CAGEMATCH Logo
Nicht eingeloggt oder registriert.
Einloggen | Registrieren | Passwort vergessen?
DeutschEnglish
»  Gimmicks
»  Worker
»  TV & PPV
»  Suche
»  Ligen
»  Titel
»  Suche
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Teams
»  Namen
»  Liste
»  Liste
»  Liste
»  Liste


Wusstest du schon... ?
Die meisten Datenbank-tabellen auf unserer Seite kannst du mit einem Klick auf dieses Icon nach einzelnen Spalten sortieren. Möchtest du gerne den größten und schwersten Wrestler aller Zeiten herausfinden, dann öffne einfach die Liste aller Worker und sortiere nach den jeweiligen Spalten. Oder falls dir die Top/Flop 100-Listen nicht genügen, kannst du die Listen der jeweiligen Datenbanken nach der Wertung sortieren, um über die ersten 100 Platzierten hinaus zu stöbern.

Die letzten Kommentare

Auf dieser Seite könnt ihr euch die Kommentare durchlesen, die von den Insassen des Käfigs geschrieben wurden. Beachtet bitte, dass diese Auflistung auch Kommentare beinhalten kann, die inzwischen von den Autoren wieder geändert oder wegen Verstoßes gegen die Bewertungsregeln von der Käfigadministration gelöscht wurden.
Jahr:
Angezeigt werden die Einträge 1 bis 79 von insgesamt 79 Einträgen, die den Suchparametern entsprechen.
Datenbank:
Insasse:
# Datum Kommentar
1 24.05.2016
10:02 Uhr
[10.0] "Auch eine sehr gute Storyline. Der Beginn mit Angelico, Ivelisse & Son of Havoc war super durchstrukturiert und führte zum unwilligen Team, das wie auch immer die Titel gewinnen konnte - sehr gute Buchführung! Cueto versucht permanent sie zu stürzen, der Twist nach dem Finale mit dem Match gegen die Crew super. Die Weiterführung danach auch. Die Opfergabe am Ende besiegelt dann die Story - perfekt gemacht! Genau so schreibt man Storylines!"
2 24.05.2016
09:58 Uhr
[10.0] "Diese Fehde zwischen Muertes und Fenix war von vorne bis hinten göttlich. Besser kann man eine Fehde nicht konstruieren! Mit Abstand die beste Fehde der ersten Staffel und - auch wenn sie vergleichsweise recht kurz war - einer der besten je geschriebenen Fehden allgemein. Die Story hat Hollywoodformat! Volle 10!"
3 24.05.2016
08:43 Uhr
[6.0] "Die Fehde zwischen Hernandez und Prince Puma wurde zwar simpel aufgebaut, aber das ist nicht schlimm. Es startet als ungewolltes Team, früh kommen Differenzen rein. Danach wurde die Story solide weitergeführt und es endet in einem entscheidenden Titelmatch. Simpel, aber ordentlich!"
4 22.05.2016
06:17 Uhr
[9.0] "War eine nette Idee mit dem sich hassenden Trio. Die Drei spielten ihre Rolle, dass sie sich nicht ausstehen konnten, echt gut. Hat sehr lustige Skits ergeben mit den Dreien und Cueto, der seine sadistische Fiesheit in der Fehde richtig schön ausleben kann. Die Szene mit Bael war natürlich ein ziemlicher Kracher. Die Matches sowohl im Trios Tournament als auch von den späteren Champs gegen die Crew waren überwiegend auch ziemlich gut. Ich gebe mal schwache neun Punkte."
5 21.05.2016
16:32 Uhr
[8.0] "Wunderschön durchgedachte Fehde. Vom reinen Sportsgeist in eine am Ende um aufzusteigen relativ verbitterte Rivalität. Kann man so machen. Gab beiden ordentlich Relevanz, Drago wurde am Ende "verbannt", was einige interessante Fragezeichen aufstellte. Echt gut!"
6 16.05.2016
23:39 Uhr
[8.0] "Diesel kam gerade von seinem langen Titelrun und hatte so ein hohes Standing, beim Taker ist da eh der Fall und so hat man hier zwei absolute Top-Leute. Die Fehde ist cool gebookt mit einigen netten Kopfspielchen auf Seiten des Takers. Das Match selbst bei WM war dann durchaus ganz gut."
7 16.05.2016
22:50 Uhr
[7.0] "Das Auftreten von Goldust zu dieser Zeit war schon was anderes, Razor Ramon war dafür der beste Gegenpart. Der Titelwechsel passte dann auch perfekt. Der Charakter von Goldust war schon überaus genial zu dieser Zeit. Leider waren die Matches überhaupt nichts besonderes und ein richtiges Ende gab es durch die Suspendierung von Razor leider auch nicht. Deswegen muss ich doch ein paar Punkte abziehen."
8 16.05.2016
22:16 Uhr
[10.0] "Für mich muss man um eine gute Fehde zu bewerten alle Pro, Kontras, als auch die Wertigkeit dieser zu bewerten. bewerten: ++ fast jedes Match war ein MotY Kandidat. +++ Für eine Midcard Fehde echt viel Zeit und gute Ideen investiert. ++ IC-Title wurde sehr aufgewertet. + Misterio hat es sehr in Sachen Persöhnlichkeit geholfen. -Mit der Maske wurde das wohl einfachste Stilmittel auf der Welt gewählt. - Misterio und Jericho konnten mich beide nicht am Mic überzeugen. Fazit: Diese Fehde war Goldwert. Alle wichtigen Teile einer Midcardtitelfehde wurden gut einbezogen. Man hat es geschafft Misterio persönlichkeit und Momentum zu geben ohne Jericho für kommende Fehden schwach aussehen zu lassen."
9 09.05.2016
13:10 Uhr
[1.0] "Reine Gimmick-Fehde, die zwar Potenzial zu haben schien, welches aber nicht halbwegs umgesetzt wurde. Nailz war einfach nur fürchterlich, die Promos bestanden größtenteils aus sabbern und rumspucken, die In Ring-Arbeit hauptsächlich aus würgen. Da konnte selbst der Boss Man nicht reissen."
10 08.05.2016
17:39 Uhr
[4.0] "Gimmick-mäßig hat sich diese Fehde ja geradezu aufgezwungen, war eigentlich auch solide durchgezogen. Hat mich dennoch nicht vom Hocker gerissen, und rein wrestlerisch gabs da auch nicht viel zu holen."
11 08.05.2016
17:19 Uhr
[4.0] "Die berühmte erste Fehde von Triple H, bei der er am Ende im Schweinemist landet. Vom wrestlerischen war das nichts und so kann ich hier nicht mehr als 4 Punkte geben."
12 08.05.2016
12:32 Uhr
[7.0] "Nette, einfach aufgebaute Fehde der beiden. The Snake war einfach ein unglaublicher Heel und wirkte einfach nur völlig durchgeknallt. Als der Undertaker ihn dann beim Funeral Parlor mit der eingeklemmten Hand verfolgt, strahlt er dieses Übermenschliche richtig gut aus. Das Match bei Wrestlemania ist dann nur Durchschnitt."
13 07.05.2016
05:45 Uhr
[Kommentar] "Eines der schönsten "Comebacks" der Wrestlinggeschichte ... das American Badass Gimmick als Biker vom Undertaker mochten ja ohnehin die wenigsten. Zwar machte es Mark Calaway menschlicher ... sympathischer, aber ich glaube, viele haben diesen Augenblick hier sehnsüchtig erwartet. Das eigentliche Match bzw. die ganze Fehde drumherum war simpel, nichts besonders (Kane bzw. Glenn Jacobs glänzte dafür in anderen Fehden umso mehr), aber auch hier galt "the show must go on". Paul Bearer, William A. Moody, Percy Pringle war natürlich erneut die Krönung und ein besonderer Garant für ihr gelingen. Ohne ihn wäre es nicht so gut angekommen. Beide verdanken ihm viel in ihrer jeweiligen Karriere, ein echter Verdienst. Ist schon absolut erstaunlich, was dieser kleine, korpulente Mann nur allein mit Stimme, Gestik und Mimik so alles erreichen konnte, R. I. P."
14 07.05.2016
05:22 Uhr
[Kommentar] "Von dieser Art "Mini - Fehde" habe ich zwar kaum die Matches gesehen, muß ich aber auch nicht, weil sie teilweise ohnehin schlecht waren und die Dudley Boyz sowieso nichts besonderes sind. Allerdings hat Paul Bearer auch hier ebenso die Situation gerettet wie schon in manchen Undertaker - Kane Fehden davor. Sein Ende, wenn auch ziemlich komisch gespielt (oder vielleicht gerade dadurch ... genau das beherrschte Percy Pringle ja so gut) hat allerdings dem ganzen noch die Krone aufgesetzt. Und in diesem Punkt, hat er hier sogar deutlich dem Undertaker die Schow gestohlen. Denn, seinen wir doch einmal ganz ehrlich. Ohne sein "Begräbnis" wäre dieses banale Schauspiel jetzt sicher schon längst vergessen worden (ebenso wie viele vermurkste Storylines) ... dadurch, das es aber genau so passierte, wird man noch sehr lange davon sprechen (dh. sogar außerhalb von Wrestlingkreisen). Danke für alles, William A. Moody, sie waren ein absolut genialer, fabelhafter Entertainer, R. I. P."
15 07.05.2016
04:54 Uhr
[Kommentar] "Ungefähr dasselbe wie bei der Abschiedstour des Ric Flair. Mick Foley wird zuerst wochenlang gedemütigt, dann wieder mit Ehre überhauft, erneut und trotzdem ziemlich schlecht dabei gemacht (im Unterschied zu diesem hörte er aber danach auch nicht vollkommen auf, ging und kam wieder, allerdings später machte er es ... und die Schuld dafür, sich noch weiter lächerlich sowie inzwischen vollkommen unglaubwürdig dabei zu machen, muß man leider ebenso in erster Linie ihm alleine zuschreiben). Auch glaube ich hier weniger das alles mehr den Ideen eines Mick Foley entsprungen ist. Sondern mehr denen eines Vince McMahon bzw. ein paar seltsamer Booker. Nebenbei wurden natürlich noch einige andere damit gepusht (z. B. ein gewisser Rocky Maivia, den vorher als Face keine Sau sehen wollte und der lange ausgebuht wurde) ^^ und man zog den Karren damit aus dem Dreck ... Gewinn in punkto Monday Night Wars. Aber wem genau diente das in erster Linie ? Mick Foley bekam zwar endlich seinen lange verdienten Push, und das er - im Unterschied zu Flair - auch weniger Probleme damit hat, sich für andere hinzulegen und diese damit enorm over zu bringen, ist ohnehin bekannt. Obwohl beide in der Hinsicht immer noch besser sind als Hulk Hogan oder Shawn Michaels es jemals waren. Dennoch eine sehr schöne Fehde, von der alle etwas hatten, besonders wir als Fans, wenn auch immer mit einem teilweise sehr unangenehmen Beigeschmack dabei. Wie die ganze anschließende Geschichte nach Mick Foley's Titelgewinn, brutale Prügel sogar noch vor seiner Frau und seinen Kindern es zeigt. Dafür kann man allerdings weniger der WWE, sondern leider auch ihm die Schuld geben. Naja, wenigstens einigte man sich später wieder und es ging sogar halbwegs gut aus (dh. durch den Film "Beyond the Mat", der die Vorgeschichte dazu allerdings komplett ausspart, kommt es natürlich schon ganz anders rüber)."
16 07.05.2016
04:08 Uhr
[Kommentar] "Shawn Michaels ist schon ein sehr zwiespältiger Zeitgenosse. Einerseits natürlich zu recht verachtet und verhasst (seinen Wandel vom Saulus zum Paulus nur durch die Religion und eine neue Frau nehme ich ihm nicht ganz zweifelsfrei ab) durch alles, was er in der Vergangeheit mit zu verantworten hatte. Andererseits der ewig geniale Entertainer, der sogar sympathisch rüber kommt, auch wenn er mal wieder beim heucheln ertappt wird. Ich gestehe ihm zumindest zu, das man die Unterschiede in seinem Charakter schon deutlich sehen konnte und das er ein guter Unterhalter ist, schauspielerisch hochbegabt. Von daher hatte diese Fehde gegen Vince McMahon (von dem er sich ja eigentlich nicht sehr viel unterscheidet) eine gewisse Authentizität zu bieten. Und wenn ein Angestellter mal die Gelegenheit hat, seinen Arbeitgeber zu demütigen, zu foppen oder sogar öffentlich zu verprügeln, sieht man natürlich gerne zu. Es war auch toll gespielt und man freute sich in dem Moment, als es passierte, ebenso mit. Leider aber kommen dabei halt auch die allseits bekannten Fakten im Hinterkopf immer mit rüber. Es war ungefähr so wie bei Hogan vs. McMahon. Schon lustig mit anzusehen, aber ich kann das eben auch nicht vollkommen dabei ausblenden, sorry."
17 07.05.2016
03:50 Uhr
[Kommentar] "So "schön" diese Fehde unter gewissen Gesichtspunkten auch war, man fragt sich, welchem Zweck diente sie eigentlich ? Offenbar hat man etwas zuviel aus dem Namen Ric Flair heraus holen wollen. Es ist jetzt natürlich im nachhinein schwer einzuschätzen, ob alles der Idee des "Nature Boy", eines Vince McMahon oder nur ein paar seltsamen Bookern entsprungen ist. Fakt bleibt, einige Leute wurden dabei gepuscht, Unterhaltungswert hatte sie ebenfalls und Ric Flair ? Nun ja ... ihn zuerst wochenlang zu demütigen, dann wieder mit Ehre zu überhäufen (obwohl ... das er am Ende nicht wirklich für immer ging, war ja irgendwie klar und die Schuld, sich noch weiter lächerlich sowie inzwischen vollkommen unglaubwürdig dabei zu machen, muß man leider auch ihm alleine zuschreiben) und trotzdem ziemlich schlecht damit zu machen ... wie gesagt, wem diente das ? Wir hatten zwar einige schöne Momente dabei erlebt, Shawn Michaels war klar die richtige Wahl dabei als erster Gegner eines alternden Wrestling Kultstars, aber mir persönlich bleibt dabei immer ein fader Beigeschmack. Zumindest haben die meißten der daran Beteiligten etwas davon gehabt, vor allem aber, natürlich wir Fans. Und Flair hatte es irgendwie auch ganz sicher verdient, größtenteils respektvoll dabei weg zu kommen. Anderen ist das ja nicht widerfahren."
18 07.05.2016
03:35 Uhr
[Kommentar] "Gerade nochmal angesehen, diese Schmierenkomödie von "Fehde" zweier alter Männer (dh. sofern man so etwas überhaupt noch als halbwegs glaubwürdige Fehde bezeichnen kann). Zuerst prügeln sich Hogan und McMahon, - ps. der vorher bladete ... am spanischen Kommentatorenpult mit einem Stuhl rum (komisch, ist euch eigentlich schonmal aufgefallen, das fast immer nur deren Pult zerstört wird, aber selten das der WWE). Dann zeigt McMahon einen Legdrop von der Leiter auf eben dieses Pult und Hogan. Tja, schon seltsam, 2 solche Steroidkasper zu beobachten, wobei beide ja auch vorher nicht unbedingt viel in der Birne bzw. auf dem Kasten hatten. Wie an anderer Stelle schon gesagt wurde ... "hätten die sich wenigstens mit Krücken geschlagen oder sich gegenseitig mit Rollstühlen überfahren" ... tja, dann wäre es zumindest unterhaltsamer geworden. ^^ Im Unterschied zur Bret Hart Abrechnung mit McMahon war hier aber nicht einer gesundheitlich eingeschränkt. Ebenso bei der Shawn Michaels - Hulk Hogan Zusammenkunft oder der von Shawn Michaels mit Vince McMahon ... die mir beide übrigens viel besser gefallen haben. ^^ Für den Rest davon gilt nur fremdschämen ... z. B. am Ende noch einbeinige Wrestler mit ins Spiel zu bringen oder Hulk Hogan so dermaßen offensichtlich zu verkleiden. Da fragt man sich wirklich nur, soll das noch Wrestling sein ... oder ist man bereits im Zirkus gelandet."
19 07.05.2016
03:25 Uhr
[Kommentar] "Absolut geniale Fehde, natürlich vor allem aus zwei Gründen (die seltsamerweise beide mit Shawn Michaels zu tun haben). ^^ Obwohl ich ihn nie so richtig leiden konnte ... allerdings hat sich das später ziemlich relativiert ... muß ich Mr. Hickenbottom zugestehen, das er ein grandioser Entertainer ist. Ebenso wie bei seiner DX Imitation eines Shane McMahon habe ich bei seiner Hulk Hogan Parodie Tränen gelacht ... dh. dafür sollte man Terry Bollea natürlich noch weniger ausstehen können. ^^ Und das Overselling bei Abschlußkampf der beiden setzte dem ganzen noch die Krone auf. Vergleichbar meiner Meinung nach nur mit der Aktion eines William Regal gegen Bill Goldberg."
20 05.05.2016
17:35 Uhr
[6.0] "Der Sieg von Horowitz zu Beginn kommt wirklich sehr überraschend, aber man gönnt es so jemanden. Was sich dann entwickelt ist eine nette Undercard-Fehde, die leider kein ordentliches Ende findet. Trotzdem passt das alles für was es sein sollte."
21 29.04.2016
03:44 Uhr
[Kommentar] "Die wohl größte Fehde der Wrestlinggeschichte, und damals glaubten ja viele auch, mit realem Hintergrund ... dh. zumindest glaubten es bis zum erscheinen des Films "der Mondmann" die meißten, - sogar noch vor dem Montreal Screwjob. Andy Kaufman war einfach ein verkanntes Genie, der seiner Zeit um mindestens eine Dekade vorraus war. Ich rechne es Jerry "the King" Lawler hoch an, das er solange geschwiegen hat, obwohl ich trotzdem nie mit ihm richtig warm werden konnte. Ebenso Jimmy Hart, sollte er involviert gewesen sein. Alle drei haben sich somit ihre eigene Legende geschaffen. Aus dem Grund, Hut ab, meine Herren. Und Respekt, Mr. Kaufman. Mögen sie in Frieden ruhen, oder auch nicht, wo immer sie gerade sind. Zumindest zeigt es uns, das selbst, wenn etwas extrem plausibel erscheint, man sich trotzdem niemals sicher sein kann. ^^"
22 28.04.2016
21:32 Uhr
[8.0] "Der erste Teil der Fehde war richtig gut und hat Spaß gemacht. Lawler trägt diese Fehde am Mic und der Hitman im Ring. Unterbrochen wird die Fehde dann durch die geniale Bruderfehde der Harts. Nachdem diese abgeklungen ist, geht es erstmal ordentlich weiter. Nur zum Ende hin mit dem Zahnarzt von Lawler wird's dann eher nix mehr und man hoffte, dass die Fehde bald beendet ist. Insgesamt war das aber eine gute Fehde."
23 27.04.2016
20:19 Uhr
[5.0] "Der Grund der Fehde mit den geklauten Sache war schon sehr komisch. Die Matches waren aber allesamt ordentlich, das beim PPV sogar richtig gut. Das reicht aber dann doch nicht für eine gute Fehde."
24 27.04.2016
16:55 Uhr
[1.0] "Eigentlich war das mal eine interessante Variante, eine düstere Version von Goldust auszuprobieren, leider hat Dustin Rhodes das so gar nicht glaubhaft rüberbringen können. Wenn ein Wrestler darüber spekuliert, dass sich gerade eine düstere Variante in seiner gespaltenen Persönlichkeit offenbart oder das noch tun wird, klingt das einfach lächerlich. Die Matches waren dann auch noch sehr schlecht und ich halte auch nix davon Tiere ins Wrestling zu involvieren."
25 27.04.2016
16:32 Uhr
[10.0] "DAS Match des Jahrhunderts. Gut gegen Gut. Hulkster gegen Warrior! Es gab nie ein besseres und es wird nie ein besseres geben! Einfach episch!"
26 26.04.2016
15:44 Uhr
[3.0] "Ich vergebe einen Punkt für Santino, einen für Ashley und einen für die Story plus das Match selbst."
27 26.04.2016
02:15 Uhr
[Kommentar] "@ TheROCK: Ich bin seit den frühen 90ern durchgehend WWE/F Fan und ich weiß ja nicht wie es den anderen alten Fan Hasen geht, aber diese Fehde ist für mich die größte Wrestling Sensation überhaupt ... tja, ich bin seit den späten 80ern durchgehend Wrestling (nicht nur WWF/E) Fan und für mich war diese Fehde nur die größte Wrestling Geldmaschine/ Stimmungsmache überhaupt. ^^ Mit anderen Worten: sehe es genau so wie die meißten hier. Ersten viel zu spät geschehen (allerdings, natürlich konnte früher auch noch keiner ahnen, das Bret - the Hitman - Hart mal einen Schlaganfall erleidet) und zweitens somit völlig unglaubwürdig. Zugegeben, hatte zwar durchaus seine Momente, z. B. die Versöhnung mit Shawn Michaels war super, und nach dessen Wandel nahm man es den beiden auch ab, ebenso die Bilder hinter den Kulissen, als sich Shawn und Bret nach der Veranstaltung erneut gut verstanden, nur zum Rest kann man sagen, vorhersehbar und enttäuschend. Alles war längst hinter den Kulissen abgesprochen, auch die DVD zum Montreal Screwjob weißt deutlich darauf hin. Bret brauchte offenbar das Geld und Vince dachte sich mal wieder, er hätte eine göttliche Idee. Das er sich dafür auch gerne mal erniedrigt, ist bekannt. Somit bleibt als Fazit, - ein guter und lange fälliger, entgültiger Abschluß der ganzen Geschichte, aber leider mit offensichtlichen Schwierigkeiten. Ich gönne dem Hitman seine Momente und freue mich lieber über den Rest, der quasi im Hintergrund dabei entstanden ist. Hat sicher auch Spaß gemacht, es sich anzusehen, nur leider fehlte dabei die Überzeugungskraft = es war mehr eine Seifenoper. Trotzdem bekamen diesmal wenigstens - fast - alle, was sie erwartet haben. Vor allem die Fans (die aber auch älter geworden sind und somit ebenfalls einiges dazu gelernt haben)."
28 23.04.2016
09:43 Uhr
[4.0] "Das war leider sehr monoton gebucht und am Ende muss man sagen, dass die MDC nie wirklich Land gesehen hat gegen den Taker, ob nun der Gegner IRS, Bundy oder Kama war. Spannung war hier also nicht vorhanden, auch wenn gerade die Einspieler mit IRS am Friedhof schon gut gemacht waren."
29 23.04.2016
09:40 Uhr
[10.0] "Eine von vorne bis hinten richtig starke Fehde um den IC-Title. Es gab grandiose Matches, allen voran natürlich die beiden Leitermatches. So muss man eine Fehde um einen kleineren Title aufziehen."
30 23.04.2016
09:37 Uhr
[0.0] "Ich wüsste nicht für was ich hier Punkte geben sollte. Das war nichts spannend gebookt, die Matches allesamt schwach. Wo war der Bulldog dann beim Summerslam? Ne, das war alles absolut nichts. Grausam."
31 22.04.2016
18:53 Uhr
[0.0] "Respektlose und völlig unnötige Erniedrigung eines nicht gerade hypertalentierten, aber verlässlichen und treuen Angestellten, nur damit man ein paar Kiddies zum Lachen bringt und On-Air-Zeit mit der talentbefreiten Clownsfigur Hornswoggle verschwenden. In 13 Jahren als Wrestling-Fan das absolut Hirnrissigste und Beschämendste, das ich erleben durfte."
32 20.04.2016
12:42 Uhr
[10.0] "Eine wirklich tolle Fehde. Beim Beginn mit Batista konnte man noch gar nicht ahnen worauf es eigentlich hinausläuft. Als Michaels dann noch mit der Knieverletzung gecheatet hat und er trotzdem der Face blieb was Jericho zur Weißglut trieb, war das einfach toll umgesetzt. Ja, und ich war damals schon Smart-Mark, aber als Y2J dann plötzlich den World Heavyweight Title bei Unforgiven gewann, war ich trotzdem echt geschockt. Schön auch, dass Jericho als Sieger aus dieser Fehde herausging."
33 19.04.2016
20:17 Uhr
[4.0] "Der Anlass der Fehde war plausibel und gut herbeigeführt, was man dann aber bekommen hat, war schwach. Sid hatte nie wirklich eine Chance und die Matchqualität war auch eher schwach. Obwohl ich Sid sehr mag, war das leider nur eine ausreichende Fehde."
34 18.04.2016
18:53 Uhr
[6.0] "Das war eine ordentlich gebookte Fehde um den Intercontinental Title. Einzig hätte ich mir von den Matches doch mehr erwartet und leider fehlte am Ende ein richtiger Abschluss."
35 15.04.2016
17:49 Uhr
[8.0] "Eine wirklich gute Fehde. Vince will den Nature Boy in die Rente schicken aber dieser gewinnt einfach alle seine Matches. Hierbei gab ganz gute Matches und Segmente mit Flair, MVP, Kennedy und mehr. Der Höhepunkt war dann natürlich das Match gegen Micheals bei Wrestlemania. So kann man eine Legende wie Ric Flair retieren lasse."
36 15.04.2016
17:46 Uhr
[9.0] "Sehr gute Fehde. Nachdem der Turn von Orton gegen Evolution nicht wirklich so funktioniert hat wie erwartet, wurde es bei Batista doch so viel besser. Der Turn hatte sich lange angedeutet und wurde dann wirklich gut umgesetzt. Die beiden hatten eine Intensive Fehde mit der man Batista zu einem Top Star gemacht hat. Ihr HIAC Match war auch sehr gut und eines der besten seiner Art."
37 04.04.2016
19:43 Uhr
[7.0] "Hier machte man bei WWE mal wieder aus Viel Wenig. Zum einen war die Fehde durch die ganzen ECW Originals ganz nett, auch wenn diese Wrestlingtechnisch nicht mehr die besten waren gingen die Hardcore Matches eigentlich klar. Unglücklicherweise waren alle Mitglieder der New Breed dermaßen uninteressant wodurch die Fehde dermaßen runtergezogen wurde. Einzig Punk machte eine richtig gute Figur und war am Ende verdient der Profiteur dieser Fehde. Finde es bloß schade, dass die WWE nicht 3 ihrer größeren Stars antreten hat lassen. Dann wären sowohl Punk, als auch die ECWler besser weggekommen und die Fehde wär vll ein ziemlicher Kracher gewesen"
38 04.04.2016
19:30 Uhr
[9.0] "Sehr schöne Fehde. Habe Dreamer den Titelrun echt gegönnt. Außerdem eine der wenigen Fehden wo in der WWE-ECW mal Extremes Feeling rüberkam. (Wobei dies vor allem an Captain Charisma und Dreamer lag)"
39 03.04.2016
22:19 Uhr
[8.0] "Gute Fehde zwischen Michaels und Diesel. Der Split wurde gut herbeigeführt und das Match bei Mania war dann auch richtig ordentlich."
40 03.04.2016
21:55 Uhr
[8.0] "Richtig gutes Damenwrestling zwischen Bull Nakano und Alundra Blayze hat man in dieser Fehde gesehen. Die Story war dazu grundsolide. Die Fehde war gut."
41 03.04.2016
21:28 Uhr
[7.0] "Die Charakterentwicklung von Bob Backlund war wirklich stark und bei der Survivor Series hat man auch ein starkes Match gesehen. Der Titelwechsel kam überraschend und diente lediglich dazu Diesel den Titel zu geben. Das Match zwischen dem Hitman und Backlund bei Wrestlemania war dann aber eher enttäuschend. Die Fehde war ganz gut."
42 03.04.2016
21:26 Uhr
[6.0] "Die Fehde selbst war doch ganz ordentlich gebookt und dass es den Main Event von Mania stellte, dafür können die beiden Worker nichts. Die Stimmung im Match war sogar sehr gut und man hat schon schlechtere Matches mit Promibeteiligung gesehen. Die Fehde war ordentlich."
43 03.04.2016
17:28 Uhr
[10.0] "Richtig, richtig starke Fehde zwischen Bret und Owen. Gerade der jüngere der Hart-Brüder blühte hier richtig auf und konnte sein Talent zeigen, leider konnte er den Titel nicht erringen. Trotzdem eine wirklich grandiose Fehde mit tollen Matches."
44 01.04.2016
14:20 Uhr
[8.0] "Bis zum Summerslam eine schulbuchmäßige Angelegenheit. Der Turn Tatankas kam wirklich extrem überraschend und er zog dadurch viel Heat. Danach ebbte die Fehde etwas ab und es gab bei der Series nur ein Elimination Match. Erst Anfang des nächsten Jahres nahm die Fehde noch etwas Fahrt auf, aber am Ende gab es doch kein großes Aufeinandertreffen bei einem PPV der beiden mehr. Bis zum Summerslam die volle Punktzahl, für die Zeit danach muss ich dann doch Punkte abziehen."
45 25.03.2016
18:58 Uhr
[3.0] "Was diese Fehde hätte sein können (nicht an inringtechnischer Qualität, sondern aus Gründen der reinen Crowd-Reactions), konnte man um die Survivor Series 1993 herum erahnen - Yokozuna auf dem Zenit seiner Verhasstheit, der Undertaker als scheinbar einzig ebenbürtige Kraft - das ist solides Rüstzeug. Heraus kommt leider eine recht thrashige Angelegenheit - angefangen mit den Promos vor dem Rumble, aufgezeichnet in stillos schlechten Schreiner-Sets, bis hin zum von mir seit langem angefeindetem Rumble-Segment, zu dessen Abschluss sich Marty Janetty in des Takers Kleidern unter das Dach des Providence Civic Centers hinaufschwingt. Das dann eine ebenso comicmässige Rückkehr-Story um den Taker II zum Sommer '94 generiert wird, noch dazu beim finalen Showdown bei der Series '94 Yoko den Großteil seines aufgenommenen Momentums verloren hat (2 PPV-Niederlagen und einmal gar nicht auf der Card seit dem Rumble) - er hat den Nimbus des unschlagbaren Monster-Champions bereits verloren - führt zu einer spät wideraufköchelnden Kleinfehde, trotz des späten Main-Events mit Chuck Norris. Man hat es verpasst, zu Beginn Luger aus dem Fokus zu nehmen und zum Ende hin Yokozuna erneut zu pushen. Ich mag weder die Fehde, noch die grausamen Matches."
46 25.03.2016
17:22 Uhr
[7.0] "Typische Fehde für den Anfang der 90er Jahre. Am Anfang eine richtig klasse Sache. Yokozuna war verhasst, der Taker beliebt und verschwindet dann dank vieler Heels für einige Monate aus der WWF. Das war cool. Das Ende der Fehde bei der Series 94 ist dann ordentlich und mit der Hinzunahme von Chuck Norris auch erinnerungswürdig. Leider war hier aber Yokozuna schon einige Stufen auf der Leiter des Erfolgs herabgestiegen und so konnte man ihn in diesem Match nicht mehr als ernsthafte Gefahr sehen. Trotzdem unterhaltsame Sache."
47 15.03.2016
06:23 Uhr
[6.0] "Goldust macht einen guten Job und bringt Sheamus weiter over, wobei er zugleich auch wieder stark dargestellt wurde. Hat beiden Akteuren geholfen und brachte ausreichende bis ordentliche Matches hervor. Für mich somit befriedigend."
48 13.03.2016
08:58 Uhr
[6.0] "Die Grundstory war eigentlich recht gut und bot Potenzial: Hernandez als eigentlicher Kumpel von Konnan und damit vermeintlich auch ein freundlich gesinnter Kontakt mit dessen neuem Schützling Puma und dann der Turn gegen den Champion. Leider hatte die Ausführung diverse Schwächen. Zum einen wusste man vom ersten Moment an, dass Hernandez irgendwann turnen würde. Man hätte ihn zu Anfang viel stärker als Face darstellen müssen, damit der Schock beim Turn größer ist. Zum anderen haben die ständigen Eingriffe Hernandez die Qualität der jeweiligen Matches, die abseits davon recht gut waren und noch besser hätten werden können, doch schon ein wenig geschmälert. Wenigstens das Blow Off-Match hatte ein cleanes Ende, was das Ganze etwas versöhnlich stimmt. Dafür, für die Grundidee und die abseits der Hernandez-Eingriffe eigentlich immer recht ansehnlichen Matches mal ganz, ganz dünne sechs Punkte."
49 13.03.2016
00:05 Uhr
[6.0] "Ein cool gebookte Fehde um die Rückkehr des Undertakers. Der Million Dollar Man glaubt den echten Undertaker gekauft zu haben, Paul Bearer glaubt nicht daran und bringt beim Summerslam den echten Undertaker zurück. Dazu ermittelt Leslie Nielsen, was will man mehr. Vielleicht ein anständiges Match, denn das gab es beim Summerslam nicht. Trash vom Feinsten, aber mir gefällts."
50 10.03.2016
14:21 Uhr
[5.0] "Das Schlimmste kommt noch? Es kam, mit dieser Fehde! 2003 war ein guter Punkt und mehr als nur genial ausgesucht, aber weil der WWE wohl die Ideen ausgingen, grub man kurzerhand nochmal dieses Fehde aus! Versteht mich bitte nicht falsch, die Kämpfe waren genial, daher die 5 Punkte, nur der ganze Aufbau, die Einbeziehung von Lance Cade, das wirkte nur mit hängen und würgen, dann noch der Fehden-Start in dem Batista mit eingebunden war, ne, das wirkte alles für meinen Geschmack zu gequetscht, ich war froh, als es vorbei war!"
51 10.03.2016
14:15 Uhr
[10.0] "Ein Aufbau wo man zur damaligen Zeit nicht wusste, was ist Show, was real und erst Jahre später geb es die Auflösung! Die WWE brachte eine Menge Realität in diese Fehde und das schockierende Ende von Montreal 1997, ein tief schneidendes Erlebnis mit 2 Top-Workern! Legendär!"
52 10.03.2016
14:01 Uhr
[10.0] "Ein Traum der wahr wurde! Passte mir persönlich besser, als eine Hogan/Austin-Paarung! Die Location ideal gewählt, mit dem Nachbeben um alte Hulkamanics wieder zu vereinen und ein wenig Nostalgie zu fröhnen! War zwar nicht mit der 90er-Jahre NWO zu vergleichen, mir kam das Ganze allerdings vor wie Attitude vs. NWO/WCW! GENIAL!"
53 10.03.2016
13:48 Uhr
[5.0] "Also es war nicht das was sich damals wohl die WWE erwartete, als Santino so "überraschend" Intercontinental Champion wurde, doch anfänglich gefiel mir der Aufbau und sein Charisma, nur das er aus mangelndem Erfolg dann so als Witzfigur abgesempelt wurde tat mir leide. Den Gürtel verlieren, ok, aber das was dann noch kam, siehe "Cobra", hätte nicht sein müssen!"
54 10.03.2016
13:35 Uhr
[5.0] "Wäre Big Show nicht so als Fehdengegner in den Mittelpunkt gerückt, sondern hätte sich die Society quasi selbst zerfleischt, wäre es ideal gewesen! Punk hatte seine Bestimmung und wirkte mit seiner Gruppe so charismatisch wie damals bei ROH mit den Second City Saints, nur dieses andauernde Fehdengegner-Wechsel-Dich Spiel, machte es mehr als kaputt! Schade, wäre mehr drin gewesen!"
55 10.03.2016
13:27 Uhr
[7.0] "Die Fehde war Top aufgebaut und da das Internet damals im Wrestling nicht so präsent war, war eigentlich alles gut, nur, mal wieder, typisch WCW das der Zeitpunkt mehr als mies gewählt war: World War 3 war vor der Tür und man weiss ja heute, wie und wer damals gebookt hat! So hatte der Kampf keine Bedeutung mehr und Bigelow sah aus wie der eigentliche große Verlierer dieser Fehde! Sehr guter Aufbau, katastrophal gezeigt, wie man nicht bookt!"
56 10.03.2016
13:18 Uhr
[5.0] "Diese Fehde sehe ich auch aus heutiger Sicht noch gespalten: Sie fing an mit einem schwachen Stable, deren Mitglieder mehr oder weniger Schatten ihrer selbst waren, mit einem hungrigen Giant (Big Show). Erst Klasse kam, als die Horesmen mitmischten, nur dieses miese Cagematch bei Uncensored ´96 machte einen (fälligen) Schlusspunkt. Am Ende blieben Licht und Schatten, was sich so die Waage hielt, obwohl man im Nachhinein sagen muss, dass es wohl besser gewesen wäre, es hätte nie stattgefunden!"
57 08.03.2016
23:34 Uhr
[5.0] "Beide zeigen hier in dieser kurzen Fehde, dass sie am Mikrofon unglaublich gut sein. Leider war das einzige Match der beiden dann überhaupt nicht gut und das sogar als Main Event des 1994er King of the Ring PPVs."
58 08.03.2016
13:57 Uhr
[6.0] "Das Match mit dem Titelwechsel, ein Rematch und davor einige Promos. Das war okay, vor allem dank der tollen Heel-Quebecers. Da man das ganze aber schon vor Wrestlemania angefangen hat, war die Spannung aus dem Tag Title Match bei Wrestlemania auch raus. Da hätte man mehr rausholen können, aber es hat schon gepasst."
59 04.03.2016
22:55 Uhr
[0.0] "Das perfekte Sinnbild für die PG-Era. Im negativen Sinne. Unglaublich schlechte Fehde, in der man einen guten Wrestler wie Chavo Guerrero einfach nur lächerlich dargestellt hat."
60 04.03.2016
22:53 Uhr
[0.0] "Ich frage mich, auf wen diese Storyline abzielen soll? Kinder? Wohl eher nicht! Erwachsene? Erst recht nicht! Senioren? Naja, vielleicht. Ging echt gar nicht."
61 04.03.2016
15:45 Uhr
[3.0] "Ein bisschen muss man die Art loben, wie diese Fehde aufgebaut wurde. Dass man sogar JBL dafür einsetzt, war doch ziemlich interessant. Es wäre viel besser gekommen, wenn Jack Swagger vielleicht gegen jemanden gefehdet hätte und man diese Lawler vs. Cole Sache als "Hintergrund" genommen hätte. Wrestlerisch war da natürlich nichts schönes bei und auch über den Geschmack, in dieser Fehde, lässt sich streiten. War einfach nur sehr wenig schönes bei und dies ist mehr auf "Was wäre wenn... " bezogen."
62 04.03.2016
15:42 Uhr
[6.0] "Also ich muss sagen, dass ich diese Divas Fehde eigentlich doch schon recht gut fand. Schade, dass Maryse sich verletzt hat, da wäre bestimmt noch einiges gekommen. Aber allgemein muss man sagen, dass dies einfach eine ziemliche klassische Fehde war und die Art, wie sie aufgebaut wurde, hat mir sehr gut gefallen. Das Match, bei NOC, war zwar das schlechtere Divas Match, aber trotzdem doch ganz gut."
63 04.03.2016
00:22 Uhr
[10.0] "Die wohl beste und größte und wichtigste Fehde der Wrestling Geschichte. Unglaublich gut, unvergessene Momente. Das beste, was es im Wrestling jemals gab storylinetechnisch."
64 03.03.2016
14:23 Uhr
[10.0] "Die Fehde, mit der ich Wrestlingfan wurde. Der 10-jährige Franjise war damals einfach nur faszinierd von dem Gesehenen, insbesondere von The Rock, den ich damals unfassbar cool fand. Und nachdem ich mir nun einige Teile dieser Fehde noch einmal auf dem WWE Network angesehen habe muss ich sagen, dass ich auch 16 Jahre später noch nachvollziehen kann, was mich damals so fasziniert hatte. Seien es die Promos, die Matches oder generell die Intensität, mit der hier verkauft wurde, dass sich die Parteien wirklich nicht ausstehen konnten (etwas, das mir heute viel zu oft fehlt) - alles hat gepasst. Ohne Frage die Höchstnote für dieses Programm."
65 02.03.2016
12:20 Uhr
[10.0] "Die Szene, die meine Faszination und Begeisterung für das Wrestling ausgelöst hat. Ich werde nie vergessen, wie ich Ende 1991 auf TELE5 gezappt, zwei knallbunt gekleidete Muskelprotze in einem Boxring prügelnd gesehen habe und einer von ihnen zwischen den Seilen eingeklemmt von einer Schlange (! ) gebissen wurde. Ich hatte noch keinen Plan von Wrestlern, Storylines, Finishing Moves, Ligen, Heels / Faces oder Backstage Politics, aber ich wollte mehr davon sehen! Kurze Zeit später übertrug TELE5 ("Ring frei! " :-)) WrestleMania VIII und von da an bin ich dem Sport in irgendeiner Form treu geblieben. Die Matchserie von Savage vs Roberts habe ich Jahre später auf YouTube nachgeholt. Als kleiner Junge habe ich damals echt geglaubt, der Macho Man wird Jake Roberts aus Rache was Schlimmes antun. Von der Intensität her war das Ganze fast nicht zu toppen: Der Schlangenbiss, die Ohrfeige für Elizabeth oder die Backstage-Segemente / Interviews von beiden: großartig! Schade, dass sich ihre Fehde nicht bis WM gezogen hat, dort hätte meiner Meinung nach der finale Showdown stattfinden sollen. Auch kam Jake im Nachhinein gesehen, viel zu schwach weg. Ich glaube, er konnte den Macho Man kein einziges Mal pinnen. EGAL, mit diesen Bildern hat alles angefangen, darum vergebe ich 10 Punkte!"
66 27.02.2016
16:29 Uhr
[9.0] "Die Einleitung der Fehde auf dem Flugzeugträger war richtig gut gemacht. Mit dem bisherigen Heel Luger konnte keiner rechnen. Ich hatte damals auch eher Hogan befürchtet. Dann habe ich erwartet, dass Luger den Titel beim Summer Slam gewinnen würde, aber dass man sich für einen DQ-Sieg entschieden hatte war toll um die Fehde weiterzuführen. Okay, danach ging´s zwar erstmal nicht um den Titel, aber die "Patrioten gegen böse Ausländer"-Geschichte war in den 90ern echt okay. Und zu guter Letzt wurde Luger dann auch bei Wrestlemania nicht Champion, was echt mutig war, seinem Momentum aber nicht schadete. Und man ließ Yokozuna auch nicht gegen irgendeinen Ersatzpatrioten verlieren, sondern gegen den Kanadier Bret Hart. Nur der Doppel-Countout von Yokozuna und dem Undertaker bei der Survivor Series gefiel mir nicht, da Yoko bereits einen gelungenen Banzai Drop gegen Taker durchgezogen hatte und mal wieder durch Fujis Größenwahn auf den Pin verzichtet hatte. Naja, und Lugers Niederlage bei WM war auch schlecht gemacht, da Mr. Perfect Divengetue viel zu übertrieben war."
67 24.02.2016
01:56 Uhr
[10.0] "Auf die Fehde ist Chris auch in der Doku von WWE - CM Punk - Best In The Worldeingegangen. Da hat er erzählt das damals das Tape vom TC Match bald sowas von bei den Wrestling Fans begehrt wurde. Die Fehde ist eine der ersten größen Höhepunkte in der Karriere beider Wrestler gewesen. Das eine über 92 Minuten Match ist ein All Time Indie Klassiker und sollte echt von jedem Wrestling Fan gesehen werden. Eine der Indie Fehden Anfang des Neuen Jahrtausend."
68 18.02.2016
11:15 Uhr
[8.0] "Hat mir ziemlich gut gefallen, dass man hier über Wochen hinweg den Nostalgie-Faktor hoch gehalten hat. Schön, ein paar ältere Worker nach langer Abstinenz wiederzusehen. Die Matches an sich waren natürlich nichts, aber darum geht es bei so einer Storyline ja nicht. Slater hat die Rolle auch top durchgezogen."
69 17.02.2016
12:43 Uhr
[10.0] "In meinen Augen die wohl beste Fehde aller Zeiten. Perfektes Spiel zwischen gut und böse, was die Storyline nochmals auf eine deutlich höhere Ebene gehievt hat. Dazu natürlich tolle Matches und tolle Promos von zwei der vielleicht besten Worker der Welt. Absolute Perfektion."
70 17.02.2016
12:40 Uhr
[10.0] "Hier stimmte einfach alles. Bärenstarke Storyline, herausragende Promos, überragendes Match, hammermäßig emotional. Mir gehen so langsam die Superlative aus."
71 17.02.2016
12:37 Uhr
[3.0] "Das war nix. Goldbergs Fehde gegen Steiner war noch toll, aber dann mit dem Start der 2. Streak war es um. Kein Fan hatte darauf Bock. Goldberg schien als hätte er darauf keinen Bock. Das war einfach ein weiteres Armutszeugnis. Man konnte das auch an den Crowdreaktionen erkennen. Nachdem Sullivan Anfang 2000 die WCW tötete waren es zumindest immer noch die Goldberg Chants, die Crowdreaktionen hervorrief. Aber hier zündete gar nix. Tiefpunkt in dieser Fehde sicherlich der Main Event vom Havoc gegen Kronik. So eine Streak funktioniert halt nur 1 Mal. Und Goldberg hatte auch keinen richtigen Antagonisten. Luger war dann am Ende katastrophal. Der war seit 1999 so weit über seinen Zenit, dass er nur noch nervte. Story nix, Matches nix. Und das in einer Phase in der gar nix mehr funktionierte (außer Young Lions vs. 3 Count so wie Scott Steiner) Nachdem Russo WCW verließ war 2, 3 Monate alles so derbe Langweilig. Aus Spargründen wurde viel weniger für Produktion ausgegeben. Ende 2000 war die WCW Crowd die stillste die es je in einer großen Liga gab. Und diese Fehde hier ordnete sich in diese Belanglosigkeit einfach nur ein. Man vermied Trash, aber eben auch jeglichen Unterhaltungsfaktor."
72 17.02.2016
12:20 Uhr
[6.0] "Von den Matches her war die Fehde ziemlich stark, aber irgendwas hat nicht so ganz gepasst. Sowohl Galloway, als auch Morrison sind per se tolle Worker, der Funke ist jedoch nie so richtig übergesprungen. So gut die Matches auch waren, umso schwächer waren die Promos. Solide Fehde."
73 17.02.2016
12:18 Uhr
[9.0] "Eine absolut tolle Midcard-Fehde, die uns WWE da serviert hat. Erstklassige Segmente, tolle Matches, super Promos. Da hat man nicht sonderlich viel falsch gemacht."
74 15.02.2016
07:12 Uhr
[Kommentar] "Mir hat das ganze gar nicht gefallen. Während der Fehde dieses dauernde Ausschlachten von Eddies Tod und nach der Fehde einer der Unglaubwürdigsten Titelruns der letzten Jahre. Rey musste in Non-Title-Matches regelmößig jobben gegen Leute wie Henry und Kahli."
75 12.02.2016
16:21 Uhr
[8.0] "Klar, das Charismatische fehlte, da alle vier keine Meister am Mic waren. Aber mit der Action im Ring hatten sie es wieder Wett gemacht."
76 08.02.2016
04:25 Uhr
[4.0] "Im Prinzip ging die Fehde in Ordnung, war jedoch viel zu kurz. Zwei Matches sind für eine Fehde nicht das Meiste. Das Blow Off-Match war schließlich zwar auch nicht grandios, aber doch sehr nett anzusehen. Rettet die Fehde aber auch nicht von einem höheren Rating. Vier Punkte."
77 08.02.2016
04:19 Uhr
[9.0] "Vom Prinzip her eine extrem logische und damit sehr gute Fehde. Zwei Freunde, die sich um einen Preis streiten und bei deren Auseinandersetzung die Verbissenheit immer mehr zunimmt, und wo es am Ende vom verschlagenen Cueto noch einen richtigen Schock-Moment als Zugabe gibt. ABER: Ich ich habe zwei ganz dicke Minuspunkte. Zum einen waren die Matches zwischen Star und Drago zwar alle recht gut, aber keines des Quintetts war so stark, wie ich es eigentlich von den Beiden erwartet hätte. Besonders für das fünfte Match hätte ich mir ein riesiges Feuerwerk von den Beiden erwartet. Stattdessen sprechen die Leute heute noch über die wahnsinnigen Dives von Angelico vom Dach, obwohl man bei optimaler Leistung auch heute noch von Star vs. Drago sprechen könnte. Das tut man aber nicht aus genannten Gründen, schade. Der zweite Negativpunkt ist das finale Match von Drago gegen Puma mit dem Eingreifen von Hernandez. Ist als Grundstein für dessen Fehde gegen den Drachen ok, aber uncleane Enden sind immer ein etwas fader Beigeschmack. Insgesamt schwanke ich zwischen 8 und 9 Punkten, aufgrund der exzellenten Grundidee des Ganzen und den immerhin sehr ansehnlichen, wenn auch nicht grandiosen Matches gebe ich aber mal die höhere Zahl, aber mit einem Minus dahinter."
78 03.01.2016
00:00 Uhr
[8.0] "Damals war diese Fehde im Aufbau eigentlich ganz gut. Shawn Michaels verliert das Leitermatch bei WM 10, wo Diesel nach draußen geschickt wurde. Dann gewinnt Diesel den Titel von Ramon. Das zerbrechen der Freundschaft On-Air, Razor Ramon war aber auch immer clever mit dem Abducken dargestellt. Hat Diesel den Titel gekostet und auch bei der Survivor Series den sicheren Sieg gebracht. Als dann auch noch der Tag Team Titel von aufgegeben wurde und kurz danach Backlund in Rekord Zeit besiegt wurde, musste man nur noch zusammen was zusammen gehörte. Man gab Shawn beim Rumble nicht nur den Sieg man hatte auch eine DQ von Diesel gegen Bret Hart riskiert. Nun Earl Hebner sagte nachdem Owen vorher eingriff das Match muss weiter gehen. Shawn und andere Wrestler machten dann Diesels Rumble Match zum Unentschieden. Bis Wrestlemania hatte dann Shawn, Sid zur Seite. Nun hätte ich nicht gebraucht, war aber eben mal da. Beim Einzug von WM 11 hatte Diesel dann schon den ersten Sieg geholt, Pam ging mit Diesel zum Ring obwohl Shawn das gegönnt war, nach dem Rumble Sieg. Shawn und Diesel fand ich im Match ganz gut. Bis hierhin war diese Fehde Top! Zum Punkteabzug:Sid sagte nachdem Match von WM 11, Shawn wäre mit Diesel nicht fertig. Schade das es nicht so war, denn Shawn machte einen Abend nach WM 11 förmlich Sid für die Niederlage verantwortlich, 3 Powerbombs und Diesel rettet Shawn später. Ich war damals sehr enttäuscht das Sid nun vorne stand und Diesel eigentlich bis auf die Survivor Series 1995 kein gescheites Match mehr hatte. Shawn machte Pause und die Fehde war Geschichte. Schade"
79 02.01.2016
22:05 Uhr
[7.0] "Schaut man z. b. die Story Undertaker vs Shawn Michaels oder Undertaker vs Triple H nur ein Jahr zuvor, Sorry dann gefiel mir die Geschichte zwar gut, war aber sehr verworren. Zuerst fragt der Undertaker nach dem Match gegen Hunter, kann ich sogar unter der Begründung der Schlussszenen von Wrestlemania 27 verstehen. Hunter lehnt ab, bis hierhin auch alles inordnung. Dann wird die neue Frisur erklärt vom Taker naja war für mich nicht weiter wichtig, war damals schon vom Cagematch gut Informiert. Das aber Shawn Michaels erst Triple H zur Zusage förmlich zwingen muss und dann im Hell in a Cell eine zu wichtige Rolle spielte, war mir dann für 2 gestande Wrestler echt zuviel. Ich bin großer HBK und Undertaker Fan, aber das Triple H und Undertaker auch ohne HBK ein ganz gutes Match gezeigt hätten, davon bin ich mehr als überzeugt. Ohne die Story um Takers Haare und dem großen unnötigen Einfluss Storyline Technisch um HBK wäre es vielleicht besser geworden. Finde aber Triple H und auch Taker etwas im Schatten von dem bereits im verdienten Ruhestand HBK."
Wrestling-Timeline: 13.11.2005
'Latino Heat' in Heaven
Eddie Guerrero (WWE, 2005)
Eine Nachricht schockiert die Wrestlingwelt: Gerade am Höhepunkt seiner Karriere angekommen wird Eddie Guerrero in einem Hotelzimmer tot aufgefunden. Eddie hatte nach einem Autounfall sehr lange mit Medikamenten- und Alkoholsucht zu kämpfen, hatte aber zwischenzeitlich seine Dämonen besiegt und war zum Zeitpunkt seines Todes gut drei Jahre "clean". Sein größter Erfolg war der Gewinn der WWE Championship. Und es waren weitere geplant: Er steckte gerade in einer mehr und mehr freundschaftlichen Titelfehde mit Batista und hatte sich nach der ersten Niederlage bei No Mercy ein weiteres Titelmatch erkämpft. Bei der Survivor Series sollte er Team Smackdown! gegen die Rivalen von Raw vertreten. Zwei Wochen vor dem Pay Per View verstirbt Latino Heat. Sein Tod zieht eine Reihe von Tribut-Shows und Ereignissen nach sich, die sonst vielleicht nie passiert wären, allen voran der Aufstieg eines seiner besten Freunde, mit dem er sich vor den Kameras wenige Monate vor seinem Tod noch eine erbitterte Fehde geliefert hatte. - Rey Mysterio


Kennst du schon diese Fehde?
Bobby Lashley (TNA, 2009)Samoa Joe (TNA, 2009)
Der ehemalige WWE-Star Bobby Lashley kam im Jahr 2009 unter großem Hype zu TNA Wrestling - nicht nur wegen seiner erfolgreichen Vergangenheit beim großen Konkurrenten, sondern auch, weil er sich mit seinem Engagement bei TNA auf ein viel beachtetes Experiment einließ: Er wollte es als Wrestler wisse...Weiterlesen!

Kennst du schon diese Promo?
Matt Morgan (TNA, 2008)
Matt Morgan: " [auf die Frage, was er darüber denke, nicht länger Jim Cornettes Assistent zu sein.] How am I feelin' about that? I think, it's pretty simple. Jim Cornette's gonna go his way, Matt Morgan's gonna continue goin' my way....Weiterlesen!

Kennst du schon dieses Bild?
magiccarpetride

Bewertungszentrum
Die letzten 3 Kommentare
[9.0] "Sehr gute Chemie, gute Ausstrahlung zusammen. Da haben sich genau die 2 richtigen getroffen. Ihre Style funktionieren gut zusammen. Kann über die Jahre mehr als dominieren in der WWE. Sehr gutes Team!"
AviaN schrieb über WWE SmackDown #214:
[9.0] "Neben dem grandiosen Ironman Match (**** 3/4) bietet diese SmackDown Episode ein gutes TT Titel Match (*** 1/4) und ein für die Zeit ordentliches Tag Team Match mit Benoit & Mysterio. Dazu ordentliche Storyweiterführungen. Ziemlich gute SmackDown Episode!"
General Doom I schrieb über Rockers:
[7.0] "InRing-technisch sehr überzeugend; ansonsten war das ganze Gimmick aber eher peinlich. Historisch betrachtet aber sicherlich wetvoll bzw wichtig."
 
Amazon LogoWenn du über diesen Link auf die Amazon.de-Seite wechselst, erhalten wir für deine Einkäufe eine geringe Werbekostenerstattung. Du zahlst nichts zusätzlich für deine Einkäufe und hilfst uns trotzdem. Zwei Fliegen mit einer Klappe. :)
Wenn du über ein Konto bei PayPal verfügst, kannst du mit einem Klick auf den nebenstehenden Button direkt zu PayPal.com wechseln und uns mit einem kleinen Betrag unterstützen. Vielen Dank!