CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Unser Bewertungssystem bietet dir die Möglichkeit, deine Meinung zu Wrestlern, Ligen und vielen anderen Inhalten für die Ewigkeit festzuhalten -- oder zumindest, bis du deine Meinung und deinen Kommentar änderst. Wenn du jedoch mit anderen Insassen zu einem Thema wirklich diskutieren möchtest, besuche doch unser schönes Cageboard. Beachte bitte, dass du für das Cageboard ein eigenes Benutzerkonto erstellen musst, dein Hauptseitenkonto kann leider nicht dafür verwendet werden.

Der Auserwählte beweist sich: Morrison vs. McIntyre

Fehde

Zeitraum: Dezember 2009 - Februar 2010
Liga: World Wrestling Entertainment


VS.
Als Drew McInytre im Jahr 2009 in der WWE durchstartete, bezeichnete ihn Vince McMahon noch als kommenden World Champion - und adelte ihn damit, noch ehe er sein erstes Match bestritten hatte. Ein Vorschusslorbeer, auf dem sich der Schotte nicht ausruhte. Schnell machte er sich daran, auch fassbaren Ertrag seines Tuns in die Hände zu bekommen. Er richtete den Blick frühzeitig auf den Intercontinental Title von John Morrison.

Bei einer SmackDown-Ausgabe Anfang Dezember 2009 bestritt der Chosen One ein Non Title Match gegen Morrison - und siegte in einem umkämpften Fight mit dem Future Shock DDT. Das katapultierte ihn logischerweise in den Rang als Top-Herausforderer und verschaffte ihm ein Match um den Titel beim Pay Per View TLC.

Eine Entwicklung, mit der McIntyre hochzufrieden hätte sein müssen. Stattdessen beklagte er sich in der Show darauf, wie es sein könne, dass Morrison und nicht er auf dem Cover des aktuellen WWE-Magazins wäre. Ob es daran liegen würde, dass Morrison Intercontinental Champion wäre? Das würde er in jedem Fall ändern. Morrison trat darauf heraus und machte sich als William Wallace aus Braveheart verkleidet über McIntyres schottische Herkunft lustig und schnitt sich dabei - Detail am Rande - an dem Schwert, dass er dazu mitbrachte. Er meinte, dass während McInytre sich bei Vince McMahon und seinen Producern einschleimen würde, um seine Karriere voranzutreiben, er dafür arbeiten würde. Ein wütender McIntyre startete eine Prügelei, bei der Morrison aber die Oberhand behielt, so dass McIntyre den Rückzug antrat.

Zwei unsaubere Siege - und eine finale Schlacht

Bei TLC machte McIntyre dennoch sein Versprechen wahr, Morrison zu entthronen. Ganz sauber war der Sieg jedoch nicht: McIntyre stach Morrison in die Augen, als der Ringrichter abgelenkt war - und konnte erst so mit dem Future Shock den Sieg einfahren. Die Rivalität wurde bis zum Ende des Jahres mit diversen Teilnahmen beider an Multi-Man-Matches am Leben erhalten, ehe Morrison in der Neujahrs-Ausgabe von SmackDown die Chance bekam, sein Gold zurückzuholen. Angestachelt von der unfairen Niederlage, ging er das Match jedoch zu temperamentvoll an und zoffte sich mehrmals mit dem Ringrichter, als der ihn zügeln wollte. Das wusste McIntyre zu nutzen: Er schubste den Unparteiischen, als der gerade nicht im Bilde war - und weil der glaubte, dass Morrison das war, disqualifizierte er ihn. Ein zorniger Morrison ging darauf auf McIntyre los, eine Ansammlung von Ringrichtern musste die Streithähne trennen.

McIntyre erklärte in der Woche darauf im Interview, dass er Morrison nun zweimal besiegt hätte und es Zeit wäre, sich um größere Dinge zu kümmern. Da aber spielte der Shaman of Sexy nicht mit. Am Ende eines Streitgesprächs hinter den Kulissen, schlug er auf den Champion ein. Der revanchierte sich in der Woche darauf, indem er Morrison bei einem Match gegen Chris Jericho ablenkte und so seine Niederlage verursachte. In der Woche darauf hielt ein Tag Team Match McIntyre und Jericho gegen John Morrison und R-Truth die Sache am Köcheln - Morrison und Truth gewannen es.

In der letzten SmackDown-Show vor dem Royal Rumble sollte schließlich ein No DQ Match um den Titel die Feindschaft zwischen McIntyre und Morrison klären. Morrison schob dem Match eine Promo voran, in der er McIntyre klar machte, dass ihm all seine guten Beziehungen nach oben in diesem Kampf nichts nützen würden. Er müsse kämpfen, um ein Champion zu sein - wie jeder andere auch. McIntyre aber zeigte, dass er auch das konnte. Er siegte mit dem Future Shock, nachdem er bei Morrisons Starship Pain die Knie anzog. Morrison hatte den Kampf um den Titel verloren, konnte sich aber zwei Wochen später einen kleinen Trost verschaffen. Mit einem Sieg in einem Triple Threat über McIntyre und Kane qualifizierte er sich für die Elimination Chamber - eine Bühne, die dem Schotten zu dem Zeitpunkt noch verwehrt blieb.
Jüngste Kommentare der CAGEMATCH-Insassen
Unrated Superstar schrieb am 26.06.2010:
[5.0] "So sehr ich McIntyre mag, aber diese Fehde hätte Morrison gewinnen müssen, um in Richtung Main Event nicht weiterhin konstant auf der Stelle zu treten. Die Matches waren allesamt zwar nett, aber nach kurzer Zeit hatte man sich an der Konstellation auch schon wieder satt gesehen. Zumindest das No DQ-Match war ein guter Abschluss, wenngleich mit dem falschen Sieger."
Chakuza schrieb am 25.05.2010:
[3.0] "Diese Fehde war echt total unüberzeugend da ich persönlich finde, dass man Morrison schon mehr pushen müsste als McIntyre"
Scotty 2 Hotty schrieb am 15.05.2010:
[4.0] "Wenig überzeugende Fehde, bei der für mich nur wenig zusammen passte. Alles wirkte irgendwie sehr lieblos und die Matches hätten aus meiner Sicht auch besser sein können. Hier war insgesamt sehr viel mehr drin!"
Fabi89 schrieb am 18.04.2010:
[5.0] "An sich ein nettes Midcard-Programm, das aber an einigen Stellen deutliche Schwächen hatte. Morrison offenbarte ganz deutlich, wie nervig sein aktueller Charakter gestaltet ist. Der Tiefpunkt war hierbei das Braveheart-Segment. Was die Qualität der Matches angeht war das Ganze meist nett anzusehen, so richtig überzeugend aber dann auch nicht. Insgesamt ganz nette, letzten Endes aber dann doch nicht mehr als durchschnittliche, Midcard-Fehde."
Basket Case schrieb am 18.04.2010:
[5.0] "Die Fehde war für McIntyre gut. Er konnte seinen ersten Titel gewinnen und konnte sich bei Smackdown etablieren. Die Matches waren ok, aber nichts berauschendes. Die Promos von Morrison gefallen mir weiterhin nicht wirklich, bei ihm fehlt noch viel."
Lesnar schrieb am 17.04.2010:
[5.0] "Mir gefällt mcintyre mitlerweile auch ganz gut. Die Matches waren auch ok. Nur Morrisons promos waren grausam. Diese primitive Sch... e. Immer das selbe. Aber da die Amerikaner das mögen..."
TheLoudMouth schrieb am 17.04.2010:
[7.0] "Von den Matches her natürlich sehr stark, jedoch patzte Morrison öfters bei den Promos."
TheRatedRLegendKiller schrieb am 17.04.2010:
[6.0] "Schwer zu bewerten. Hier waren weder herausragende Matches, noch gute Promos vorhanden, aber das Ziel der Fehde wurde erreicht und zwar McIntyre in der WWE zu etablieren. Schade nur, dass Morrison seitdem zu versinken droht und nichts mehr hinzubekommen scheint..."
The Mountie schrieb am 17.04.2010:
[5.0] "Wie schon zuvor in den Fehden gegen Ziggler und Miz offenbarte Morrison hier Schwächen beim Versuch eine vernünftige Promo abzuliefern, was der Grund sein dürfte, warum sein Push ins Stocken geraten ist. Als weiterer Karriere-Baustein für McIntyre erfüllte die Sache aber ihren Zweck. Insgesamt aber dann doch zu unspektakulär, um mehr als annehmbar zu sein."
Booker C schrieb am 17.04.2010:
[4.0] "Morrison war vor dieser Fehde bereit für größeres, doch seitdem konnte ich ihm nicht mehr viel abgewinnen. McIntryres Titelgewinn kam zu früh in der Fehde, da sein Gegner mir danach einfach nicht mehr gefiel. Trotzdem ist McIntyre unglaublich unterhaltsam gewesen und entwickelte sich richtig gut. Ansonsten war das gebotene Programm sehr langweillig und ideenlos."

4.73
Aktuelle Gesamtwertung
Gültige Stimmen: 14
Anzahl Kommentare: 10
10.0 0x
9.0 0x
8.0 0x
7.0 2x
6.0 2x
5.0 6x
4.0 3x
3.0 1x
2.0 0x
1.0 0x
0.0 0x
Durchschnittswertung: 5.07
Durchschnitt nur 2012: 6.00
Durchschnitt nur 2010: 5.00

Deine Optionen:
- Eigene Wertung abgeben
- Eigenen Kommentar abgeben
- Jüngste Kommentare lesen
- Alle Kommentare lesen

Du hast diesen Eintrag
bisher nicht bewertet
oder kommentiert.

Sonstiges:
- Details & Verlauf
- Bewertungsguide
- Bewertungsregeln
- Hilfe und Berechnungsformel
Wrestling-Timeline: 04.09.1911
Gotch vs. Hackenschmidt II
Frank Gotch (NWA, 190x)George Hackenschmidt (NWA, 1900)
Drei Jahre nach ihrem ersten, kontroversen Match besiegt Frank Gotch George Hackenschmidt im Comiskey Park in Chicago, Illinois und verteidigt so den World Heavyweight Title. Hackenschmidt verletzte sich während des Matches am Knie. Das Match lockt 33.000 Fans in den Comiskey Park und fährt 87.000 Dollar ein.


Kennst du schon diese Fehde?
Rob Conway (WWE, 2005)Tyson Tomko (WWE, 2005)Eugene (WWE, 2005)Jimmy Snuka (WWE, 2005)
Als Sylvan Grenier von La Resistance im Sommer 2005 bei der Draft Lottery zu SmackDown! gelost wurde, war Rob Conway seinen langjährigen Tag Team Partner los. Er nutzte diese Gelegenheit, um sich selbst ein Stück weit neu zu erfinden: Er hatte nichts mehr mit Frankophilie am Hut, stattdessen erklärt...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Triple H (WWE, 2014)Stephanie McMahon (WWE, 2014)
Triple H: "As I said earlier, I would like to ask Daniel Bryan to come out here, I've got some things I wanna get off my chest and I'd like to do it face-to-face, man-to-man. So Daniel, if you don't mind coming down to this ring right now. [Daniel...Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
cool_edgeisburied
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!