CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Die meisten Datenbank-tabellen auf unserer Seite kannst du mit einem Klick auf dieses Icon nach einzelnen Spalten sortieren. Möchtest du gerne den größten und schwersten Wrestler aller Zeiten herausfinden, dann öffne einfach die Liste aller Worker und sortiere nach den jeweiligen Spalten. Oder falls dir die Top/Flop 100-Listen nicht genügen, kannst du die Listen der jeweiligen Datenbanken nach der Wertung sortieren, um über die ersten 100 Platzierten hinaus zu stöbern.

The Worst is yet to come: Michaels vs. Jericho II

Fehde

Zeitraum: April 2008 - November 2008
Liga: World Wrestling Entertainment


VS.
Es gab wohl kein Ereignis, das die alteingesessenen WWE-Fans im Jahr 2007 mehr herbeisehnten als die effektvoll inszenierte Rückkehr von Chris Jericho aus seinem zweijährigen Wrestling-Sabbatical. Es war eine Vorfreude ähnlich wie die, wenn ein alter, jahrelang nicht gesehener Freund zu Besuch kommt, mit dem man in alten Zeiten immer einen draufgemacht hat. Und ähnlich wie es bei solchen Besuchen ist, blieb man bei Jerichos Comeback mit einem komischen Gefühl zurück. Der alte Freund sah anders aus, seine Witze waren nicht mehr ganz so lustig wie früher und ein bisschen eingerostet war er auch. Bei den meisten dauerte es, bis sie es sich eingestanden, aber Jerichos Rückkehr war doch irgendwie eine leise Enttäuschung.

Doch kaum hatten sich die Kritiker auf diese Feststellung geeinigt, da strafte Jericho sie auch schon wieder Lügen - mit einem Charakterwandel, komplett weg vom burlesken Witzbold, als der er einst die Herzen der Fans eroberte. Jericho wurde ernster, düsterer, böser als je zuvor - und zu einem Zeitpunkt, wo es die wenigsten noch erwarteten (vielleicht) auch besser. Der Weg dorthin war schleichend und er führte Jericho über einen alten Bekannten, mit dem er schon fünf Jahre zuvor eine große Fehde hatte: den Heartbreak Kid Shawn Michaels.

Alles begann scheinbar beiläufig während der Fehde zwischen Michaels und Batista (in Gänze ebenfalls in der Fehden-DB nachlesbar). Jericho empfing beide Kontrahenten in seinem Highlight Reel und befragte sie zu ihrem Streit, der darum kreiste, wie Michaels bei Wrestlemania Ric Flairs Karriere beendet hatte. Batista war der Meinung, dass Michaels Flair das Match, in dem dessen Karriere auf dem Spiel stand, hätte gewinnen lassen sollen. Michaels dagegen meinte, dass dies nicht in Flairs Sinne gewesen wäre, schließlich hatte der von ihm verlangt, alles zu geben.

Ein Oscar für HBK

Jericho befragte beide Beteiligten intensiv zum Thema aus und handelte sich durch die Art und Weise, wie er das tat, mit beiden Ärger ein. Bei Michaels zweifelte Jericho an, wie leid es ihm wirklich täte, derjenige gewesen zu sein, der Flair in den Ruhestand schickte. Schließlich hätte Michaels schon oft auf Kosten anderer seine Karriere befördert und sein Ego befriedigt. Er erinnerte an den Fensterstoß gegen Marty Jannetty oder den Screwjob gegen Bret Hart. Michaels hätte das genossen und so hätte er auch genossen, Flairs Karriere zu beenden. Mehr noch: Jericho konnte sich sogar vorstellen, dass Michaels es war, der Vince McMahon auf die Idee gebracht hätte, das Flair in jedem Match seine Karriere aufs Spiel setzen musste. Für diesen Vorwurf fing sich Jericho die Sweet Chin Music ein - und Michaels gab zu, dass sich das gut anfühlte.

Weil ein Gespräch Jerichos mit Batista ähnlich ausging, wurde Jericho die Aufgabe zuteil, das Match zwischen den beiden Rivalen bei Backlash als Gastringrichter zu leiten. Entgegen der Erwartung vieler blieb Jericho in seiner Rolle passiv und zurückhaltend - und zählte ohne Murren den Pinfall für Michaels durch, nachdem der Batista die Sweet Chin Music verpasste, obwohl er sich vorher noch eine Beinverletzung zugezogen haben schien.

Diese Verletzung beschäftigte Jericho: Er kaufte sie Michaels nicht ab. Er unterstellte ihm, die Verletzung in bester Trickser-Manier vorgetäuscht zu haben, um sich gegen das Animal einen Vorteil zu verschaffen. Jericho veranstalte am Abend darauf sogar eine sarkastische Zeremonie, in der er Michaels einen Oscar für seine schauspielerische Leistung verlieh - während Michaels nur humpelnd und stoisch feststellte, dass er wirklich verletzt wäre. Jericho glaubte ihm nicht und verlangte von General Manager William Regal ein Match gegen Michaels bei Judgment Day, um Michaels' Spiel zu entlarven.

Michaels' Geständnis

Auf dem Weg zum Pay Per View bestritten Jericho und Michaels ein Tag Match gegen John Morrison und The Miz, bei dem Michaels' Verletzung ihm offensichtlich weiter zu schaffen machte - obwohl er seinem Team letztlich mit der Sweet Chin Music den Sieg sicherte. Jericho begann nun darüber nachzudenken, ob er Michaels nicht zu Unrecht verurteilt hatte und entschuldigte sich in der Woche darauf sogar öffentlich bei ihm. Mehr noch: Er bot Michaels an, das Match bei Judgment Day zu canceln, wenn er es seinem Bein nicht zumuten könnte.

Michaels jedoch hatte Jericho ein Geständnis zu machen: Er hatte die Verletzung wirklich nur vorgetäuscht. Jericho jedoch hatte sich mittlerweile so auf die gegenteilige Ansicht versteift, dass er Michaels nicht glaubte und ein neues Kopfspielchen unterstellte. Zum Beweis, dass es nicht so war, verpasste Michaels ihm erneut die Sweet Chin Music und verließ ohne zu humpeln den Ring. Einem technisch hochwertigem Duell bei Judgment Day stand also nichts im Wege und tatsächlich zauberten die beiden einen kleinen Leckerbissen auf die Bühne, an dem Michaels am Ende siegen konnte, indem er den Ansatz zu den Walls Of Jericho mit einem Roll-up konterte. Jericho bot Michaels hinterher einen Handschlag an - und Michaels akzeptierte.

Ende gut alles gut? Nein. Jericho wünschte ein weiteres Match gegen Michaels, doch das wollte auch Batista, der Revanche dafür wollte, dass Michaels ihn bei Backlash ausgetrickst hatte. RAW-GM William Regal steckte die beiden darauf bei RAW in ein Match, dessen Sieger Michaels bei One Night Stand in einem Stretcher Match gegenübertreten durfte. Jericho verlor, bekam aber dafür in der Woche darauf bei RAW seine Chance gegen Michaels. In dem Kampf kochten die Emotionen hoch und am Ende nahm Jericho Michaels außerhalb des Rings in die Walls Of Jericho bis beide ausgezählt wurden. Jericho griff sich danach gar einen Stuhl und holte aus, Michaels damit niederzustrecken - bis er doch zu Sinnen kam, den Stuhl weglegte und Michaels aufhalf.

Eine blutige Attacke und eine unangenehme Begründung

Jericho konnte das Thema Michaels jedoch nicht ruhen lassen und tauchte auch beim One Night Stand auf, als der gegen Batista antrat. Michaels kassierte in dem Kampf eine gehörige Tracht Prügel und war schon davor, von Batista mit der Rolltrage über die Marke befördert zu werden. Jericho schritt an diesem Punkt ein und redete auf den halb-bewusstlosen Michaels ein, dass er weiter kämpfen sollte. Und tatsächlich nahm Michaels noch einmal seine Kräfte zusammen - um noch heftiger verprügelt und schließlich besiegt zu werden.

Michaels musste nach diesem harten Aufeinandertreffen eine kleine Pause einlegen und verpasste das kommende RAW, wo Jericho sich bewundernd über seinen Einsatz äußerte und ihm eine Titelverteidigung gegen John Bradshaw Layfield widmete. In der Woche darauf begrüßte Jericho Michaels dann noch einmal in seinem Highlight Reel und lobte ihn in höchsten Tönen, erklärte gar, dass er sich de facto zu einer Art Mentor für ihn entwickelt hätte. Jericho rekapitulierte dann, wie Michaels ihn mit der Verletzung getäuscht hatte und wie die Fans ihn trotzdem bejubelten, während er Buhrufe geerntet hätte, als er das kritisiert hatte. Jericho erzählte lange seine Sicht der Dinge, ohne eine Frage zu stellen. Bis er schließlich von Michaels wissen wollte, wie er eigentlich zu so einem verlogenen Wurm geworden war. Ohne weitere Vorwarnung ging Jericho dann auf Michaels los. Michaels wehrte sich, doch Jericho trat Michaels dann zwischen die Beine, was natürlich jede Gegenwehr beseitigte und Michaels zu Boden schickte. Von dort hob Jericho ihn auf und sagte ihm wütend ins Gesicht, dass er für seine Lügen die Konsequenzen tragen würde - und das Schlimmste noch kommen würde. Er drückte Michaels dann mit dem Gesicht voran in den Highlight-Reel-Monitor, dessen Splitter Michaels schwere Gesichtsverletzungen zufügten - Erinnerungen an den Fensterstoß gegen Jannetty wurden wach.

Jericho trat den entsetzten Fans in der Woche darauf gegenüber und erklärte sein Handeln. Er erläuterte, dass er nicht verantwortlich für das wäre, was Michaels passiert wäre - die Fans wären es. Er wäre zurückgekommen, um die Fans zu retten - eine Anspielung auf das Comeback-Motto "Save_us.Y2J", doch die Fans hätten gezeigt, dass sie nicht gerettet werden wollten. Sie jubelten einem verdorbenen, verlogenem, linken Betrüger wie Michaels zu und buhten einen ehrlichen Mann wie ihn aus. Mit solchen Fans wolle er nichts zu tun haben und er hätte Michaels für deren Sünden bestraft - und sie hätten nun das Blut ihres Helden an ihren Händen. Er hätte keinen Bedarf mehr, die Fans zu retten - er würde nur noch sich selbst retten wollen. Jericho erboste damit nicht nur die Zuschauer, sondern auch den in der Halle anwesenden Ric Flair, der Jericho gegenübertrat und meinte, dass er nicht mehr gegen ihn wrestlen, aber immer noch gegen ihn kämpfen dürfte. Er forderte ihn zu einer Parkplatz-Prügelei, die dann aber von Vince McMahon unterbunden wurde.

Ein Schüler Michaels' läuft zu Jericho über

Dafür forderte Michaels' bester Kumpel Triple H Jericho zum Kampf, in dem Jericho dann aber unerwartete Hilfe bekam: Lance Cade griff Triple H gemeinsam mit Jericho an. Jericho hielt in der Woche darauf eine weitere Brandrede gegen Michaels, in der er Cade - ein Absolvent von Michaels' Wrestlingschule - offiziell als seinen Protege vorstellte. Jericho erinnerte die Fans daran, wie Michaels gegen Jannetty, Diesel, Hulk Hogan und John Cena geturnt war und Cade meinte hierzu, dass Michaels sich auch irgendwann gegen ihn gewandt hätte und er dem nur zuvorgekommen wäre. Der Heartbreak Kid mochte sich das nicht lange mitansehen und attackierte Jericho, was in seinem Zustand keine gute Idee war. Im Gemenge verpasste Jericho Michaels einen Legtrip, der Michaels mit dem Gesicht voran ins Kommentatorenpult beförderte und damit seine Augenverletzung verschlimmerte. Jericho quittierte es mit einem diabolischen Grinsen.

Die Verletzung verhinderte, dass Michaels bei Night Of Champions gegen Jericho antreten konnte, der stattdessen seinen Intercontinental Title gegen den Newcomer Kofi Kingston aufs Spiel setzte. Michaels ließ es sich aber nicht nehmen, am Rande dieses Matches für Unruhe zu sorgen. Er verpasste Cade den Superkick und lenkte Jericho ab, so dass Kingston tatsächlich mit einem Rollup den Sieg feiern und Jericho entthronen konnte. Jericho rächte sich mit einem Faustschlag gegen Shawns verletztes Auge und nahm die Ereignisse bei RAW zum Anlass für eine weitere Suada, wie der betrügerische Michaels einen ehrlichen Mann wie ihn um das gebracht hätte, was ihm gehörte. Er forderte Michaels zu einem Match beim Great American Bash, wo er ihm auch etwas nehmen könnte, was ihm gehörte.

Michaels nahm die Herausforderung an - und auch daraus drehte ihm Jericho einen Strick. Er meinte, dass Michaels vernünftigerweise nicht gegen ihn antreten sollte, wenn er an seine Verletzung denken würde. Aber sein Ego sei eben stärker als seine Vernunft und selbst wenn er mit seinem Antreten seine Karriere aufs Spiel setzen würde, es wäre ihm wichtiger vor seinen scheinheiligen Fans als der Mann dazustehen, dem eine gute Show wichtiger wäre als seine Karriere. Michaels würde den Märtyrer spielen wollen - und das würde nicht gut ausgehen. In diesem Vorwurf erkannte Michaels dann, was Jericho wirklich antrieb. Er meinte, dass es ihm nicht darum gehen würde, ob er scheinheilig oder ein Lügner wäre. Es ginge ihm darum, dass er nicht damit fertig würde, dass Michaels von den Fans trotz allem was er zu verantworten hätte geliebt würde - und er nicht. Jericho hätte keine Ruhe, obwohl er alles erreicht hätte, was es zu erreichen gibt. Er hätte keine Ruhe, weil er nicht Shawn Michaels ist - und das auch nie sein würde.

Jericho fühlt sich gerettet

Beim Great American Bash war die Zeit der Worte vorbei und die Zeit der Taten war angebrochen. Und diesmal war es entsprechend den Umständen kein Technikfeuerwerk mehr, sondern ein Kampf. Dieser Kampf eskalierte, als Jericho ohne darauf abzuzielen, die Gesichtsverletzung von Michaels mit einem Schlag wieder aufbrechen ließ - und Michaels anfing, wie in einem Splatter-Movie zu bluten. Jericho schlug dann unbarmherzig auf Michaels verletztes Auge ein, bis der Ringrichter keinen Ausweg mehr sah außer den Kampf zu Jerichos Gunsten abzubrechen. Noch am selben Abend trat Jericho dann mit strahlender Miene vors Publikum und meinte, dass die Fans ihre Bash-Eintrittskarten einschweißen und aufheben sollten, denn sie wäre Zeuge davon geworden wie er Michaels' Karriere für immer beendet hätte.

Das war zunächst mal nur Jerichos Deutung, aber Michaels hatte sich in dem Kampf eine Ablösung der Netzhaut zugezogen und musste in jedem Fall erstmal eine Pause einlegen. Und in dieser Zeit zog Jericho noch einmal vom Leder. Beim RAW nach dem Bash hielt Jericho die vielleicht furioseste Heel-Promo seiner Karriere, in der er die Fans damit konfrontierte, dass Michaels für sie gegen ihn gekämpft hätte und dafür untergegangen wäre. Sie müssten nun also damit leben, dass ihr Held seine Karriere beenden müsste und - schlimmer noch - nie wieder richtig sehen könnte.

Er dagegen würde nun umso klarer sehen: Er hätte erkannt, dass es die Fans nicht wert wären, sich für sie aufzuopfern: Fans, die sich mit einem egomanischen Lügner wie Michaels solidarisieren würden und ihn kritisiert hätten, weil er nicht mehr der wilde, witzige, langhaarige Typ von damals wäre. Er wäre aber nun mal gereift - doch die Fans wären das nicht und Michaels genauso wenig. Er wäre stolz darauf, die Karriere dieses korrupten, unmoralischen und zersetzenden Individuum beendet zu haben. Er fühlte sich gerettet.

Eine Rücktritts-Erklärung und ein Zwischenfall

Jericho führte die Loslösung von seinem alten Ich weiter, indem er seinen Spitznamen „Y2J“ ebenso ablegte wie das Highlight Reel, das er in der Woche darauf zum letzten Mal moderierte und zum Abgesang auf seinen Y2J-Charakter machte. Michaels indessen kündigte an, beim Summer Slam eine Erklärung zu seiner persönlichen Zukunft abzugeben. Er erklärte, dass sie vom Rat seiner Ärzte abhängen würde. Er hätte das vorher nie getan, aber sollten die Ärzte ihm das Karriere-Ende nahe legen, er würde auf sie hören.

Und tatsächlich erklärte Michaels beim Summer Slam dann begleitet von Ehefrau Rebecca den entsetzten Fans, dass seine Ärzte ihm wegen seinen Verletzungen empfohlen hätten, Schluss zu machen - und er würde das tun. Darauf marschierte Jericho mit steinerner Miene zum Ring und meinte zu Michaels, dass er das nicht akzeptieren würde. Er würde nicht akzeptieren, dass er seine Verletzungen als Grund für sein Karriere-Ende vorschieben würde. Er forderte Michaels auf, vor aller Welt, vor seiner Frau, vor seinen Kindern und vor sich selbst zuzugeben, dass er das Geschäft wegen Jericho verlassen würde.

Ein wütender Michaels antwortete, dass er seinen Willen haben sollte. Er würde nach Hause gehen und seinen Kindern sagen, dass er seine Karriere wegen eines bösartigen, selbstsüchtigen und wertlosen Menschen beenden musste. Jericho solle aber im Gegenzug seinen Kindern sagen, dass ihr Daddy niemals Shawn Michaels sein würde. Ein wütender Jericho packte sich Michaels und wollte ihm eine verpassen, doch der duckte sich -und Jericho traf mit voller Wucht Rebecca. Jericho verließ darauf den Ring, während Michaels und die Ringärzte sich um seine Ehefrau kümmerten.

Rücktritt vom Rücktritt für Rebecca

Jericho brachte dann am nächsten Abend bei RAW das Fass zum Überlaufen, als er Shawn die Schuld daran gab, was mit seiner Frau passiert wäre. Er hätte schließlich auch ein förmliches Rücktrittsschreiben an die WWE senden können, aber nein, er hätte ja den großen Abgang gesucht vor tausenden von Fans, die ihn noch einmal feiern sollten, um sein Ego zu füttern. Michaels hätte sich selbst zuzuschreiben, was passiert ist.

Ein wütender Michaels erklärte dann in der Woche darauf, dass er Rebecca nach Jerichos Schlag ins Auge geblickt hätte und in dem Moment realisiert hätte, dass er nirgendwohin gehen würde. Sein Rücktritt wäre nichtig und er forderte Jericho zu einem Match bei Unforgiven, einem Match, bei dem er Jericho alles antun dürfte, ohne dafür belangt zu werden, ein Unsanctioned Match. Jericho nahm an, warnte Michaels aber, dass er in diesem Match mit mehr spielen würde als nur mit seiner Karriere, er würde mit seinem Leben spielen.

Der Vertrag für das Match wurde in der Woche darauf unterzeichnet, wo Michaels und Jericho sich noch einmal ein letztes Rededuell lieferten. Jericho meinte, dass er Michaels' Leid beenden würde, so wie er es bei Wrestlemania mit Ric Flair getan hätte - und dass er das nicht bedauern würde. Michaels antwortete, dass all das Leid, das Jericho über ihn und seine Familie gebracht hätte, auf ihn zurückfallen würde. Unforgiven wäre ein passender Name für das Ereignis, denn er würde Jericho nie vergeben und hoffte nur, dass Gott ihm dafür vergeben würde, was er Jericho antun würde. Am Ende der Unterzeichnung wurde Michaels dann hinterrücks von Cade attackiert.

Jericho verliert - und ist doch obenauf

Michaels jedoch sollte bei Unforgiven seine Revanche bekommen. An diesem Abend konnte ihn weder ein Wiederaufbrechen seiner Augenverletzung noch ein Eingriff von Cade aufhalten. Am Ende konnte er Jericho und Cade mit einem Elbow Drop vom obersten Seil durch das Kommentatorenpult gemeinsam ausknocken. Mit einem manischen Blick in den Augen nahm Michaels dann seinen Gürtel, wickelte ihn sich um die Hand und schlug genauso unablässig auf Jerichos Gesicht ein, wie er es beim Bash mit ihm gemacht hatte. Und auch diesmal sah der Ringrichter keine andere Möglichkeit, als das Match abzubrechen. Michaels hatte seine Revanche bekommen, doch es war nicht das Letzte, was man an diesem Abend von Jericho hören sollte.

Trotz seines Zustands steckte ihn Mike Adamle in das Main Event Scramble Match um den World Heavyweight Title, an dem Champion CM Punk wegen einer Attacke von Randy Orton nicht teilnehmen konnte. Durch eine Mischung aus purem Glück und Geierinstinkt konnte Jericho, der in dem Match kaum etwas zeigen konnte, am Ende Kane pinnen und sich zum neuen World Champion krönen. Und wie immer ließ sich Jericho am Abend darauf bei RAW lang und breit darüber aus. Er meinte in Michaels' Richtung, dass er letztlich nichts erreicht hätte, denn das Unsanctioned Match wäre streng genommen nicht mal ein Match gewesen. Er dagegen wäre der neue Champion, was er sich als grundguter Mensch auch verdient hätte. Er hätte damit gezeigt, dass er wahrlich nicht Shawn Michaels wäre. Er wäre besser.

Doch das Happy Ende für den selbsterklärten Gutmenschen war das noch nicht. Denn nach einer Titelverteidigung gegen CM Punk konfrontierte Mike Adamle Jericho mit seinem Herausforderer für No Mercy: Shawn Michaels. Und der hatte zugleich die Ankündigung im Gepräck, dass das Match ein Match sein würde, das Michaels einst revolutioniert hätte: ein Ladder Match.

Ein knallharter Showdown und ein abgekämpfter Sieger

Die Hinführung auf diesen finalen Showdown bestand vornehmlich aus Wortgefechten der beiden, wer in der Vergangenheit diese Matchart mehr geprägt hatte und wer den jeweils anderen mit der Leiter mehr verletzen würde. Aber auch Jerichos Lakai Cade bekam im Vorfeld des Kampfes etwas Glanz ab, als er Michaels in einem Handicap Match pinnen konnte. Michaels wetzte diese kleine Scharte aber vor dem Pay Per View in einem Tag Team Match mit DX-Kollege Triple H gegen Jericho und Cade aus, in dem Cade gepinnt wurde und Michaels ihm vor den Augen des geflüchteten Jericho noch einen Splash von der Leiter verpasste.

Bei No Mercy gaben die beiden Erzfeinde dann noch einmal ihr Letztes in einem extrem hart geführten Match. Am Ende hatte Michaels den Gürtel fast sicher, als Cade sich noch einmal für seinen Herrn und Meister in die Bresche warf. Cade kassierte den Superkick für seine Einmischung, aber sie reichte, um Jericho wieder ins Spiel zu bringen. Am Ende standen beide auf der Leiter und zerrten mit aller Kraft an dem aufgehängten Gürtel, bis Jericho Michaels mit einem Headbutt von der Leiter stoßen und damit den Titel ungestört aus der Verankerung lösen konnte. Jericho hatte seinen Titel verteidigt - und zahlte dafür mir einer Menge Blut, Schweiß und einem Zahn, den er im Laufe des Kampfes verlor.

Michaels konnte seinen Zorn am nächsten Abend in einem No DQ Match gegen Cade auslassen, den er mit einer ganzen Serie von Stuhlschlägen im Stile des Austin-Rock-Main-Events bei Wrestlemania X-7 besinnungslos prügelte. An Jericho aber kam Michaels nicht mehr ran. Batista war der neue Top-Contender für Cyber Sunday und Michaels blieb nur die Rolle eines potenziellen Gastringrichters, den die Fans bestimmen konnten. Die Zuschauer aber entschieden sich für Stone Cold Steve Austin, wobei das Match dann so chaotisch lief, dass Michaels nach einem K.o. von Austin einschreiten und Jericho mit einem Fastcount fast den Titel kosten konnte. Dabei zog ihn aber John Bradshaw Layfield aus dem Ring, der mit Jericho ausgedealt hatte, das nächste Titelmatch zu bekommen, sollte Jericho Champion bleiben.

Der Deal sollte sich erübrigen, denn Jericho verlor den Titel dennoch, allerdings sollte er ihn schon acht Tage später in einem Steel Cage Match bei RAW zurückerobern. Und auf Geheiß von Stephanie McMahon sollte es dann noch ein finales Duell zwischen Jericho und Michaels geben, um die Angelegenheit endgültig zu klären. Im englischen Manchester wurde ein Last Man Standing Match der beiden angesetzt, in dem die beiden sich noch einmal quer durch die Halle prügelten. Am Ende sollte sich auch hier John Bradshaw Layfield einmischen und Michaels mit einem harten Stuhlschlag von hinten ausknocken, so dass er den Ten-Count nicht mehr beantworten konnte. Jericho hatte zwar kurz vorher noch die Sweet Chin Music abbekommen, war aber rechtzeitig wieder auf den Beinen, um auch den kleinen Epilog dieser großen Fehde für sich zu entscheiden.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Foleysbabytoy schrieb am 20.03.2014:
[10.0] "Großartige Promos und sehr gute Matches (wobei kein wirklicher Klassiker dabei war). Am besten war aber die Geschichte an sich, die endlich mal einen roten Faden vorweisen konnte, viel Zeit bekam und mit Wendungen punktete."
Headlock schrieb am 21.12.2013:
[10.0] "Beste Fehde der letzten 5 Jahre und auch die Fehde die mich richtig ins Wrestling gebracht hat. Matches waren dazu alle samt sehenswert und die Story wurde vorallem durch Jericho sehr gut erzählt ."
Kid Rock schrieb am 08.12.2013:
[10.0] "Was soll man hierzu noch schreiben, was nicht bereits schon 100-fach wo anders geschrieben wurde? Die vielleicht beste Wrestling-Fehde der letzten 10 Jahre und zweifellos eine der besten aller Zeiten. Eine schiere unglaubliche emotionale Wucht, eine trotz PG-Rahmen berstende Intensität und ein meisterhaftes Storykonstrukt welches aus zwei vorangegangenen Fehden schöpft (Michaels vs. Flair & Michaels vs. Batista) begleiteten diese Rivalität machten sie zum absoluten Gold-Standard und Oscar-Äquivalent in Sachen Wrestling-Storyline. Jericho und (vor allem) Michaels nutzen 12 Jahre charakterliches Build-Up ihrer Gimmicks, mit allen dazugehörenden Kontroversen und Ambivalenzen und schaffen ein einzigartiges Epos rund um Schuld, Sühne und Vergeltung und garnieren das Ganze über die optimale Länge von 6 Monaten dazu noch mit unvergesslichen Ringschlachten, allen voran denen bei Unforgiven und No Mercy aus dem Jahr. Vor allem Jericho machte sich hier mit seiner Neuerfindung als misanthropisch- fanatischer Fiesling endgültig unsterblich und Michaels schaffte sich hier noch vor den Kämpfen gegen den Undertaker eine Hochglanzperformance und ein unvergessliches Alterswerk. Unfassbares, packendes Meisterstück, welches in dem Geschäft noch einige Zeit vermutlich unerreicht bleiben dürfte."
Kitanoyama schrieb am 10.08.2013:
[9.0] "Brutale und intensive Fehde bei der es an nichts fehlte. HBK und Y2J haben bestens miteinander harmoniert und auch im Ring die nötige Action abgeliefert. War sehr gut. Für einen 10er reicht es zwar nicht ganz, da ich von anderen Fehden schon mehr geflasht war, aber in die Oberliga reicht sie auf jedenfall."
JuliTheCage87 schrieb am 16.03.2013:
[10.0] "Sicher nicht die zukunftsträchtigste oder ereignisreichste Fehde, aber schlichtweg ganz klar die beste des Wrestling-Business! Tolle Storylines, noch bessere Matches, hier hat alles gepasst, von der Grundidee über Umsetzung bis zum goldenen Finale."
rey mysterio 104 schrieb am 26.05.2012:
[10.0] "Die beste Fehde die ich in "meiner" Wrestlingzeit miterlebt habe."
Rated R means Attitude schrieb am 22.05.2012:
[10.0] "Die Fehde war für mich ungaublich realistisch. Man konnte alles vollkommen nachvollziehen. Seit Jerichos Rückkehr waren die Fans nie wirklich im Jubel versunken. Es war ein meisterhafter Schachzug daraus einen Hass Jerichos zu errichten, der sich gegen Shawn Michaels wendete, da dieser ja stets bejubelt wurde. Die Matches waren qualitativ ebenso absolut super und auch die Härte hat hier nicht gefehlt."
Bananarama schrieb am 14.08.2011:
[10.0] "Selten hat mich eine Fehde so sehr gefesselt wie diese. Hier stimmte einfach alles, der Turn von Jericho, den man auch nachvollziehen konnte und der Neid von ihm auf Michaels, so wie die Matches und Promos. Ganz groß, was die beiden hier abgeliefert haben. Sollte WWE auf die Idee kommen Fehden auf DVD zu bringen, wäre diese hier das perfekte Beispiel."
Nero schrieb am 10.07.2011:
[10.0] "Alles andere als die 10 wäre eine Beleidigung. Die Matches und vor allem die Promos und die Story war brilliant."
FriarFerguson schrieb am 09.04.2011:
[10.0] "Eine Fehde die mich absolut gefesselt hat. Selbst als der Computer ausgeschaltet war hat mich die Story beschäftigt. Viel tiefgang und viel mehr Sinn, als wir von der WWE normal gewohnt sind. Der Heelturn Jerichos hat mich kalt erwischt, war aber absolut nachvollziebar und schuf einen der besten Heelfiguren der letzten Jahre. Promos wie Matches waren top und füllten das Gesamtbild super aus und spätestens ab Summerslam, nach der starken Promo mit HBKs Frau und nach dem Ende von Edge/Taker beherrschte diese Fehde das WWE Fernsehen."

9.88
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 174
Anzahl Kommentare: 80
10.0 164x
9.0 9x
8.0 1x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 0x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 9.94
Durchschnitt nur 2014: 10.00
Durchschnitt nur 2013: 9.83
Durchschnitt nur 2012: 10.00
Durchschnitt nur 2011: 9.55
Durchschnitt nur 2010: 9.96
Durchschnitt nur 2009: 9.88
Durchschnitt nur 2008: 9.96

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 13.03.1995
Crush wegen Anabolika und Waffenbesitz verhaftet
Crush (WWF, 1994)
Crush wird in seinem Haus in Kona, Hawaii verhaftet als Drogenfahnder 500 Einheiten anaboler Steroide sowie einige nicht gemeldete Schusswaffen finden. Er wird auf 10,275 $ Kaution entlassen.


Kennst du schon diese Fehde?
Kip James (TNA, 2007)BG James (TNA, 2007)Roxxi Laveaux (TNA, 2007)Christy Hemme (TNA, 2007)
Nachdem sich Kip und BG James von der James Gang in die Voodoo Kin Mafia umtauften, war ihr erster Fehdengegner die WWE. Ganz im Stil ihrer alten DX-Gruppierung erklärten sie ihrer Ex-Liga den Krieg, hielten Shoot-Promos, statteten den Shows der Liga unangemeldete Besuche ab und forderten Vince McMa...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Bret Hart (WWE, 2010)Vince McMahon (WWE, 2010)
Bret Hart: ''You know, when I came back to the WWE a couple of mounths ago I never belived in my wildest dreams that I get another shot to go to WrestleMania. WrestleMania - the greatest show on earth. This is gonna be a chance that I've been waitin' for for a long...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
cool_bloodywar
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!