CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du dein persönliches Notizbuch öffnen und zu jedem Eintrag in der Datenbank auch eine private Notiz erstellen. Das Feature erlaubt es dir zum Beispiel, Wrestlingshows festzuhalten, die du dir zu einem späteren Zeitpunkt anschauen möchtest. Oder du kannst Kommentare vorbereiten, die du zu einem späteren Zeitpunkt abgeben möchtest.

Er fürchtet weder Tod noch Teufel: Jack Bull vs. Joey Mercury

Fehde

Übersicht
Matches
Zeitraum: Oktober 2006 - Dezember 2006
Liga: Ohio Valley Wrestling


VS.
Er hat dem Tod ins Auge geblickt – und der Tod traute sich nicht zurückzuschauen. So beschrieb die OVW-Diva SoSay ihren Schützling „Fearless“ Jack Bull – eine dauerbenebelte Kreuzung aus Evil Knievel, Harry Houdini und Herbert Feuersteins Spartacus-Charakter. Bull beeindruckt die OVW-Fans im Herbst 2006 mit einer Reihe mehr oder weniger waghalsiger Stunts – unter anderem siegte er in einem Ringkampf mit einem Bären, der aber streng genommen nur ein Jobber in einem Bärenkostüm war.

Danach kündigte Bull an, von einem Zuschauerbalkon in einen Eimer Wasser zu springen - stilecht mit Taucherbrille und Schnorchel. Der sich auf seine WWE-Rückkehr vorbereitende Joey Mercury unterbrach jedoch das Segment und meinte, dass er sich dafür schämen würde, wie lächerlich Bull den Sport machte, den er liebt. Mercury schickte sich an, Bull als einen Nichtskönner zu entlarven. Er rief einen Jobber heraus, besiegte ihn in 51 Sekunden und forderte Bull heraus, diese Zeit zu schlagen. Bull akzeptierte, meinte aber, dass Mercury eine Herausforderung seiner Wahl bestehen müsste, wenn Bull diese Aufgabe meistern würde.

Freibier, Kuchen und ein müffelnder Mantel

Als Bull dann sein Match gegen den Jobber TJ Dalton bestreiten sollte, kam er wie immer zu spät und kaufte sich auch erstmal einen Hot Dog vom Snackstand. Danach stolperte er in den Backstagebereich zurück. TJ Dalton suchte nach Bull, der allerdings durch ein Notausgang zurück zum Ring stolperte, während Dalton nach 31,7 Sekunden ausgezählt wurde. Damit hatte Bull - der sich noch an dem Hot Dog verschluckte - Joey Mercurys Siegzeit geschlagen und durfte sich Mercurys Herausforderung aussuchen.

Er entschied sich für seine offenkundige Spezialdisziplin - einen Trinkwettbewerb, der in einer nahe der Arena gelegenen Bar ausgefochten wurde. Mercury mogelte sich durch den Contest, indem er seine Drinks immer wieder in eine Pflanze wegschüttete, bis er dabei vom Kampfrichter erwischt und disqualifiziert wurde. In der Woche darauf feierte Bull seinen Triumph, indem er Freibier und Kuchen an die Fans verteilte. Die Zeremonie wurde jedoch von Mercury unterbrochen, der Bull attackierte. Der Furchtlose versuchte Mercury eine Torte ins Gesicht zu drücken, traf aber aus Versehen SoSay. Mercury knockte Bull daraufhin mit einem Rodeo Driver auf einen Stuhl aus.

Dick bandagiert machte sich Bull während der darauf folgenden Show zu der Titelmelodie von "Mission Impossible" auf die Suche nach Joey Mercurys Umkleidekabine. Beim ersten Versuch verirrte er sich in die Damenumkleide und fing sich dafür einen Tritt in die Weichteile ein. Später dann fand er Mercurys Kabine, fand dort aber nur seinen Fellmantel vor - und erleichterte sich auf diesem, um sich dann auf Zehenspitzen davonzuschleichen. Als Mercury den Anzug später überstreifte und durch die Arena stolzierte, machte er sich natürlich zum Spott der Kollegen.

Angriff auf SoSay als Ausnüchterungsanlass

Mercurys Rache sollte jedoch bitter sein. Als sich Bull an einem Entfesselungs-Kunststück versuchte, nutzte er das schamlos aus und attackierte den gefesselten Bull. Als SoSay mit einem Stuhl dazwischen gehen wollte, bot er ihr an, ihn damit zu schlagen. Bevor sie jedoch durchziehen konnte, nahm er ihr die Sitzgelegenheit und verpasste ihr den Rodeo Driver darauf, womit er sie schwer am Nacken verletzte.

Zum ersten Mal in seiner Karriere kam Bull dann in der Woche darauf nüchtern zum Ring. Er forderte Mercury heraus. Der schickte aber nur eine Videobotschaft, in der er meinte, dass er zu beschäftigt sei und einen Ersatzmann für Bull aufgetrieben habe: Aaron "Idol" Stevens. Nachdem Bull diesen besiegte, war Mercury dann aber doch vor Ort um seinen Rivalen zu attackieren.

Bull bekam dann in einem Tag Team Match die Gelegenheit, Mercury das erste Mal offiziell im Ring gegenüber zu treten. Mercury wählte Stevens als Partner, während Bull sehr zur Freude der Fans den WWE-Star CM Punk zurück ins Ohio Valley holte. Das Match hatte die Sonderklausel, dass Bull ein Einzelmatch gegen Mercury erhalten würde, wenn er und Punk siegten – was ihnen auch gelang. Nach dem Match versuchte Mercury Bull mit einem Stuhl auszuschalten, doch Punk ging dazwischen. Letztlich griff sich Bull den Stuhl und wollte Mercury einen DDT darauf verpassen, doch er entkam ihm.

In der finalen OVW-Show des Jahres 2006 konnte Mercury Bull jedoch nicht mehr entkommen: Bull besiegte das zweite M von MNM und beendete die Fehde damit. Kurz darauf war SoSay auch wieder da und Bull war so beruhigt, dass er direkt wieder zu trinken begann. Kurz darauf entließ ihn die WWE aus seinem Development-Deal – und gab ihm damit einen weiteren Grund dazu.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Babus schrieb am 07.11.2008:
[8.0] "Absolut unterhaltsame Comedy-Story."

6.00
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 5
Anzahl Kommentare: 1
10.0 0x
9.0 0x
8.0 4x
7.0 0x
6.0 0x
5.0 0x
4.0 1x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 7.20
Durchschnitt nur 2009: 8.00
Durchschnitt nur 2008: 6.00
Durchschnitt nur 2007: 8.00

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 27.12.1994
Erstes Starrcade für Hulk Hogan
Hulk Hogan (WCW, 1994)Brother Bruti (WCW, 1994)Alex Wright (WCW, 1995)Jean-Paul Levesque (WCW, 1994)
WCW Starrcade 1994: Hulk Hogan verteidigt bei seinem ersten Starrcade-Event den WCW World Heavyweight Title gegen seinen ehemals besten Freund The Butcher. Im Opener gewinnt Vader den WCW United States Heavyweight Title von Jim Duggan. Als erster deutscher Wrestler bestreitet Alex Wright einen Mainstream-PPV und gewinnt gegen Jean-Paul Levesque, den späteren Triple H. Mr.T gewinnt gegen Kevin Sullivan.


Kennst du schon diese Fehde?
Austin Aries (Dragon Gate, 2007)Bryan Danielson (ROH, 2007)
Die Ring-of-Honor-Karriere von Austin Aries war an vielen Stellen mit dem American Dragon Bryan Danielson verknüpft. Ihr fast 75 Minuten langes Best Two Out Of Three Falls Match machte viele Fans erst auf Aries aufmerksam und bereitete den Boden für Aries World-Title-Regentschaft kurze Zeit später. ...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
John Bradshaw Layfield (WWE, 2009)Shawn Michaels (WWE, 2009)
John Bradshaw Layfield: "At this time I would like to conduct a performance appraisal. It's something management does to assess the value of their employees and right now I would like to publicly assess the value of my employee: Shawn Michaels. [Shawn...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
pose_latinoworldorder
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!