfer fiel und der nächste Titelwechsel besiegelt war.

Nach diesem chaotischen RAW war fast klar, was bei Wrestlemania folgen musste: TLC 2 - diesmal noch unberechenbarer dank Spike und Rhyno. In dem Match griffen dann auch wie erwartet sowohl Spike, Rhyno wie auch Lita für ihre jeweiligen Gefährten ein und sorgten so für noch größeres Chaos, als es ohnehin schon zu erwarten war. Schon vorher jedoch wurden Momente zelebriert, die bis heute in jedem Best of von Wrestlemanias und Leitermatches zu finden sind - etwa ein Spear Edges vom Seil gegen den an der Leiteraufhängung klammernden Jeff Hardy. Letztlich erwies sich Rhyno als patentester Helfer, als er am Ende eine Leiter umschubste, auf der Bubba Ray und Matt standen, die dann gemeinsam in eine Tischreihe außerhalb des Rings krachten. Edge nutzte Rhyno dann als Räuberleiter, um die Gürtel abzuhängen und sein Team erneut als Sieger des Spektakels zu krönen.

Der Höhepunkt der Fehde war damit erreicht, ganz vorbei war sie aber immer noch nicht. Einen Monat später sahen sich die vier Teams beim England-PPV Insurrextion in einem Elimination Match wieder, an dem auch X-Pac und Justin Credible von der Gruppierung X-Factor teilnahmen. Edge und Christian behielten die Oberhand, verloren die Gürtel dann aber bei Judgment Day an Chris Jericho und Chris Benoit. Mit diesem vierten Gespann als Dreingabe kam es dann schon ein paar Wochen nach TLC 2 zu TLC 3. Wieder ging es gewohnt spektakulär zu - auch wenn dieses Match, weil es auf weniger großer Bühne zelebriert wurde, heute eher vergessen wird. Jericho und Benoit verteidigten letztlich ihre Titel - das letzte Zeichen dafür, dass die große Rivalität von Edge & Christian, Hardys und Dudleyz am Ende war und die sechs Beteiligten bald darauf andere Karriere-Pfade beschritten.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
BenutzernamenBraucheIchNicht schrieb am 29.08.2013:
[10.0] "Diese Teams prägen eine ganze Division, was damals abging, sind heute nur noch unerreichbare Träume..."
Kain Wolfshead schrieb am 20.09.2011:
[2.0] "Grauenvoll... Die Hardys und die Dudleys sind wrestlingtechnischer Bodensatz und die Stuntshows bei WM XVI und XVII und dem 2000er SummerSlam hat sich spätestens beim dritten Sehen total abgenutzt. Ganz billig auf Effekte aufgebaut ohne eine Spur Substanz."
Kitanoyama schrieb am 01.09.2011:
[10.0] "Spektakuläre Fehde und spektakuläre Matches. Ich sabbere heute noch wenn ich mir die meisten Matches reinziehe. Das Ende war zwar etwas wässrig, aber trübt den Gesamteindruck nur unwesentlich."
exxter schrieb am 02.03.2011:
[10.0] "Großartige Fehlde zwischen 3 Teams und dann noch super TLC Matches einfach unvergesslich."
Moya schrieb am 02.03.2011:
[10.0] "So ziemlich das Beste was man sich als Fan erhofft und wünscht! Schade, dass es sowas nicht mehr gibt. Diese Matches, allen voran die TLCs, waren mit ein Grund wieso ich zum Wrestling-Fan wurde."
Exist 2 Inspire schrieb am 02.03.2011:
[10.0] "Wohl eine der größten und besten Tag Team Fehden aller Zeiten! Mehr muss man zu dieser Konstellation auch nicht mehr sagen! 10 Punkte!"
TheRock 7 Champ schrieb am 26.11.2010:
[10.0] "Die beste Tagfehde überhaupt! Das waren noch extreme Zeiten und jeder liebte sie. Die Matches sind unglaublich und ich sehe sie mir immer gerne an."
Mick Funk schrieb am 30.10.2010:
[10.0] "Beste Tag Team Fehde ím Mainstream, die alle Beteiligten zu den großen Stars gemacht hat, die sie heute sind. Legendäre Matches, die auch heute immer wieder gut unterhalten können."
Prodir schrieb am 10.10.2010:
[10.0] "Ich bin sprachlos von dieser Fehde. Eindeutig das Beste Mainstream-Wrestling zu der Zeit mit den Besten aus dieser Zeit."
Rated R Champ schrieb am 19.09.2010:
[10.0] "Das letzte Mal, dass die World Tag Team Championships der WWE wirklichen Wert hatten. Die Geschichte um die Matches herum ist zwar nicht mehr als Durchschnitt, aber hier sprechen die Matches auch klar für sich selbst."

9.72
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 95
Anzahl Kommentare: 36
10.0 85x
9.0 9x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 1x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 9.82
Durchschnitt nur 2013: 10.00
Durchschnitt nur 2012: 10.00
Durchschnitt nur 2011: 9.00
Durchschnitt nur 2010: 9.69
Durchschnitt nur 2009: 10.00
Durchschnitt nur 2008: 9.96

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel


Kennst du schon diese Promo?
Christian (WWE, 2005)John Cena (WWE, 2005)
[Cena begrüßt Teddy Long, Eric Bischoff, Torrie Wilson und Christy Hemme bevor er sich seine Startnummer für den Royal Rumble ziehen will. Christian, der seine Nummer kurz vor Cena gezogen hat, unterbricht.] Christian: "Hold on a...Weiterlesen!

Wusstest du schon... ?
Die meisten Datenbank-tabellen auf unserer Seite kannst du mit einem Klick auf dieses Icon nach einzelnen Spalten sortieren. Möchtest du gerne den größten und schwersten Wrestler aller Zeiten herausfinden, dann öffne einfach die Liste aller Worker und sortiere nach den jeweiligen Spalten. Oder falls dir die Top/Flop 100-Listen nicht genügen, kannst du die Listen der jeweiligen Datenbanken nach der Wertung sortieren, um über die ersten 100 Platzierten hinaus zu stöbern.

Kennst du schon dieses Bild?
cool_doublemist
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!