CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Password vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste

Eine Therapie mit Tücken: Abyss vs. Dr. Stevie

Fehde

Zeitraum: April 2009 - Dezember 2009
Liga: Total Nonstop Action Wrestling


VS.


VS.
Betrachtet man all das, was Abyss im Laufe seiner Karriere bei TNA Wrestling durchgemacht hat, kann es eigentlich kaum verwundern, dass sich das Monster im Jahr 2009 entschloss, in eine psychologische Therapie zu begeben. Die Wahl seines Therapeuten sollte Abyss aber neue Probleme bringen, vor denen wohl auch der beste Seelendoktor kapitulieren würde.

Es begann im Februar, dass in den Impact-Shows immer wieder zu sehen war, wie Abyss auf der Couch eines gewissen Dr. Stevie zu sehen und über seine Sucht nach Gewalt sprach, von der ihm dieser Dr. Stevie kurieren wollte - und über einige andere Themen wie seine Vorliebe für Family Guy und Tom-&-Jerry-Cartoons, die Serie Lost und seinen heimlichen Wunsch, ein Teenie-Idol wie die Jonas Brothers zu werden. Das Gesicht des Seelendoktors war dabei immer von der Kamera abgewandt, trotzdem war für die Zuschauer zu erkennen, dass es nur allzu vertraut war.

Dr. Stevie war es ein Anliegen, Abyss die Vorliebe für Gewalt - im speziellen die Waffengewalt im Ring - auszutreiben. Und er nahm dabei in Kauf, dass Abyss hierdurch in Konflikt mit seinem Tag Team Partner Matt Morgan geriet, den die Unterdrückung dieser Vorliebe mehrmals in die Bredouille brachte - was dazu führte, dass die Partnerschaft zerbrach und zu einer blutigen Feindschaft wurde. Und obwohl sich Abyss auf brutale Hardcore-Matches gegen Morgan einließ, hämmerte ihm Dr. Stevie weiterhin ein: Keine Gewalt mehr! Und weil Abyss sich daran nicht immer hielt, verlieh Stevie seiner Order bei einer Sitzung auch Nachdruck, indem er Abyss schlug.

Der Doktor zeigt sich

An diesem Punkt merkte Abyss' Freundin Lauren Thompson, dass sich ihr Liebster nicht in die besten Hände begeben hatte - und warnte ihn vor weiteren Sitzungen bei Dr. Stevie. Abyss riet ihr, Dr. Stevie persönlich kennen zu lernen. Die Gelegenheit bekamen sie und mit ihr das ganzen TNA-Publikum bei Lockdown, als es Abyss auf dem Höhepunkt seiner Fehde mit Morgan in einem Doomsday Chamber of Blood Match auf den Blueprint traf. Dass es dort schwer sein würde, die Keine-Gewalt-Doktrin aufrechtzuerhalten, ahnte Dr. Stevie und kam persönlich zum Ring, als Abyss Morgan mit einem Stuhl schlagen wollte. So sah das Publikum in Philadelpia, dass es sich bei Dr. Stevie um keinen anderen als den ehemaligen ECW-Star Stevie Richards handelte.

Abyss verweigerte sich Dr. Stevie, was dazu führte, dass der ihn attackierte - und damit Morgan die Möglichkeit gab, mit einem Tiefschlag und einem Slam auf Abyss' patentierte Reißzwecken den Sieg einzufahren. Beim nächsten Impact begab sich Lauren in Stevies Praxis und wollte zu gerne wissen, was ihn als Therapeuten qualifizieren würde. Stevie erklärte mit Blick auf seine Vergangenheit, dass er selbst süchtig nach Gewalt gewesen wäre und dies überwunden hätte - womit er Abyss umso besser gegen seine Sucht helfen könnte. Lauren versuchte Stevie klar zu machen, dass er nicht das Recht hätte, Abyss körperliches Leid zuzufügen - worauf Stevie erklärte, dass es ihm darum gehen würde, Abyss' Aggressionen umzuleiten.

Was er damit meinte, erklärte Stevie einige Wochen später, als er Abyss in einer Sitzung mit einer anderen Patientin zusammenbrachte: Der derangierten Ex-WCWlerin Daffney. Die war für Sacrifice in das erste Monster's Ball Match für Frauen gegen Taylor Wilde eingeplant - die Frau, die Daffney in ihrer Rolle als The Governor zu TNA gebracht hatte, mit der sie aber nun nicht mehr grün war. Dr. Stevie forderte Abyss auf, im Monster's Ball an Daffneys Seite zu stehen und seine Aggressionen zu seinem und ihrem Wohle auf sie zu übertragen. Abyss hielt das für keine gute Idee, ehe Dr. Stevie drohte, ihn mit seinem Gürtel zu züchtigen - worauf Abyss in den Plan einwilligte. Lauren konnte Abyss auch nicht mehr davon abhalten.

Die Rückkehr des Raben

Trotz der Präsenz des Monsters besiegte Wilde Daffney, worauf Dr. Stevie Reißzwecken auf dem Boden verteilte und Abyss aufforderte, Wilde darauf zu werfen. Abyss war kurz davor, dem Folge zu leisten, als Lauren zum Ring eilte und ihn zur Besinnung zu bringen. Als Stevie dann Hand an sie anlegte, merkte Abyss, wer hier nicht bei Sinnen war und verpasste Dr. Stevie einen Chokeslam in die Reißzwecken.

Dr. Stevie gelangte nun zu der Ansicht, dass er Abyss' Therapie von vorne beginnen musste - und zwang ihn beim nächsten Impact zu einer Live-Sitzung in der Impact Zone. Dort legte er Abyss eine Zwangsjacke an und drohte ihm mit einem Kendostab. Lauren versuchte zu verhindern, dass Stevie damit zuschlug und handelte sich so selbst fast Schläge ein - ehe plötzlich Stevies langjähriger Weggefährte und Abyss' alter Rivale Raven über die Zuschauerabsperrung sprang, um seine Rückkehr in die Liga zu feiern. Er nahm Stevie den Stab ab - um damit selbst auf den wehrlosen Abyss einzuprügeln. Stevie verkaufte es als Teil der Therapie, dass Abyss den Schmerz von einem vertrauten Gesicht fühlen würde.

In der Woche darauf traf Daffney in einem normalen Singles Match auf Taylor Wilde - und verlor durch Eingriffe von Raven und Stevie. Daffney attackierte Wilde weiter und rief damit Lauren auf den Plan, die gegen die Übermacht aber natürlich machtlos war. Raven erklärte dann noch, dass Stevie Abyss ein Rezept ausgestellt hätte - und dass er es wäre, der ihm die bittere Medizin verabreichen würde. In der Woche darauf ließ Daffney hinter den Kulissen weitere Attacken auf Lauren und Daffney folgen - was Stevie amüsiert und Raven schweigend verfolgte. Aus dieser Konstellation ergab sich ein Monster's Ball Match für Slammiversary zwischen Abyss und Wilde auf der einen sowie Raven und Daffney auf der anderen Seite. Abyss kündigte dort Vergeltung für die Attacken auf Lauren an - und erklärte, sich dann um Dr. Stevie zu kümmern.

50.000 Dollar auf Abyss' Kopf

In dem Match ging es brutal zur Sache - wobei auch die Frauen nicht geschont wurde. So musste Daffney von Taylor einen Dive von einer Lautsprecheranlage durch einen Tisch und einen Slam in die Reißzwecken anstecken. Abyss kümmerte sich derweil um Raven und den ständig eingreifenden Dr. Stevie. Er befreite sich aus dem Evenflow DDT und fertigte Raven dann mit dem Black Hole Slam in die Reißnägel ab.

Dr. Stevie merkte, dass er zu härteren Methoden greifen musste, um Abyss seinen Willen aufzuzwingen - und attackierte ihn beim nächsten Impact bei einem Match gegen Kevin Nash mit einem Taser, i.e. einer Elektroschock-Pistole. Ein frustrierter Abyss unterbrach in der Woche darauf ein Match zwischen Jethro Holliday und Jay Lethal mit einer Attacke auf beide - nur um dann registrieren zu müssen, dass Dr. Stevie Lauren entführte und als Geisel nahm. Er forderte seinen Patienten auf, in der Woche darauf in seine Praxis zu kommen, um die Sache zu klären. Bereit, Kleinholz aus der Praxis zu machen, folgte Abyss der Aufforderung, Stevie überwältigte ihn dort jedoch mit einer Betäubungsspritze und konnte ihn so selbst verprügeln.

Abyss sagte sich nach diesem Vorfall endgültig von seinem Willen los, seine Gewaltlust unter Kontrolle zu bringen - vielmehr wollte er sie nun in einem No DQ Match bei Victory Road an Stevie ausleben. In dieses wollte Daffney mit dem Taser eingreifen, wovon Lauren sie zunächst abhalten konnte. Schließlich jedoch gab Daffney Stevie doch noch den Taser, brachte ihn aber aus dem Konzept, indem sie ihm vorher noch ihre Liebe gestand. Ein verdutzter Dr. Stevie geriet in den Black Hole Slam und wurde schließlich selbst mit dem Taser abgefertigt.

Stevie wollte die Sache so nicht stehen lassen und schrieb ein 50.000-Dollar-Kopfgeld für Abyss auf, die sich derjenige verdienen konnte, der seine schmerzhafte Niederlage rächen und die Karriere des Monsters beenden würde. Lethal Consequences versuchten sich bei Impact ohne Erfolg daran, mehr versprach der Versuch von Jethro Holliday, der Abyss bei Impact mit einer Stuhlattacke niederschlagen konnte - und sein Werk dann bei Hard Justice zu beenden versuchte. Hier gab es dann aber einen klaren Sieg für Abyss, der den Redneck mit dem Black Hole Slam pinnte.

Foley wendet sich gegen Abyss

In den Wochen darauf versuchten sich weitere Wrestler an dem Kassieren des Kopfgelds: Die Motor City Machine Guns und Kevin Nash, den Abyss bei Hard Justice gegen sich aufgebracht hatte, als er Mick Foley - als Hardcore-Ikone natürlich auch ein Idol für Abyss - mit einem Stacheldraht-Schläger vor einer Postmatch-Attacke Nashs bewahrte. Als Dank steckte Foley Abyss in seiner Funktion als exekutiver Teilhaber der Liga in ein weiteres Match mit Dr. Stevie bei Impact, das Abyss klar gewann, hinterher aber von Nash attackiert wurde. Foley kam Abyss - der in dem Match ein ihm von Foley überreichtes Flanellhemd trug - zu Hilfe.

Bei No Surrender traten sich Abyss und Nash dann in einem Match gegenüber, in der sowohl das Kopfgeld als auch Nashs Legends Title auf dem Spielstand. Nach diversen Eingriffen von Stevie und Daffney bat Abyss schließlich den am Kommentatorenpult sitzenden Foley ihm den Stacheldraht-Schläger zu übergeben. Foley tat das schließlich, aber so ungeschickt, dass Abyss sich selbst daran schnitt. Nash nutzte das, setzte Abyss mit dem Taser in die Leistengegend außer Gefecht und besiegte ihn so. Das Kopfgeld wollte ihm Dr. Stevie dafür zwar nicht geben, aber Nash verpasste dem Doktor dann einfach die Powerbomb und nahm die 50.000 Dollar an sich.

Beim nächsten Imapct bekam die Angelegenheit ein neue Wendung, als Abyss sich mit Foley in einem Tag Team Match gegen die Champions Booker T und Scott Steiner von der Main Event Mafia zusammentat. Foley turnte in dem Match gegen Abyss, weil er ihn beschuldigte, in sein Büro eingebrochen und ein eingerahmtes Foto von sich und Jeremy Borash zerstört zu haben - und ihn überdies den Legends Title gekostet zu haben. Foley unterstrich damit die Unberechenbarkeit, die auch bei TNA zunehmend zu seinem Markenzeichen geworden war. Abyss bekam sogar am Ende den Stacheldraht-Schläger ab.

Die "Kopie" schlägt das Original

In einem emotionalen Dialog in der Woche darauf präsentierte Foley eine Neuanfertigung des Fotos mit Borash - zu dem er aber bemerkte, dass es eine billige Kopie des Originals wäre. Genauso wäre Abyss eine billige Kopie von ihm. Foley zertrümmerte darauf das Bild über Abyss' Kopf. Abyss konterte in der Woche mit dem Hinweis auf all das, was er sich in den vergangenen Jahren antat, während Foley Kinderbücher geschrieben und mit Socken gespielt hätte. Abyss forderte Foley zu einem Monster's Ball Match bei Bound For Glory und versprach ihm, ihn so zum Bluten zu bringen, wie es noch niemand vor ihm getan hätte. Foley willigte ein, verfügte aber, dass Abyss in dem Match die Reißzwecken nicht benutzen dürfte. Dazu ernannte er einen Gastringrichter: Dr. Stevie.

Das Segment endete damit, dass Foley, Stevie und Daffney Abyss attackierten, ehe ausgerechnet Morgan seinem Ex-Partner half und die Heels vertrieb. Am selben Abend folgte ein Tag Team Match zwischen Abyss und Morgan sowie Foley und Morgans Rivale Kurt Angle, das an Morgan und Abyss ging. Beim nächsten Impact warf Foley Abyss erneut vor, nur ein billiger Abklatsch von ihm zu sein. Abyss ließ sich das nicht gefallen und ging auf Foley los - musste dann aber mitansehen, wie Dr. Stevie Lauren backstage erneut als Geisel hielt. So schien es zumindest. Denn als Abyss von Foley abließ, um seiner Freundin zu helfen, musste er feststellen, dass es nicht Lauren, sondern eine verkleidete Daffney war, die ihn in die Falle lockte. Foley und Stevie gingen gemeinsam auf ihn los.

Bei Bound For Glory fand Abyss in einem kurzen, aber intensiven Match Vergeltung - nicht nur an Foley: Daffney wurde von ihm durch ein Stacheldrahtbett geworfen, Stevie bekam den Black Hole Slam in die Reißzwecken ab und Foley schließlich dieselbe Aktion durch den Stacheldraht. Abyss hob schließlich die Hände des bewusstlosen Dr. Stevie zum Three-Count.

Eine überraschende Wendung

Stevie trachtete weiter nach seinem Erzfeind und forderte ihn einige Wochen später bei Impact wieder zu einem No DQ Match. Abyss gewann es, aber Stevie attackierte ihn hinterher mit dem Singapore Cane, ehe Foley wieder hinzustieß. Stevie überreichte ihm den Cane - und bekam ihn zu seiner Überraschung selbst zu spüren.

Foley erklärte sich in der Woche darauf: Er entschuldigte sich bei Abyss für seine Beschuldigung, eine Kopie zu sein. Er hätte nie wirklich so gedacht. Vielmehr sei es ihm um etwas anderes gegangen. Er sei in den vergangenen Jahren so oft gefragt worden, was er von dem Hardcore-Phänomen Abyss halten würde. Er habe immer geantwortet, dass er ihn für einen harten Kerl halten würde. Wie hart, konnte er aber nur dadurch herausfinden, indem er ihm selbst in einem emotional aufgeladenen Hardcore-Match gegenüber treten würde. Abyss habe ihn beeindruckt, er sei nicht nur so gut, wie er gedacht hätte, er wäre besser. Und er würde es als Ehre empfinden, dass er ihm nacheifern würde. Als krönenden Abschluss der Versöhnungszeremonie überreichte Foley dem begeisterten Abyss ein eingerahmtes Bild der beiden. Und er setzte ein finales Match zwischen ihm und Stevie an - bei einer Niederlage müsste Stevie die Liga verlassen.

Ein feuriger Abschluss

Abyss prügelte Stevie in dem Match auch windelweich und war kurz davor, mit dem Black Hole Slam den Sieg einzutüten - als plötzlich das Licht ausging und Abyss bewusstlos am Boden lag, nachdem es wieder eingeschaltet wurde. Stevie pinnte das Monster und wollte noch weiter auf Abyss einschlagen. Foley kam zur Rettung, aber wieder ging das Licht aus und Foley bekam einen Feuerball ins Gesicht ab - vom zurückkehrenden Raven, der wieder an Stevies Seite stand.

Stevie und Raven forderten Abyss und den von Brandverletzungen gezeichneten Foley beim nächsten Impact zu einem Tag Team Match, um den Krieg zu beenden. Foley akzeptierte die Herausforderung, aber Abyss sperrte ihn aus Sorge um seine Gesundheit in sein Büro ein, so dass ein Handicap Match aus dem Aufeinandertreffen wurde. Raven und Stevie wurden disqualifiziert, weil sie wieder einen Feuerball einsetzen wollten, danach gab es mit Hilfe von Daffney eine weitere Attacke auf das Monster, das von dem Trio Infernale mit einem Kabel gewürgt wurde.

Die Angelegenheit setzte sich in den kommenden Wochen mit weiteren gegenseitigen Attacken fort - als Höhepunkt steckten Raven und Stevie Abyss' Bein in Brand - eine Szene, die wegen ihrer gewalttätigen Natur nicht bei Impact, sondern nur im Web gezeigt wurde. Schließlich wurde das bei Impact geplatzte Tag Team Match bei Final Resolution nachgeholt - als ein Foley's House of Fun Match, in dem natürlich wieder zahllose Waffen zum Einsatz kamen. Foley wurde hier zwischenzeitlich von Raven und Stevie ausgeschaltet, kam aber schließlich mit einem Wagen voller Gegenstände zurück. Am Ende pinnte Abyss Raven mit dem Black Hole Slam und setzte so den Schlussstrich unter die Dauerrivalität.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
CMFabe schrieb am 11.03.2010:
[5.0] "Recht unterhaltsam aber auch einfach an manchen stellen falsch gebookt. Ich gebe trotzdem 5 Punkte,"
Mizisawesome schrieb am 12.01.2010:
[6.0] "Ich finde der Aufbau der Fehde, sowie die Fehde selbst war für TNA richtig gut gemacht. Es war teilweise witzig, teilweise aber auch ZU verwirrend...gerade als Foley hinzu kam und Abyss mal rettete, dann gegen ihn eingriff, ihn dann wieder rettete...Also gegen Ende hin wurde es doch ein wenig seltsam. Trotzdem kann ich nicht weniger als 6 Punkte geben, weil diese Fehde mich längere Zeit dazu gebracht hat TNA zu schauen."
Babus schrieb am 12.01.2010:
[5.0] "Abyss vs. Stevie war das letzte Jahr über eine scheinbar nie endende Gradwanderung zwischen Trash und guter Unterhaltung. Als längstandauernde TNA-Fehde des letzten Jahres spiegelt sie in der Hinsicht wohl auch das Programm der gesamten Promotion wieder. Zwar ist sie immer noch die beste Story, die Abyss seit Mitchells TNA-Abgang untergeschoben gekriegt hat, aber das muss ja auch nichts heißen... Auf Pro-Seite dieser Fehde steht ein toller Einstieg nach der eher langweiligen Abyss vs. Morgan-Fehde, ein als Charakter immernoch interessanter Stevie Richards, die ein oder andere Killerpromo von Mick Foley, kleine Feelgood-Momente wie das erste Raven-Comeback und nicht zuletzt eine mit einer beachtenswerter Hingabe bumpende Daffney. Dem gegenüber steht aber leider auch das Gesinnungs-Wirrwarr Foleys, der Refree-Botch des Jahres in dessen Monsters Ball gegen Abyss, die arg langweilige Lauren und mit dem Verbrennungs-Angle ein leicht unbefriedigender und aufgesetzt wirkender Abschluß. Im Endeffekt hat mich die Fehde auf ihre Weise oftmals gut unterhalten, aber auch oft genug enttäuscht, um wirklich richtig gut zu sein. Einzuordnen ist sie darum wohl irgendwo im qualitativen Mittelfeld."
El-Chupakneebray schrieb am 12.01.2010:
[6.0] "Eigentlich ja übelster Trash-Mist, aber irgendwie mochte ich die Fehde. Als Abschluss hätte ich zwar gerne einen richtigen Knaller gesehen, aber man kann ja ncht alles haben. Hoffentlich findet man einen Weg Abyss und Daffney in den Shows zu halten."
Kurt Winkel schrieb am 11.01.2010:
[4.0] "Die Fehde begann interessant, dümpelte dann aber monatelang vor sich hin und es schien so, als wolle man einfach Abyss ein wenig beschäftigen. Es wurde kein großer Spannungsbogen aufgebaut, weswegen die Fehde für mich recht belanglos wirkte. Besonders schlecht wars jetzt aber auch nicht, daher ein ausreichend für die Hausmannskost."
Booker C schrieb am 11.01.2010:
[5.0] "Hier fällt es mir unglaublich schwer eine Bewertung abzugeben. Rein Bookingteschnich normalerweise nur 3 Punkte, denn es gab unglaublich viel was falsch gemacht wurde: Foley´s genialer Heelturn einfach so schnell wieder abzubrechen war einer davon. Abyss Charackter war teilweise zu profillos und entwickelte sich in die falsche Richtung. Außerdem hatte ich immer das Gefühl, dass man nie so einen richtigen Plan hatte wohin die Fehde führen sollen. Außerdem zog sich die Fehde eindeutlich zu lange. Auch schlimm war das die Fehde manchmal zu gut wie keine Aufmerksamkeit bekam. Das Ende war ebenfalls komisch und fühlte sich nicht wie ein richtiger, würdiger Schlussstrich an... Doch warum 5 Punkte? Die Fehde konnte trotz allem manchmal wirklich unterhalten, dass liegt besonders an den genialen Micworker Dr. Stevie und Mick Foley. "

4.67
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 8
Anzahl Kommentare: 6
10.0 0x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 0x
6.0 3x
5.0 4x
4.0 1x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 5.25
Durchschnitt nur 2010: 5.25

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel

Kennst du schon diese Fehde?
The Undertaker (WWE, 2011)Triple H (WWE, 2010)
Eine dunkle verregnete Nacht, ein Mann in einem Mantel, ein Datum: der 21. Februar 2011. Das waren die Elemente eines kleinen Videos, das Anfang Februar bei den Fans der WWE für immense Aufregung sorgte. Bei RAW ausgestrahlt und viral über das Internet verbreitet, kündigte der Clip offensichtlich et...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
The Rock (WWE, 2002)Jonathan Coachman (WWF, 2000)
The Rock: "FINALLY THE ROCK HAS COME BACK TO WASHINGTON D.C.!! You see, Coach, The Rock's New Year was simply electrifying. But what The Rock wants to know, is, how was your New Year? Did you just sit at home all day and play pocket pool as you usually do? Did you...Weiterlesen!

Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du zu jedem Datenbank-eintrag das Wertungs-fenster öffnen, um deine eigene Wertung oder deinen Kommentar abzugeben oder zu bearbeiten. In dem Fenster erhältst du auch weitere Details über die abgegebenen Wertungen deiner Mitinsassen. Das Bewertungssystem selbst wird mit seinen Regeln, einer Hilfe und einem Guide genauer erklärt. Und wenn du immer noch Fragen hast, melde dich doch bei uns. :-)

Kennst du schon dieses Bild?
badlandsgang
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!