CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Mit diesem Button kannst du zu jedem Datenbank-eintrag einen Verbesser-ungsvorschlag einschicken. Haben wir den Namen eines Wrestlers falsch geschrieben oder uns im Datum vertan? Fehlen etwa Informationen in einem Wrestlerprofil oder wurde gar ein falsches Bild verlinkt? Mit dem Vorschlagssystem von CAGEMATCH kannst du dir sicher sein, dass wir uns schnellstmöglich um deinen Vorschlag kümmern können.

Das Animal auf Abwegen: Batista vs. Mysterio vs. Undertaker

Fehde

Übersicht
Matches
Promos
Zeitraum: Oktober 2009 - Januar 2010
Liga: World Wrestling Entertainment


VS.


VS.
Freundschaft und Wrestling - das sind zwei Dinge, die sich nur selten dauerhaft vertragen. Unter diesen Voraussetzungen pflegten Batista und Rey Mysterio eine sehr langlebige Freundschaft. Zusammengeschweißt vom Tod ihres gemeinsamen Freundes Eddie Guerrero im Jahr 2005 konnte die gute Beziehung der beiden lange nichts erschüttern, die beiden waren Tag-Team-Partner und -Champions, die beiden bezeichneten sich als Brüder, als Familie - bis ihnen Ende 2009 doch etwas dazwischen kam.

Im Herbst des besagten Jahres wechselte Batista von RAW zu SmackDown und war damit wieder mit Mysterio vereint, den er auch gleich an seine Seite holte, als er mit dem Unified Tag Team Champions Chris Jericho und Big Show aneinandergeriet. Die beiden Publikumslieblinge belebten ihr Tag Team neu und traten bei Hell in a Cell gegen Jeri-Show an - verpassten aber die Chance, sich wieder Tag-Team-Gold um die Hüften zu legen.

Beim selben Pay Per View gewann der Undertaker den World Heavyweight Title von CM Punk - und Batista wie Mysterio wurden von SmackDown-GM Theodore Long in den Herausfordererkreis aufgenommen. Für Bragging Rights wurde ein Four Way um den Titel angesetzt: Der Taker gegen Batista, Mysterio und Punk. Batista und Mysterio waren nun also Rivalen um das große Gold, versicherten einander aber gegenseitig, dass dies ihre Freundschaft nicht belasten sollte. Und so gingen die beiden auch fair miteinander um, als Long die beiden in ein Match gegeneinander bei SmackDown steckte. Man merkte Batista an, dass er seine unbändige Kraft nur sehr zögerlich gegen seinen Freund einsetzte. Mysterio konterte am Ende die Batista Bomb aus und pinnte das Animal - wobei der Ringrichter allerdings übersah, dass Batista seine Schulter vor dem Three-Count erhoben hatte. Batista wurmte das ein wenig, letztlich gab es für den Sieger aber doch eine freundschaftliche Umarmung.

Das Ende der Freunschaft

Als es dann ernst wurde, reagierte Batista aber weniger entspannt. In dem Titelmatch unterbrach Mysterio - so wie er es tun musste, um seine Chance zu wahren - einen viel Pinversuch Batistas gegen den Taker nach erfolgreich durchgezogener Batista Bomb. Das Animal reagierte wütend und warf Mysterio aus dem Ring - und wurde dann schließlich selbst nach dem Tombstone des Takers gepinnt.

Nach dem Match interviewte Josh Mathews die geschlagenen Mysterio und Batista. Während Mysterio erschöpft erklärte, dass beide ihr Bestes gegeben hätten, nah dran gewesen wäre, es nur aber leider nicht gereicht hätte, war Batistas Zorn nicht verraucht. Er meinte, dass er es satt hätte, nah dran zu sein und dass er es satt hätte, von Freunden ein Messer in den Rücken gestochen zu bekommen. Er meinte zum entsetzten Rey, dass er ihm den Kopf abreißen würde und startete eine brutale Attacke auf Mysterio, den er dann geprügelt am Ring zurückließ.

Mysterio versuchte trotz dieses Ausrasters beim nächsten SmackDown vernünftig mit Batista zu reden und ihre Freundschaft zu bewahren. Er meinte, dass die beiden wie Brüder wären und Brüder auch mal Streit hätten - und hielt gar fest, dass er an dem Titelmatch gar nicht teilgenommen hätte, hätte er geahnt, dass es zu einem solchen Problem zwischen ihnen werden würde. Batista quittierte das nur mit einem versteinerten Gesichtsausdruck. Er meinte zu Rey, dass er ihm die Chance geben würde, seinen Ring zu verlassen, ehe er ihn dort wieder hinaus prügeln würde. Rey weigerte sich aber trotz mehrmaliger Aufforderung zu gehen und versuchte weiter, Batista zur Besinnung zu bringen. Am Ende fragte er, was Eddie zu der Sache sagen würde - worauf Batista nur meinte, dass Eddie tot wäre. Er würde nicht mehr an Eddie denken, nicht mehr an Rey - nur noch an sich.

Der Zorn Batistas

Es gab offensichtlich nichts mehr zu kitten zwischen den beiden - die Ansetzung eines Matches gegeneinander bei den Survivor Series war die logische Folge. Rey verstand weiter nicht, was in Batista gefahren war - kündigte aber an, dass „Big Dave“ dort eine andere Seite von ihm kennen lernen würde, so wie er nun die andere Seite Batistas kennen gelernt hätte. Batista pflegte derweil weiterhin sein neues, egoistisches und aggressives Selbst, indem er Matt Hardy verprügelte, als der ihm ungefragt Ratschläge zu seiner zerbrochenen Beziehung mit Rey geben wollte.

Bei der Vertragsunterzeichnung für das Series-Match schockte Batista Rey gar damit, dass er ihm noch ein zweites Dokument vorlegte: Einen Haftungsausschluss, der verhindern sollte, dass er von Rey oder seiner Familie gerichtlich belangt werden könnte, für das, was er ihm bei den Series antun würde. Rey unterschrieb das Dokument nach der ersten Irritation - und ärgerte Batista dann damit, dass er ihm den Tisch entgegen warf und aus dem Ring flüchtete. Ähnlich lief es in der Woche darauf, als Batista in ein Match Mysterios gegen Tyson Kidd eingriff, dann aber wieder von Mysterio mit einer Aktion überrumpelt wurde und ihn nicht zu fassen bekam.

Bei den Series konnte sich Rey Batistas Zorn nicht mehr entziehen. Er gab in gewohnter Manier sein Bestes, konnte aber gegen die rohe Gewalt des Animals nichts ausrichten. Nachdem Batista Rey nicht weniger als drei Batista Bombs verpasste, brach der Ringrichter das Match zu Gunsten von Batista ab. Rey musste mit einer Trage vom Ring gebracht werden.

Eine alte Rivalität lebt wieder auf

Da Rey nun erst einmal seine Wunden lecken musste, hatte Batista Freiraum, sich wieder auf das zu konzentrieren, wovon ihn Rey aus seiner Sicht abgehalten hatte: die Jagd nach dem World Title. Mit einem Sieg über Kane bei SmackDown wurde Batista zum Top-Contender und durfte beim Pay Per View TLC gegen den Taker antreten, um die alte Rivalität wiederzubeleben. Das Match wurde als Chairs Match angesetzt, in dem der Einsatz von Stühlen legal war. Und passend dazu attackierte Batista den Deadman auch zweimal in Folge mit einem Stuhl.

Vor dem Pay Per View aber meldete sich Mysterio zurück und bekam von Long, die Möglichkeit, sich an Batista zu revanchieren - in einem Street Fight. Batista besiegte Mysterio erneut klar mit Hilfe eines Stuhls. Hinterher klemmte er Reys Kopf in der Sitzgelegenheit ein und deutete an, ihm den Hals zu brechen - ehe das Licht ausging und der Taker vor Ort war, um das Animal nun selbst mit einem Stuhl niederzustrecken.

Bei TLC war es dann aber Batista, der den Taker nach einem Stuhlschlag und einem Tiefschlag pinnte und scheinbar der neue Champion war. Long allerdings unterbrach Batistas Siegesfeier und stellte klar, dass Stuhlschläge in dem Chairs Match legal sind, aber keine Tiefschläge. Das Match wurde neu gestartet und diesmal überrumpelte der Taker Batista, indem er ihm den Stuhl aus der Hand trat und mit dem Tombstone abfertigte.

Rey überrascht Batista - aber nicht den Taker

Batista war not amused und verlangte von Long beim nächsten SmackDown ein weiteres Match gegen den Taker. Als Batista auch körperliche Gewalt gegen den GM androhte, schritt Mysterio ein und forderte Batista zu einem Match um den Top-Contender-Status. Batista erklärte, dass er Rey gerne noch einmal verprügeln würde und nahm an. Er unterschätzte Reys Willenskraft diesmal jedoch und ließ sich bei einem Spinebusterversuch mit einem schnellen Pinfall Reys auskontern. Rey trat also beim kommenden SmackDown selbst gegen den Taker um den Titel an, Batista aber griff in das Match ein und verhinderte so, dass sein neuer Erzfeind den Titel erringen konnte.

In der ersten SmackDown-Ausgabe 2010 wurde dann eine Beat-The-Clock-Challenge angesetzt, um einen neuen Top-Herausforderer zu küren. Mysterio legte mit einem Sieg gegen Chris Jericho die beste Zeit vor, Batista hatte gegen R-Truth die Chance, sie zu unterbieten. Mysterio rächte sich aber für den Eingriff Batistas in der Vorwoche und verhinderte, dass Batista R-Truth schnell genug besiegen konnte, indem er am Ende den Referee aus dem Ring zog. Mysterio hatte die Challenge gewonnen - aber Longs Beraterin und Reys alte Feindin Vickie Guerrero wollte das nicht so stehen lassen. Sie setzte ein Match zwischen Rey und Batista an, in dem der Top-Contender-Status auf dem Spiel stehen sollte.

Besagtes Match endete ohne Ergebnis, als am Ende der Taker eingriff und beide Kontrahenten ausschaltete. Als Konsequenz wurde ein Rückmatch zwischen Rey und Batista in einem Stahlkäfig angesetzt. Und wieder gelang Rey hier eine Überraschung: Als Batista die Batista Bomb gegen ihn ansetzte, griff Rey nach dem Gitter, als sein Gegner ihn hochhob und konnte dem Käfig so entfliehen. Rey durfte somit beim Royal Rumble den Deadman um den Titel herausfordern.

Batista tat bis dahin noch sein Bestes, Rey mit hinterhältigen Attacken Steine in den Weg zu legen - vergeblich. Rey schaffte es bis zum Rumble, wo ihm aber eine weitere Überraschung nicht gelingen sollte. Der Taker pinnte ihn, nachdem er eine Flugaktion mit dem Last Ride konterte. Damit war dieser Dreikampf erledigt.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Kitanoyama schrieb am 17.08.2012:
[8.0] "Batista hier nochmal Heel zu sehen war durchaus sehenswert wie ich fand. Es lief zwar meistens alles etwas behäbig und statisch, aber es hat mir gut gefallen was ich sah und ich bin sehr zufrieden gewesen."
Smi-48 schrieb am 31.08.2011:
[5.0] "Überfälliger, aber mühseliger Turn des Animal, der vor allen Dingen im Transport der Motivation Batista's kränkelt. Zudem muss gesagt werden, dass auch Mysterio in mir den Eindruck eines opportunistisches Mini-Ekels erweckt hat, so dass ich klassisch denkend keine konkrete Sympathieverteilung vornehmen konnte. Dass Batista als Konsequenz im Nachlauf zu Mania hin noch einen brillianten Heel abgab, muss man der Fehde zugute halten."
Kid Rock schrieb am 03.09.2010:
[5.0] "Es stimmt schon. Batistas Heelturn war zwar an sich gut durchgezogen, nicht zuletzt dank der Intensität des Animals, doch die Begründung war mehr als dürftig. Wie die Fehde zwischen den beiden Ex-Freunden Rey und Dave dann ablief war ok, finde ich. Die Promos waren in Ordnung und auch die Matches, sieht man vom viel zu kurzen und misslungenem Survivor Series Kampf ab. Auch ist es schade, dass man die Action im Ring hauptsächlich bei Smackdown zu sehen bekam und dass man den Fans kein PPV-Showdown bot, in dem Rey dann die Rache und den ausgleichenden Sieg über Big Dave hätte erlangen können. Letzten Endes wurde das ganze doch zu halbherzig abgespult."
Brainbreaker schrieb am 11.03.2010:
[Kommentar] "Ich weigere mich, das als ausgereifte und durchgeplante Fehde zu betrachten. Vielmehr wurden hier nach und nach ein paar Storyversatzstücke zusammengeschoben, die für sich das ziel hatten, dem angeschlagenen undertaker einen übergang von punk zu hbk zu bieten, batista als heel over zu bringen und mysterio noch eine kleinere rolle beizumessen. Das ist alles in allem auch ganz gut gelungen. Aber das alles zusammen zu würfeln erscheint mir eher fragwürdig, weil es einfach keine echte struktur erkennen lässt. deshalb gibts hier auch keine wertung."
Fabi89 schrieb am 08.03.2010:
[5.0] "Irgendwie nichts Halbes und nichts Ganzes. Der Beginn der Fehde hat mir gut gefallen, besonders bei Bragging Rights fand ich den Turn Batistas gut in Szene gesetzt. Im Anschluss hat das Ganze aber dann doch ziemlich an Feuer verloren und auch im Ring gab es wenig Berauschendes, wenngleich ich auch nicht vollkommen enttäuscht wurde. Insgesamt also dann doch eher Durchschnitt und nicht das, was auf dem Papier möglich gewesen wäre."
The Mountie schrieb am 07.03.2010:
[4.0] "Ich konnte nicht viel mit der Sache anfangen. So überfällig der Heelturn Batistas war, so schwach war er begründet. Quasi von einer Sekunde auf die andere wurde er durch eine Allerwelts-Aktion vom fürsorglichen Kumpel zum egomanischen Schwein, da hätte etwas mehr Story-Unterbau gutgetan. Dazu wurde mir das anfängliche Interesse am neuen Heel-Batista auch ziemlich von Reys pathetischem Gequatsche verleidet. Und im Ring war doch auch so ziemlich jedes Duell etwas enttäuschend, so dass ich mich aus der Story auch irgendwann ausgeklinkt habe. Batista gefiel mir erst wieder mehr, als er aus dieser Story raus war."
Basket Case schrieb am 07.03.2010:
[6.0] "Hatte mir mehr erwartet von dieser Fehde. Nachdem Batista anfangs als Heel sehr interessant war, wurde es schnell langweilig mit ihm. Mich hat die ganze Geschichte nicht wirklich interessiert. Trotzdem war die Fehde okay."
Grandmaster Sexay schrieb am 07.03.2010:
[5.0] "Hat seinen Sinn erfüllt Batista als Heel over zu bringen. Aber mehr auch nicht. Hatte mich nicht groß interessiert, wie es weiter ging. Pluspunkt gibts dafür, dass der Taker als Sieger gegen Rey hervor ging. Alles andere wäre zu unglaubwürdig und damit war diese Fehde (bis auf den Sieg von Rey gegen Batze im #1-Contender Match) voraussehbar."
tobi schrieb am 06.03.2010:
[7.0] "Gute Fehde, in der Rey endlich mal wieder nach oben gepusht wurde. Batista gefällt mir ganz gut als Egoist."
WrestlingFanDuisburg schrieb am 06.03.2010:
[8.0] "Gut. Der überraschende Turn hat mich völlig umgehauen und Matches waren ok."

5.75
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 19
Anzahl Kommentare: 13
10.0 0x
9.0 0x
8.0 3x
7.0 3x
6.0 7x
5.0 4x
4.0 2x
3.0 0x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 6.05
Durchschnitt nur 2012: 7.00
Durchschnitt nur 2011: 5.00
Durchschnitt nur 2010: 6.08

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 17.11.1997
Der Hinreißende ist an zwei Orten gleichzeitig, Hennig tritt der nWo bei
Rick Rude (WWF, 1997)Curt Hennig (WCW, 1997)
17. November 1997 Rick Rude tritt als einziger Wrestler der Geschichte am selben Abend bei "Raw" und "Nitro" auf. Grund: Er wechselt als Konsequenz aus dem "Montreal Screwjob" zur WCW. Da Raw zu dieser Zeit aufgezeichnet und Nitro live gesendet wird, gehen Rudes letzter Raw- und erster Nitro-Auftritt zeitgleich über den Sender. In der WCW schließt er sich als Curt Hennigs neuer Manager der nWo an.


Kennst du schon diese Fehde?
Nigel McGuinness (ROH, 2007)Jimmy Rave (ROH, 2007)
Heels bei Ring Of Honor – das ist traditionell ein schwieriges Thema. ROH-Fans richten sich mit ihren Reaktionen nur selten danach, wer gerade welche Rolle zugeteilt bekommt, auch Heels werden fast immer bejubelt, wenn ihre Leistung stimmt. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel – und eine der großen...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Chris Jericho (WWE, 2010)Edge (WWE, 2010)
Chris Jericho: "I am the World Heavyweight Champion! I am the World Heavyweight Champion! And after fifteen months of clawing and scraping and scratching my way, I have finally returned to where I belong, standing in this ring with this title in my hands. I want...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
funny_reallybigboot
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!